Interview Filter

LIV KRISTINE

HI, WIE GEHT ES DIR? VIEL STRESS IN DEN LETZTEN TAGEN? Danke, mir geht es gut. Ja, es war schon viel los an den letzten Promo-Tagen. Aber davor hatte ich einige Tage frei, die ich mit meinem kleinen zusammen verbracht habe. Ich habe immer Pausen zwischen den Promo-Tagen und den Touren. Dan geht es einigermaßen. WIE GEHT ES DENN DER FAMILIE? Danke, sehr gut. Wir planen immer sehr gut voraus, so dass niemand leiden muss, wenn Mama oder Papa mal arbeiten müssen. Wir gucken schon, dass auch lange Pausen zwischen der Arbeit sind, damit die Familie nie zu kurz kommt. WEIHNACHTEN IST JA NOCH NICHT SO LANGE HER. WIE HABT IHR GEFEIERT. EHER AUF DIE NORWEGISCHE ART MIT DEM „JULFEST“ ODER DOCH KLASSISCH DEUTSCH? Oh, (lacht) ja doch eher das Julfest. Meine Schwester kommt auch immer zu uns ins Häuschen im Wald und wir wünschen uns auch immer Schnee, was ja nicht geklappt hat dieses Mal, aber wir machen es uns dennoch immer schön weihnachtlich und feiert dabei schon mehr nach norwegischer Tradition. DU LEGST ALSO SCHON WERT AUF DIE TRADITIONEN DEINER HEIMAT? Ja, schon doch. Vor allem seit ich nun hier in Deutschland lebe, merke ich jedes Jahr wieder, wir schön es uns unsere Mutter damals immer zu Weihnachten gemacht hat. Und das versuche ich natürlich auch nun in meiner Familie weiterzugeben. IST ALEX AUCH EIN WEIHNACHTS-TYP? WÜRDE MAN VON SEINER MUSIK MIT ATROCITY, VOR ALLEN DEN FRÜHEN WERKEN, NICHT SO VERMUTEN… SO ALS DEATH METALLER.. Hihi, ich glaube, dass Alex von seiner Familie auch zu Weihnachten immer sehr verwöhnt wurde. Er liebt diese Kekse und das ganze leckere Essen. Aber er ist auch so der Typ dafür, dass er am Heiligabend um 15:45h noch auf den letzten Drücker das letzte Geschenk einkauft (lacht). Das eilt bei ihm nie so. Aber er genießt das ganze schon sehr. Also nicht so der Death Metaller. Er hat zwar Haare bis übern Arsch, eine kräftige Stimme und Statur, aber im Grunde ist er ein ganz lieber Kerl, hihi. NUN ABER ZUM HAUPT-THEMA. DU BRINGST DEMNÄCHST DEIN 2TES SOLO-WERK HERAUS. HATTEST DU DIESE IDEE SCHON LÄNGER? DIE ERSTE SCHEIBE LIEGT JA SCHON LÄNGER ZURÜCK. Ja, das sind schon gut acht Jahre… Die Idee und den Wunsch hatte ich schon lange, aber es war vorher nicht möglich, da ich durch die erste Platte noch vertraglich gebunden war. Jetzt bin seit einiger Zeit wieder frei, aber es musste mit dem alten Label gerichtlich geklärt werden. Beim ersten Album war ich noch sehr jung und naiv. Man hat mir einfach gesagt, wann ich was und wo zu tun habe, und die hatten alle ein großes Dollar-Zeichen in den Augen. Ich war einfach froh damals einen Deal zu haben und etwas Geld, um das zu machen. Doch nach einer Weile merkte ich, dass ich ja nicht wirklich was eigenes machen darf. Ich durfte keine Texte schreiben, nichts sagen und sollte einfach nur singen. Und das möchte ich nicht. Ich will immer und überall dabei sein. Nun habe ich endlich meine Rechte und meine Freiheit wieder. Dann kamen Roadrunner um die Ecke, haben mich sozusagen mitgenommen und nun konnte ich endlich diese Platte machen. WIE KAM DAS MIT ROADRUNNER ZU STANDE? DEREN WEITERES PROGRAMM PASST JA NICHT UNBEDINGT ZU DEINEN SONGS. WÄRE EUER „HEIM-LABEL“ NAPALM NICHT NAHELIEGEND GEWESEN? Sicher, aber ich möchte das schon getrennt halten. LEAVES’ EYES und auch ATROCITY sind ja auf Napalm, und es wäre sicher möglich gewesen LIV solo da unterzubringen. Doch ich kenne die Jungs von Roadrunner auch schon recht lange und weiß, was die drauf haben. Als die dann Interesse an mir gezeigt haben, fand ich das großartig. Ich bin denen sehr dankbar, dass die ein Auge auf mich geworfen haben. Und ich muss sagen, mit Roadrunner, aber auch mit Napalm läuft alles wunderbar! WIE DU GERADE SAGTEST, MÖCHTEST DU LEAVES’ EYES UND LIV SOLO SCHON TRENNEN. DENNOCH HAST DU AUCH JETZT WIEDER MIT MUSIKERN VON ATROCITY/ LEAVES’ EYES UND DEINEM MANN GEARBEITET. Richtig, mein Schlagzeuger und ein Gitarrist sind auch bei LEAVES EYES’, und mein Mann ist auch mit dabei. Aber ansonsten sind auch andere Musiker dabei. Und live werde ich dann meinen Mann zu Hause bei dem Kleinen lassen und auch sonst andere Musiker mitnehmen. Wer das genau sein wird, kommt halt darauf an, was für eine Tour es wird. Eine doch große oder eher kleinere intimere Shows. Das werden wir noch sehen. Wichtig bei der ganzen Sache ist mir vor allem, dass ich mich entfalten und entwickeln kann. Ich möchte mich nicht in einer Richtung festlegen, das wäre für mich zu wenig. Ich lebe von der Musik und habe so viele Inspirationen und Ideen. Da müsste ich jedes Viertel Jahr eine Platte veröffentlichen. Das klappt ja nun nicht, hihi. Ich habe ein großes Musik-Herz und finde viele Richtungen interessant. Ich mag Klassik, obwohl ich mit Ozzy und BLACK SABBATH aufgewachsen bin. Ich habe aber auch MADONNA und Pop für mich entdeckt. Ich muss mich einfach frei fühlen und entfalten können. DU SAGTEST IN UNSEREM DAMALIGEN INTERVIEW, DASS DU AUCH BEI LEAVES’ EYES SEHR VIEL BEIM KONZEPT UND DEN TEXTEN MITREDEST, WODURCH VIELE DIESE BAND JA SCHON FÜR EINE ART SOLO-DING HALTEN… Achso… mhm ja… LEAVES’ EYES ist so schon sehr an Norwegen gebunden. Die Kultur, Geschichte, Natur… so wie Musik für LEAVES’ EYES entsteht, sind wir alle ein Teil davon. Wir sind alle am Songwriting beteiligt. Bei LIV solo gibt es eine Idee und ich schaue, welche Instrumente und Musiker dazu passend wären. Klar, arbeiten wir die Songs auch zusammen aus, aber inhaltlich geht es schon um persönliche Dinge, halt um die Welt der Liv Kristine. Nicht so sehr um kämpfende und sterbende Vikinger und die norwegische Geschichte. Beides, LEAVES’ EYES und auch LIV solo hat natürlich viel mit meiner Persönlichkeit zu tun. Nur geht das eine halt mehr in Richtung Norwegen. LEIDER SIND BEI MEINER PROMO KEINE TEXTE BEIGEFÜGT, WAS ICH GERADE BEI DIR BEDAUERE. GIB DOCH BITTE EINEN ÜBERBLICK, UM WAS ES AUF DER PLATTE GEHT. „Enter my Religion“, eine Einladung in meine persönliche Welt. Es geht um Gefühle, Erlebnisse, Vergangenheit, Träume, Ideen, Wünsche. Es gibt auch einige gute Ratschläge. „Religion“ bedeutet hier nicht, dass ich Texte über Buddha, Gott oder Christ sein schreibe. Sondern eher um das Leben an sich. Denn das Leben ist das, an was du eigentlich glauben solltest. Daher ist das Leben für mich eine Religion und nicht ein alter, bärtiger Mann auf einem Thron, der entscheidet wer nun gut und böse ist. Die Platte ist, wie gesagt, eine Einladung in meine persönliche Welt. Jeder Song kann einerseits für sich allein stehen, wobei es schon auch direkt verschiedene Dinge und Themen aus meinem Leben behandelt. ES SIND JA SOWOHL POSITIVE KLINGENDE SONGS, ABER AUCH ETWAS DÜSTERE TRACKS, WIE „TRAPT IN YOUR LABYRINTH“. ALSO VERARBEITEST DU SOWOHL DÜSTERE ALS AUCH POSITIVE GEDANKEN? Richtig. Z.B. bei „Fake a Smile“ geht es darum, wie kühl unsere industrialisierte Welt geworden ist. Kühl, grau und emotionslos. Wenn Du mit der Bahn fährst, siehst du 50 Menschen um dich herum, aber kein Lachen, keine Emotionen. Ich finde es heutzutage sehr schade, dass wir scheinbar auch keine Gefühle zeigen dürfen. Es ist alles so gestellt. So ist es auch oft in der Musik-Branche. Es wird oft gesagt „Jetzt lächle mal, nur noch ein Photo, und noch eines“, aber ich tue mir immer schwer damit, denn ich denke, dass es wichtig ist, dass man ehrlich zu sich und anderen Menschen ist und man einfach man selbst sein sollte. Man sollte nicht versuchen etwas zu sein, was du nicht bist. Wir sollten liebevoller und freundlicher miteinander umgehen. Ich finde es echt schlimm, wenn man sieht, was halt als Beispiel beim S-Bahn fahren alles so passiert und keiner hilft, wenn es nötig ist. Das kannst du einfach vergessen. Ich hoffe, dass ich mit meinen Songs ein bisschen Freude ins Leben einiger Menschen bringen kann. Ich hatte sehr viel Freude beim Aufnehmen der Platte, und ich möchte das gerne an alle Leute zurückgeben, die mich unterstützen, vor allem natürlich die Fans. DU HAST AUCH EINEN SONG VOM „BOSS“ BRUCE SPRINGSTEEN EINGESPIELT. PASSTE DER SONG EINFACH AUF DIE PLATTE ODER IST DER BOSS AUCH EIN LIEBLINGSKÜNSTLER VON DIR? Der „Boss“ hat mich mit diesem Lied völlig umgehauen. Wenn ich ein Lied so einmal höre, kann ich es normalerweise sofort nachsingen. Egal, ob Text, Intonation, Rhythmus. Das kriege ich schnell rein und das bleibt auch. Das ist ein angeborenes Gehör-Talent. Bei dem Song von Bruce hat das überhaupt nicht geklappt. Also, hab ich mir gedacht, dass ich mir die Platte kaufe und nach 10mal hören muss es doch endlich klappen. Aber es ging nicht. Und ich musste mir tatsächlich den Text Zeile für Zeile anhören und den Song richtig verstehen. Wenn man dann dahinter kommt, was er da macht, merkt man erst, dass er so dermaßen viel Emotionen fließen lässt, wenn er singt. Und ich dachte, dass mich das Lied, das Thema und auch der Film so berührt, dass ich erstmal versuche einen Pilot-Gesang aufzunehmen. Die Jungs haben den Song dann eingespielt, und ich habe darauf noch mal die Endversion ins Reine gesungen. Dann dachte ich schon, dass es zwar alles wunderbar ist, aber irgendwas fehlt da noch. Dann bin ich dahinter gekommen, dass mein Pilot-Gesang viel mehr Emotionen und Ausstrahlung hatte. Und da dachte ich, dass es auch Bruce so gegangen sein muss. Es ist zwar nicht alles 100% im Takt und in tune, und es gibt hier und da auch einige Blue Notes, aber egal. Die Emotionen stehen im Vordergrund. Und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich dafür diese Freigabe bekommen habe. HAST DU EIN FEEDBACK BEKOMMEN? HAT ER DEN SONG GEHÖRT? Ich habe zwar die Freigabe bekommen, aber ob er es sich das Lied auch angehört hat. Das läuft ja alles über Management und Plattenfirma. Aber es wäre sicherlich interessant, seine Meinung zu hören. FÜR DAS ALBUM HABT IHR EINIGE INTERESSANTE UND EXOTISCHE INSTRUMENTE BENUTZT. WIE HABT IHR DIE PASSENDEN INSTRUMENTE FÜR EURE IDEEN GEFUNDEN? Es war nicht einfach. Wir sind hier durch die Läden in Südwest-Deutschland gezogen und haben erstmal alles mögliche mitgenommen. Dann halt natürlich über Ebay einiges bekommen. Aber es ging auch darum, wie man das eigentlich spielt. Thorsten von LEAVES’ EYES, der auch bei mir solo Gitarre spielt, spielt nicht nur E-Gitarre, sondern auch klassische und spanische Gitarre. Er hat sich damit auseinandergesetzt, wie man diese Old-Bazuki (evtl. nicht richtig geschrieben, Anm. d. Verf.) spielt. Er hat es dann u.a. mit Hilfe des Internets gelernt, oder wir haben dann andere Musiker dazu geholt, die uns dann geholfen haben. DU HAST JA SCHON ANGEDEUTET, DASS IHR GERNE TOUREN MÖCHTET. WIE SEHEN DA DEINE VORSTELLUNGEN AUS? Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder wir ziehen das größer auf und spielen auf größeren Bühnen als Headliner oder als Support für einen bekannteren Act. Da wäre dann quasi alles dabei, die Musiker und vielleicht auch Background-Sängerinnen. Eine zweite Sache wäre, dass wir durch kleinere Clubs ziehen und eine abgespeckte Version spielen. Das wird sich aber zeigen und hängt natürlich davon ab, wer derzeit noch tourt und was uns angeboten wird. Das müssen wir dann sehen. AUCH WENN ES SICH WIEDER ANBIETET, WÜRDE ICH MIR WÜNSCHEN, DASS ES NICHT MIT LEAVES’ EYES UND ATROCITY ZUSAMMEN LÄUFT. DAS WÄRE DOCH ZUVIEL. Nein, auf keinen Fall. Da hast du Recht. Ich habe schon genug mit LEAVES’ EYES und ATROCITY live zu tun. Das reicht dann auch. Und LIV solo ist eine komplett eigene Sache und wenn ich damit auf Tour gehe, dann auch nur als LIV solo. GIBT ES BEI DEINEM VIELSEITIGEN MUSIK-GESCHMACK EINE BAND ODER EINEN KÜNSTLER MIT DEM DU GERNE MAL PERFORMEN ODER TOUREN WÜRDEST. ODER AUCH NUR ALS ONE-OFF SHOW? Als LIV solo? Mhm, da würde ich gerne mal mit A-HA touren. DIE KOMMEN JA BALD…. Ja, (lacht) das wäre was. Dann hätten wir die Norweger-Fraktion beisammen! UND KEINE VON DEN BÖSEN JUNGS, HAHA Böse Jungs? (lacht) Nein, nicht mal die Black Metaller sind doch wirklich böse. Aber Spaß bei Seite, A-HA wäre schon toll. Ansonsten bin ich ein riesiger Fan von OZZY und auch von MADONNA, wobei das ja ganz andere Kategorien sind. NOCHMAL ZURÜCK ZU DEN SONGS. „FAKE A SMILE“ WIRD ES JA AUCH ALS EP GEBEN UND AUCH ALS VIDEO. WIESO WURDE DIESER TRACK GEWÄHLT? DEM FLOTTEREN UND POPPIGEREN „OVER THE MOON“ Z.B. WÜRDE ICH DA DOCH GRÖSSERE CHANCEN FÜR EINEN EINSATZ AUF MTVIVA ZURECHNEN. Wir hatten die Wahl zwischen „Fake a Smile“, „Over the Moon“ und „My Revelation“. Haben diese Songs auch an verschiedene Radios, Journalisten und Label-Leute geschickt und die meisten haben für „Fake a Smile“ als Single gestimmt. Und dann haben wir den auch genommen. Ich alleine hätte mich da nur sehr schwer entscheiden können. BEI DEINER LAUFBAHN UND MUSIKALISCHEN VIELSEITIGKEIT WÜRDE SICH JA EINE VISUELLE UMSETZUNG IN FORM EINER DVD REGELRECHT ANBIETEN: MAN KÖNNTE JA MIT ALLEN SCHAFFENSPHASEN VON THEATRE OF TRAGEDY ÜBER ATROCITY, LEAVES EYES UND DEINEM SOLO-DING EINIGES AN MATERIAL ZUSAMMENBRINGEN… Man, da habe ich gar nicht so wirklich dran gedacht. Wäre sicher eine gute Idee! Mhm, wie würde das aussehen? Natürlich müssten wir erstmal auch mit LIV solo live spielen. Dann würde ich auch gerne meine persönliche Seite mit einbringen. Ich denke das interessiert die Leute auch, wie ich sonst so bin und ob ich ein „normales Leben“ habe. Das interessiert mich zumindest, wenn ich z.B. eine DVD von MADONNA kaufe. Diese ganzen Zusatz-Informationen. WOBEI VIELE DAS EBEN NICHT PREISGEBEN WOLLEN… Das stimmt. Ich habe aber überhaupt kein Problem damit, mich auch privat zu präsentieren. Auch wenn es in Jeans ist (lacht). Ich denke auch, dass keiner Angst haben sollte, einfach man selbst zu sein. Ich habe keine Probleme damit, mich zu zeigen, wie ich bin. DU BIST JA NUN AUCH U.A. IM TV BEI GIGA ZU GAST. DA BIN ICH DOCH MEIST SKEPTISCH, DA DIESE LEUTE JA MEIST NICHT SO MIT DER MATERIE VERTRAUT SIND… WIE GEHST DU SOWAS AN? Ich gehe das ganz locker an. Ich war in diesem Fall sogar schon mal bei Giga und weiß, wie das da läuft. Da wird halt die eine Band, dann die nächste und die nächste abgehandelt und man ist da wie in einer Warteschlange. Da werden Fragen gestellt, die von Leuten kommen, die sich schon damit halbwegs auskennen und sich vorher informiert haben. DESWEITEREN GING DIE MELDUNG UM, DASS DU EINEN WEITEREN TRACK MIT DEN „BÖSEN ENGLÄNDERN“ CRADLE OF FILTH AUFNEHMEN WIRST. DA BIN ICH NATÜRLICH NEUGIERIG… Richtig, am Dienstag nächster Woche! (da wir das Interview bereits Mitte Januar geführt haben, dürfte dies also bereits geschehen sein. Anm. d. Verf.). Ich kann mir denken, dass du da neugierig bist (lacht), aber ich kann nichts verraten. Ich darf nicht! Ich weiß natürlich alles, aber ich darf nichts sagen… ABER SICHER WIEDER EIN DUETT IM STIL VON „NYMPHETAMINE“, ODER GROWLST DU NUN PLÖTZLICH? Hihi, nein… das muss Dani schon machen. Ich mache das nur als Pilot-Gesang. DANN WIRD DAS SICHER WIEDER EIN HIT Hoffentlich! Wäre ja auch nett, wieder für den Grammy nominiert zu werden… ODER IHN GAR ZU GEWINNEN… GUT ANDERES, ALTES THEMA, WAS IMMER KOMMEN… MUSS. THEATRE OF TRAGEDY. IN UNSEREM INTERVIEW MEINTEST DU, DASS DU MIT DENEN KEINEN KONTAKT MEHR HAST UND NUN HAB ICH EIN BILD GEFUNDEN, AUF DEM DU MIT DEREN NEUEN SÄNGERIN NELL UM DIE WETTE GRINST… HAT SICH DAS VERHÄLTNIS ZWISCHEN EUCH MITTLERWEILE GEBESSERT? Also, nachdem ich damals zuletzt mit den Jungs gesprochen habe, bin ich vor einer Weile einfach mal unangemeldet zu einem Konzert von THEATRE OF TRAGEDY gefahren. Ich bin dann gleich in die erste Reihe gegangen. Raimond kam gleich von der Bühne gesprungen und die anderen Jungs haben nach dem Song sofort die Bühne verlassen. Es war natürlich nicht meine Absicht, dass sich wer komisch fühlt, wenn ich in der Nähe bin. Aber ich denke, die haben geahnt, dass ich irgendwann mal auftauchen werde, und dass ich irgendwann mal frage, warum ich damals rausgeschmissen worden bin. Auch wenn das längst verkraftet ist, muss das halt mal geklärt werden. Raimond sagte dann, dass es damals in der Band eine Krise gab und man nicht wusste, wie es weiter geht. Also machen wir mal was ganz revolutionäres und schmeißen Liv raus. Die ist eh gerade nicht hier, da ist das einfach. Da stellen wir eine Nachricht auf die Page und hoffen, dass sie es dann bald liest. Das war’s! AUCH WENN DIE HINTERGRÜNDE NICHT VERGLEICHBAR SIND, KANNST DU DANN SICHERLICH ETWAS MIT TARJA VON NIGHTWISH MITFÜHLEN, DIE JA AUCH NICHT GERADE AUF DIE FEINE ART GESCHMISSEN WURDE… Auch wenn die Hintergründe andere sind, kann ich das sicherlich. Es ist einfach nicht die richtige und faire Art so was zu erst über die Öffentlichkeit laufen zu lassen. Man sollte so etwas intern klären. Die Öffentlichkeit hat so viel Power und Macht. Das ist so ungerecht, wenn dort dann Dinge gesagt werden, die einfach nicht stimmen. Bei THEATRE OF TRAGEDY stand dann damals ja, dass wir unterschiedliche musikalische Interessen haben. Ähm… ja, ich weiss ja nicht, was die Jungs nun machen wollen, aber… naja… Und Nell kann ja absolut nichts zu dem allem. Jedenfalls habe ich die gesamte Band dann zu meinem Konzert in Stavanger und Oslo eingeladen. Und nur Nell ist gekommen, aber keiner von den Jungs. Das fand ich richtig klasse! Ich wünsch mir nur, dass die Jungs die Nell besser behandeln, als sie es mit mir getan haben… ALSO NICHT ALLES GEKLÄRT, WIE ES BEI DENEN AUF DER PAGE SCHEINT….GUT, ZUM ENDE NOCH EINE KURZE FRAGE ZU DEINER SCHWESTER CARMEN. DIE IST JA MIT IHRER BAND MIDNATTSOL AUCH BEI NAPALM GELANDET. HILFT DA DIE GROSSE SCHWESTER ETWAS MIT ODER MACHT DIE SCHON IHR KOMPLETT DING? Die macht schon ihre eigene Sache. Gut, sie wohnt auch hier in der Nähe und nimmt auch bei uns im Studio auf. Es ist schön, dass meine kleine Schwester Musik und auch Metal macht. Und es war sehr schön, als wir zusammen in Belgien beim Female Voices Festival spielen konnten. Es war klasse. Da sieht man auf Fotos dann wie Carmen vorne steht und dann im Hintergrund eine verrückte Blondine aufgeregt rumhüpft. (lacht) Wenn meine Carmen auftritt, ist das fast aufregender als wenn ich selbst auf der Bühne stehe. DA KOMMT SCHON DER STOLZ DURCH… Ja, absolut! Und meine Hilfe braucht sie gar nicht. Sie hätte ja fragen können, aber die Labels haben sich schon ganz von selbst bei ihr gemeldet… SCHEINT JA EIN TALENT BEI EUCH IN DER FAMILIE ZU LIEGEN… Aber nur bei uns zwei. Weder Eltern oder Großeltern hatten es so mit Singen oder Musik. DA KANN MAN JA FROH SEIN, DASS ES BEI EUCH DURCH GEKOMMEN IST. DANN DANKE ICH DIR FÜR DIESES WEITERE SEHR NETTE GESPRÄCH UND WÜNSCHE DIR FÜR DIE ZUKUNFT NATÜRLICH ALLES GUTE! Es hat mich auch sehr gefreut wieder mit Dir zu reden. Und hoffentlich sehen wir uns dann auch auf Tour!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LIV KRISTINE auf terrorverlag.com