Interview Filter

DER WEG EINER FREIHEIT (NIKITA)

HALLO – ALS ERSTES EINMAL DANKE, DASS DU DIR DIE ZEIT FÜR DAS GESPRÄCH NIMMST. Jo, kein Problem. WIE IST EIGENTLICH DIE PRODUKTION VON EUREM LABEL-DEBÜT GELAUFEN? Bis jetzt hat alles wirklich super geklappt … bis auf den PreOrder, da gab es ein paar Probleme. Ich weiß nicht, ob du es mitbekommen hast, aber die Pressung hatte sich ein bisschen verschoben, besonders die der LP, und die Leute, die vorbestellt hatten, hatten es dann erst ein oder zwei Monate nach der Veröffentlichung bekommen. Das ist ein bisschen in die Hose gegangen, aber sonst hat alles gestimmt. WIE DU GERADE SAGTEST, HABT IHR JA AUCH EINE LP PRESSEN LASSEN. WELCHE GRÜNDE SPRECHEN EURER MEINUNG NACH FÜR DIESES MEDIUM? Eigentlich war das eher Thomas’, sprich Viva Hate Records, Idee, da er total auf LPs steht. Wir empfanden es als eine tolle Sache, dass er das machen will, und hatten nichts dagegen. Es passt auch zum Black Metal und zu unserer Musik. IHR HABT EUCH JA VOM ZWEIMANNPROJEKT ZU EINEM VOLLWERTIGEN LINE-UP ENTWICKELT. WER GEHÖRT JETZT ALLES DAZU? Im Moment sind es eigentlich nur drei Personen: Christian an den Drums, Tobias am Gesang, und ich mache den Rest, zumindest auf Platte. Wenn wir live spielen, haben wir zwei Freunde dabei, die an zweiter Gitarre und Bass aushelfen, aber fest gehören sie eigentlich nicht zur Band. Auf Platte werde ich auch weiterhin alles selbst machen, abgesehen von Drums und Gesang eben. (lacht) AUCH WENN IHR NUR ZU DRITT SEID, SEHT IHR EUCH DENNOCH ALS RICHTIGE BAND ODER MEHR ALS PROJEKT? Wir sehen uns auf jeden Fall als richtige Band, vor allem da wir auch live spielen. Auch wenn wir noch Sessionmusiker dabei haben. IHR HABT JA QUASI NOCH EINE ZWEITBAND, FUCK YOUR SHADOW FROM BEHIND. BEKOMMT IHR DIESE BEIDEN BANDS GUT UNTER EINEN HUT? Ja das klappt schon, auf jeden Fall. Klar ist es manchmal schon aufwendig, vor allem für mich, da ich mich bei DER WEG EINER FREIHEIT um fast alles kümmere, aber man muss es eben einfach trennen, ob man nun etwas für FUCK YOUR SHADOW FROM BEHIND macht oder für DER WEG EINER FREIHEIT. KOMMEN WIR EINMAL ZU EUREM NAMEN DER WEG EINER FREIHEIT. AUS WELCHEM GRUND HAST DU SPEZIELL DIE FORMULIERUNG „EINE FREIHEIT“ GENOMMEN UND NICHT ZUM BEISPIEL „DER FREIHEIT“. Weil es hier im Grunde nur um eine spezielle Freiheit geht, nämlich um meine eigene Freiheit. Ich habe den Namen so gewählt, da die Musik sich um mich dreht und sie von Gedanken, Emotionen, Gefühlen in mir handelt. Deswegen ist es eine ganz bestimmte Freiheit. ALSO QUASI AUCH DIE FREIHEIT DES INDIVIDUUMS … …Ganz genau. IHR STELLT EUCH JA AUCH SEHR KLAR GEGEN RECHTE TENDENZEN. DAS WIRFT DIE FRAGE AUF, WIE VIEL POLITIK IM METAL SEIN KANN ODER DARF? Gar Keine! KLARES STATEMENT. Ja (lacht). HAST DU IN DEM ZUSAMMENHANG DAS THEATER UM DEN FRONTMANN VON DEBAUCHERY (THOMAS GURRATH) MITBEKOMMEN? Ja. Wenn die Schüler oder auch zukünftigen Schüler von ihm mitbekommen, in was für einer Band er spielt und die Artworks und Texte kennen, das macht wirklich keinen guten Eindruck. Aber man sollte schon Privates von Beruflichem trennen können. Er ist nun mal ein erwachsener Mensch. Er weiß, was er tut und irgendwie kann man das ja auch nicht ernst nehmen, was er mit DEBAUCHERY macht. Daher denke ich, die Leute, die ihm da seinen Beruf verwehren wollen, haben ein bisschen überreagiert. KOMMEN WIR ZU EURER MUSIK: IHR WERDET JA PAUSCHAL IN DIE DIE BLACK METAL-ECKE GESCHOBEN. FÜHLT IHR EUCH DA GUT AUFGEHOBEN ODER VERZICHTET IHR LIEBER AUF DIESES SCHEUKLAPPENDENKEN? Das auf jeden Fall. Wir haben natürlich mitbekommen, dass wir in der True Black Metal Szene nicht sonderlich angesehen sind. Aber das wollen wir auch gar nicht und es kümmert uns nicht wirklich. Wir machen einfach Musik, die uns Spaß macht und es ist sozusagen zufällig Black Metal, da wir mit diesem Stil sehr viel verbinden. Aber wir versuchen nicht, die Szene aufzumischen oder gar zu untergraben, was uns einige Leute vorwerfen. Wir machen einfach das, was uns gefällt und Punkt – Das war’s. STILISTISCH KÖNNTE MAN EUCH JA MIT NOCTE OBDUCTA ODER AUCH AGRYPNIE VERGLEICHEN. WO LIEGEN EURE MUSIKALISCHEN WURZELN? NOCTE OBDUCTA war auf jeden Fall ein sehr großer Einfluss, durch den ich auch zum Black Metal gefunden habe. Ansonsten sind es eher andere Deutsche Bands wie NAGELFAR, HELRUNAR, ORLOG und so was. Aber es gibt auch einige skandinavische Größen wie z.B. EMPEROR und DISSECTION. WOHER KOMMEN DIE IDEEN FÜR DIE SONGTEXTE? Da geht es wieder um sehr Persönliches. Die Musik steht immer vor dem Text. Ich höre sie mir an und überlege, was für ein Thema die Atmosphäre des Songs besonders gut einfängt. Dann fange ich an und lasse Erinnerungen und Emotionen mit einfließen. Das passiert spontan und ich denke mir da vorher nichts Großes aus. ES FÄLLT JEDOCH AUF, DASS IHR IN EUREM AKTUELLEN ALBUM VIEL ÜBER EINSAMKEIT UND DEN TOD SINGT, UM DANN FINAL MIT „NEUBEGINN“ UND DEM BONUS „RUHE“ BEINAHE LEBENSBEJAHENDE STÜCKE ZU PRÄSENTIEREN. DAMIT BEKOMMT DAS ALBUM DOCH BEINAHE KONZEPTCHARAKTER? DAS WAR ALSO NICHT GEPLANT? Nein das war es nicht. Ich denke, das ist einfach meine Art zu schreiben und es ist mehr oder weniger unterbewusst passiert. Ein richtiges Konzept gab es aber nicht. ARBEITET IHR SCHON AN NEUEM MATERIAL? Im Moment ja. Wir haben auch schon Pläne für das nächste Album geschmiedet und im Moment bin ich am Songwriting dran. Bisher läuft es auch sehr gut. UND WIE SIEHT ES AKTUELL MIT TOURAKTIVITÄTEN AUS? Wir haben die Tage mit Avocado Booking für Europa einen Deal gemacht. Daher kann man nächstes Jahr einiges mehr an Auftritten erwarten, wobei wir leider immer etwas zurücktreten müssen, da wir alle arbeiten und studieren. Wenn überhaupt klappt eine längere Tour nur in den Semesterferien. Aber wir sind natürlich gespannt, welche Möglichkeiten sich noch bieten. GIBT ES IN DEM ZUSAMMENHANG MUSIKER, MIT DENEN DU GERN EINMAL AUF DER BÜHNE STEHEN WÜRDEST? Wir waren ja schon mit WOLFES IN THE THRONE ROOM auf der Bühne, was uns viel Spaß gemacht hat. Das sind super Leute und eine großartige Live-Band. Sonst gibt es natürlich die Bands, die man selbst gerne hört, die man vergöttert. Ich meine, NOCTE OBDUCTA gibt es nicht mehr, die werden auch nicht mehr spielen – aber da gibt es noch einige Andere. OKAY, NOCTE OBDUCTA GIBT ES NICHT MEHR. WAS WÄRE DANN MIT AGRYPNIE? Ich habe mir das erste Album geholt, da ich eben ein großer NOCTE OBDUCTA Fan bin, und mir hat es richtig gut gefallen. Später habe ich mich nicht mehr allzu viel mit der Band befasst – das neue Album habe ich z.B. auch gar nicht, obwohl es ja wirklich gut sein soll. Wir spielen mit ihnen Ende November in Dortmund und ich bin wirklich gespannt, wie sie ihre Musik live rüberbringen. DU SPEZIELL SPIELST LIVE JA GITARRE. DA DRÄNGT SICH DIE FRAGE AUF: WER IST FÜR DICH DER BESTE GITARRIST EVER? Ich war früher ein riesen Fan von John Petrucci (DREAM THEATER). Der hat’s einfach drauf, sowohl das Songwriting als auch vom Spielen her. Sonst kommt es einfach darauf an, ob man mehr auf das Technische steht, Solos rauf und runterspielt, oder ob man den Musiker vergöttert, weil er gute Songs schreiben kann. Matthew Bellamy von MUSE ist auch so ein Beispiel. Der kann einfach alles! MAL ETWAS ABSEITS DER MUSIK. DIE EM-QUALI HAT JA BEGONNEN. BIST DU FUSSBALLFAN… …Nö. (lacht) ABER WAS HÄLTST DU VON DEM FAHNENMEER ZUR EM UND WM? WAS HÄLTST DU VON DIESEM AUFKEIMENDEN PATRIOTISMUS? Ich find es ziemlich krass, wie es bei der WM oder EM passiert, dass jeder mit einer Deutschlandfahne herumrennt. Besonders diese Hauben für die Autospiegel find ich total lächerlich. Ich halte davon gar nichts und würde das auch nie machen. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich kein Fußballfan bin. FINAL BLEIBT MIR NUR DANKE ZU SAGEN FÜR DAS INTERESSANTE GESPRÄCH. ICH WÜNSCHE EUCH VIEL ERFOLG MIT DER WEG EINER FREIHEIT. DIE LETZTEN WORTE GEHÖREN DIR. Ich danke Dir für deine Zeit und dem Terrorverlag für dieses Interview. Danke auch an jeden Leser für sein Interesse an uns!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DER WEG EINER FREIHEIT auf terrorverlag.com