Interview Filter

SELIG (CHRISTIAN NEANDER)

EIN NEUES ALBUM, EIN (LEIDER) NICHT SONDERLICH ERFOLGREICHER AUFTRITT BEIM BUNDESVISION SONG CONTEST, EINE TOUR VOR DER BRUST. GENUG THEMEN FÜR EINEN UNTERHALTSAMEN AUSTAUSCH MIT SELIG-GITARRIST/ KOMPONIST CHRISTIAN NEANDER. BAND-EXPERTIN HAILIE ÜBERNAHM DIESE EHRENVOLLE AUFGABE… WIE HABT IHR DEN AUFTRITT BEIM BUNDESVISION SONG CONTEST EMPFUNDEN UND WÜRDET IHR NOCH EINMAL TEILNEHMEN? Das war sehr unterhaltsam. Ich meine, so etwas haben wir noch nie gemacht. Alles war total aufregend. Fernsehen und so eine große Halle. Wir waren, glaube ich, alle sehr aufgeregt. Ich weiß aber nicht, ob ich das noch einmal machen würde. Ist eher unklar. Man müsste schon eine gute Idee haben. IST ES ZUFALL, IN WELCHER REIHENFOLGE DIE BANDS STARTEN, WIRD DAS AUSGELOST? Ja, ich glaube das wird ausgelost. Und es hängt natürlich auch noch ein bisschen davon ab, ob es irgendwelche technischen Sachen gibt, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, oder so. WIE ZUM BEISPIEL DAS LAUFBAND BEI EUREM AUFTRITT. WER HATTE DENN DIE IDEE DAZU? Die Idee dazu hatte Jan und ich bin bei der Probe runtergesegelt (lacht). Die Idee fand ich aber trotzdem gut. UNHEILIG HABEN JA DEN TITEL GEHOLT. WIE STEHT IHR DENN ZU IHNEN? Ja, nicht so Meins. Ein Freund von mir produziert UNHEILIG, aber es ist nicht so meine Musik. Mir geht das ein bisschen zu sehr in Richtung Schlager. EUER NEUES ALBUM „VON EWIGKEIT ZU EWIGKEIT“ HABT IHR, WIE AUCH „UND ENDLICH UNENDLICH“, SELBST PRODUZIERT. FÜHLT SICH DAS BESSER AN, ALS DAMALS MIT EINEM PRODUZENTEN AN DER SEITE? Ja. Genau wie „Und endlich unendlich“ auch schon. Wir haben natürlich vorher überlegt, ob wir das machen sollen. Ich meine, wir können das ja auch selber und dann war es einfach so, dass es so „frisch“ war, verstehst du? Wir wollten deswegen nicht so gerne einen anderen Menschen noch dazu lassen, weil es einfach die beste Idee war, alles selber zu machen. Im Grunde ist das wie ein Prüfstand, ob wir miteinander klar kommen. In so einer Situation trifft man ganz viele Entscheidungen gemeinsam. Und das war echt toll. Den ganzen Respekt, den man jetzt voreinander hat. Vielleicht ist das auch durch das Alter. Man kommt besser mit seinem „Ich“ bzw. mit seinem Ego klar. Mit Gedanken wie: „Mach die Gitarre lauter“ oder „Das finde ich aber nicht“. Das hat einfach alles super geklappt. WÜRDEST DU DAS JEDER BAND EMPFEHLEN, DIE DIE MÖGLICHKEIT HAT, ODER IST DAS DOPPELT ANSTRENGEND? Das ist auf jeden Fall doppelt anstrengend. Ob ich das empfehlen würde, weiß ich gar nicht, weil es natürlich Vor- und Nachteile hat. Vorteil ist auf jeden Fall, dass du ganz sicher weißt, was mit dir selbst los ist und du kannst das übertragen. Manchmal fehlt aber natürlich auch dieses „von Außen drauf gucken“. Jemand der sagt: „Vielleicht überlegt ihr noch mal, ob das wirklich der richtige Weg ist.“ Dass man noch mal eine Außenmeinung hat. Wir hatten das, so ein bisschen, durch den Toningenieur, also mein Partner hier im Studio. Bei einem Produzenten hast du natürlich eine ganz andere Sichtweise, die auch sehr interessant sein kann. Es ist sehr komfortabel, wenn du einen Produzenten hast, weil dann kannst du der totale Künstler sein und verantwortungslos durch die Gegend surfen (lacht). Aber in diesem Fall, war das gut für uns, so wie wir es gemacht haben. ALSO IST DAS WIRKLICH VON DEN JEWEILIGEN CHARAKTEREN IN EINER BAND ABHÄNGIG, ODER AUCH VOM ALTER! LÄSST SICH NUR SCHWER PAUSCHALISIEREN, AUCH WENN MAN DIE KOMPETENZEN HAT. Nee, das lässt sich wirklich nur schwer sagen. Es birgt ja auch ein extrem hohes Konfliktpotenzial, weil dann Entscheidungen getroffen werden, oder einer auch mehrere Entscheidungen trifft und ob das für alle gut ist… FÜR SEHR JUNGE BANDS DANN WAHRSCHEINLICH KEINE GUTE IDEE, DAS ZU PROBIEREN. Ich glaube nicht. Oder die Rollenverteilungen sind ganz klar und akzeptiert. DAS AKTUELLE ALBUM HAT ES JA WIEDER IN DIE TOP TEN GESCHAFFT. HABT IHR GEBANGT, ODER WAR EUCH DAS IRGENDWIE KLAR? Unklar (lacht). Wir waren auf jeden Fall nicht unsicher, weil wir alle sehr zufrieden mit dem Album sind. Wir wussten, dass es keine Scheiße ist. Also die Überlegung ist ja, in wie fern war das beim letzten Album eher die Sensation, dass man wieder da ist? Wie kann man das halten? Ich hab‘ mich schon sehr gefreut. Ich wusste einfach nicht genau. Also, wir haben uns wirklich sehr gefreut. ICH HABE GEHÖRT, DU WÜRDEST MAL WIEDER BEI POHLMANN ZUR GITARRE GREIFEN. STIMMT DAS, ODER IST DAS NUR EIN GERÜCHT? Nein, das werde ich leider nicht. Also ich habe heute Morgen noch mit Reiner (POHLMANN-Drummer) gesprochen und POHLMANN sind ja grade unterwegs. Ich würde gerne, hätte Lust. Aber momentan sieht das eher nicht so aus. Sie spielen noch mal im März, aber ich weiß noch nicht, ob ich das schaffe. Jetzt ist ja auch der neue Gitarrist da und das funktioniert auch alles sehr gut. WELCHE NEBENPROJEKTE STEHEN DENN IM HAUSE SELIG, IM FRÜJAHR AN? STOPPEL WIRD JA MIT JAMES LAST AUF TOUR SEIN. WAS MACHT DENN DER REST VON EUCH, IN DIESER ZEIT? Ich hab‘ ja hier mein Studio und werde viel Schreiben und mal versuchen, meine internationalen Kontakte weiter auszubauen und Leo ist, glaube ich, mit HEINZ RUDOLF KUNZE auf Tour. Jan und Malte werden wohl in den Urlaub fahren. GIBT ES NÄCHSTES JAHR WIEDER EIN ALBUM, ODER MÜSSEN WIR NUN ETWAS LÄNGER WARTEN? Ja, ich glaube schon, dass das erst einmal ein bisschen dauern wird. Jetzt ist ja auch erst einmal die Tour. Im nächsten Jahr gibt es dann noch eine zweite Single. Dazu haben wir auch schon ein Video gedreht (…) WIEDER MIT BLUE-BOX?? Ähhm.. nein! (lacht). Das gefällt mir auch sehr gut, also das neue Video. (…) Ja, und dann hoffentlich viel im Sommer auf den Festivals spielen. Die werden gerade gebucht. Dann schauen wir, wie wir so stehen, wie die Festivals gelaufen sind und ob wir dann vielleicht im Herbst noch mal spielen. ES WIRD ALSO EIN SELIGES 2011. Auf jeden Fall. Aber was ganz schön ist, immer mit Raum für die eigenen Sachen. Ich freu‘ mich da auch drauf. Ich habe dann irgendwie so sechs Wochen Zeit, wo ich richtig Gas geben kann. NÄCHSTE WOCHE GEHT DIE TOUR LOS: WIE LAUFEN DIE PROBEN? Ganz gut!. Gestern bin ich zurück gekommen. Nächste Woche machen wir in Berlin noch zwei Proben mit Licht. Wir spielen ganz viele neue Stücke und das funktioniert sehr gut. Ich bin sehr gespannt, wie das alles so wird. WERDEN WIR MALTE IM ASTRONAUTENKOSTÜM SEHEN? Ich glaube nicht (lacht). Also ich möchte nicht zwei Stunden in so einem Kostüm stecken. DU MUSST DAS JA AUCH NICHT. Ok, ich versuche ihn zu überzeugen (lacht). DANKE! GIBT ES SONST IRGENDWELCHE ÜBERRASCHUNGEN? VIELLEICHT EINE NEUE BÜHNENSHOW? Ja, wir machen viel mehr mit Licht. Da bin ich auch schon sehr gespannt, Bertil (Bertil Mark – Lichttechniker) bereitet das gerade vor und wie gesagt, nächste Woche sind ja dann die Proben, mit der neuen Beleuchtung. Und dann werden wir das noch ein bisschen herausarbeiten. AUF WELCHE STADT FREUST DU DICH AM MEISTEN? Also ich freue mich auf vier Städte am meisten und das sind Hamburg, Berlin, Köln und Dortmund.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SELIG auf terrorverlag.com