Interview Filter

MAJESTY/ R:I:P (BJÖRN DAIGGER)

TRUE TRIFFT THRASH WAS MACHT EIN GITARRIST, DER MIT SEINER BLAUBLÜTIGEN BAND NICHT AUSGELASTET IST? ER GRÜNDET EINE ZWEITE UND BEANTWORTET UNSER INTERVIEW. BJÖRN DAIGGER ÜBER MAJESTY, SEINE NEUE BAND R:I:P, NACKTE FINNEN UND EINSTÜRZENDE PARKPLÄTZE… UM MAJESTY IST ES IN LETZTER ZEIT PRESSETECHNISCH ETWAS RUHIGER GEWORDEN…WIE KOMMT’S? Wir stecken zurzeit in den Vorbereitungen für ein neues Album. Dann gab es eine Menge Businesskram zu regeln – neuer Managementdeal usw. – das hält ziemlich auf Trab. WANN DARF MAN DENN MIT EINEM NEUEN MAJESTY-ALBUM RECHNEN UND WAS WIRD UNS DA ERWARTEN? Für einen Veröffentlichungstermin und konkretere Angaben ist es noch zu früh, wir haben ja noch nicht mal mit den Aufnahmen begonnen. Das einzige, was ich jetzt schon sicher sagen kann, dass es ein pures Metal-Album werden wird! ZUR BAND BIST DU JA EIN WENIG GEKOMMEN, WIE DIE JUNGFRAU ZUM KIND… ERZÄHL DOCH MAL! Ja, schon 😉 Den Jungs ist damals ganz kurzfristig vor der Tour mit U.D.O. der Gitarrist ausgefallen und da ich den Tarek schon von früher her kannte, fragte er mich, ob ich nicht aushelfen wolle. Ich darauf: „Tour mit U.D.O.? Klar doch – oh, in fünf Tagen?“ Das war dann ein bisschen stressig, vor allem weil ich bei meinem damaligen Job dummerweise keinen Urlaub bekam und dann in einem Anfall von Wahnwitz einfach mal gekündigt habe 😉 Für den offiziellen Einstieg, sind dann wohl Blabbermouth verantwortlich. Als ich in einem Internetcafé in Budapest die Zeit totschlug, stolperte ich auf deren Homepage plötzlich über die Headline „MAJESTY announce new guitarist“. Da war ich dann schon etwas überrascht, aber nicht unbedingt negativ 😉 WAS HAST DU DEN IMMERWÄHRENDEN UNKENRUFEN ENTGEGENZUSETZEN, MAJESTY SEI LEDIGLICH EIN MANOWAR-KLON? Also zu erst einmal interessiert mich die Meinung von anderen recht wenig, man klingt nun mal so, wie man klingt. Tarek schert sich beim Songwriting ganz bestimmt nicht um irgendwelche Konventionen! Außerdem finde ich, dass vor allem das letzte Album doch auch einige andere Seiten der Band aufzeigt. In meinen Augen bietet die Platte einen gesunden Rundumschlag, was klassischen und ehrlichen Heavy Metal betrifft. Dass MANOWAR ein Teil davon sind, das braucht man nicht zu diskutieren, aber da gibt es mit ACCEPT, JUDAS PRIEST, SAXON usw. auch noch eine Menge mehr. WORIN SIEHST DU EURE EIGENSTÄNDIGKEIT? Klar, wir haben den Heavy Metal nicht neu erfunden, aber unsere Eigenständigkeit sehe ich vor allem in Tareks Gesang, der sich von anderen Genre-Kollegen doch ziemlich abhebt. Ansonsten denke ich, dass die Band schon immer ihren typischen Sound hatte – wenn man eine Scheibe von uns reinlegt, erkennt eigentlich so ziemlich jeder, um wen es sich handelt. AN EUREM MERCHANDISE-STAND WIRD MAN TEILWEISE VON EHER UNGEWÖHNLICHEN BANDPRODUKTEN ANGEGRINST (HOT PANTS, DAMEN-STRINGS…). WER DENKT SICH SO WAS AUS UND VERKAUFT SICH DAS ZEUG, ODER WAR DA EHER DER WUNSCH VATER DES GEDANKEN? Doch doch, der Kram verkauft sich – und nicht nur an Männer 😉 WIE ERKLÄRST DU DIR, DASS MANOWARS JOEY DEMAIO, SEINES ZEICHENS PLATTENBOSS EURES LABELS MAGIC CIRCLE MUSIC, MIT EUCH AUSGERECHNET EINE POTENZIELLE KONKURRENZBAND UNTER VERTRAG GENOMMEN HAT? Vielleicht weil Joey einfach puren und ehrlichen Heavy Metal zu schätzen weiß!? DENKST DU, DASS DU DEINEN LEBENSUNTERHALT AUSSCHLIESSLICH MIT DEINER/N BAND/S BESTREITEN KÖNNEN WIRST ODER HAST DU EINEN PLAN B? Na ja, im Augenblick studiere ich ja noch, wobei man dazu sagen muss, dass der Studiengang im Allgemeinen schon in die Rubrik „brotlos“ fällt. Ich hab jetzt noch einige Semester vor mir und was danach kommt, wird man dann sehen. Ich bin allerdings im Augenblick dabei, mir im Studiobereich und mit Unterrichtsstunden noch ein zweites Standbein aufzubauen. PLAUDER’ DOCH MAL NE RUNDE AUS DEM NÄHKÄSTCHEN…WAS WAR DAS VERRÜCKTESTE, WAS DIR AUF TOUR BIS JETZT PASSIERT IST ? Oh, da gibt’s einiges, das reicht von nackten Finnen im Tourbus bis hin zu einstürzenden Konzertbühnen in Italien, Rock ’n’ Roll wird bei uns halt noch groß geschrieben 😉 Aber Details verrate ich lieber nicht, da sich sonst einige der Beteiligten auf den Schlips getreten fühlen könnten. Bei den eher unverfänglichen Dingen ist aber ein im Parkplatzboden eingebrochener (!) Tourbus in Ungarn ganz oben mit dabei! MIT R:I:P HAST DU NEBEN MAJESTY NOCH EINE WEITERE BAND. WIE KAM ES ZUR GRÜNDUNG UND WOHER KENNT IHR EUCH? Über die Jahre hatte sich bei mir eine Menge Songmaterial angestaut, das in die härtere Richtung ging, so dass ich irgendwann auf die Idee kam, vielleicht doch mal ein Album draus zu machen. Außerdem hatte ich sowieso schon länger geplant, mal mit meinem Bruder Sven was zusammen zu machen und so kam eines zum anderen. Als unser Sänger Fabz dazu kam, nahm das ganze konkretere Züge an. Mit unserem Drummer Chris hatte ich vor einigen Jahren mal zusammen in einer Death Metal-Band gespielt und da wir uns immer super verstanden haben, war es klar, dass ich ihn wegen dem Drumposten als erstes kontaktieren würde. Birgit kam erst später zur Band. Nachdem unser erster Basser die Band verlassen hatte, brachte Chris sie zu einer Probe mit (beide spielen zusammen bei MIDNATTSOL) und es harmonierte auf Anhieb perfekt! Das ist das Tolle an R:I:P, wir machen nicht nur Musik zusammen, sondern sind allesamt auch gute Freunde und kannten uns auch schon vor der Gründung der Band eine ganze Weile. WARST DU MIT MAJESTY NICHT AUSGELASTET? Ich fühle mich nie genug ausgelastet und würde am liebsten in zehn Bands gleichzeitig spielen 😉 Aber mit zwei aktiven Bands bin ich im Augenblick doch ganz gut beschäftigt und ich denke, dabei wird es auch erstmal bleiben. WÜRDEST DU R:I:P EHER ALS „DEIN BABY“ BEZEICHNEN ALS MAJESTY? Ja, das auf jeden Fall! MAJESTY ist ja eindeutig Tareks Ding, der kann das in dem Bereich einfach am besten, während ich bei R:I:P überall vom Songwriting bis hin zum Produktionsprozess mit involviert bin. WIE LÄUFT ES DERZEIT MIT DER LABEL-SUCHE FÜR EUER DEBUTALBUM „OUT TO R:I:P ALL NATIONS!!!“? SCHON FÜNDIG GEWORDEN? Wir stecken gerade mitten in der Verhandlungsphase. Aus verständlichen Gründen kann ich da noch nichts Konkretes sagen, wir haben aber noch nichts Festes unterschrieben, interessierte Parteien können sich also gerne noch bei uns melden 😉 Ich denke aber, dass die Scheibe innerhalb der nächsten acht Wochen erhältlich sein wird. Also am besten regelmäßig auf unserer Homepage www.rawintensepower.com vorbei schauen, wo ihr das Teil dann so oder so bestellen könnt! WIE KAM ES ZUR NAMENSGEBUNG R:I:P ? STECKT DAHINTER EINE TIEFERE BEDEUTUNG? Tiefere Bedeutung? Hm – zuviel Schnaps? 😉 Nein, im Ernst, das R:I:P steht für RAW:INTENSE:POWER, was unsere Musik wie ich finde ganz gut beschreibt. NENNE DEM POTENTIELLEN KÄUFER DOCH MAL 3 GRÜNDE, WARUM ER AUSGERECHNET DIE R:I:P-PLATTE KAUFEN SOLLTE! Wir machen ehrlichen Metal, nicht irgendeine aufgesetzte Scheiße! Das, was wir spielen, meinen wir auch so. Wir wollen nicht die Welt revolutionieren, aber einfach mit der Metalgemeinde feiern und eine gute Zeit mit guter Musik verbringen! Unsere Scheibe bietet abwechslungsreichen Metal mit geilen Hooklines, wo für jeden was dabei sein dürfte, egal ob Old School- Metaller oder Anhänger von irgendwelchen modernen Thrash-Geschichten! Hm, jetzt wird’s schwierig… nee, halt! – Wir sehen so geil aus, dass ihr die Scheibe einfach unbedingt kaufen müsst!!! 😉 EURE SCHEIBE ZEICHNET SICH VOR ALLEM DURCH VIELFÄLTIGE STILWECHSEL UND –BRÜCHE AUS. DENKST DU, DASS IHR SOMIT EINE GRÖSSERE ZIELGRUPPE ERREICHEN WERDET? Schwierige Frage, ich sehe das ja wie eben schon angesprochen als unseren großen Pluspunkt an, aber sicher könnte sich die Stilvielfalt für uns auch zum Problem entwickeln, da es im Metal ja doch immer noch recht viele Scheuklappenträger gibt. Ich denke, das wird sich zeigen, wenn die Platte dann endlich draußen ist! IHR SELBST NENNT EUREN STIL „GERMAN PREMIUM METAL“. WAS HAT MAN SICH DARUNTER VORZUSTELLEN? Da haben wir dick aufgetragen, ich weiß, aber da man bei uns Einflüsse von allen großen deutschen Metal-Legenden von KREATOR bis RUNNING WILD (ja, genau!!!) findet, kann man das schon so stehen lassen 😉 SOILWORK mit ihrem „Soilwork Sweden“-Ding fand ich irgendwie auch immer ganz cool und so kommt man dann halt auf solche Ideen wie bei uns. SIEHST DU R:I:P EHER ALS STUDIOBAND ODER ALS LIVEBAND? Eindeutig als Letzteres!!! WIESO HABT IHR EUCH BISHER LIVE SO RAR GEMACHT? Naja, die letzten Monate haben wir ja hauptsächlich im Studio verbracht, aber wenn die Platte endlich mal draußen ist wird das sicher anders werden! WO SIEHST DU R:I:P IN 5 JAHREN STEHEN? Wenn wir dann mit dem zweiten oder dritten Album am Start sind, uns eine kleine Fanbase aufgebaut haben und die eine oder andere Tour spielen, dann wäre ich eigentlich schon voll und ganz zufrieden! VIELEN DANK FÜRS INTERVIEW!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu MAJESTY auf terrorverlag.com

Mehr zu R:I:P auf terrorverlag.com