Interview Filter

FEUERSCHWANZ (HAUPTMANN FEUERSCHWANZ/ PRINZ R. HODENHERZ III.)

HALLO UND WIE WAR DER GESTRIGE ABEND AUF DEM PIRATENSCHIFF? Prinz: Lustig. Hauptmann: Lustig. Die schwarze Flotte hat gerockt. Wir hatten uns schon die ganze Woche gefragt, wie das sein wird. Wir dachten, es wäre ein Wikingerschiff, dabei war‘s ein Schiff der Weißen Flotte. (A. d. R.: Am Vorabend des Burgfolk-Festivals wurde zu einer Schifffahrt mit einem Piratenschiff eingeladen. Dabei waren Vertreter der Bands, u. a. auch FEUERSCHWANZ) IHR SEID NICHT ZUM ERSTEN MAL BEIM BURGFOLK … DAS WIEVIELTE MAL IST ES JETZT? Hauptmann: Zwei Mal? Das dritte Mal ist es jetzt. IHR STEHT KURZ VOR DER AUSLIEFERUNG EURES NÄCHSTEN, DES 6., ALBUMS ENDE AUGUST. Prinz: Wir sind kurz vor der Einlieferung … in die Irrenanstalt. TEIL 5 IST DAS? „ES WAR EINMAL … TEIL 5“? Hauptmann: Hallo. „Es war einmal …“ ist das erste Mal tatsächlich nicht drauf. Prinz: Wir haben auf dem Album so geile Musik gemacht, da wollten wir nicht wieder dazwischen labern. DAS ALBUM TRÄGT DEN AUF SPASS EINSTIMMENDEN NAMEN „WALLHALLIGALLI“. WER KOMMT BEI EUCH AUF DIESE KURIOSEN WORTGEWALTIGKEITEN? Prinz: Na, auf die Lieder kommen wir. Witzigerweise hatten wir alle Lieder schon geschrieben und wussten nur noch nicht, wie wir es nennen sollten. Und es war dann jemand ganz anderer, der, frag mich nicht, wie der darauf gekommen ist, aber der hat die Lieder teilweise schon gekannt und dem ist das so rausgerutscht. Und wir dann: geil! DIE SYNTHESE VON WALLHALLA UND HALLIGALLI WIRD EUERM GENRE VOLL GERECHT. Prinz: Deswegen fanden wir es auch so klasse. WIRD MAN HIER BEIM BURGFOLK EINIGE KOSTPROBEN HÖREN KÖNNEN? Hauptmann: Ja, „Das niemals endende Gelage“. Das ist witzigerweise das Schlusslied auf der CD. Es ist so eine Hymne aufs Feiern. Wir haben uns vom Niveau so ein bisschen gehoben. Bei Wallhalligalli fließt ein bisschen die Götterwelt mit ein, und dass bekannt war, dass eben auch die nordische Welt für ihr Feiern bekannt war. Und da hat FEUERSCHWANZ jetzt ungebrochenen Zugriff drauf und wir können auch mit den Göttern feiern. Prinz: Wir haben da so aus der Assoziation dieser ganzen Begrifflichkeit unser eigenes Süppchen gekocht. Die Grundaussage des Albums ist: feiern auf höchster Stufe. Dass das Feiern nichts Blödes oder so was ist, was man nebenher macht. Ziel ist, eine geile Party zu feiern. IHR GEHT DEMNÄCHST ABER AUCH MIT DEM NEUEN ALBUM AUF TOUR? WIE GESTALTET SICH DENN DER VORVERKAUF? Hauptmann: Ja, das läuft ganz gut. Abgesehen davon, dass es immer besser sein könnte, sind wir zufrieden. WAS MICH INTERESSIEREN WÜRDE, WEIL SO VIEL VON KOSTENLOSEN DOWNLOADS ETC. GESPROCHEN WIRD. WO LIEGT BEIM FINANZIELLEN DER STÄRKERE ANTEIL BZW. WAS IST WICHTIGER? CD ODER KONZERTE? Hauptmann: Das ist ein schwieriges Thema, weil wir jetzt für dieses Album bei einer neuen Plattenfirma (F.A.M.E.) unterschrieben haben und wir gar nicht mit den vorherigen Alben vergleichen können. Prinz: Im Großen und Ganzen ist es ja klar. Wenn man auf seine eigene Musiksammlung schaut, wie viel man davon wirklich als gekaufte CD hat (davon nehme ich mich nicht aus), wird einfach sauviel kopiert. Dementsprechend ist natürlich der Einbruch bei der Plattenfirma. Das passiert aber den großen wie den kleinen Bands. WIE VIEL ZEIT VERBRINGT IHR IM STUDIO, BIS SOLCH EIN ALBUM FERTIG IST? Prinz: Studiozeit waren zwei Wochen diesmal. Aber eigentlich ist die schon ziemlich komprimiert, weil wir auch im Heimstudio arbeiten. Hauptmann: Jetzt hast du aber das Schlagzeug nicht eingerechnet. Damit waren wir insgesamt fast drei Wochen im Studio. Und dann noch die Aufnahmen für Gitarren und Bass zuhause. Prinz: Liegt auch daran, dass man viel Kohle für das Studio benötigt und versucht wird, die Zeit so gering wie möglich zu halten. Die heutige Technik für Homerecording, die wir zum Glück auch haben, kommt einem dabei auch entgegen. So kann man alles vorbereiten und die direkte Zeit im Studio reduzieren. WIE SEID IHR EIGENTLICH ZUR MUSIK GEKOMMEN? WER IST NOCH AUS DER URBESETZUNG DABEI? Hauptmann: Ich bin von der Gründung dabei. Und zur Musik bin ich aus Herzenstrieb gekommen, würde ich mal sagen. WIE VIELE JAHRE HABT IHR JETZT ALS DES HAUPTMANNS GEILER HAUFEN AUF DEM BUCKEL? Hauptmann: Acht Jahre gibt es jetzt FEUERSCHWANZ. WANN ENTSTAND DIE IDEE EINER COMEDY-ROCKBAND? GAB ES DA VORBILDER? Hauptmann: Nee, eigentlich nicht. Das fehlte in der Szene noch. Aber es entspricht meinem Wesen. Man kann nicht machen, was einem nicht entspricht. Aber die Szene war definitiv zu unlustig, finde ich. Da tut es mal ganz gut, auch die Rock- und Folkloremusik mit ein bisschen Klamauk zu verbinden. Es hat aber auch dadurch ein bisschen länger gedauert, bis man die Leute davon überzeugt hat. WELCHE MUSIK HÖRT IHR SELBER GERN? Prinz: Ähm … SVBWAY. Heute spielt SVBWAY TO SALLY. Hauptmann: Ja, das ist natürlich eine qualitative hochwertige Band. Es sind auch immer so diese Phasen, die man beim Musikhören hat. Um sich immer mal wieder ein bisschen aufzufrischen beim Songwriting. Also ich höre zurzeit die TOTEN HOSEN und habe mir verschiedene Albern geholt und höre da rein. Beim intensiven Reinhören in die deutschen Bands bzw. in deren deutsche Texte sind dann auch die Texte sehr interessant. Und man hört Bands, die was Besonderes haben, wie z. B. ELUVEITIE ist dann von der Musik her interessant. Das ist eben ganz unterschiedlich. Prinz: Ich stehe schon mein Leben lang auf deutsche Texte. Da habe ich schon fast alles gehört. GIBT ES BEIM LIEDERMACHEN FESTE REGELN? ERST DIE TEXTE, DANN DIE MUSIK ODER IST DAS TEAMWORK? Hauptmann: Ja, also es kristallisiert sich schon raus. So kann man durchaus sagen, dass hier unser Hodi (A.d.R.: Prinz Hodenherz) das Album Wallhalligalli geschrieben hat. Dann hat er aber sozusagen ein Team von Co-Autoren mit dabei. Unser Hans der Aufrechte, ich ein bisschen. Die anderen sind dann zum Arrangieren mit dabei. WAS MACHT MEHR SPASS? TEXTEN ODER KOMPONIEREN? Prinz: Es ist das Zusammenspiel. Wenn es Klick macht und einrastet, das find ich das Geilste. Getrennt würde das ja sein, wie Gedichte schreiben und Filmmusik komponieren oder so. IHR SEID NATÜRLICH VIEL ON-TOUR, WIE VIELE KONZERTE IM JAHR GEBT IHR? ODER SIND ES NUR DIE WOCHENENDEN? Hauptmann: Unterschiedlich. Der November wird mal wieder krass, da sind wir schon ab Mittwoch unterwegs. Prinz: Das Wochenende beginnt bei uns eh immer donnerstags. Da fängt das Wochenende dann halt schon mittwochs an. Also wir sind trotzdem immer nur am Wochenende auf Tour. Hauptmann: Es ist halt noch überschaubar, aber es fängt doch schon an, dass man sehr viel unterwegs ist. BLEIBT DA ZEIT FÜR FAMILIE UND FESTEN JOB? Hauptmann: Auch das ist ganz unterschiedlich. Unterschiedliche Lebenssituationen, unterschiedliche Lebensalter. Es ist alles da bei uns. Und deshalb muss teilweise auch Zeit für ´nen Job bleiben. Prinz: Im Großen und Ganzen muss alles zurückstecken wegen der Tour. Das ist auch schon klar. Alles unter einen Hut zu bringen, Fulltimejob und Familie, ist sehr schwer. IHR KOMMT IMMER SO SUPER GUT RÜBER AUF DER BÜHNE, IMMER MIT GUTER LAUNE. KNIRSCHT ES AUCH MAL IN DEM „HAUFEN“? Hauptmann: Ja, wir spielen jetzt in einer Struktur, die im vierten Jahr zusammen ist. Das ist fast wie eine Familie. Und da kommt es auch mal zum Streit, wie das so ist, in einer Familie. Prinz: Bruder und Schwester kloppen sich ja auch mal. Und dann raufen sie sich wieder zusammen und vertragen sich. ABSCHLIESSEND NOCH EINIGE WORTE AN DIE FANS? Prinz: Terrorverlag? Macht Terror! Hauptmann: Genau. Kommt zu unserer Wallhalligalli-Tour. Hier ist es Wuppertal, wo wir euch gerne treffen würden. Oder Köln. Wäre eine nette Sache, wenn wir uns im Herbst sehen. Prinz: Terrorverlag ist aber im Internet, das ist weltweit. Ihr seid also alle willkommen. Und bei Amazon könnt ihr die richtig geile Scheibe vorbestellen, die am 31. August in den Handel kommt. NOCH MAL DANKE UND VIEL SPASS UND ERFOLG WEITERHIN! UND EIN GUTES KONZERT NACHHER.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu FEUERSCHWANZ auf terrorverlag.com