Interview Filter

OOMPH! (DERO)

EIN BESTENS GELAUNTER DERO GIBT UNS VOR DEM OOMPH!-GIG IM HERFORDER X EINBLICK IN VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT DER BAND. WIE VERLIEF DIE TOUR BIS JETZT? Sehr schön. Für uns ist es auch wichtig, zu sehen, wie die neuen Songs des aktuellen Albums von den Fans aufgenommen werden. Da ist es wirklich so, dass die extrem gut abgehen live und die Stimmung toll ist bei den neuen Stücken. Das ist für uns erst mal das wichtigste. Die Konzerte sind super besucht und auch die Resonanz im Forum auf unserer Homepage ist toll, was die Tour anbelangt, die Songauswahl, unser neues Bühnenoutfit und unsere Bühnenpräsenz. Dementsprechend können wir erst mal beruhigt und zufrieden sein. Bisher ist auch, toi, toi, toi, (klopft auf den Tisch vor uns), noch keiner ernsthaft krank gewesen. GERADE BEI DEM WETTER… Ja, so ein bisschen Erkältung hat jeder mal am Start zwischendurch. Wir hoffen, dass es auch so weitergeht. Die Stimmung innerhalb der Band und der Crew ist sehr gut. Alles recht entspannend. Wir kennen uns ja auch recht lange. Man ist mit Freunden unterwegs, die man wirklich schon fast 15 Jahre kennt. FAST WIE EINE FAMILIE. Ja, so kann man das sagen. Eine lange große Klassenfahrt älterer Herren (grinst über das ganze Gesicht). IHR HABT JA ENDLICH EIN NEUES BÜHNENOUTFIT. WURDE JA SCHON LANGWEILIG MIT DEN ZWANGSJACKEN. AUFTRAGSANFERTIGUNG? Ja, wir arbeiten mit Aderlass zusammen, die haben für uns exklusiv was gezaubert, natürlich nach unseren Wünschen und Anregungen. Wir fühlen uns damit wohl auf der Bühne, es gibt ein stimmiges Bild und es kommt sehr gut an bei unseren Fans. WIE SIEHT DAS BISHERIGE PUBLIKUM AUF DER TOUR AUS? HABT IHR DIE „KIDDIES“ VOM MEGAERFOLG VON „AUGEN AUF“ MITNEHMEN KÖNNEN? Also, wir haben eigentlich ständig eine Blutwäsche mit unseren Fans. Seit dem ersten Album eigentlich. SIND ALTE FANS WIEDER BZW. IMMER NOCH DA? Natürlich. Das ist ja auch das, was uns ausmacht: Dass wir von unserem alten, über die Jahre hart erarbeiteten Fanstamm leben, der auch unsere Wandlungsfähigkeit mittlerweile zu schätzen weiß. Das ist ja das Skurrile: Dass in vielen Szenen, sei es nun Gothic, Metal, Hardcore, Elektro, Punk, was auch immer, die sich durch ihren Habitus, durch ihre Optik vom sogenannten Mainstream, Spießertum und Establishment abgrenzen wollen, eine extremst konservative Einstellung innerhalb dieser Szene ist, was die Musik anbelangt. Man konsumiert dann auch sehr „spießig“ Musik, das heißt die Bands sollen sich bloß nicht verändern. „Gegen Veränderung“ kann man auch gleichsetzen mit konservativ, reaktionär und spießig. Bei uns ist es mittlerweile zu einem Markenzeichen geworden, dass wir uns ständig weiterentwickeln. So wie wir uns menschlich weiterentwickeln wollen, hoffen wir auch, dass es auf unsere Musik abstrahlt. Bislang ist es uns immer ganz gut gelungen. Wir sind auch froh, dass wir als Band und Menschen Fehler machen, aus denen wir lernen können. Sonst würden wir uns ja nicht weiterentwickeln. Und wie du schon sagst, gibt es viele neue Fans, die wir uns natürlich durch unseren 2004er Durchbruch „Augen auf“ dazugeholt haben. Davon sind wieder welche weggegangen, nachdem wir nicht mehr Nr. 1 waren. Da gibt es viele, die ihr Fähnchen einfach nur in den Wind hängen und sagen, ich höre immer nur per se, was gerade Nr.1 ist. Dann wende ich mich wieder der nächsten Nr.1 Band zu. Man hat auch viele retten können, die gesagt haben, mir kommt es auf die Musik an und nicht ob ihr Nr. 1 seit. Ich habe euch durch diesen Hit kennen gelernt und dafür bin ich dankbar. Mir ist es egal, ob ihr Nr. 1 oder Nr.20 seit, eure Musik ist mir das wichtigste. Unsere alten Fans haben uns zu einem ganz, ganz großen Prozentsatz den Erfolg damals gegönnt. Die haben gesagt: „Mensch, ihr seid nach wie vor eine glaubwürdige Band, macht alles selber, produziert euch selber und schreibt alles selber. Habt euer eigenes Studio und seid im dem Sinne keine fremdgelenkte Band. Und wer, wenn nicht ihr hättet diesen Durchbruch verdient.“ Du hast aber immer ein paar wenige dabei, die sich nur durch die Musik, die sie hören, von anderen abgrenzen wollen. Egal was es für Musik ist, sobald sie bekannter wird, können sie es nicht mehr mit ihren moralischen Vorstellungen vereinbaren und müssen sich einer neuen Band zuwenden, die keiner kennt. Dementsprechend hast du immer eine Abwanderung von Leuten, die nur Bands für sich entdecken und auch behalten wollen. Umso bekannter die Band dann wird, mögen sie die nicht mehr. Denen kommt es allerdings auch nicht auf die Musik an, glaub ich, sondern nur, sich mit einer unbekannten Band von anderen abzugrenzen und eigene Persönlichkeitsdefizite zu kaschieren. Weiß ich nicht. Ist eher ein Fall für Psychologen (schmunzelt). HAT EUER DRUMMER LEO SCHON SCHWIELEN AN DEN HÄNDEN, WEGEN DER DOPPELBELASTUNG AUF DER TOUR? ER SPIELT JA NOCH BEI MINA HARKER IM VORPROGRAMM. Bisher kommt er ganz gut zurecht. Hut ab. Er wusste auch noch nicht, wie es klappt, aber er ist zufrieden und fühlt sich wohl. Bisher beklagt er sich noch nicht. WIE HABT IHR MINA HARKER KENNENGELERNT? AUF DEM AKTUELLEN ALBUM BIST DU JA AUCH GASTSÄNGER. GIBT ES LIVE EIN DUETT MIT MINA HARKER? Wir kennen sie schon länger. Sie hatte schon einige Bands vor MINA HARKER und wir kennen sie so seit ungefähr 10 Jahren. Hin und wieder hat sie auch mal Background bei uns gesungen auf einigen Stücken von vorhergehenden Alben. Jetzt haben sie die neue Band gegründet und da hat sich das Duett auf ihrem Album angeboten. Leider aus logistischen Gründen wegen Interviews, fit machen für die Show und sich stylen, klappt es nicht, dass ich bei denen das Duett mitsinge. Aber umgekehrt singt sie bei uns immer einen Song mit. Also wie gesagt, wir kennen sie schon relativ lange und es hat sich jetzt mal angeboten, sie mit ihrem Debüt auf Tour zu nehmen. Das ist ne runde Sache. „MONSTER“ ERSCHIEN JA IN VIELEN FORMATEN, BIS HIN ZU EINER SPEZIELLEN TOUREDITION. MUSS MAN DEN KÄUFERN ETWAS BIETEN FÜR IHR GELD? Na klar! Es ist so, dass die Plattenfirma, in unserem Fall GUN Records, irgendwann sieht, dass die Fans das neue Album hoch in die Charts bringen. Irgendwann, mal früher, mal später reißen die Verkäufe ab, dann versuchen sie eben mit speziellen neuen Aufmachern diejenigen zu erreichen, die das Album bis dato noch nicht gekauft haben. Ich denke, das ist ein ganz normales marktwirtschaftliches Prinzip, das auch in anderen Branchen Anwendung findet. Von daher finde ich es legitim und auch ok. Gerade jetzt im Weihnachtsgeschäft haben wir eine Sonderedition rausgebracht. WIE WERDEN DIE SINGLES AUSGEWÄHLT UND DIE DAZUGEHÖRIGEN VIDEOS GEDREHT? HABT IHR FREIE HAND ODER HAT GUN MITSPRACHERECHT? Wir machen das schon in gemeinschaftlicher Arbeit zusammen mit GUN Records. Wir haben alle Songs geschrieben, von daher kann uns egal sein, welches Lied eine Single wird. Die Storys und die Konzepte für die Videos erarbeiten wir immer mit. WIE SIEHST DU DIE DERZEITIGE ENTWICKLUNG DES MUSIKMARKTES? SIND I TUNES UND CO DIE ZUKUNFT? Mmmh. Der physische Tonträger hat bald ausgedient, er wird nicht mehr lange überleben. Legale Downloads werden wahrscheinlich noch etwas zunehmen. Es hat eine generelle Werteveränderung stattgefunden. Ein Wandel weg von der Selbstdefinition von einer Subkultur oder einer Jugendkultur durch Musik hin zu einer hauptsächlichen Definition des Selbst durch Computerkonsolen, PCs, Computerspiele und Handys. Das wird sich auch wieder ändern, denn alles bewegt sich in Wellenformationen, von daher ist das ein mittelfristiges Ding. Das ist ein bisschen schade, weil ich denke, dass sich eine Subkultur ihres revolutionären Potenzials beraubt wenn sie die Musik nicht mehr so berücksichtigt. Ich denke, in Musik steckt wirklich eine gewisse Macht, die Gesellschaft zu verändern. Das hat man bei den 68ern gesehen. Die ganzen Umwälzungen, die da stattgefunden haben, wären wahrscheinlich ohne die Unterstützung der Musik nicht möglich gewesen. Woodstock und Konsorten als Stichwort. Ich denke, es gibt kein Computerspiel oder kein Handy der Welt, welches die Gesellschaft verändern kann. Nicht im positiven Sinne! Und deshalb hoffe ich, dass sich in Zukunft wieder mehr auf die Musik besonnen wird und auch die Kraft und Macht, die in der Musik liegt, Gefühle auszudrücken, die vielleicht viele gar nicht so ausdrücken können, sich aber in Musik wiederfinden. IST GERADE DIE SOGENANNTE SCHWARZE SZENE BESONDERS TREU, WAS CD KÄUFE BETRIFFT? Ich glaube schon, ja das würde ich unterstreichen. WIE SIEHT DIE ZUSAMMENARBEIT IM STUDIO AUS. WIE ENTSTEHEN DIE SONGS? Wir sind, Gott sei Dank, alle drei Songwriter und haben jeder sein kleines Heimstudio. Nach drei, vier Monaten treffen wir uns dann immer nach der Kompositionsphase und arbeiten gemeinsam an den besten Ideen. Der Rest wird einfach weggeschmissen, wenn er nicht gut genug ist. Dementsprechend vielseitig ist unser Material, weil wir unterschiedliche Charaktere sind. Der Eine ist mehr Elektronik orientiert, der andere ist eher Gitarren versiert. Der Eine komponiert eher am Keyboard, der andere am Bass. Da entstehen dann ganz unterschiedliche Sachen. Die Arbeit zu dritt an dem Material bringt noch mal ein ganz anderes Gesicht hervor. Das ist eine ganz tolle Sache, das man da nicht so einseitig ist, wenn es nur einen Songschreiber gibt. AUF „MONSTER“ KEHRT IHR MIT „REVOLUTION“ ZU DEN EBM-CROSSOVER ANFANGSTAGEN ZURÜCK. GIBT ES AUF TOUR ÜBERRASCHUNGEN IN DER SETLIST? SACHEN WIE „DER NEUE GOTT“ ODER “ MEIN HERZ“? Die ganz alten Sachen, die hauptsächlich durch die Elektronik geprägt sind, werden glaub ich für unsere Gitarristen bzw. unseren Bassisten relativ langweilig. Dann könnten die runtergehen und mal ein Bier trinken. Dementsprechend haben wir uns da schon auf Songs geeinigt, die die einzelnen Instrumente der Band in Szene setzen. Wir spielen aber „Sex“ vom zweiten Album „Sperm“ und „Gekreuzigt“. Wir haben einen gesunden Querschnitt durch fast alle Alben. Wir spielen „Mitten ins Herz“ von der „Defekt“ und „Unsere Rettung“. Das macht uns selber Spaß, wenn wir zeigen, dass es uns schon lange gibt. Und wir zeigen mit Stolz unsere Wurzeln. IHR SEIT JA FAST 20 JAHRE IM MUSIKGESCHÄFT, HABT IHR DAMALS GEDACHT, DASS IHR SO ERFOLGREICH WERDEN WÜRDET? Nein, das kann man nicht vorhersehen. Wir wollten lediglich von unserer Musik leben können und wir können das auch. Toi,toi, toi können wir das nach wie vor auch. Das ist auch das einzige, was wir wollen, wir wollen von unserer Musik leben können. Wir sind nie reich geworden durch unsere Musik, das kann jeder nachvollziehen, der sich ein bisschen auskennt. Die Verkaufszahlen sind so zurückgegangen in den letzten 15 Jahren. Wir haben einen Nr. 1 Hit gehabt in Deutschland und Österreich, das war’s aber auch schon. Die Verkaufszahlen haben sich dezimiert, demnach auch die Awards. Für Gold- und Platinawards braucht man nur noch einen Bruchteil von dem verkaufen, was vor 20 Jahren verkaufen werden musste. Dementsprechend heißt das noch lange nicht, wenn man heutzutage in Deutschland einen Nr. 1 Hit hatte, dass man dadurch reich geworden wäre. Es ist immer noch politisch korrekt, Platten von uns zu kaufen. Die von METALLICA könnt ihr euch weiterhin brennen (Gelächter). NEBEN DEN KRUPPS UND ARMAGEDDON DILDOS WART IHR DIE ERSTEN IN DEUTSCHLAND, DIE DEN CROSSOVER AUF DEN WEG BRACHTEN. DIE KRUPPS LEGTEN VOR CA. 10 JAHREN EINE PAUSE EIN UND DIE DILDOS TRENNTEN SICH NACH DEM FLOP IHRES, FÜR MICH, HAMMERALBUMS „SPEED“. UND DANN KAMEN RAMMSTEIN UND HEIMSTEN DEN MEGAERFOLG EIN. WIE DENKST DU HEUTE DARÜBER? Wir kennen RAMMSTEIN schon sehr, sehr lange. Uns gab es ungefähr 5 Jahre vorher. Die haben dann irgendwann in ihren Anfangstagen angefragt, ob sie bei uns den Support machen könnten. Das ging leider aus zeitlichen Gründen nicht. Wir hatten, glaub ich, schon eine andere Band, denen wir zugesagt hatten. Ja irgendwann kam dann der Mega Durchbruch von denen. Sie haben aber schon damals gesagt und sagen es auch heute noch in diversen Interviews, dass sie von uns maßgeblich beeinflusst wurden. Ich denke, dass hauptsächlich ihre provokative Art und Weise, wie sie rein visuell und rein phonetisch mit der deutschen Sprache umgehen und ihre Finger in Wunden gelegt haben, die für viele politische Tabus sind oder waren, für ihren Megaerfolg verantwortlich war bzw. ist. Ich für mich als Deutscher könnte mir nicht vorstellen, so demagogisch mit einigen Seiten der deutschen Geschichte umzugehen, wie es RAMMSTEIN gemacht haben. Aber ich finde es legitim. Kunst darf das schon. Für mich persönlich bleibt da immer ein fader Beigeschmack. Wenn ich mir vorstelle, dass der Hauptgrund, warum RAMMSTEIN weltweit erfolgreich ist, wenn man es ganz klar sagt, die Tatsache ist, dass sie ein bestimmtes deutsches Klischee bedient haben, das im Ausland nach wie vor vorherrscht. Das finde ich ein bisschen traurig, weil wir wissen, dass ja die Deutschen anders sind, zum Glück. WIE ERFOLGREICH IST OOMPH! IM AUSLAND? Wir sind weltweit bekannt, kann man sagen. Wir sind natürlich ein Untergrund Thema. Wir sind in dem Sinne ungefähr gleichbleibend von unserem Zuschauerschnitt, ob wir nun in Amerika touren würden oder in Skandinavien oder in Frankreich. Wir haben immer so um die 1000 Leute in den Hallen. Wir sind irgendwie in jedem Land immer gleich angesagt, ohne das nun werten zu wollen ob das nun viel oder wenig ist. EUER DAMALIGER MANAGER JOR JENKA HAT IMMER AN EUCH GEGLAUBT UND ZUSAMMEN MIT AND ONE SEIT IHR BEI VIRGIN GELANDET UND HABT SCHON DORT KLEINE ERFOLGE GEHABT. HABT IHR DA SCHON GESPÜRT, ES GEHT IN DEN CHARTS NOCH HÖHER? Jor ist schon lange nicht mehr unser Manager, aber wie du schon richtig gesagt hattest, es ging immer peu a peu bergauf von Jahr zu Jahr. Von Virgin hätten wir uns vielleicht noch mehr versprochen, erfolgsmäßig. Es war ja eine der größten Plattenfirmen zu diesem Zeitpunkt. Es hat nicht sollen sein. Erst später ging es richtig ab. Wir sind froh, dass der Erfolg so spät kam, weil da nicht mehr die Gefahr bestand, dass wir durchdrehen. HAT SICH DURCH DEN BUNDESVISION SONG SIEG ETWAS NACHHALTIG VERÄNDERT ODER SPIELT DAS HEUTE KEINE ROLLE MEHR? Na ich denke mal, dass wir 2004 schon unseren Durchbruch hatten und daher war das noch mal eine Bestätigung. Wir sind auch dankbar, das unsere Fans so treu und verrückt waren, uns dort an die Spitze zu wählen, bei diesem Votingcontest. Das hat mal wieder einmal mehr bewiesen, dass wir die treuesten Fans haben. BEI DIESEN CONTEST IST DIE GOTHIC BZW. MITTELALTERSCHIENE RICHTIG ERFOLGREICH. Ja, SUBWAY TO SALLY haben dieses Jahr das Rennen gemacht. IN EXTREMO WAREN AUCH RECHT ERFOLGREICH, VOR EUCH. Zweiter oder dritter glaube ich. Wie gesagt, das liegt an den treuen Fans und da kann man dankbar sein. BEI DER WOK WM HABE ICH GEDACHT, DU HÄTTEST DIR DAS GENICK GEBROCHEN. WAR GANZ SCHÖN RISKANT VON EUCH. ALLES VERDAUT SOWEIT, KEINE SPÄTFOLGEN? Das müssen andere beurteilen (breites Grinsen). Ich fühle mich gut, das hat auch keine Schmerzen verursacht. Es war ein klassischer Knockout. Mit den Kopf bei 100 Km/h gegen die Eiswand geknallt. Licht aus, nach 5 Minuten wieder an. SELBST EIN SONST COOLER STEFAN RAAB WAR GANZ SCHÖN GESCHOCKT. Ja auf jeden Fall. Wenn da was passiert wäre, hätte er einpacken können UM EIN WENIG BEI HERRN RAAB ZU BLEIBEN, IHR SEIT JA FAST DAUERGAST IN SEINER SENDUNG UND KÖNNT DORT SONGS PERFORMEN. DA IST MIR AUFGEFALLEN, DASS GERADE IN UNSERER GEGEND, EURE SONGS KEIN AIRPLAY HABEN. Nirgendwo!!! WERDET IHR VON DEN RADIOSTATIONEN IGNORIERT? Ich denke mal ja. Wir sind zu eckig, kantig und zu provokativ für die meisten Radiostationen. Das deutsche Formatradio zeichnet sich eigentlich durch glattgelutschte Musik aus, die lediglich die Werbepausen strecken und füllen. Also keine Musik, die jemandem weh tun soll. Dementsprechend müssen wir XAVIER NAIDOO und Konsorten ertragen. Wir sind generell zu provokativ in vielerlei Hinsicht. Unsere Provokation hat, glaub ich, keinen politisch unkorrekten Hintergrund. Selbst unsere Nr. 1 Single kam nicht mal in die Top 100 der Airplay Charts. UND GERADE VOR DEM HINTERGRUND, DASS MEHR DEUTSCHSPRACHIGE MUSIK IM RADIO GEFORDERT WIRD. Ja, aber nur glattgelutschte (Gelächter). AUCH EURE VIDEOS HAB ICH IN LETZTER ZEIT BEI MTVIVA NOCH NICHT GESEHEN. AUS DEM GLEICHE GRUND? Genau. ODER SETZT IHR AUF YOUTUBE UND MYSPACE? ODER SIND DIE CLIPS NICHT FÜR DAS FERNSEHEN GEEIGNET? Ich denke, dass die Musiksender immer irrelevanter werden. Youtube und MyVideo haben viel mehr Einschaltquote, wenn man das so sagen darf. Man sieht ja auch, dass die ehemaligen Musik TV Sender nur noch Kuppelshows, Pimp up my Girl oder sonst was bringen. Da wird ja kaum noch Musik gezeigt. Wenn du ins Internet gehen kannst und dir dein Musikprogramm deiner Wahl zusammen stellen kannst, ist das natürlich viel attraktiver als vor dem TV auf das Video zu warten, das dann doch nicht gesendet wird. ÜBER SATELLIT GIBT ES EINEN ÖSTERREICHISCHEN MUSIKSENDER, GOTV HEISST DER. DORT WIRD VIEL ALTERNATIVE MUSIK GESPIELT. Den kenn ich auch. Früher gab es noch Würfelzucker oder so ähnlich, auch über Satellit. AUF DEN LETZTEN ALBEN SETZT IHR JA NUR AUF DEUTSCH, FRÜHER WAR DAS DIE AUSNAHME, DA WAREN VIELE SONGS ENGLISCHSPRACHIG. WARUM NUR NOCH DEUTSCH? Das war gar nicht geplant, das kam aus dem Bauch heraus und das kommende Projekt, was wir anstreben, ist ein „Best of“ komplett in Englisch. Von daher haben wir das Thema nicht abgehakt mit Englisch. BEI „IN DEINEN HÜFTEN“ SPRECHT IHR DIE AIDS PROBLEMATIK AN. SEIT IHR AUCH AN ANDEREN AKTIONEN IN DIESER RICHTUNG BETEILIGT? Wir arbeiten gerade an einer Single gegen Kinderarmut in Deutschland. AUCH WICHTIG. Na klar, wir sind auch politische Menschen. Wir agieren da aber nicht demagogisch, sondern suchen uns da hauptsächlich die Dinge raus, die uns selber berühren. Wir versuchen sie halt so umzusetzen, das wir meinen, dass es die Leute berühren könnte. Den erhobenen Zeigefinger lehnen wir ab, wir versuchen lediglich, zu reflektieren. ICH HABE IRGENDWANN MAL GELESEN, DASS DU ALS DJ UNTERWEGS BIST. WAS STEHT AUF DEINER PLAYLIST? Ich bin natürlich ein Kind der 80er: LIAISONS DANGEREUSES, DAF, NITZER EBB, DEPECHE MODE, CURE oder SISTERS OF MERCY. Aber auch neuere Sachen wie KORN, DEFTONES, PITCHIFTER. Ich versuche da eine Bandbreite zu zeigen. Und NIN, MINISTRY. SIND DAS AUCH SACHEN DIE DU PRIVAT HÖRST? Ja, das hat mich eine ganz lange Zeit begleitet. Ich muss sagen, ich tendiere in letzter Zeit mehr zu Soundtracks und Filmmusiken und auch zu Klassik. Aber die kann man in Discotheken nicht so anbringen (grinst). DA AUCH VON EUREN SONGS REMIXE VON ANDEREN KÜNSTLERN ANGEFERTIGT WERDEN, SEIT IHR OFT ÜBER DAS ERGEBNIS ÜBERRASCHT? Das hoffen wir doch. Ein Remix sollte anders sein als die Originalversion. Immer wenn wir positiv überrascht werden, ist das ein gutes Zeichen. WISST IHR VORHER, WAS EUCH UNGEFÄHR ERWARTET? Da weiß man vorher, wie die Leute normalerweise klingen und erhofft, dass es ähnlich experimentell ist und sich vom Original unterscheidet. WIE KAM SPEZIELL DIE ZUSAMMENARBEIT MIT SITD FÜR DEM REMIX VON „DAS LETZTE STREICHHOLZ“ ZUSTANDE? Wir sind uns auf vielen Festivals begegnet und da kam das halt mal zur Sprache: „Mensch können wir nicht mal ein Remix für euch machen?“ Irgendwann war es mal an der Zeit und `Klar macht doch mal.` Wir waren von dem Ergebnis gleich begeistert . FERTIGT IHR AUCH REMIXE FÜR ANDERE KÜNSTLER AN? Wir haben schon KORN geremixt oder JOACHIM WITT, AND ONE. Wir werden aber häufiger geremixt, als das wir andere remixen. SEIT IHR FANS VON ITALO WESTERN ODER WIE SEID IHR AUF DEN SONG „DIE SCHLINGE“ MIT DEM DAZUGEHÖRIGEN VIDEO GEKOMMEN? Ach, das war irgendwann mal so eine Idee von mir. „Spiel mir das Lied vom Tod“, diese Textzeile hat ich ja gleich, um das mit dem Thema zu verbinden. KEINE SCHWIERIGKEITEN MIT DER FREIGABE DES ENNIO MORRICONE SAMPLES? Wir haben nix Originales benutzt, sondern alles nachgespielt. Auch die Mundharmonika. Wir mussten Ennio Morricone direkt kontaktieren und das ging echt lange hin und her. Er hat dann im Endeffekt gesagt: „Ihr könnt das machen, aber ihr dürft es nicht Spiel mir das Lied vom Tod nennen.“ Da haben wir es „Die Schlinge“ genannt (grinst). DIR GEHÖREN DIE LETZTEN WORTE, WAS DU SCHON IMMER MAL LOSWERDEN WOLLTEST. Vielen Dank an alle Fans, die uns die Treue halten, unsere Wandlungsfähigkeit ertragen und zu schätzen wissen. Und wir hoffen, dass ihr uns noch lange erhalten bleibt und dass auch wir euch noch lange erhalten bleiben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu OOMPH! auf terrorverlag.com