Interview Filter

NEW CONCEPT (UWE/ OLLI/ MARCEL)

HI! WER SEID IHR? WO KOMMT IHR HER? WO WOLLT IHR HIN? Hi, wir sind sozusagen New Concept, eine Elektromusikband aus dem schönen Chemnitz. Wir wohnen in Chemnitz, essen in Chemnitz, und schlafen in Chemnitz. Wurden in Chemnitz geboren und machen Musik in Chemnitz. Vielleicht sterben wir auch in Chemnitz. Wo wir hin wollen: wir sind jedenfalls nicht von dieser übermotivierten Sorte: „Wir müssen mal einen Nummer 1 –Hit haben.“. Die Zukunft wird uns den Weg zeigen. KÖNNTET IHR EUCH MAL KURZ VORSTELLEN? WER SIND DIE MENSCHEN „HINTER“ NEW CONCEPT? Da wären Uwe (Gesang), Olli (Gesang / Gitarre) und Marcel (Keyboards). Wir sind im wirklichen Berufsleben Kosmonauten, ein harter Job, der häufige Abwesenheit von der Heimat nach sich zieht. Das Banddurchschnitts-alter beträgt, glauben wir, 88. Uwe war in seiner Kindheit immer ein braver Junge, er wollte von je her ein Instrument erlernen, aber durfte nie- vielleicht hat er dann aus Trotzreaktion eine Band gegründet…, Olli war schon immer ein übler Typ, Alkohol-Eskapaden in Verbindung mit der Einnahme von diversen anderen Rauschmitteln haben sein Gehirn vernebelt, das macht die Arbeit an Bord nicht gerade einfach. Marcel hatte als Kind mal `ne Scheune angezündet… ICH DENKE, EUER BANDNAME VERPFLICHTET UND IST BÜRDE ZUGLEICH, DENN MÖGLICHERWEISE ERWARTEN DIE FANS VON EUCH IMMER INNOVATIVES. WOLLT IHR DIESER ANFORDERUNG AUCH ENTSPRECHEN ODER SPIELT DAS BEIM SONGWRITING KEINE ROLLE? Beim Songwriting spielt das weniger eine Rolle, wir haben bei solchen Kreativprozessen nicht den Bandnamen im Hinterkopf, so was wäre sicherlich nur hinderlich. Priorität hat bei der Produktion hat in jedem Fall der Einsatz von selbst kreierten Sounds, was heute ja im E-Pop Bereich nicht mehr selbstverständlich ist, sowie die Herausarbeitung des gewissen Etwas an jedem Song. Wir füllen das Album nicht mit irgendwelchem Material, nur dass man 10 oder mehr Songs draufmachen kann, jedes Lied ist mit Liebe zum Detail produziert und hat seine eigene Geschichte – in der Produktion und vom Aussagegehalt. Wir möchten uns von Song zu Song und von Album zu Album selbst übertreffen- was für uns neues ausprobieren- und nicht generell eine neue Musikrichtung kreieren, so was entsteht sowieso nur aus Zufall. ES HAT EINE GANZ WEILE GEDAUERT, BIS JETZT DIE NEUE CD VORLIEGT, WAS WAREN DIE WESENTLICHEN GRÜNDE UND ENTSPRICHT DAS RESULTAT NOCH EUREM AKTUELLEN GESCHMACK/ EURER AKTUELLEN AUSRICHTUNG? Hierfür gibt es viele Gründe, die teils an uns liegen, teils an der Arbeitsweise unserer Plattenfirma. Zunächst hatten wir uns zwischen 2001 und 2002 am Bau unseres neuen Studios zeitlich vollkommen übernommen. Wir haben die oberste Etage einer Fabrikhalle ausgebaut, und überschätzt, was da auf uns zukommen sollte. In dieser Zeit waren wir mehr mit Baumärkten beschäftigt als mit Synthesizern, Produktionen gar nicht möglich. Die Umbesetzung der Band (Kalle als Schlagzeuger ist gegangen und Olli ist hinzugekommen) erforderte auch eine Gewöhnungsphase. Olli nimmt die Position des Sängers ein- ebenso wie Uwe, und spielt Gitarre- wir mussten das erst einmal einordnen und uns anderer Arbeitsweisen bewusst werden. Zu allem Übel hatte Uwe mehrere Gehörstürze, die erst auskuriert werden mussten. Die LP an sich war im März `03 fertiggestellt- wir sind ursprünglich davon ausgegangen dass die V.Ö. noch vor dem Sommer erfolgen würde. Strange Ways war aber noch mit der Promotion für Wolfsheim und einigen anderen Bands beschäftigt. Da unser Label eben ein Indielabel ist, und dort nicht 100 Leute arbeiten, ist halt jede Band mit ihrer V.Ö. dran, wenn sie an der Reihe ist- das hieß erst mal warten. Im September hatte uns dann unser Cover für die LP nicht mehr gefallen, bis wir hier etwas neues nach unserem Geschmack fanden, war der Herbst herbeigeeilt- von da an stand der Release für Februar `04 schließlich fest… Nach der Produktion fallen immer Dinge auf, die man hätte anders oder besser machen können. Wir sind aber nach wie vor zufrieden. Die Ausrichtung fürs neue Album ist schon wieder eine andere….. FÜR DEN TRACK „U STOP ME“ HABT IHR REMIXE VON NAMHAFTEN KÜNSTLERN ERSTELLEN LASSEN. WERDEN DIESE AUCH DER BREITEN ÖFFENTLICHKEIT ZUGÄNGLICH GEMACHT? Oh ja. Nachdem dieser Track unserer Plattenfirma für eine Auskopplung plötzlich zu kommerziell war, haben wir Rücksprache mit den Remixkünstlern gehalten, und uns die Zustimmung für eine V.Ö. auf unserer Homepage www.new-concept.net geholt. Im März oder April wird der Download zur Verfügung stehen. Es sind teils sehr experimentelle und tanzbare Tracks entstanden, uns gefallen sie sehr. WÜRDET IHR MIR ZUSTIMMEN, DASS DIESER SONG EIN WENIG NACH EIFFEL 65 KLINGT ODER FASST IHR DAS ALS BELEIDIGUNG AUF? Nein, wir denken nicht, dass das so klingt, eigentlich überhaupt nicht. Keine Ahnung wie unser Label auf den Vergleich gekommen ist. Die Arbeit mit Stimmeffekten mag verwandt sein, wir haben das als Stilmittel verwendet, Eiffel 65 weil sie nicht singen können, das ist der große Unterschied. Wir haben dieses „Blue blabla bla“ im Radio immer gehasst, der Text ist ja zudem nicht sehr sinnvoll, so was ist nicht unsere Philosophie. „U Stop me“ ist angelehnt an die Elektro-Italiano-Pop-Welle der frühen Achtziger- nur eben moderner. Den Vergleich mit Gigi d`Agostino sehen wir da schon eher. WAS DENKT IHR ÜBER DIE THESE, DASS DEPECHE MODE, ERASURE UND DIE PET SHOP BOYS EIGENTLICH ALLES ZUM THEMA SYNTHIE POP GESAGT HABEN UND ALLES, WAS HEUTE ERSCHEINT, NUR NOCH VARIATIONEN SIND? Ist mit dem Namen J.S. Bach alles zum Thema Klavier gesagt? Sicherlich nicht. Es gab Weiterentwicklungen über Mozart, Schubert, Schumann, Rameau, Kirchner, Chopin, Grieg. Später wurden Blues, Boogie Woogie und schließlich das Jazzpiano sehr erfolgreich. Pianisten wie McCoy Tyner, George Shearing, John Coltrane, Chick Corea, Wayne Shorter, und der heute noch lebendige Herbie Hancock verfeinerten die Spielweisen, und es gibt immer noch Weiterentwicklungen. Genauso ist das mit dem Synthiepop , zudem gibt es den gerade mal seit reichlich 20 Jahren. Von den Soundmöglichkeiten, die uns die Zukunft noch bringen wird, ganz zu Schweigen. KÖNNT IHR ETWAS ÜBER DIE ZUSAMMENARBEIT MIT OLIVER KEIL ERZÄHLEN? Wir suchten vor etwa zwei Jahren jemanden der uns eine Gitarre in einem bestimmten Stil, für einen Song von uns einspielen konnte- wir kannten ihn von anderen Projekten und über andere Musiker schon länger, und fragten ihn ob er Lust und Zeit dazu hätte.. Gefragt getan, er konnte sehr gut spielen und sogar noch besser singen. Schließlich verstanden wir uns auch privat sehr gut, lagen musikalisch auf einer Wellenlänge, und wurden gute Freunde. Das war gerade zu der Zeit als sich Uwe mit den Gehörproblemen rumschlagen musste, und Besserung nicht in Sicht war. Um anstehende Liveauftritte und den Bestand von New Concept nicht zu gefährden, mussten wir uns sowieso einen anderen Sänger für den Fall der Fälle suchen. Schließlich sind wir mit Olli überein gekommen. Uwe ist wieder genesen, und jetzt haben wir eben 2 Stimmen vom Kaliber eines Darren Hayes oder Morten Harket. Die neue Konstellation, mit dem Bewusstsein all unseres möglichen Potenzials, hat uns sehr motiviert. AUSSERDEM HABT IHR DEN GITARRISTEN VON PAIN OF PROGRESS INS BANDGEFÜGE AUFGENOMMEN. BEDEUTET DAS AUF DAUER EINE NEUE AKZENTUIERUNG EURES SOUNDS? UND WAS SAGT CHRIS POHL DAZU, DASS ER SEINEN GITARRISTEN TEILEN MUSS? Daniel ist bei uns als Gastmusiker tätig- für Live-Gigs und auch auf dem Studioalbum. Zwecks Auftritte sprechen wir uns ab, dass es keine Überschneidungen gibt, aber da ist bei P.O.P. ja erst mal bis zur nächsten LP diesbezüglich nicht viel los. Ein Problem hat Chris damit nicht. Dass gute Gitarristen viel beschäftigt sind, ist normal. Daniel bereitet New Concept ebenso viel Spaß wie P.O.P. . Eine direkte Änderung des Sounds wird es nicht geben, bei N.C. spielt er mehr Clean-Gitarren, die Spielweise kann man mit P.O.P. nicht vergleichen. EURE SCHEIBE KLINGT INSGESAMT SEHR KOSMOPOLITISCH UND BESONDERS DER GESANG BEEINDRUCKT MIT AUTHENTISCHEM ENGLISCH (SO WEIT ICH DAS BEURTEILEN KANN…) HABT IHR EINEN SPEZIELLEN VOCAL COACH? Seit über 3 Jahren arbeiten wir, bezüglich Korrekturen im Englischen, mit Louise Moore zusammen. Sie wohnt in Manchester und ist oft in Deutschland. Uns lag viel daran mit jemanden zu arbeiten der Englisch als Mutter-sprache spricht. Es gibt ein gutes Gefühl in dieser Hinsicht nichts (mehr) falsch zu machen. SEID IHR MIT DER PROMO ARBEIT VON STRANGEWAYS ZUFRIEDEN? WANN STEHT DENN DIE ERSTE TOUR IM VORPROGRAMM VOM WOLFSHEIM AN?J Im Rahmen der derzeitigen Konstellation können wir zufrieden sein. Für entferntere Ufer reicht es nicht. Im Vorprogramm von „Wolfsheim“ kann es gar keine Band geben…. EURE NEUE CD WIRD IM RAHMEN EINER PET SHOP BOYS PARTY PREMIERE FEIERN, ICH DENKE, DAS SAGT SCHON EINIGES ÜBER EUREN SOUND AUS. SEID IHR DEN 80ERN SEHR VERBUNDEN? UND DENKT IHR PERSÖNLICH AUCH, DASS DIE PET SHOP BOY DAS BESTE ELEKTRO-DUO ALLER ZEITEN SIND? Die Achtziger waren die Zeit, als man noch den ganzen Tag Radio hören konnte, ohne sich übergeben zu müssen. Das schätzen wir sehr an dieser musikalischen Ära. Der überwiegende Teil der Musikbeiträge war melodiös, aussagekräftig und musikalisch wertvoll. Diesen Charakteristikas fühlen wir uns verbunden, nicht unbedingt den Achtzigern an sich. Die P.S.P`s sind, jedenfalls bis dato, tatsächlich das beste Elektro- Popduo aller Zeiten. Obwohl uns mal jemand gesagt hat, dass „Modern Talking“ angeblich mehr Platten verkauft haben soll….?(Aber darauf kommt`s ja wiederum nicht an…) UND SEHR IHR EUCH EHER IM MAINSTREAM, IN DER „GOTHIC-ELEKTRO-SZENE“ ODER INTERESSIERT EUCH DIESES SCHUBLADENDENKEN ÜBERHAUPT NICHT? Wir sehen uns eher im Mainstream, mit der Gothik-Szene werden wir persönlich irgendwie nicht warm. UM WAS FÜR EINEN DRUCKFEHLER HANDELT ES SICH BEI DER ERSTAUSGABE EURER CD? VIELLEICHT HALTE ICH JA EIN SAMMLERSTÜCK IN HÄNDEN… Das Cover, auf der Vorderseite, ist zu weit rechts- es fehlt der graue Rand an der Seite. Wir überlegen ob wir dies vielleicht sogar so lassen sollten, kommt eigentlich auch nicht dumm. HABT IHR KONTAKT ZU ANDEREN ELEKTRO-FORMATIONEN AUS EURER NACHBARSCHAFT WIE ETWA FEINDFLUG? FEINDFLUG waren vor Jahren mal in unserem Studio (PM2), um etwas mastern zu lassen. Kontakt haben wir derzeit nicht. Ansonsten kennen wir den Grusel-Dirk von Accessory sehr gut, die sind ja auch aus Chemnitz und wohnen gleich um die Ecke, im Sommer grillen wir ab und an zusammen. Dann ist da noch Gerit, der die Musik für P.O.P. schreibt, und „Blutengel“ sowie „Terminal Choice“ mitproduziert. Wir sehen uns fast wöchentlich auf ein Bier, Wein oder auch andere Sachen, und borgen uns ständig gegenseitig diverse Musikgeräte aus. WIE SCHAUT ES MIT EUREM STUDIO AUF, WERDET IHR DORT AUCH ANDERE BANDS PRODUZIEREN? Nein, dafür haben wir auch gar keine Zeit, obwohl es ab und an Anfragen gibt. Das Studio ist nur für New Concept da! SEID IHR SELBER EIFRIGE SZENE UND KONZERTGÄNGER? WAS DENKT IHR ÜBER AKTUELLE TRENDS IN DER ELEKTRONISCHEN MUSIK WIE BEISPIELSWEISE FUTURE POP? Nicht so sehr, letztes Konzert Marcel: zu „Solche“, Olli: zu „Simply Red“. Letzter Konzertbesuch Uwe:unbekannt . Future Pop ist ein anderes Wort für „Dance oder Techno mit Gesang“, finden wir nicht O.K., da es mit Pop-musik nichts zu tun hat. Gut finden wir experimentellen Pop a la „Air“ oder „Nurt“ und gewisse New Jazz-varianten (ye:solar!). WIE SIEHT ES MIT LIVE-AKTIVITÄTEN AUS IN DER NÄCHSTEN ZEIT? STEHT EVENTUELL DAS WGT AN? Ursprünglich war eine kleine Clubtour im März geplant, die wir aufgrund der Theateraktivitäten von Olli verschieben mussten. Neue Termine kann man zum gegebenen Zeitpunkt unserer URL entnehmen. Die Zusagen(oder Absagen) für Festival-Engagements stehen noch aus. Auf dem WGT könnten wir uns, unter gewissen Umständen, auch vorstellen zu spielen, es kommt auf die Location an- jedenfalls treten wir nicht in irgendeinem Grusel-Kabinett auf. UND WIE SEHT IHR DIE POLITISCHE UND WIRTSCHAFTLICHE PERSPEKTIVE DEUTSCHLANDS, WENN IHR EUCH DAZU ÄUSSERN MÖGT? Die derzeitige, angeblich ach so schlechte Situation wird vordergründig durch die Meinungsmache der hiesigen Medienlandschaft in die Köpfe der Menschen gepflanzt. In Afrika verhungern Tausende weil sie einfach nichts zu Beißen haben, und in Berlin gehen die Rentner auf die Strasse wegen 20 € weniger im Portemonnaie. Man muss die Relationen schon beachten, wem geht es hier wirklich schlecht? Wirtschaftliche Berg- und Talfahrten sind normal. Es wird bergauf gehen, unabhängig davon welche große Partei uns regiert. VIELEN DANK FÜR DIE BEANTWORTUNG DER FRAGEN UND VIEL GLÜCK MIT „THE OUTER GATES“ Danke, winke, winke!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NEW CONCEPT auf terrorverlag.com