Interview Filter

SHADOWS FALL (MATT BACHAND)

HALLO MATT, IHR HABT NUN SCHON EINIGE PROMO-TAGE HINTER EUCH. WIE SIND DIE REAKTIONEN BZGL. „THREADS OF LIFE“ SOWEIT AUSGEFALLEN? Durchweg gut! Damit konnte man nicht unbedingt rechnen, weil unser Sound sich ja etwas verändert hat. Wobei „verändert“ nicht wirklich stimmt. Es ist immer SHADOWS FALL, aber wir haben uns wieder ein Stück weiter entwickelt. Und das kommt bislang wirklicht gut an! DEM KANN ICH MICH ABSOLUT ANSCHLIESSEN! AUCH DU SELBST KLINGST SEHR HAPPY… Jede Band sagt, dass ein neues Album ihr bestes ist, aber bei uns ist das wirklich der Fall. Der Grund dafür ist vor allem, dass wir uns auch die ausreichende Zeit genommen haben, es zu dem besten SHADOWS FALL-Album zu machen! Ansonsten gab es immer ein gewisses Budget für eine gewisse Studio-Zeit und eine Deadline. Dann musste das Teil sitzen! Dieses Mal haben wir über ein Jahr an den Songs selbst gearbeitet, Demos aufgenommen, Pre-Productions gemacht usw. usw.. Dann haben wir das in gut 2 Monaten aufgenommen. So konnten wir wirklich sicher sein, dass alles so wird, wie wir es auch wollen. Das war bisher nicht möglich. Was drin war, war drin und konnte fast unmöglich noch mal verändert oder überarbeitet werden, weil weder Zeit noch Geld dafür vorhanden waren! GENUG ZEIT? DABEI SEID IHR DOCH ALLE IN VERSCHIEDENEN DINGEN TÄTIG: DRUM CLINICS, MTV-MODERATOR… Das sind alles so kleine Nebenbeschäftigungen. Die Band und das Album hatten natürlich Vorrang, aber es gibt zwischendurch immer mal etwas Luft, so dass man auch mal anderen Dingen nachgehen kann. Aber wenn es um die Band geht, sind alle wieder sofort und ohne wenn und aber am Start! DAS NEUE ALBUM MARKIERT ZUDEM AUCH EUER DEBÜT BEI ROADRUNNER BZW. ATLANTIC, WELCHES IN DEN USA JA EIN MAJOR IST… WIE LIEF DER WECHSEL FÜR EUCH? Das war kein großes Ding. Unser Vertrag mit Century Media ist erfüllt gewesen und wir haben uns halt einfach umgeschaut, was es noch so gibt. Wir waren immerhin sieben gute Jahre bei Century und da ist es natürlich im ersten Moment merkwürdig, weil man sich auf neue Leute in der Zusammenarbeit einstellen muss. Aber nach den vielen Jahren und der Entwicklung von uns als Band, wollten wir einfach mal schauen, was man angeboten bekommt und welche Möglichkeiten sich einem eröffnen. Ein ganz natürlicher Vorgang. EIN MAJOR STELLT JA DOCH AUCH EIN KLEINES RISIKO DAR. ALS VERTRETER EINER IM PROGRAMM NICHT SO VERTRETENEN SPARTE, KÖNNTE MAN DA DOCH LEICHT VERNACHLÄSSIGT WERDEN. Bei Atlantic sehe ich diese Gefahr eigentlich nicht. Eher im Gegenteil. Wir sind derzeit mit die einzige richtige Metal-Band bei denen, aber die haben genug Erfahrung. TESTAMENT, OVERKILL, PANTERA… die waren alle dort und hatten Erfolg! Jetzt sind wir die einzige Metal-Band dort… ok, METALLICA noch… und haben so keine interne Konkurrenz. Bei Roadrunner haben wir einfach gesehen, dass es vom Angebot und den Leuten eine gute Wahl zu sein scheint. DU SAGTEST ZWAR, DASS IHR EUCH DIE ZEIT GENOMMEN HAT, ABER MAJORS ÜBEN DOCH AUCH MAL GERNE ETWAS DRUCK AUS, VOR ALLEM WENN EINE BAND ZUVOR EINEN STETIG WACHSENDEN ERFOLG ZU VERZEICHNEN HAT… Nein, ich meine, dass die einfach wollen, dass wir unser Ding machen. Die haben uns ja gesigned, weil wir so klingen und sind, wie wir sind. Die wissen, dass wir unseren Sound nicht ändern würden und wollen das auch gar nicht. Und mit dem Status, den wir haben, können wir auch klar sagen, wie es läuft und wie nicht! Wir sind keine neue und junge Band ohne Erfahrung, die noch alles macht, was man ihr sagt. Die lassen sich sehr schnell beeinflussen und so geht das dann oft nach hinten los, weil die Band was anderes macht als sie eigentlich will. Bei uns ist das total anders. Wir haben uns über Jahre hinweg unseren Erfolg und unsere Fanbase hart erarbeitet. Wenn es nun mit Atlantic nicht klappen sollte (wovon wir natürlich nicht ausgehen), können wir wieder zu einem anderen, evtl. kleineren Metal-Label wechseln. Unsere Fans werden uns erhalten bleiben, denn wir haben uns ja nicht verändert und verbogen. Daher wäre so eine Sache natürlich dumm, aber nicht unbedingt dermaßen tragisch… Eine neue und junge Band dagegen, die gleich bei einem Major ihr Debüt macht, läuft da eher Gefahr unterzugehen. Denn wenn das was schief läuft und man gedropped wird, dann ist man weg. Man hat noch keine Fanbase und damit eigentlich null Chance, sich wieder zu berappeln. Daher rate ich allen Bands, dass man sich in Ruhe entwickeln und alles Schritt für Schritt machen sollte. Denn sich treu zu bleiben, ist das, was zählt! Das Label muss halt nach unseren Regeln spielen, aber da sehe ich keine Schwierigkeiten. Wir sind alle ein Team, welches Erfolg haben will und wird! ZURÜCK ZUM ALBUM. „REDEMPTION“ WURDE ALS LEADING-TRACK UND ERSTE SINGLE GEWÄHLT. GUTE WAHL, ABER ES GÄBE DOCH MEHR KANDIDATEN WIE „BURNING LIVES“ Z.B…. „Redemption“ zeigt in vier Minuten alle Seiten von SHADOWS FALL auf dem neuen Album und wo wir gerade stehen. Es gibt fette Break Downs, cleane Vocals, Ohrwurm-Refrain, Shouting. Alles ist da und alles, was uns und das Album ausmacht, ist in diesem Song zusammengefasst! Das am Anfang, ist der perfekte Start! IHR HABT DAZU VOR WENIGEN TAGEN AUCH EIN VIDEO GEDREHT. WAS DÜRFEN WIR DA ERWARTEN? Das sind einige sehr interessante Szenen. Da zocken wir z.B. auf dem Dach eines Hauses mit 14 Etagen in L.A.. Das sieht sehr cool aus, weil auch das Wetter mitspielte und das alles noch etwas düsterer machte. Dazu haben wir zum ersten Mal in HD aufgenommen, was natürlich den Farben selbst und auch dem Sound um einiges mehr Kraft gibt. Ich bin selbst gespannt, wie es aussehen wird. Wir sind gerade erst durch damit und haben das Ergebnis selbst noch nicht gesehen! HD? WAS EIN NEUES LABEL UND EIN GUTES BUDGET ALLES BEWIRKT, HAHA! Ganz genau, haha!! WAR DAS VIDEO-KONZEPT AUCH VON EUCH ENTWICKELT ODER VOM REGISSEUR? Wir haben gut zusammen gearbeitet und die Ideen gesammelt. Wobei das recht fix ging, denn wir haben mit Zach Merck schon einige Videos gemacht und er kennt unsere Songs und wusste genau, was wir uns vorstellen würden. Uns standen mehrere Regisseure zur Wahl. Doch seine Einstellung passt zu uns. Er kennt uns lange und sehr gut und weiß, wie wir drauf sind und was wir wollen. Daher passte das ideal zusammen! WIESO HABT IHR DER PLATTE DIESEN TITEL „THREADS OF LIFE“ GEGEGEBEN UND GIBT ES EINEN ROTEN FADEN, TEXTLICH, DER SICH DURCH ALLE SONGS ZIEHT? Nicht wirklich. Jeder Song steht eigentlich für sich selbst, erzählt aber von den verschiedensten Erfahrungen und Erlebnissen, die ein Mensch in seinem Leben so machen kann. Das ergibt dann eine Sammlung an Geschichten… an „Threads“, welche dann das Album ergeben. So gibt es also kein Konzept, aber schon eine Verbindung zwischen den Songs. Ja, diese Erlebnisse sind dann generell die „Threads of Life“! IHR WURDET IN DER VERGANGENHEIT ALS METALCORE-HELDEN UND PIONIERE DES „NEW WAVE OF AMERICAN HEAVY METAL“ BEZEICHNET. MIT JEDEM ALBUM WIRD EUER SOUND ABER MEHR UND MEHR ZUM STRAIGHTEN UND KLASSISCHEN METAL. IHR ROCKT JEDES MAL MEHR. KAM DIESE ENTWICKLUNG NATÜRLICH ODER DOCH AUCH GEZIELT? Einerseits wollten wir schon immer in diese Richtung. Aber das passiert gleichzeitig durch eine natürlich Entwicklung, wie man nach gut fünf/ sechs Alben deutlich hören kann. Jedes Album markiert einen weiteren Schritt in diese Richtung. Und shit-egal, wie man uns bislang betitelt hat, ob „NWOAHM“-Band oder Metalcore, oder was auch immer… wir selbst waren für uns immer schon einfach eine Metal-Band und fertig! Es ist egal, was die Leute denken, was wir sind. Wir wissen was wir sind! Das zählt. Wir versuchen jedes Mal das beste uns mögliche Metal-Album zu machen. Das ist alles, was wir können, haha! BESONDERS ZU BEMERKEN, DASS SICH BRIANS CLEANE VOCALS VON MAL ZU MAL BESSER ENTFALTEN UND ENTWICKELN. PASSIERT DAS AUCH NATÜRLICH ODER ARBEITET ER DOCH AUCH SPEZIELL DARAN? Er arbeitet sehr hart an sich und auch musikalisch wollten wir dieses mal wieder sicher gehen, dass seine Stimme genügend Raum hat, sich zu entfalten. Übrigens stammt ein großer Teil der cleanen Vocals auch wieder von mir, haha! Aber Brian wird immer besser, versucht verschiedenste Techniken, um seine Stimme zu verbessern. Gerade seine Grenzen nicht zu kennen, weil es zum Teil noch neue Stile sind, macht es ihm und uns möglich weiter zu kommen, als wenn man sich das vorher schon halbwegs festlegt, was man wie machen möchte. DESÖFTEREN MUSS ICH AN DIE JON BUSH-ZEIT VON ANTHRAX DENKEN, HÖRE ICH BRIANS CLEANEN GESANG… UND AUCH EINIGE MELODIEN KLINGEN DAVON INSPIRIERT… Ja, das ist auf jeden Fall ein großer Einfluss von uns, keine Frage. Aber nicht nur. Wir haben die Band damals gestartet mit dem Vorsatz, dass wir uns keinen Schubladen oder Vorschriften unterwerfen wollen. Von wegen „Death Metal, da dürfen keine cleanen Vocals sein“ oder.. „Hardcore? Da dürfen nicht solche Melodien sein“…. Thrash Metal? „Da dürfen keine Break Downs vorkommen“… totaler Blödsinn. Wir spielen Metal, wie wir es wollen und für richtig halten und da hört man sowohl Einflüsse von Bands, wie eben ANTHRAX, aber auch von vielen anderen aus allen möglichen Genres! Keine Limits, Hauptsache es knallt! ZWEI SONGS, DIE MEINE AUFMERKSAMKEIT BESONDERS GEWECKT HABEN, SIND „FINAL CALL“ UND „ANOTHER HERO LOST“, EINE SEHR PERSÖNLICH KLINGENDE BALLADE. ERZÄHL DOCH MAL, WAS SPEZIELL HINTER DIESEN TRACKS STECKT. „Another Hero Lost“ wird oft als unsere erste Ballade bezeichnet. Das sehe ich nicht ganz so. Wir hatten schon auf „The Art of Balance“ ruhige Passagen und das kam auf den folgenden Platten auch immer wieder mal durch. Nur dieses Mal dachten wir uns, dass wir das richtig durchziehen. Die Zeit wäre reif dafür. Wir wollten es halt, wie immer, wenn dann richtig machen und nicht halbgar präsentieren. So schwebte die Idee schon länger in unseren Köpfen und dieses Mal haben wir es durchgezogen. Das ganze wurde noch auf die letzte Sekunde fertig, weil die Aufnahmen für die Vocals recht lange gedauert haben. Aber wir wollten es halt richtig machen, sonst würden wir es nicht veröffentlichen! Bei „Final Call“ ist es eine ähnliche Sache. Wir hatten die Idee für ein richtiges Metal-Epos schon lange und nun ist das über 7 Minuten geworden, haha! So ist „Threads of Life“ auch von der Vielfalt an Songs eine richtige Metal-Platte. Wir haben mit „Failure of the Devot“ einen richtigen Brecher“, halt nun auch eine Power-Ballade, einen epischen langen Song und die puren Rocker. Schön vielseitig! Und „Final Call“ war halt so das letzte Stück, was fehlte. Es zeigt sehr schön, wie wir als Musiker gewachsen sind und wo unsere Roots und Einflüsse sind! DIE DREI BISHER ERWÄHNTEN SONGS SIND DIE AUFFÄLLIGSTEN, HÖRT MAN DAS ALBUM DIE ERSTEN MALE. GIBT ES FÜR DICH EINEN PERSÖNLICHEN FAVORITEN? Ich finde „Burning the Lives“ sehr gut. Ich weiß gar nicht wieso. Aber die Hooks und der Refrain gehen mir nicht mehr aus dem Schädel, haha! GUTE WAHL, KÖNNTE AUCH GUT FÜR EINE SINGLE PASSEN. Das war auch mein Vorschlag, als wir das besprochen haben, haha! Aber wahrscheinlich wird es die 2te! NICHT DIE BALLADE? DA HÄTTEN ABER EINIGE DUMM GESCHAUT, WENN „ANOTHER HERO LOST“ ALS ERSTES VERÖFFENTLICHT WORDEN WÄRE… Ja, haha! Das ist wohl wahr! Aber die Zeit dafür, dass wir eine Ballade als Single machen, ist wohl wirklich noch nicht reif, hehe. Wir wollen auch niemanden verschrecken, haha! IHR HABT DAS ALBUM MIT NICK R. UND ZEUSS AUFGENOMMEN. DEN EINEN KENNT MAN FÜR SEINE AUFNAHMEN MIT RUSH UND FOO FIGHTERS UND DER ANDERE FÜR SEINE HARDCORE-PLATTEN. WARUM KEINEN „ECHTEN“ METAL-PRODUCER?? Ja, wir wollten was frisches und andere Eingebungen als den reinen Blick aus der Metal-Ecke. Dazu ist Nick R. ein alter Metal-Fan! Aber er kennt sich also im Metal aus, aber auch mit richtig guten Rock-Bands, wie eben FOO FIGHTERS! Eine nette Kombination und er hat daher einen etwas anderen Blick für die Songs. Und bei Zeuss kommt dann der Faktor dazu, dass er uns und unsere Musik schon ewig kennt! Er wusste, was wir wollen, noch bevor er die Songs gehört hatte! Und diese Kombination hat’s wirklich gebracht! NACH EINEM ALBUM KOMMT NATÜRLICH DIE TOUR UND DIESE WÜRDE ICH GERNE SEHEN, IST ES DOCH MIT STONE SOUR UND LACUNA COIL NICHT NUR EIN FETTES, SONDERN AUCH EIN INTERESSANTES BILLING! Das wird für uns eine verdammt coole und spaßige Zeit, denn wir kennen sowohl die Jungs von STONE SOUR als auch LACUNA COIL schon recht lange! So wird ein Haufen guter Freunde unterwegs auf Tour sein und mächtig Party machen, haha!! Aber auch die Shows an sich werden interessant, da wir eine Reihe neuer Leute erreichen können. Meist sind ja STONE SOUR-Fans nicht auch unbedingt Fans härterer Mucke und nun haben wir die Chance, diese von uns zu überzeugen. Gute Bands, neue Fans und viel Spaß mit guten Freunden. Besser geht’s doch nicht, haha! VOR ALLEM EINE NETTE SACHE FÜR DAS STONE SOUR/ LACUNA COIL-PÄRCHEN… Oh, hahahaha! Ja, da hast du wohl recht! ABER FÜR UNS SIND NATÜRLICH EURE TOUR-PLÄNE FÜR EUROPA INTERESSANT! Wir kommen dieses Jahr auf alle Fälle rüber, wir wissen halt nur nicht genau wann! Wir sind ja nun erstmal eine ganze Weile mit STONE SOUR unterwegs. Vielleicht nehmen wir noch das ein oder andere Festival mit. Wir haben vor wenigen Jahren schon bei euren Festivals gespielt und das war sehr cool! Aber wahrscheinlich wird es auf den Herbst hinaus laufen. Aber wir kommen 2007 auf jeden Fall noch zu Euch, versprochen! MEINE FAVE-QUESTION ZUM ENDE: MIT WELCHEM MUSIKER/ KÜNSTLER, TOT LEBENDIG, EGAL WELCHES GENRE, WÜRDEST DU GERNE MAL SPIELEN/ ARBEITEN? Touren würde ich gerne mit METALLICA. Das sagt wohl jeder Metal-Musiker… MHM, EIGENTLICH MEHR SLAYER… Echt? Ich nicht! Es kommt natürlich darauf an, mit wessen Musik man aufwächst und wer einen am ehesten beeinflusst hat… und da sind es auf alle Fälle eher METALLICA bei mir, haha! Als Gitarrist würde ich gerne mal mit MARK KNOPFLER von den DIRE STRAITS arbeiten. Das wäre verdammt cool und abgefahren! Ich mag es halt vielseitig… und so sind meine Einflüsse total verschieden. Aber das macht’s gerade aus! VIELEN DANK FÜR DEINE ZEIT UND ALLES GUTE MIT DER PLATTE! Vielen Dank für den Support und wir sehen uns dieses Jahr noch auf Tour! Seht Ihr uns an der Theke, schreckt nicht davor zurück, uns ein paar Bier auszugeben, hahaha!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SHADOWS FALL auf terrorverlag.com