Interview Filter

EISBRECHER

WAS SICH LIEBT, DAS NECKT SICH – SIND EISBRECHER UND LORD OF THE LOST DAS NEUE DREAMTEAM? DER INTERVIEWTERMIN IN HANNOVER WURDE AUF DORTMUND VERLEGT, DOCH JETZT WAR ES ENDLICH SOWEIT. ALEX UND JÜRGEN VON EISBRECHER ZUSAMMEN MIT DEN JUNGS VON LORD OF THE LOST HABEN SICH ZEIT GENOMMEN… FRAGEN WIR MAL MIT EINER DER GEWÖHNLICHEN STANDARDFRAGEN AN… Alex: Ich stell dir mal ne Standardfrage: Wer hat diese Rezension über unser neues Album geschrieben? Wer ist der Mensch, der die geschrieben hat? ÄHM, ICH NICHT. ABER ICH KANN’S DEM CHEF SAGEN, DER SOLLE DA MAL AUF DIE FINGER HAUEN. (WAS DER CHEF NATÜRLICH NICHT TUT, A) WEIL ER EIN NETTER MENSCH IST UND B) WEIL DIE REZI DOCH SEHR POSITIV UND GUT GESCHRIEBEN IST, LIEBER ALEX DU SARKASTISCHER SPASSVOGEL DU SAGT… DER CHEF:) Alex: Ich frag mich immer, warum Leute, die mit einer bestimmten Musik nichts anfangen können, eine Rezension schreiben. Ich mein, wenn ich jetzt Punk scheiße find, schreibe ich auch keine Punk-Scheiße. Also ich mein, geht’s denn noch? Wenn du meinst du findest Megaherz geil, dann schreib ne Rezi über Megaherz aber nerv nicht die ganze Welt mit dem, was ich doof finde… Es ist Zeitverschwendung und es kotzt einen dermaßen an, dass man sich denkt: Hey, wieso rede ich eigentlich noch mit denen? Zehn Jahre ist alles geil und dann kommt irgendein Arsch daher und sagt, es sei alles scheiße. Was soll’n das? (Alex ich glaube, du hast die Rezension von Plattentests.de gelesen und mit unserer verwechselt, sagt der Chef mit in Stirn gelegten Falten, ich glaube schon, nein ich weiss, dass ump mit Eurer Musik ganz viel anfangen kann, siehe auch den dazugehörigen Konzertbericht:) So… Das waren meine Fifty Cent, jetzt seid ihr dran. (Lord of the Lost lacht im Hintergrund) ALSO, DANN LOS JETZT! WIE FANDET IHR DIE TOUR BISHER? BESONDERE HIGHLIGHTS, IRGENDWAS DAS GAR NICHT IN ORDNUNG WAR? (Durch die Bank durch: Super, stark, geil, super, stark…) Alex: Bisher lief alles gut, bis auf Lord of the Lost… Chris: Ja naja, also wir sind mit unserer Nachband mittlerweile auch einigermaßen zufrieden. Alex: Hey, ich glaub du hast Nasenbluten (deutet Schlag an). Nein, also Tour läuft bisher gut, es ist keiner krank geworden oder ausgefallen. Hurra wir sind alle noch da, der Bus ist nicht liegen geblieben, ein Haufen ausverkaufter Konzerte – erfolgreiche Tour! ALSO GAB ES BISHER KEINEN WIE AUCH IMMER GEARTETEN TIEFSCHLAG? Alex: Ja naja, dass Wien ausgefallen ist natürlich. Ammoniak Alarm, alles musste evakuiert werden, Menschen im Krankenhaus, Konzert musste verlegt werden. Das war übrigens der zweitgrößte Einsatz der Notsysteme und Feuerwehrkräfte Wiens seit dem zweiten Weltkrieg. OK… NICHT SO GUT. WAS MICH INTERESSIERT: WIE SEID IHR EIGENTLICH ZUSAMMEN GEKOMMEN? (Alex und Chris schauen sich an) Alex: Wer, wir zwei? Wir sind nicht zusammen…(Alles lacht) Alex: …also nicht mehr! Wir haben uns in Hamburg auf einem Songwriter-Camp kennen gelernt. Da uns ja nichts mehr einfällt, haben wir uns gedacht: Hey wir holen uns Verstärkung! Aber dem Guten hier ist auch nicht wirklich was eingefallen. Jedenfalls haben wir uns in den legendären Hammerstudios dann getroffen. Joah, jetzt sind wir zusammen auf Tour, weil wir uns gar nicht mal so scheiße fanden. Chris: Joah, also ein bischen gut fanden wir uns dann schon… Alex: Irgendwie war das alles ganz cool. Bei uns war das ja noch nicht so ganz sicher, wer mitfahren würde, da gab es ja immerhin einige Anfragen. Er hat uns jedenfalls gefragt und am Ende lief es dann doch ein bisschen politisch ab, aber zum Schluss kommt es, wie es kommen musste. Und da alle anderen uns nicht gefallen haben, ganz ehrlich, es muss auch passen. Jo, da sind sie, find ich schön! Chris: Finden wir übrigens auch sehr schön. UND HABT IHR EUCH ALS VORBAND AKZEPTIERT GEFÜHLT? MAN KENNT ES JA, DASS VORBANDS ES MEISTENS EIN BISSCHEN SCHWER HABEN… Chris: Also wir haben uns auf beiden Ebenen akzeptiert gefühlt. Einerseits was Eisbrecher betrifft, als Band, und auch vom Publikum. Es gibt uns nicht das Gefühl, einfach nur ne Vorband zu sein, sondern auch die Reaktionen, die wir gern sehen möchten. Das ist echt wunderschön, wenn du einfach siehst, dass auch die Hände ganz hinten am Mischpult noch mit nach oben gehen. Also Eisbrecher und wir… Naja also ich muss ja jetzt… Alex: Das ist natürlich geil, wenn man dann daneben sitzt, wa? Chris: Nee, ganz ehrlich, es ist einfach einfach super geil. Also wir fühlen uns wie ein Part von der Tour und von einem großen Ganzen und das ist natürlich schön, wenn das so passt. Das ist einfach super. Alex: Ja, sie sind das 18. Rad am Nightliner…(Alles lacht) Nee, die Leute sind gut zu euch, sehr gut sogar und das finde ich wichtig. Wir haben aber auch tolle Fans! Chris: Die Fans sind vor allem auch dankbar. Alex: Die sind mit echt wenig zufrieden, das stimmt. (Alles lacht) Chris: Stimmt, also wir müssen nicht viel anziehen und die sind schon zufrieden. Alex: Die Wahrheit ist ja, wir haben Lord of the Lost nur dabei, weil sie das haben, was wir schon längst „verloren“ haben. Die haben noch Sixpacks, die haben wir nicht mehr, aber die sind bei uns auch nicht mehr wichtig – Wir haben jetzt Kohle! WARUM EIN SIXPACK, WENN MAN DAS FANS HABEN KANN, NICHT WAHR? (TÄTSCHELT DIE PLAUTZE) Alex: Da hast du völlig Recht! Wir beide wissen dann wohl, wovon wir reden. ALLES KLAR! WIE SIEHT ES ANSONSTEN BEI EUCH MIT DEM TOURALLTAG AUS? EISBRECHER HAT JA EIN NEUES VIDEO ZU „DIE HÖLLE MUSS WARTEN“ RAUSGEBRACHT UND DAS MITTEN AUF DER TOUR. DA STELLT SICH DIE FRAGE: GIBT ES DA EIGENTLICH NOCH SCHLAF? GIBT ES DA SO WAS WIE EINEN ALLTAG? ICH HAB Z.B. GESEHEN, IHR TROCKNET EURE HANDTÜCHER AUF DEN REIFEN DES BUSSES, WAS BEI DEM WETTER WOHL NICHT GANZ SO KLAPPT… Chris: Ja das ist zum Aufwärmen der Reifen natürlich, so wie bei der Formel1 und so… Alex: Eben, falls es nämlich doch mal schief geht und die Leute in Dortmund uns doch mal irgendwie weghauen wollen, kommt der Bus schneller vom Fleck! Das ist der Grip! (Alle lachen) Und ja ansonsten, kann ich es dir gar nicht sagen. Ich bin permanent müde, hundemüde, nachts kann ich gar nicht mehr – irgendwie ist das so ein Dauerzustand. Da fragt man sich immer, wie man diese Anderthalb oder zwei Stunden auf der Bühne schafft, ist aufgekratzt und sofort wieder müde. Du hast recht, dann gibt es noch das neue Video, außerdem muss das Album weiter promotet werden, damit es auch schön in den Charts bleibt und Interviews machen. Muss man ja, man muss ja Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Ansonsten ist alles gut. Man macht es halt. Frag mich NACH der Tour wie es AUF der Tour war. Im Moment funktioniere ich. Das ist ähnlich wie bei einem Bären im Winterschlaf. Der fährt auch alles andere runter, damit das eine bleibt und der Fokus darauf bleibt. Beim Bär ist es schlafen und bei mir ist es ROCKEN!! Chris: Ja wir wissen irgendwie auch nichts wirklich mit uns anzufangen. Man sitzt dann um 20.00 auf der Couch vor’m Fernseher und plötzlich kommt dieser Adrenalinstoß und man weiß gar nicht wohin damit. (Die Jungs durcheinander: Auf der Couch in Bühnenklamotten und geschminkt und alles. Vor’m Fernseher! Und die Frau denkt sich nur: Boah… jetzt sieh zu, dass du loskommst!) Alex: Also irgendwie ist der Zug abgefahren. Wie ist das denn bei dir Jürgen (Gitarrist)? Der ist immer fit. Wir haben gestern ordentlich gesoffen. Zum ersten Mal wohlbemerkt! Der Chef hat Kurze ausgegeben, weil Dominik (Bassist) einen neuen Penis bekommen hat, in Form eines Sohnes. Es gibt also Nachwuchs Männer, das ist gut und wir haben es ausgiebig gefeiert. Natürlich in der überbevölkerten Metalkneipe „Die Burg“ hier in Dortmund. Es war eine überschaubare Runde und wir haben der Wirtin wohl den Abend gerettet. Mir war richtig schlecht, aber schau mal da, Jürgen steht wieder. Wie machste des?! Jürgen: Ich schau mir das alles bei den Lords ab, die haben da so ihr strammes Fitnessprogramm und ich hab mich da so heimlich reingeklinkt. Chris: Mich wunderte es, dass da so ein sechster Mann hinter uns her rennt. AHA, SEHR GUT. IST DAS JOGGEN SO EINES DER RITUALE, ODER GIBT ES SO ALLGEMEINE RITUALE VOR AUFTRITTEN? Alex: Sehr wohl. Kippe und Whiskey, also ein kleiner, High Five und los geht’s! Außerdem noch den gemeinsamen Klamottenwechsel. Wobei wir da einen ganz besonders zeigefreudigen haben. Da kommt er auch schon, der Dominik (Dominik kommt in den Raum). Naja und so wird uns immer wieder klar, was so ein Mitglied ist… (alle lachen) Das motiviert dann zusätzlich, weil man echt nur noch schnell auf die Bühne rennen will. LORD OF THE LOST, WIE IST ES BEI EUCH? GIBT ES SCHON EINE GEWISSE ROUTINE ODER GIBT ES DEN ADRENALINSTOSS NOCH? Chris: Naja also wir sind jetzt zwar nicht so lang unterwegs wie Eisbrecher, aber mittlerweile schon so lange, dass der tatsächliche Adrenalinstoß erst auf der Bühne kommt. Dieses aufgeregt sein vor dem Auftritt haben wir zum Glück nicht mehr, das war auch immer sehr unangenehm, aber wenn das Intro dann losgeht und Alex uns immer so schön ansagt, dann pusht es einen ganz schön. Aber es ist nicht mehr dieses unangenehme Lampenfieber, es ist eher Vorfreude. Alex: Echt? Pff. Das möchte ich auch mal empfinden. Jürgen: Ja bei uns ist es genau das Gegenteil. Da gibt es die halbe Stunde in der man sich total aufregt und danach kommt das tiefe Loch, in das man absackt. Alex: Nee es ist ganz schlecht. KLINGT JA NICHT SEHR BEGEISTERT. Alex: Lampenfieber. Ganz schlimm. RICHTIG LAMPENFIEBER? IMMERNOCH? Alex: Ja, es ist ganz schlimm. So mit übel und würgen und das volle Programm. DESWEGEN DANN WAHRSCHEINLICH DER WHISKEY. Alex: Der macht’s leider nie besser. Das ist nur ein Ritual, das einen davon ablenkt, nervös zu sein. Es ist zwar routinierter aber immer noch nicht ganz weg. Das geht auch nicht. Wahrscheinlich bin ich auch deswegen auf der Bühne so unbeschreiblich brilliant. (Stille) Chris: …Das war ernst gemeint, oder? Nee, Spaß beiseite: Wir haben uns jetzt mal die Show in Erfurt angeguckt. Alex: Ja ich hab’s gesehen. Chris: Wir haben genervt, oder? (lacht) Alex: Ja naja, wenn da so fünf Idioten stehen und den hier machen (Zeigt Geste mit erhobenem Mittelfinger) Chris: Naja es war geil. Ich hab Eisbrecher vorher noch nicht live gesehen, aber es macht echt Spaß! Alex: Ich hab euch vorher auch nicht live gesehen, sonst wärt ihr wohl nicht mitgekommen! Hö hö hö! Quatsch! Ich hab mir natürlich alle Videos angesehen, sehr geil. Aber ich würd mir trotzdem keine Platte von euch kaufen. Chris: Ich kann dir ja auch eine schenken. Alex: Nee, hab ich schon, per Amazon bestellt. Deswegen wart ihr ja auch in den „Vorbesteller-Charts“ (grinst) Support your Band! Band und Friend, das reimt sich nicht ohne Grund. „DIE HÖLLE MUSS WARTEN“. IHR HABT JETZT IN DER TOUR SCHON SO VIEL GEMACHT. WAS STEHT AN? WAS SIND DIE NÄCHSTEN PROJEKTE? ALEX, DICH HAT MAN IN HANNOVER Z.B. MIT PRO7 JACKE RUMLAUFEN SEHEN, GIBT ES DA WAS WAHRES AUS DER GERÜCHTEKÜCHE? Alex: Die hab ich zur WOK-WM 2011 bekommen. Das war mein Abschiedsgeschenk vom Fernsehen, glaub ich… „Hier hast ‘ne Jacke, verpiss dich!“ Aber die Jacke ist gut! Es ist aber auch nur ein Aufnäher auf einer schönen Jacke. Es ist immer schön, wenn die Leute einen mit Pro7 sehen, da ist man sofort Mr. Wichtig! Hat ja scheinbar funktioniert. Fernsehmäßig gibt es bei mir allerdings nichts Neues. Ich werde den einen oder anderen Werbejob als Westprominenter von Vorgestern noch machen und mich im Anschluss auf das Dschunglecamp und andere „Z-Promi Verschrottungsformate“ vorbereiten (grinst). Aber lass uns erstmal die Tour schaffen und dann schauen wir weiter. Wir haben noch einen ganzen Arsch voll Festivals dieses Jahr noch. (In Richtung der Jungs von Lord of the Lost:) Ätsch! STIMMT, IHR STARTET AUCH DA RICHTIG DURCH. M’ERA LUNA, AMPHI, WGT… Alex: Wir haben da ganz dicke Dinger, wie du sagst. Nova Rock in Österreich, dann in Sofia, wie heißt das Land noch gleich… Bulgarien. Das ist direkt neben… dem anderen Land da. Also erst mal Tour überleben und dann abwarten. Wir haben im Übrigen 10 Jahre Eisbrecher Jubiläum, ist uns letztens aufgefallen. Da müssen wir auch mal was nachlegen. Wann, wie und was wissen wir noch nicht. Vielleicht kommt die lang, lang, sehr lang ersehnte DVD. PASST ABER GANZ GUT HIER. ZEHN JAHRE EISBRECHER, DORTMUND HIER IST DAS ZEHNTE TOURKONZERT. Alex: Kann ich mir merken, werde ich heut sagen. Cool vielen Dank! JA NICHT DAFÜR. ALSO MACHEN WIR EINEN HAKEN AN DIE FERNSEHGESCHICHTEN UND MAN MUSS AUCH NICHT BEFÜRCHTEN, NACHDEM DER TITEL „VERRÜCKT“ ALS PROGRAMMTRAILER MUSIK AUF RTL2 LIEF, DASS HIER DAS ZWEITE UNHEILIG RAUSKOMMT? Es gibt ja keine dummen Fragen… Ich hab das schon so oft gehört und antworte immer gerne mit einer Gegenfrage. Klinkt „Verrückt“ wie scheiß „Geboren um zu leben“? NEE, AUF KEINEN FALL. Alex: Ist RTL = RTL? Also wenn „Verrückt“ unter einem Programmtrailer läuft, wo Autos explodieren und Actionstars unserer Kindheit mit fetten Wummen aufeinander losgehen und drunter läuft ein Song von Eisbrecher… Wo genau ist die Verbindung zu Unheilig? Da sieht man, dass die Leute sich ständig nur das Maul zerreißen, ohne erst mal eine Sekunde nachzudenken. Da sollte man mal gegensteuern. Erst denken, dann Schnauze auf. Oder Schnauze zu! Sie sollen uns nachdem beurteilen, was wir wirklich tun. Sprich, wenn ich im Big Brother Haus sitze, beurteilt mich so. Aber bloß weil eine Band Sounds hat, die bei RTL2 als Untermalung für Actionkracher benutzt wird und wenn du damit schon Probleme hast, dann ist das wie bei Unheilig. Als ich damals im WOK gesessen hab, haben sie auch schon geschrien: „Jetzt geht’s los, jetzt fährt der da mit ‘m WOK runter und der ist sich ja für nichts zu schade, wie bei Unheilig.“ Ganz ehrlich, was darf ich denn noch machen, wenn es nicht so wie bei Unheilig sein soll. Ich mein der geht bestimmt auch scheißen morgens und macht sich danach einen Kaffee! Die Leute sollen aufhören, wenn es ihnen nicht gefällt sollen die sich echt eine andere Band reinziehen. Alle mal zum Arzt und ihr Unheiligtrauma behandeln lassen… Bloß weil eine Band auf demselben Sender stattfindet ist es nicht dieselbe Band. Und zum zweiten, und da spreche ich sicher für die ganze Truppe, finde ich es gut, dass man überhaupt noch die Möglichkeit bekommt, Werbung zu machen (zustimmendes Gemurmel)! Ja regen sich die Leute über Kommerz auf? „Ich hab eure Kommerzscheiße mit den großen Plakaten gesehen. Gefällt mir gar nicht, Alda! Ohne Scheiß, als aller erstes machen wir eine große Unterschriftensammlung, wo jeder reinschreibt, was ich noch machen darf und womit ich mein Geld verdienen kann. Es hat sonst auch nie jemanden interessiert, wie wir es geschafft haben eine Tour zu finanzieren und wie wir mal vor neun Leuten gespielt haben. Das war denen egal! Wenn man jetzt 1000 Leute hat und vielleicht mal fünf Cent an einem Abend verdient, dann kommen sie an und haben ein Scheißproblem. Die Leute sollten ihre typisch deutsche Meckerei abstellen und aufhören zu vergleichen. Am besten alle mal zum Arzt! Chris: Das geht selbst bei uns schon los, nach dem Motto: „Ach, ihr seid auf Tour mit Eisbrecher, na dann ist es ja nicht mehr weit.“ Alex: Dann werdet ihr auch Kommerz! Chris: Ich würde gerne auf RTL2 laufen, hey! Immerhin sind es immer noch wir, die da spielen würden. Außerdem kannst du den Sender dann vielleicht noch zum Guten verändern. Alex: ich glaube nicht, dass du das kannst, aber man sollte wirklich jede Gelegenheit nutzen, die man bekommt. Außerdem kann ich mich nicht wirklich daran erinnern, dass Rammstein jemals Kritik bekommen hat, weil deren Videos auf MTV oder VIVA rauf und runter gespielt wurden… Hat sich da einer aufgeregt? Nein, die haben gesagt: „Geil!“ Nein, stattdessen sitzen sie alle bei Facebook und reißen das Maul auf. Finden RTL scheiße, ja? Aber schreiben jeden Morgen: „Guten Morgen Welt, ich bin gerade aufgestanden und jetzt bei Facebook!“ Also bitte, wer ist hier Kommerz und von der Rolle. Sollen die sich mal über ihre eigene Mediennutzung klar werden. Woher wissen sie denn, dass wir auf RTL2 laufen, schaut ihr das, ihr Arschlöcher? Und warum gibt es RTL? Weil die es gucken! Würd’s keiner gucken, wär RTL weg und ich könnte keine Werbung für meine Platte machen. So einfach isses! Sprich: Die Leute müssen aufhören Fern zu schauen, aber das wird nicht passieren. (zu Lord of the Lost) Aber es ist schön, dass ihr mit uns auf Tour gegangen seid, obwohl wir so Kommerz sind. Chris: Das wussten wir ja vorher nicht! Wir haben ja keinen Fernseher… Alex: Aber du hast vollkommen recht, jetzt im zehnten Jahr geht es los mit der seltsamen Beurteilerei. Und ich schätze, mit jedem Erfolgsschritt wird es schlimmer. Andererseits kommen täglich 200 neue Leute dazu die sagen: „Geil“. Ich versteh die Heulsusen nicht, mir wäre das zu langweilig. Bevor ich mich lang über dich aufrege mach ich lieber irgendwas anderes. Das ist doch nur destruktiv. Stundenlang über Eisbrecher lästern ist das eine, aber in derselben Zeit mal gucken, ob es nicht eine andere geile Band gibt, ist doch wesentlich cooler, oder? Kommerz… Erst wenn wir alle unsere Shirts verschenken, und die Menschen kostenlos auf unsere Konzerte lassen… Dann sind wir wieder cool und kein Kommerz mehr. Chris: Ja das ist auch eigentlich nicht okay, wenn man mit Musik sein Geld verdient. Das geht gar nicht! Alex: Darf ein Rockstar so wie früher eigentlich noch einen Porsche fahren, den roten Flitzer an die Wand setzen oder sich die Nase voll koksen? Ist doch voll die Geldverschwendung und man ist ein schlechtes Vorbild, denn irgendwann wollen die Kleinen im Kindergarten auch koksen und Porsche fahren. Ich mein, geht’s noch? Alder, ohne Schmarn. Ich hab keine Ahnung wo die Bekloppten sitzen. Entweder im Big Brother Haus oder direkt drum rum… Zum Glück bin ich verrückt, ich sag’s dir ganz ehrlich! NOCHMAL ZU LORD OF THE LOST: BEI EUCH GEHT’S JA JETZT AUCH RICHTIG RUND. WAS SAGT IHR ZU DEN GROSSEN ERFOLGEN BINNEN SO KURZER ZEIT? Chris: Jo, wir werden jetzt Kommerz. Ja naja, also es geht nach oben, mal nach unten. Es heißt ja nicht umsonst „Mühsam nährt sich das Eichhörnchen“. Aber es geht halt Stück für Stück weiter und man sieht das gerade hier auf der Tour ganz gut, wenn drei uns ausbuhen aber 1000 uns gut finden. Oder zumindest ertragen. Es geht alles irgendwie aufwärts, in einem Maße in dem wir hinterherkommen. Ohne, dass wir Kommerz werden. Das wird natürlich niemals passieren. Alex: Stell dir vor, du kannst irgendwann deine Miete von der Mukke bezahlen. Dann weißt du, dass du was falsch machst. Chris: Ja jedenfalls, wenn RTL2 anruft sind wir natürlich auch dabei, und dann werden wir die nächsten Eisbrecher. Auch, wenn es sie dann nicht mehr gibt! Alex: Deichkind ist übrigens auch Kommerz, weil sie die fette PRO7 Kampagne bekommen haben. Jetzt darf ich die auch nicht mehr hören, obwohl die neue Platte echt geil ist. (Alle im Chor: Leider geil!). LEIDER NICHT SO GEIL: WIR SIND DURCH. Alex: Echt? Dann kannst du uns wenigstens noch zu unserem Chart Entry gratulieren! Wir sind auf drei eingestiegen. Und wir haben ein schönes Video gemacht, zu dem Hasssong, dem Kommerzsong „Die Hölle muss warten“. Mal sehen, wo wir den veröffentlichen werden, es wird wahrscheinlich nur im Internet bleiben. Aber ich sag’s dir. Wir werden so lang Platten machen, bis die scheiß Eins erreicht ist und dann werde ich… eine Armee aufstellen, Kriege führen, was Männer so machen (alle lachen). Ich mach dann einen Puff auf! Heute ist übrigens Schluss mit Kommerz! Wir machen den Merchandise Stand zu und wir kaufen den Fans jetzt ihre Sachen ab! DÜRFEN SICH DIE FANS DANN AUCH NOCH AUF ANDERE ÜBERRASCHUNGEN FREUEN? MAN SAH LETZTENS JEMANDEN MIT SCHWEREM KAMERAGERÄT AUF DEN KONZERTEN. WIRD ES EINE LIVE-VERÖFFENTLICHUNG GEBEN? Alex: Wir sammeln. Es wird irgendwann mal eine Live DVD geben, garantiert. Aber die muss Hand und Fuß haben und deswegen sammeln wir momentan noch. Wir haben dann noch unsere Crew um eben diesen Kameramann erweitert, damit Ende des Jahres die „10 Jahre Super Special Monster Turbo Limited Edition“ erscheint, für die wir viel zu viel Geld verlangen, damit sie keiner kauft. Denn wenn wir nichts verkaufen, sind wir nicht Kommerz. Das ist unser Plan! Wir werden so teuer, dass sich Karl Lagerfeld, Thomas Gottschalk und der Graf, der ja auch Millionär geworden ist, eine kaufen können. Chris: Wir würden dann zusammenlegen, um eine zu bekommen. Alex: Das reicht nicht. Chris: Aber meine Eltern legen bestimmt noch was dazu. Alex: Dann haben wir vier verkauft (zu mir blickt) und dir geb ich auch noch eine. Schenk ich dir, solang ich sie nicht verkaufe, ist ja gut.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu EISBRECHER auf terrorverlag.com