Interview Filter

ILLUMINATE (JOHANNES BERTHOLD)

WIE IST DIE IDEE ZU DEN BEIDEN 10X10 ALBEN ENTSTANDEN? Der Titel „10 x 10“ steht für die 10 Jahre ILLUMINATE, kombiniert mit den jeweils 10 Titeln auf der schwarzen und weißen CD. Wichtigstes „Konzept“ war, keine Best-Of im klassischen Sinne zu veröffentlichen, sprich: geistlos die (vermeintlich) beliebtesten Hits der letzten Jahre auf eine Compilation packen. Das wäre m.E. nach wirklich Abzocke den Fans gegenüber! Wir haben uns also zur Aufgabe gemacht, die Texte aus heutiger Sicht musikalisch neu zu interpretieren. Das war eine sehr spannende Aufgabe – und das Ergebnis kann sich, so meine ich jedenfalls, durchaus hören und sehen lassen! NACH WELCHEN KRITERIEN ERFOLGTE DIE SONGAUSWAHL? Die Auswahl der Songs hat sich natürlich an den (objektiv) beliebtesten und erfolgreichsten Titeln orientiert; wir wollten aber auch ganz klar jenen Stücken eine Chance geben, die auf den ersten Blick vielleicht nicht zu den „TopTen“ unseres Schaffens zählen, die es – von der Intention her – aber trotzdem wert sind, geremixt zu werden. Manche Titel (wie z.B. „Der Torweg“) können ja prinzipiell nur auf eine Art überarbeitet werden; demnach fiel die Entscheidung bei vielen Songs nicht ganz so schwer, wie und auf welchem Album sie nun in neuem Gewand erscheinen sollen. Im Prinzip wollten wir halt die harten, derben Remixe auf die Schwarze packen und die zarten Songs auf die Weiße – im großen und ganzen stimmt das jetzt auch so (Ausnahmen bestätigen die Regel)! Man darf das aber auch nicht zu sklavisch sehen! WELCHES ALBUM GEFÄLLT DIR PERSÖNLICH BESSER? Da frage einen Vater von zehn Kindern nach seinem liebsten! 🙂 Spaß beiseite: Ich kann immer nur sehr schlecht über private Vorzüge in meiner eigenen Musik sprechen, da mir jedes Album wichtig ist. Hier einen Favoriten zu benennen, fällt mir unheimlich schwer! Um die Frage vielleicht aber doch nicht ganz unbeantwortet zu lassen: Momentan bin ich eher „schwarz“ drauf! WIE WAR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT DEM SAXOPHONISTEN LASZLO WOLPERT? WELCHE ANDEREN GASTMUSIKER WAREN BEI DER ENTSTEHUNG INVOLVIERT? Das ist eine ganz unromantische Story: Ich wollte einfach etwas ganz untypisches auf „10 x 10“ ausprobieren. Also keine altbekannten „Szene-Gäste“, die man auf jedem zweiten Sampler auch hören kann (X mixt Y, dafür mixt Y dann mal wieder X, und Z macht von beiden mal einen Remix…gähn!). Da das Saxophon m.E. nach ein echt untypisches Instrument in der schwarzen Szene ist und Laszlo Wolpert früher für Herbert Grönemeyer tätig war (der auch recht wenig mit den Gothics gemeinsam hat), war klar: Den will ich! Da mein Produzent gut mit Laszlo befreundet ist, kam der Kontakt ganz unproblematisch und unspektakulär zustande. Laszlo hat den Song von mir bekommen, fand ihn auf Anhieb toll und hat dann an einem gemütlichen Vormittag im Studio einfach eine Improvisation abgeliefert! Mich hat es fast umgehauen, da der Typ echt ein Genie auf seinem Gebiet ist! Ist schon was besonderes, mit einem Weltklasse-Musiker zusammenzuarbeiten! Andere Gäste waren unter anderem die deutsche Synchronstimme von Hannibal Lecter (Anthony Hopkins), sowie einige stimmgewaltige Damen! 🙂 ILLUMINATE WURDE IN DEN LETZTEN JAHREN DEUTLICH ROCKIGER/ METALLISCHER. WIE IST DEINE PERSÖNLICHE EINSTELLUNG ZUM METAL? MAGST DU IRGENDWELCHE BANDS BESONDERS ODER FÜHLST DU DICH VON EINER BEEINFLUSST? Ich komme ganz klar aus dem Metal-Bereich! Meine komplette musikalische Vergangenheit vor ILLUMINATE hat sich in diesem Genre abgespielt; daher habe ich auch heute noch eine sehr große Affinität zu vielen Acts aus dieser Szene. Die Helden meiner Jugend (Metallica, Helloween, Maiden, Kreator, Black Sabbath u.a.) lege ich auch heute noch gerne ab und an daheim in den Player. Über die neue Metal-Szene kann ich Dir aber nicht viel sagen, da mir der ganze „New-Metal“ absolut nichts mehr gibt. Da bin ich sehr konservativ, was gute, alte Heavy-Mucke anbelangt! Beeinflusst – in bezug auf meine Arbeit mit ILLUMINATE – werde ich jedoch, so glaube ich jedenfalls, nicht von den alten Bands. Natürlich spielt der eigene Geschmack und die Prägung durch frühere Präferenzen immer eine entscheidende Rolle – ganz bewusst versuche ich jedoch nicht, einen Stil nachzuahmen oder mich an anderen Bands zu „orientieren“! IN WELCHE RICHTUNG WIRD DAS NÄCHSTE REGULÄRE ALBUM GEHEN? WERDEN DIE NEUEN SONGS DER SCHWARZEN/ WEISSEN SCHEIBE DORT AUCH ENTHALTEN SEIN? WIRD ES NOCH „HÄRTER“ (GITARRENTECHNISCH) ALS DAS LETZTE „KALTES LICHT“? Jetzt werden im September erst einmal die beiden „10 x 10“-Alben veröffentlicht. Ich arbeite zwar schon an dem Nachfolgealbum, aber das Stadium ist noch zu früh, um schon größere Prognosen diesbezüglich abgeben zu können. Die Gitarre bleibt aber auf alle Fälle ein wichtiges Stilmittel unserer Arbeit – ob es dadurch aber „härter“ bei ILLUMINATE wird, kann ich nicht sagen. Die Remixe der schwarzen und weißen „10 x 10“ werden natürlich auf dem nächsten Album nicht mehr enthalten sein. Das war ein einmaliges Experiment zum 10-jährigen Bandjubiläum. Das nächste Werk ist wieder ein ganz eigenständiges ILLU-Album! NACH 10 JAHREN MIT ILLUMINATE: WAS WAREN DIE WICHTIGSTEN ERLEBNISSE? DIE GRÖSSTE ENTTÄUSCHUNG? DER GRÖSSTE ERFOLG? WIE HAT SICH DIE GOTHIC-SZENE IN DEINEN AUGEN VERÄNDERT? WAS IST DEIN KÜNSTLERISCHER ANTRIEB NACH ALL DEN JAHREN? Dazu kann ich nur sagen: Hätte mir jemand vor 10 Jahren gesagt, dass ich einmal von meiner Musik würde leben können, hätte ich das wohl nicht geglaubt! Es ist schon super, wenn man das Privileg hat, sein Hobby zum Beruf machen zu können/dürfen! Natürlich habe ich in den letzten 10 Jahren nicht nur rosige Zeiten erlebt – ganz im Gegenteil: Ich habe ein kleines Vermögen an Lehrgeld zahlen müssen, da ich mehrmals an weniger seriöse Partner geraten bin – aber das gehört wohl dazu, wenn man ein Unternehmen hat. Die positiven Momente überwiegen jedenfalls ganz deutlich! Eigentlich ist jedes Konzert und jede CD-Veröffentlichung eine wundervolle Sache. Am besten gefallen mir jedoch die persönlichen Begegnungen mit unseren Fans. Da ich ein sehr offener und interessierter Mensch bin, genieße ich jede Begegnung und jeden Kontakt mit anderen Leuten ganz besonders. Natürlich gab es Events, die man nur schlecht immer wieder reproduzieren kann, wodurch diese einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Sei es nun der Auftritt auf dem ersten großen Festival oder die erste Chartplatzierung…alles Momente, die einfach irre sind! Zu Deiner Frage die Gothic-Szene betreffend: Das kann ich eigentlich fast nicht beantworten, da ich zwar (durch ILLU) durchaus ein Teil der Szene bin, mich aber privat so gut wie gar nicht in selbiger bewege! Wenn man das ganze Jahr über im Studio mit Szene-Bands arbeitet, mit CDs bemustert wird, ab und zu als DJ tätig ist und auf einem Dutzend Konzerten/Festivals live gespielt hat, ist der Drang nach „mehr“ nicht ganz so groß! Ich wüsste z.B. nicht, wann ich das letzte Mal als zahlender Gast in einer Szene-Disco war! Muss vor dem Jahrtausendwechsel gewesen sein! Eine Veränderung, die ich jedoch relativ deutlich gespürt habe, ist die Annäherung der Musik an die Radio-Formate (siehe Electro, EBM und ähnliche Vertreter des Genres) – hier merkt man, dass die nächste Generation „Schwarz“ aus der Techno-Zeit stammt! Das jetzt in irgend einer Weise zu bewerten, liegt mir jedoch fern! NACH DEM AUSSTIEG VON DANIELA DIETZ: WIE IST DER KONTAKT ZU IHR HEUTE? WIRD ES EINE NEUE SÄNGERIN GEBEN? GIBT ES SCHON KONKRETE PERSONALPLANUNGEN? Nur kurz dazu: Mit Daniela habe ich keinen Kontakt mehr. Ihr „Ausstieg“ war auch nicht wirklich eine Entscheidung, die von ihr ausging – mehr möchte ich aber dazu hier nicht sagen. Manche Toten sollte man besser ruhen lassen! 🙂 Wir haben seit einiger Zeit Castings laufen und auch schon die ein oder andere stimmliche Perle entdeckt. Auf dem „M’era Luna“-Festival am vergangenen Wochenende hatten wir z.B. einen ganz heißen Anwärter auf die Position der neuen ILLU-Sängerin mit am Start. Die Dame hat sich prima geschlagen und ist somit auf alle Fälle in der engeren Auswahl! WIE IST DEIN PERSÖNLICHES LEBENSREZEPT? DU SINGST SEHR OFT ÜBER LIEBE UND ROMANTIK, WIE IST DEINE PERSÖNLICHE EINSTELLUNG DAZU? WAS IST FÜR DICH ROMANTIK? Das Thema „Romantik“ ist im deutschen Sprachgebrauch leider mit sehr negativen Attributen und Klischees belegt: Kitsch, verklärte Sicht der Dinge, Realitätsfremde, Herzschmerz etc.! Für mich birgt die „Romantik“ aber vielmehr die Konfrontation mit der dunklen Seite der eigenen Seele und der eigenen Identität. Ganz viele Menschen erkennen in der Art und Weise, wie ich gewisse Themen behandle, ihre eigenen Probleme, Defizite und Sorgen. Diese Konfrontation – die von anderen Leuten gerne als Kitsch, pathetischer Quatsch oder „Schlager“ abgetan wird – bewegt die Menschen zur Reflexion über ihr eigenes Selbst. Dass hierfür manchmal „romantische“ Metaphern herhalten müssen, ist ein Muss, da diese Bilder nun mal am besten den Kern der Sache treffen! Die Romantik im eigentlichen Sinne des Wortes beinhaltet aber auch stets den Weg der Lebensbejahung und des hintersinnigen Humors. Das ist in unserer Arbeit auch ganz wichtig: Nicht nur die Schwarzmalerei und Depression (Gott bewahre!), sondern die klare Botschaft zum Positiven! ILLUMINATE WIRD MANCHMAL ALS SCHLAGER-GRUFTBAND VERSPOTTET. INTERESSIERT DICH DAS? WAS ENTGEGNEST DU DEINEN KRITIKERN? Ich habe das Thema eben ja schon angesprochen. Was den einen hohe Kunst ist, wird von anderen als „Kitsch“ verspottet. Dazu muss ich sagen: Es hat 10 Jahre gedauert, mir die ganzen Kritiker und Neider anzuzüchten! 🙂 Viel Feind beinhaltet auch immer viel Ehr! Nach diesen ganzen Jahren als erfolgreiche Band mit weit über 100.000 verkauften Tonträgern habe ich es nicht mehr nötig, meine Arbeit zu rechtfertigen – der Erfolg gibt uns einfach Recht! Ich hatte nie den Anspruch, allen Menschen zu gefallen – ganz im Gegenteil: Die Polarisierung der Gesellschaft/der Hörer ist ein ganz erklärtes Ziel meiner Arbeit. Um es mit den Worten meines früheren Produzenten zu sagen: „Ein Künstler, an dem man sich nicht reiben kann, ist ein schlechter!“ BIST DU MIT DEM ERFOLG DEINES NEBENPROJEKTS UND DER CD „NARRENTURM“ ZUFRIEDEN? Ja, absolut! Der „Narrenturm“ war ja von vornherein als eine Art „Geschenk“ für mich selbst gedacht. Ich wollte diese Story, die ich seit Jahren in meinem Kopf herumtrage, endlich auf einen Tonträger bannen – ganz unabhängig von kommerziellem Erfolg und tollen Berichten in der Presse. Dass die Fans plötzlich dieses Album in Massen gekauft haben und sich die Presse (auch diejenigen Magazine und Redakteure, die mit ILLU sonst gar nichts anfangen können!) mit guten Rezensionen überboten haben, freut mich natürlich total! Damit habe ich echt nicht gerechnet! Das macht mir Mut für weitere Projekte in dieser Art! UND ABSCHLIESSEND: WAS MACHT EIN GRUFT EIGENTLICH BEI DIESER HITZE? *kicher* Da müsstest Du am besten einen Gruft fragen! 🙂 Spaß beiseite: Auch mir macht die Hitze echt zu schaffen. Bei uns in Karlsruhe ist es seit vielen Tagen deutlich über 40°C heiß – vor meinem Bürofenster habe ich vor zwei Tagen sogar knapp 44°C (!) gemessen! Das ist echt ein wenig too much!!! Aber – nicht verzagen: Der nächste – romantische – Herbst kommt bestimmt! Und im Winter werden sich dann wieder alle brav über die Saukälte beschweren! VIELEN DANK FÜR DIE BEANTWORTUNG DER FRAGEN, Ich danke Dir für das nette Interview!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ILLUMINATE auf terrorverlag.com