Interview Filter

INTERITUS DEI (BOGDAN BOERU)

IM OKTOBER DES JAHRES 2006 MACHTE SICH EINE TAPFERE METAL-BAND AUS RUMÄNIEN NAMENS INTERITUS DEI AUF NACH DEUTSCHLAND, UM DORT IHR NEUES ALBUM AUFZUNEHMEN UND ZWEI GIGS ZU SPIELEN. EINEN TAG NACH IHREM BEMERKENSWERTEN AUFTRITT BEIM STEEL MEETS STEEL FESTIVAL IN CASTROP-RAUXEL STEHT SÄNGER UND BASSIST BOGDAN BOERU DEM TERRORVERLAG REDE UND ANTWORT. WIE LÄUFT ES MIT DEN AUFNAHMEN EURES NEUEN ALBUMS? Es läuft klasse! Eigentlich sind wir sogar schon fertig. Und wir sind sehr enthusiastisch darüber, wie es gelaufen ist. In Rumänien sind wir an eine andere Art der Aufnahmen gewöhnt und hier lief es vollkommen anders, das war eine ganz neue Erfahrung für uns. EIGENTLICH HÄTTET IHR BEI EINEM METAL-GOTTESDIENST UNTER DEM MOTTO „HEAVEN OR HELL“ IN DORTMUND AUFTRETEN SOLLEN. LEIDER HAT DIESER NICHT STATTGEFUNDEN. KANNST DU MIR SAGEN, WARUM? Nein, ehrlich gesagt nicht. Es war nämlich nicht unsere Schuld. Eigentlich war es niemandes Schuld. So weit ich weiß, gab es technische Probleme oder so etwas. Ich weiß es wirklich nicht genau. Aber es ist schade, dass das ausfallen musste. Na ja, so was passiert eben. WAS HÄLTST DU VON DER IDEE MIT DEM METAL-GOTTESDIENST? Es ist eine sehr gute Idee! Natürlich wäre so eine Sache in Rumänien gar nicht möglich. Metal- Bands, die in einer Kirche spielen, das wäre ungeheuerlich für die Leute. Aber hier in Deutschland ist das mehr als OK. Und ich denke, dass Leute einfach wissen müssen, dass Metal viel mehr ist, als nur Krach und Schreien und, was weiß ich…vielleicht Satansverehrung oder so was. Musiker, die Metal spielen, sind doch ganz normale Leute. Und für uns wäre das was ganz Besonderes gewesen, da zu spielen. Wir haben einen ganz anderen religiösen Hintergrund. Wir sind Orthodoxe und Muslime. Und für uns ist das gar kein Problem. KANNST DU UNS ETWAS ÜBER DIE METAL-SZENE IN RUMÄNIEN ERZÄHLEN? Oh, das ist eine lange Geschichte (lacht). Aber in ein paar Sätzen: Die richtige Metal- Szene in Rumänien entstand etwa vor 15 oder 16 Jahren, nach der Revolution. Vorher hatten wir zwar ein paar Rock- aber keine Metal-Bands. Aber nach 1989 wurden viele Bands gegründet. Anfangs war das ziemlich schwierig. Die Leute wussten zwar eins, nämlich, dass sie spielen wollten. Aber sie wussten nicht wirklich, wie sie spielen sollten, was in der westlichen Metal- Szene gespielt wurde. Doch seit einigen Jahren, hat die Metal-Szene angefangen, zu wachsen und ich denke, dass die rumänische Metal- Szene inzwischen auf dem richtigen Weg ist. Natürlich wissen wir, dass wir noch eine Menge lernen müssen. Es gibt noch sehr wenige rumänische Metal- Bands, die im Ausland spielen (siehe NEGURA BUNGET, Anm. des Red.). Außer uns sind das vielleicht noch drei oder vier Bands. Wir haben sehr viele Bands, aber nur wenige schaffen es, auch an Live-Auftritte zu kommen. Ich denke und hoffe aber, dass wir auf dem richtigen Weg sind. WAS SIND DEINER MEINUNG NACH DIE HAUPTUNTERSCHIEDE ZWISCHEN DER RUMÄNISCHEN UND DER DEUTSCHEN METAL- SZENE? Wir sprechen hier über David und Goliath! Ich kann die Unterschiede gar nicht beschreiben, weil sie so groß sind! Einer der Offensichtlichsten: wie ich schon sagte, würde in Rumänien niemand auch nur im Traum daran danken, eine Metal- Band in eine Kirche zu stecken! Die Idee ist einfach undenkbar! Aber es gibt so unglaublich viele Unterschiede…schwierig, schwierig! IN RUMÄNIEN SEID IHR JA ZIEMLICH BEKANNT. WIE FÜHLT MAN SICH, WENN MAN HIER IN DEUTSCHLAND AUF EINMAL ALS ZIEMLICH UNBEKANNTE BAND AUFTRITT? Na ja, bevor wir in Rumänien bekannt wurden, waren wir ja auch mal unbekannt. Also kennen wir das Gefühl noch. Aber meiner Meinung nach haben wir einen guten Eindruck hinterlassen. Und wenn alles gut geht, werden wir vielleicht im nächsten Jahr wieder nach Deutschland kommen. Aber es ist natürlich gut, in Rumänien bekannt zu sein. Eigentlich ist es überall gut, bekannt zu sein (lacht)! DENKST DU, DASS ES IN DER NÄHEREN ZUKUNFT EINE EUROPA-TOUR GEBEN WIRD? Ich weiß zwar nicht wann, aber irgendwann bestimmt! FÜR DIE LEUTE, DIE EUCH NOCH NICHT KENNEN: KANNST DU MAL VERSUCHEN, EUREN STIL ZU BESCHREIBEN? Oh, es ist ganz schön schwierig, unseren Stil zu beschreiben! Wenn wir einen Song schreiben, sagen wir nicht vorher „Das muss Gothic Metal sein!“. Wenn ich heute anders drauf bin, schreibe ich eine andere Art Song. Vielleicht bin ich morgen schon wieder ganz anders drauf, aber der Song ist dann fertig. WELCHE MUSIKER UND MUSIKRICHTUNGEN HABEN EUCH DENN BEEINFLUSST? Einige von uns sind stark von Old School Rock beeinflusst. Vor allem unser Lead-Gitarrist hat seine Einflüsse im Old School Rock und Rhythm ‚n’ Blues. Unser anderer Gitarrist ist eher von PANTERA beeinflusst worden. Ich persönlich wurde von Bands wie SAMAEL, THERION und RAMMSTEIN beeinflusst. Obwohl Letztere natürlich eine ganz andere Musik spielen, also kann ich nicht wirklich sagen, dass ich musikalisch von RAMMSTEIN beeinflusst wurde, aber ich würde gern denken, das ich musikalisch von RAMMSTEIN beeinflusst wurde (lacht)! KÖNNT IHR EIGENTLICH VON DEM GELD, DAS IHR MIT EURER MUSIK VERDIENT, IN RUMÄNIEN LEBEN? Bogdan (grinst): Guter Witz! Das ist in Rumänien gar nicht möglich. Jedenfalls noch nicht. Wir haben alle einen Beruf. Musik ist für uns mehr wie ein Ideal, wir wollen in erster Linie spielen. Das Ziel ist es schon, eines Tages auch davon leben zu können, aber zur Zeit ist es leider in Rumänien unmöglich. Aber wir hoffen darauf! WAS DENKST DU ÜBER DAS STEEL MEETS STEEL FESTIVAL (DIE BAND SPIELTE DORT IM OKTOBER EINEN GIG – ANM. D. RED.)? Dass es solche Festivals in Deutschland gibt, ist eine sehr gute Sache! Um ehrlich zu sein, hätte ich in Rumänien auch gern ähnliche Veranstaltungen, wie das Steel Meets Steel Festival. Wir haben hier vor zwei Jahren schon mal gespielt und das war unser erster Kontakt mit der deutschen Metal-Szene. Wir hatten schon etwas Angst. Ich denke, dass Deutschland der Kern des Metals ist und wir dachten: Wow, wir spielen hier in Deutschland! Ich denke, das setzte uns einem großen Druck aus, aber das Gute ist, dass wir daran gewöhnt sind! Wir sind ja nicht wirklich ein Teil, der deutschen Metal-Szene, aber wir wären es gern. Deshalb sind wir hier! GIBT ES ETWAS, WAS DU DEM DEUTSCHEN METAL-PUBLIKUM GERN MITTEILEN WÜRDEST? Ja, ich würde dieses Publikum wirklich gern zu Hause haben! Wirklich! Also Danke an euch! Und vielleicht sehen wir uns demnächst mal wieder, wer weiß! DANN BEDANKE ICH MICH FÜR DAS INTERVIEW UND WÜNSCHE DIR UND DER BAND ALLES GUTE! Vielen Dank!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu INTERITUS DEI auf terrorverlag.com