Interview Filter

DEVILDRIVER (JEFF KENDRICK)

HEY JEFF, IHR SEID AUF TOUR MIT MACHINE HEAD. WIE GEHT’S, WIE STEHT’S SOWEIT? Alles wunderbar soweit! Die Tour läuft gut und dafür, dass es schon bald Dezember ist, ists ja recht mild und angenehm. Kann man gut aushalten! DIE TOUR IST FAST DURCH. MOBILISIERT MAN DA NOCH MAL EXTRA DIE LETZTEN KRÄFTE? Auf jeden Fall, denn der Höhepunkt kommt mit den Dates in UK ja eigentlich erst noch. Das wird sicher super dort! Aber wir geben eigentlich bei jeder Show alles! Denn jeder Gig ist wichtig, ob am Start oder am Ende. Und umso mehr hat man sich dann auch die Pause verdient. Man fühlt sich gut, wenn man nach Hause kommt und weiss, dass man Vollgas gegeben hat! DA HILFT BESTIMMT AUCH DIE ROUTINE. JÜNGERE BANDS HALTEN WAHRSCHEINLICH NICHT SO GUT HAUS MIT IHREN KRÄFTEN. Natürlich ist es wichtig, in einen gewissen Rhythmus zu kommen. Sonst wird es irgendwann schwierig. Man muss sich auch tagsüber beschäftigt halten. Ich spiele Gitarre, schreibe Riffs oder lese auch einiges. Einfach nur abhängen und auf die Show warten, ermüdet einen vom Kopf her auch und dann wird es schwer sich richtig zu motivieren, wenn es ernst wird. Auch das Feiern hält sich da in Grenzen. Du kannst nicht jeden Abend durchfeiern nach dem Gig, denn am nächsten Tag hat man nen Job zu erledigen, wie jeder andere auch! GAB‘S BISHER BESONDERE ODER VERRÜCKTE VORKOMMNISSE AUF DER TOUR SOWEIT? Überraschenderweise nicht. Diese Tour läuft eigentlich zu gut ab, höhö. Kaum Stress, alles läuft nach Plan. Das Package ist sehr vielseitig und die Besucherzahlen sind auch recht gut bislang. Eigentlich läuft alles zu glatt, mhm… MIT BRING ME THE HORIZON IST EIN ECHTER DURCHSTARTER MIT DABEI. Ja, so was passiert. Die eine Band muss sich über Jahre durchackern und eine andere trifft genau den richtigen Zeitpunkt und geht von Null auf 100! Da gibt es kein Patent-Rezept. Klar, es ist cool für eine Band, so schnell Erfolg zu haben. Aber man sollte sich auch bewusst sein, dass so ein Trend auch schnell durch sein kann und man Gefahr läuft, schon bald wieder in der Versenkung zu verschwinden. Wenn eine Band sich langsam hocharbeitet, kann diese sich vielleicht besser auf einige Unwegbarkeiten im Business einstellen als eine Band, die plötzlich hoch schiesst. Aber im Grunde muss man einfach aufmerksam bleiben und versuchen im richtigen Moment auch das richtige zu tun! TRITT MAN ALS ETABLIERTE BAND DANN AUCH MAL ALS RATGEBER AUF? Grundsätzlich macht man seine eigenen Erfahrungen. Jeder geht seinen eigenen Weg und wer lässt sich schon gerne reinreden? Aber klar, wenn ein junger Musiker Fragen hat, kann er jederzeit auf uns oder auch die Jungs von MACHINE HEAD zu kommen. Wenn erwünscht, teilt man natürlich seine Erfahrungen! IN DEN LETZTEN JAHREN HABT IHR EINIGE ALBEN IN RECHT KURZER ZEIT VERÖFFENTLICHT, WAS NATÜRLICH NICHT GERADE OHNE IST. ALS LETZTE NEWS MUSSTET IHR DEN AUSSTIEG VON BASSIST JONATHAN BEKANNTGEBEN, WOBEI DU MEINTEST, DASS ES FÜR DIE BAND UND IHN SELBST DIE RICHTIGE ENTSCHEIDUNG WAR… Natürlich war er über die Jahre immer ein wichtiger Teil der Band, keine Frage. Aber wenn es zu schwierigen Zeiten kommt, dann muss man sich auf die Gegenwart besinnen. Da kann man nicht sagen, dass es in der Vergangenheit gut lief und nun schauen wir über das jetzige einfach hinweg. Am Ende hat es einfach nicht mehr funktioniert, und dann muss man reagieren. So wie es am besten für die Band und einem selbst ist. GEHT MAN ERLEICHTERT VORAN, WENN MAN EINE SOLCHE SITUATION GEMEISTERT HAT? Auf jeden Fall. Nun kann man die nächsten Dinge direkt angehen und man weiss, dass man nicht mehr Gefahr läuft, dass man durch irgendwas gebremst wird. Am Ende kommt es halt darauf an, wie es sich auf die Band auswirkt. Das zählt! WIE SEHEN DIE PLÄNE FÜR 2012 AUS? Natürlich arbeiten wir immer an neuen Songs. Daneben haben Mike und ich noch eine Community-Website für Gitarristen an den Start gebracht, für die auch noch einiges an Arbeit ansteht. Dies werden wir in einer kleinen Band-Pause angehen. Aber klar ist auch ein neues Album ein Thema. Andere Bands machen ein Album, touren und beginnen danach wieder mit dem Songwriting. Wir aber sind ständig dabei, Ideen zu sammeln und Riffs zu arrangieren. Und wenn wir genug beisammen haben, geht’s in die nächste Runde! Das richtige Songwriting kommt dann erst natürlich. Aber Ideen für Texte, Riffs etc. pp. werden bei uns ständig von jedem selbst gesammelt. DEZ HAT ANGEKÜNDIGT, EINIGE REUNION-SHOWS MIT COAL CHAMBER ZU SPIELEN. DU HAST DEINE GITARRISTEN-WEBSITE. SIND DAS EURE WEGE MAL EIN WENIG ABSTAND ZU DEVILDRIVER ZU BEKOMMEN? So würde ich das nicht sagen. Das sind ja keine Dinge, die in einer wirklichen Band-Pause passieren, sondern viel mehr zwischen durch. Die Band hat immer Haupt-Priorität und wenn sich da mal Freiräume ergeben, nutzt die jeder natürlich anders! Mit meiner Gitarristen-Community versuche ich die größte mögliche Gemeinschaft an Musikern aufzubauen. Und es funktioniert bislang richtig gut und wächst und wächst! Es macht Spaß, sich mit Leuten auszutauschen. Und zudem ist es eine Möglichkeit, auch für mich zu zeigen, dass ich auch noch andere Sachen neben DEVIL DRIVER mache und gemacht habe. Zudem kann es sehr hilfreich für andere sein, zu erfahren, auf was man so alles achten muss, wenn man als Musiker weiterkommen will. Auch geschäftlich gibt es einige Dinge, auf die man achten sollte, möchte man professionell mit seinem Instrument arbeiten. AUCH SEHR ANGESAGT SIND DIE SOGENANNTEN CLINICS… Ich finde das generell schon interessant. Z.B. Black Star-Amps und ESP-Guitars, mit denen wir ja Endorsement-Deals haben, unterstützen uns immer bei solchen Clinics. Dazu ermöglicht uns diese Zusammenarbeit, dass wir direkt zu den Herrstellern gehen können, und von da aus Neuigkeiten in Clinics vorstellen können und dies dann direkt über unsere Page www.allaxess.com streamen. Ich denke, dass dies einfach ein weiterer Beweis ist, wie die Welt weiter und weiter vernetzt wird. Wenn man vor Jahren ein Video sehen wollte oder eine Lehrstunde sehen wollte, musste man noch ein VHS-Tape kaufen. Da war alles vorgefertigt. Nun hat das Internet diese ganzen Social-Networks herausgebracht, was natürlich ganz andere Möglichkeiten bietet. Facebook oder Twitter sind mittlerweile so einflussreich. Ich denke, dass dies eine gute Entwicklung ist und sich das auch etablieren wird und mehr als nur ein Trend ist. Die Welt und die Menschen rücken mehr zusammen und man tauscht sich leichter aus. Zudem ist es auch natürlich als Fan und Nachwuchs-Musiker nun viel leichter mit seinem Idol bzw. Vorbild in gewisser Form in Kontakt zu treten. IST ES EIN MERKWÜRDIGES WIE AUCH STOLZES GEFÜHL, WENN DU ZURÜCKDENKST, WIE DU DEINE IDOLE BETRACHTET HAST UND DU NUN QUASI SELBST IN DIESER POSITION BIST? Klar ist das merkwürdig, aber es fühlt sich gut an. Es ist cool zu wissen, dass Leute einen interessant finden oder gar etwas von einem lernen wollen. Einige Leute sagen, dass sie gar kein Vorbild sein wollen. Ich habe da überhaupt kein Problem mit, denn vielleicht kann ich so einige Menschen positiv beeinflussen. Ich bin sicher nicht der beste Gitarrist auf der Welt, aber wenn jemand von mir lernen möchte… bitte! Ich gebe schon länger Gitarren-Stunden via Skype. Das war eigentlich der Grundstein für unsere Website. Schon lustig, vor einigen Monaten hat das Wall Street Journal einen Bericht über Skype-Lehrstunden gebracht. Und ich habe das schon viele Monate zuvor genutzt, hahaha! Ich habe der Autorin dann geschrieben und es ist ein cooler Gedankenaustausch daraus entstanden. Es ist schon eine coole Sache und wenn ich solche Stunden gebe, lerne ich auch noch was dabei. Und natürlich verdient man damit auch noch ein wenig Kohle nebenbei, so ehrlich muss das ja schon sagen. JEDES JAHR ZUM ENDE HIN FINDET JA DAS DIMEBASH ALS TRIBUT AN DIMEBAG DARREL (R.I.P., PANTERA) STATT. DU BIST DOCH SICHERLICH AUCH AM START? Na klar, ich habe schon mit Rita gesprochen. Wenn wir wieder zurück sind, werden ein paar Songs geprobt. Die Sache an sich ist natürlich wieder sehr cool, aber auch weil man mal einige komplett andere Songs einstudieren muss. Das ist natürlich eine Herausforderung. Letztens habe ich bei BRING ME THE HORIZON ausgeholfen, als der Gitarrist sich die Hand gebrochen hatte. Das hat echt Bock gemacht, einige andere Songs zu lernen. Robb und Phil von MACHINE HEAD sind bestimmt auch beim Dimebash am Start. Letztes Jahr haben wir mit Tony Campos (MINISTRY, SOULFLY) und Joey Jordison (SLIPKNOT) „Cowboys from Hell“ gezockt. Das war echt cool! Da freue ich mich drauf! Eine tolle Tradition das Ding! Ich habe Dime nie selbst getroffen und ich freue mich, dass ich daran teilnehmen kann. Er hat mich damals sehr mit seinen Songs beeinflusst. Selbst die PANTERA-Videos waren sehr cool! So ist das schon besonderes!! LETZTE FRAGE, MIT WEM WÜRDEST DU GERNE SPIELEN/ARBEITEN, TOT/LEBENDIG, HÄTTEST DU DIE FREIE WAHL? Ich würde gerne mit Matthew Bellamy von MUSE arbeiten! Ich finde, dass der Mann einer der talentiertesten Musiker derzeit überhaupt ist! Die Band selbst ist so vielseitig und macht alles von härteren Songs bis hin zu ruhigeren Sachen. Die lassen sich kaum einordnen und das ist aller Ehren wert!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DEVILDRIVER auf terrorverlag.com