Interview Filter

MACHINE HEAD (PHIL DEMMEL)

EINE MEINER LIEBLINGS-BANDS KOMMT WIEDER NACH KÖLN UND TROTZ EINIGER ZEITLICHER SCHWIERIGKEITEN VOR ORT HAT SICH GITARRIST PHIL EIN PAAR MINUTEN ZEIT GENOMMEN UND SICH MEINEN FRAGEN GESTELLT.

WIE GEHT’S UND WIE LÄUFT DIE TOUR? Mir geht es bestens. Ja, die Tour läuft großartig. Die meisten Locations sind ausverkauft und wir reisen quer über den Globus und treffen viele Leute und sehen viele interessante Orte. Macht alles einen tierischen Spaß! IHR SEIT NUN SCHON LANGE UNTERWEGS? WIE FERTIG SEIT IHR? Ja, natürlich sind wir schon etwas geschafft. Aber man, Live-Gigs sind alles, worum es geht. Darum machen wir das ganze ja. Heute Abend ist es zum Beispiel auch wieder ausverkauft. Oder gestern in Wiesbaden. Wenn man auf die Bühne kommt und die Leute gehen richtig ab, dann gibt das einen mehr als genug Energie! GIBT ES WAS BESTIMMTES, WAS BEI DIR HÄNGENGEBLIEBEN IST? EIN VORFALL UNTERWEGS ODER IRGENDEIN VERRÜCKTER FAN? Ja, da gibt es schon so ein paar Dinge. Vor allem in Australien war es wunderschön. Wir haben dort in Perth gespielt, direkt am Strand und konnten immer das Meer sehen. In Finnland in Helsinki haben wir an zwei Tagen hintereinander die Halle ausverkauft. Das war schon heftig. Und schöne Frauen gibt es da oben (lacht). Deutschland ist auch immer ein sehr gutes Pflaster für uns. Amsterdam… ähm… Amsterdam halt (lacht laut)… o.k.… Und dann geht’s ja nun nach Großbritannien, was doch unser größter Markt in Europa ist. Die Fans sind überall sehr cool. In Graz sind die Fans vom Balkon in den Crowd gesprungen. OK, es war nicht so hoch, vielleicht zwei bis drei Meter. Aber dann flogen die da runter oder hingen an den Balkonen und grölten lautstark mit. Das war schon crazy! UND EUER BUS HAT AUCH MAL DEN GEIST AUFGEGEBEN? Genau, da waren wir auf dem Weg von Zürich nach Italien. Das Getriebe hat den Geist aufgegeben und ist im fünften Gang stecken geblieben. Da saßen wir dann für über zehn Stunden mitten in den Alpen fest und hatten so gut wie nix. Das war sehr schade, weil wir auf dem Weg nach Rom waren. Keiner von uns war je dort und wir wollten endlich mal dort spielen, denn wir wussten, dass die Fans dort schon lange auf uns warten. Zudem soll es eine sehr schöne Stadt sein. Aber den Gig mussten wir leider absagen, weil wir es niemals rechtzeitig geschafft hätten… so sind wir dann wieder zurück in die Schweiz. IHR FILMT EINIGE SHOWS, UM SIE DANN AUF EINE DVD ZU PACKEN. WAS ERWARTET UNS DA NOCH? Eigentlich wollten wir besonders in Brixton aufnehmen. Aber die Halle ist etwas unübersichtlich und man kann die Fans, und was dort abgeht, schlecht einfangen. Daher werden wir noch einige Shows in England aufnehmen, wahrscheinlich Glasgow (England?, Anm. Red.) und Manchester. Dazu halt dann das ganze Backstage und Behind the Scenes – Zeug. Und wir haben ja vor einiger Zeit das 10-Jahre-Burn My Eyes-Konzert gespielt. Das wird wahrscheinlich auch mit drauf kommen, aber nur auf die limitierte Erstpressung. Und vielleicht auch die Video-Clips. Aber das werden wir dann sehen, wenn wir wieder in den USA sind… STICHWORT BURN MY EYES-SHOW. WIE WAR’S? Abgefahren, einfach abgefahren… Ein cooles Gefühl Teil davon zu sein. Seit dem Ende von VIO-LENCE und dem Start von MACHINE HEAD war ich ein großer Fan dieser Band und hab mir immer vorgestellt, wie es ist diese Songs live zu zocken! Diese ganzen Kracher wie „A Nation on Fire“, „Thousand Lies“, „Death Church“ und alles. Das war echt unbeschreiblich! Klar, ich war nicht beim Songwriting dabei, aber es war als wenn es auch meine Songs wären. WIRD ES AUCH EINE LIVE-CD DAVON GEBEN? Nein, nur die DVD. Wir haben ja erst mit „Hell Alive“ eine veröffentlicht. NAJA, ANDERE BANDS HABEN MEHR LIVE- ALS STUDIO-ALBEN… Oh, (lacht laut) ja, das ist sehr wahr… sehr wahr… DIE NEUE SINGLE “DAYS TURN BLUE TO GREY” IST GERADE FRISCH RAUS. WIESO HABT IHR DEN SONG GEWÄHLT? Wir wollten unsere Vielseitigkeit zeigen. Da ist alles drin, was den MACHINE HEAD-Sound ausmacht. Die fetten Nackenbrecher, ruhige Passagen, geile Leads. Einfach alles. Das ganze wird als Picture und als normale CD erscheinen. Dann ist noch „Seasons wither“ mit drauf, der ja in Europa nicht mit auf dem Album war. Und als Bonus noch „A Rage to Overcome“ von der Jubiläums-Show. WIE WIRD DAS VIDEO DAZU AUSSEHEN? Na ja, es wird blau sein und auch grau. (lacht). Es ist das coolste Video, in dem ich je mitgewirkt habe. Mike Slown hat die Regie übernommen, Robb hatte einige coole Ideen dazu, es ist wirklich sehr cool geworden. Es geht um diese Familie, die viele Probleme hat. Dann sieht man noch einen Familien-Stammbaum und viele Bilder der einzelnen Personen blitzen überall auf. Abgefahren und echt sehr emotional. „Imperium“ war ja eigentlich nur die Band. Hier jetzt sieht man Schauspieler, Kinder, Animationen, verschiedene Darstellungen. Das ganze ist vor allem auch visuell wirklich sehr ansprechend geworden! Na ja, vielleicht kriegen wir mit dem Song und dem Video sogar mehr Airplay bei MTV, hehe… IHR SEIT JA MIR EUREN DEUTSCHEN LABEL-KOLLEGEN CALIBAN UNTERWEGS, DIE JA AUCH IN DEN USA SCHON EINIGE ERFOLGE VERBUCHEN KÖNNEN. WAS HÄLST DU VON IHNEN? Die sind ganz cool. Eine junge Band, die sich jeden Abend den Arsch abspielt, um den Fans was zu bieten. Das ist heutzutage nicht mehr alltäglich… DU BIST JA NUN EIN OLD-SCHOOL METALLER. WIE FINDEST DU DIESEN NEUEN MUSIK-STIL NAMENS “METALCORE” ODER AUCH „ NEW WAVE OF AMERICAN HEAVY METAL“? Ja, das ist ein großer Trend derzeit. Ich habe das alles schon mehr als einmal mitgemacht. In den 80ern war’s der Thrash Metal in den 90ern der Death und Black Metal und jetzt kommt Metalcore. Da wird der Markt gerade mit neuen Bands überflutet. Die ganzen KILLSWITCHES, LAMB OF GOD, A18 oder auch das ganze Emo-Zeug wie AFI, EVERYTIME I DIE und was weiß ich. Da sind sicher einige coole Band bei. Aber der Markt ist jetzt schon total überladen. Das werden nur die wirklich guten überstehen. MEINST DU ES WIRD GENAUSO KOLLABIEREN, WIE AUCH DIE ANDEREN METAL-TRENDS? Absolut, man. Da sind so viele Bands und neue kommen täglich dazu. Das kann nicht gut gehen. Das ist wie ein Zyklus. Irgendwann macht’s BOOM und ein Großteil der Bands sind wieder in der Versenkung verschwunden oder lösen sich auf. Das merkt man auch schon. Denn jetzt kommen die richtigen Metaller wieder, wie DEATH ANGEL, EXODUS und TESTAMENT. Die werden jetzt wieder alle platt machen und zeigen, woher alles kam. WAS IST DER GRUND DAFÜR DAS DER KLASSISCHE METAL WIEDER KOMMT? DU HAST GERADE EINIGE BANDS ERWÄHNT. AUCH IHR SEID WIEDER MEHR ZURÜCK ZU DEN ROOTS GEGANGEN. MACHINE HEAD haben immer das gemacht, was sie wollten. Egal, was andere gesagt haben. Jedes Album ist sehr unterschiedlich. Ok, abgesehen von „The more Things change“, dass eine „Burn my Eyes“-Kopie werden sollte. Aber im ganzen war alles eine natürlich Entwicklung. Und vor dem letzten Album stand die Band ohne Plattendeal und ohne Gitarristen da. Als ich in die Band kam, habe ich denen gesagt, dass wir uns auf das besinnen sollten, wo wir herkommen und was uns immer den meisten Spaß gemacht hat. So haben wir überlegt, was uns selbst auf allen Alben am Besten gefällt und das dann als Grundlage genommen. So ist auf dem Album alles drauf, was uns ausmacht. Und der Erfolg gibt uns Recht. Es ist kein „Burn my Eyes 2“. Dave war auch nicht bei dem ersten Album dabei und hat einen Großteil der Songs mitgeschrieben. Das war einfach ein total natürliches Gefühl diese Songs zu machen! Hast du „Season wither“ gehört? ÄHM, JA… DEN GABS JA HIER NICHT… Aber als MACHINE HEAD – Fan hast Du Dir den Song sicher aus dem Netz gezogen… ÖHM… Nein, das ist ja o.k.. Aber in dem Song habe ich einige Texte geschrieben. Und das alles zeigt, dass wir nicht zurück, sondern nach vorne gehen! WIE WICHTIG WAR ES FÜR DEN SOUND, DASS DU IN DIE BAND GEKOMMEN BIST? Na ja, die Richtung war so eigentlich schon klar. Ich habe vielleicht noch einen kleinen Anstoß gegeben, dass wir das auch wirklich durchziehen. Aber die ganzen Songs passen wirklich sehr gut zu meinen Stil. Und Robb und ich harmonieren einfach super miteinander. Die Riffs wurden da einfach automatisch härter. Ich freu mich schon darauf mit den Jungs ein neuen Album zu machen. Nun sind wir richtig zusammen gewachsen und das wird sicher das beste MH-Album aller Zeiten. GIBT ES SCHON PLÄNE UND IDEEN FÜR EIN NEUES ALBUM? Nein, wir hatten noch keine Zeit. Wir stecken seit Monaten in diesem Tour-Tross und da ist noch kein Ende abzusehen. Und dann kommt erst noch die DVD und nächstes Jahr gehen wir dann noch mal in Amerika auf Tour. Wir kommen im Sommer wohl noch mal wieder nach Europa und spielen einige Festivals. Also, vor 2006 wird das nix mit nem Album, denke ich. DU HAST MIT ROBB JA SCHON BEI VIO-LENCE GESPIELT UND BIST NUN NACH VIELEN JAHREN WIEDER MIT IHM IN EINER BAND. WAS IST DAS FÜR EIN GEFÜHL? Ja, da sind 13 Jahre zwischen… eine lange Zeit. Wir haben immer Kontakt gehalten. O.k., nach dem Split von VIO-LENCE hat sich Robb distanziert und hat sein Ding gemacht, was ja sehr verständlich ist. Aber wir waren immer im Kontakt, wir haben zusammen gesurft und sind Snowboard gefahren und ich war immer Fan seiner Musik. Und es ist echt genial, wenn ich auf der Bühne stehe und nach rechts schaue und da steht Robb. Wir verstehen uns super und es macht tierischen Spaß wieder mit ihm und auch den anderen Jungs zu rocken! VIO-LENCE WAREN ETWAS VOR MEINER ZEIT. WAS GING DAMALS AB? Robb war immer schon ein Gitarren-Freak. Er wollte immer rocken und Musik machen. Die anderen und ich hatten alle Jobs und machten auch mal andere Sachen in unserer Freizeit. Das reichte Robb nicht. Er wollte immer Musik machen. Er hatte so viele Ideen und wollte MACHINE HEAD als Nebenprojekt starten. Das wollten wir aber nicht und so verabschiedete sich Robb aus der Band. Das konnte ich aber wirklich nur zu gut verstehen. WIE KAMST DU DANN ZU MACHINE HEAD? Na ja, ich habe mich einfach angeboten. Ich habe mit Adam über Instant-Messenger gechattet und eigentlich aus Joke gesagt, dass ich morgen vorbei komme und in die Band einsteige. Adam sagte nur „OK, komm her“. Dort erfuhr ich dann, dass einige Dates anstünden und man immer noch keinen Gitarristen hätte. Eigentlich hatte ich keine Zeit für einen Fulltime-Job, aber für die zwei Wochen machte ich halt mit. Und dann blieb ich… (lacht) VOR EINIGER ZWEIT HABT IHR ABER BEI DEM „TRASH OF THE TITANS“-FESTIVAL NOCHMAL ALS VIO-LENCE GESPIELT. WAS GING DORT AB?? Ja, wir haben als letztes gespielt und alle geplättet, haha!! Das Festival haben wir für Chuck Schuldiner (DEATH, R.I.P.) und Chuch Billy (TESTAMENT) gestartet, damit die die Arzt-Kosten bezahlen konnten. Das war echt Hammer. Da waren FLOTSAM & JETSAM, SADIST, DEATH ANGEL, S.O.D., ANTHRAX, FORBIDDEN, LEGACY, EXODUS und wir halt. Das ging den ganzen Tag und alle Bands haben ein 60 Minuten-Set gezockt. Das hat wirklich tierischen Spaß gemacht. Die alten Songs spielen und alles. Und die ganze Bay-Area war dort und ist total ausgerastet. Sehr cooles Festival. SLAYER UND METALLICA WAREN NICHT DABEI? Tom von SLAYER war dort. Aber ich weiß nicht, warum die nicht gespielt haben. Aber vor allem, dass ANTHRAX mit dabei waren, fand ich sehr cool. Und METALLICA… na ja, Jason war dort, klar wegen FLOTSAM & JETSAM. Aber die anderen … na ja, die sind… na ja, egal… (lacht) WIE SEHEN DIE NÄCHSTEN STATIONEN AUS FÜR EUCH? Erst mal in die USA zurück. Im Februar geht’s gleich wieder auf Tour. Für März haben wir ein dickes Angebot für einen einzelnen Gig in Dubai. Das wäre sicher sehr abgefahren… und dann, wie gesagt, kommen ja die Festivals bei Euch… also müsst ihr noch ne Weile gedulden bevor Ihr neues Futter bekommt! SO, DU MUSST LOS ZUM LETZTEN SOUNDCHECK. DANN HOFFE ICH AUF EINE COOLE SHOW! Die wirst du kriegen! Und ich will Dich vorne bangen sehen, man!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MACHINE HEAD auf terrorverlag.com