Interview Filter

SOPHIA (ROBIN PROPER SHEPPARD)

WARUM HEISST DAS NEUE ALBUM „TECHNOLOGY WON´T SAVE US“? Auf viele Arten vereinfacht Technologie unser Leben und macht viele Dinge möglich. Das Internet ist ein gutes Beispiel. Dort stellen sich Personen dar, die nicht wirklich viel Ähnlichkeit haben mit dem was wir als Individuen sind. Wir erschaffen uns neu und werden mehr und mehr emotional isoliert voneinander. Ich denke, es gehört schon etwas mehr zum Leben als nur physisch zu überleben. Wie wir zum Beispiel miteinander umgehen. Daran dachte ich bei „ Technology won’t save us“. ICH HABE DEN EINDRUCK, DASS ES SICH UM EIN KONZEPTALBUM HANDELT. STIMMT DAS? Nein, überhaupt nicht. ICH MÖCHTE EINMAL AUF THE GOD MACHINE ZU SPRECHEN KOMMEN. IM LETZTEN ALBUM GAB ES VIELE STÜCKE, MIT NAMEN, DIE AN ARBEITSTITEL ERINNERN. WIE KAM ES DAZU? Es waren in der Tat Arbeitstitel. Das ganze Album ist nie vollendet worden. Alle Stücke waren nur grob fertig und abgemischt. Und so dann veröffentlicht worden. Ich hatte Jimmy (Fernandez, der an einem Gehirntumor starb, A.d.R.) 3 Tage bevor er starb eine Cassette mit den halbfertigen Stücken gegeben. Und als er gestorben ist, war THE GOD MACHINE für mich auch beendet. Ich wollte nicht weitermachen ohne, dass jeder in der Gruppe seine Ideen mit einfließen lassen könnte. WARUM HAST DU DIE HÄRTEREN STÜCKE FÜR DIE MAY QUEENS BEHALTEN UND NICHT MIT SOPHIA VERÖFFENTLICHT? SOPHIA KLINGT EHER WIE DEINE RUHIGE SEITE. Ich denke „The Desert Song No.2“, „The River Song“, „Lost“, „Pt. 1 Pt.2“ oder “Theme for the May Queen No.3” sind schon recht harte Stücke. Darum denke ich nicht, dass es wirklich stimmt. Auch wenn THE MAY QUEENS eher nach Punk klingen. IST DESERT SONG NO.2 DIE FORTSETZUNG ZU GOD MACHINES DESERT SONG? Nein, überhaupt nicht. Ich denke der Unterschied zwischen SOPHIA und THE GOD MACHINE kommt aus der Situation in der ich damals war. Als ich 21-22 Jahre alt war, hatte ich noch diese existentielle Angst. Ich habe gegen die Welt gekämpft in einer jugendlichen, nicht erwachsenen Art. Und als ich älter wurde und Jimmy starb, habe ich die Welt eher so gesehen, wie sie wirklich war. Ohne diese rosa Brille der Jugend. Und das ist die Zeit, aus der sich SOPHIA entwickelt hat. Sie basiert eher auf der Realität, als auf der Beziehung zwischen Gut und Böse. Obwohl diese Dinge immer noch wichtig für mich sind und auch in meiner Musik vorkommen. THE GOD MACHINE waren nur 3 Leute die Musik machten. Viele Menschen sahen nur die harte Seite von uns. Auf der allerersten EP hatten wir auch Streicher. Und es störte die Leute, dass wir sie dabei hatten, weil wir doch eine Rockband wären. Ich wollte nur Musik machen. Und dann sind einige Stücke hart, andere ruhig. Das ist dann eben so. Dass etwa eine Heavy Metal Band keine Streicher verwenden darf, oder SOPHIA keine Stücke wie „The River Song“ spielen dürfe, weil sie eher akustisch Musik machen, finde ich Quatsch. Und solche Gedanken lasse ich gar nicht erst zu. WIE HABT IHR THE GOD MACHINE INS LEBEN GERUFEN? Wir sind zusammen aufgewachsen und haben zusammen die Instrumente spielen gelernt. HÄLST DU DICH SELBST FÜR RELIGIÖS? Ja, absolut. ICH SPRECHE DAS NUR WEGEN DES TITELS GOD MACHINE AN. WOHER KOMMEN DIE NAMEN GOD MACHINE, SOPHIA UND MAY QUEENS? Das sind nur Namen, die mir irgendwann eingefallen sind. Uns wurde gesagt, dass GOD MACHINE der Name eines Buchs wäre. Also habe ich das Buch vielleicht irgendwo gesehen. Aber ich weiß wirklich nicht woher ich ihn habe. Es war nicht so, als dass ich ihn in einer Zeitung gelesen hätte und mir dann gedacht habe, es wäre ein prima Bandname. Ich hatte den Eindruck, dass der Name gut zu dem passen würde, was wir machten. Wir hatten alle sehr komplexe Beziehungen zur Religion und waren alle an spirituellen Dingen interessiert, als wir aufwuchsen. Er schien sich auch gut auf die Texte zu beziehen, die ich schrieb. Die MAY QUEENS waren eher Spaß. Obwohl sie nicht als Witz gemeint waren. Ich habe viel Energie und Anstrengungen hinein gesteckt, obwohl es vom Publikum nicht so ernst genommen werden sollte. Die Idee war ursprünglich, dass ich ein Album mit Texten schreibe, die nichts bedeuten. Dann habe ich festgestellt, dass ich das nicht richtig konnte. Ich konnte keine Stücke singen, die mir nichts bedeuten. Am Ende habe ich dann Texte genommen, die ich für Sophia gedacht hatte und sie einfach auf diese harten Rockstücke gesetzt. So was passiert manchmal einfach so. WOHER KOMMEN DIE IDEEN FÜR DEINE TEXTE? Das sind alles persönliche Erfahrungen. WAS KOMMT ZUERST: DIE MUSIK ODER DER TEXT? Mit fast keiner Ausnahme passiert beides zur selben Zeit. Ich bin kein Mensch, der 10 Blätter mit Texten hat und dann eine Gitarre nimmt und sich dann überlegt, was wohl passen würde. Das kann ich nicht. Das ist alles sehr spontan und simultan. JAMT IHR VIEL BEVOR IHR ANFANGT STÜCKE AUFZUNEHMEN? Nein, es ist eher wie mit „Big City Rot“. Ich setze mich vor den Computer mit dem Aufnahmeprogramm und spiele das Stück in einem Rutsch ein. Und zum Schluss klingt es dann fast immer so wie bei der ersten Aufnahme. Leute fragen mich häufig, wie ich an das Schreiben herangehe. Liederschreiben klingt für mich eher wie ein Handwerk. Man setzt sich hin, stellt Akkorde zusammen, dann kommt der Text hinzu und so weiter. Bei mir ist es eher spontan. Ich nehme meine Gitarre und entweder habe ich dann Ideen oder eben nicht. WIE KAM ES DAZU, DASS DU DEN SOUNDTRACK ZU „ABSOLUTE GIGANTEN“ GESCHRIEBEN HAST? Wir haben eigentlich nicht den gesamten Soundtrack geschrieben. Man hat zuerst das Thema von „Infinite Circle“ für den Abspann des Films genommen, weil sie die Musik mochten. Und dann kam man auf mich zu, um zur Schlüsselszene des Films, in der sie über die Brücke fahren, Musik zu schreiben, die zum Thema von „Infinite Circle“ passen würde. Damals war ich gerade in Deutschland und kannte nur die Geschichte des Films, aber den Film selbst nicht. Und so habe ich versucht, mir vorzustellen, wie die Szene wohl wäre, ohne sie gesehen zu haben, um dann die Musik dazu zu schreiben. Und „If Only“ wurde auch für den Film genommen. WIE KAM ES DAZU, DASS IHR ALS GOD MACHINE AUCH MIT DEM 4AD LABEL IN VERBINDUNG GEBRACHT WURDET? Ich weiß nicht mehr genau, wie das war. Wir waren eine amerikanische Band in England und hatten nicht einmal geplant dort länger zu bleiben. Wir spielten ein paar Konzerte und alles hat sich dann so entwickelt. In London war es so, dass wenn ein Label über eine Band gesprochen hat, auf einmal jeder über diese Band sprach. Und 4AD, Dedicated, Fiction und viele andere waren sich sehr ähnlich. Wir kannten auch alle Bands dieser Labels. Ich denke man braucht auch viel Glück um zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz zu sein, solange Du nicht einen Manager mit vielen Kontakten hast. Und selbst dann braucht man noch Glück um den ersten Kontakt herzustellen. Es ist eigentlich ein ziemlich beschissenes Geschäft. Seinerzeit gab es bestimmt einige Bands, die ähnlich waren wie wir. Nur wir hatten eine gewisse Geschichte, wir waren Amerikaner, lebten in London und so weiter. Dann hatten sie uns wohl eher eine Chance gegeben, als einer Band aus Essex oder Birmingham, die wohl nur in einer Garage gespielt hatte. WO HABT IHR DAS GRÖSSTE PUBLIKUM? Nicht in England. Seltsamerweise wurde „Fixed Water“ von SOPHIA schon bei der Veröffentlichung öfter verkauft als alle GOD MACHINE Alben zusammen. Manchmal passieren solche Dinge. Mit GOD MACHINE sind wir einmal durch die USA getourt und mit SOPHIA an der Ostküste entlang. Aber ehrlich gesagt habe ich nicht das Bedürfnis gehabt, nach Amerika zu gehen um dann 10-12 Stunden im Wagen zu sitzen und am Abend dann vor 50 Leuten zu spielen. Dann mache ich so was eher in Europa, wo man 150 Kilometer fährt um dann vor 50 Leuten zu spielen. ICH HABE GERÜCHTE GEHÖRT, DASS DU SCHON EIN ALBUM KOMPLETT FERTIG HATTEST UND ES DANN NICHT VERÖFFENTLICHT HAST. IST DAS WAHR? Ja, das ist richtig. Aber die Musik existiert gar nicht mehr. Ich habe die ganze Musik weggeschmissen. Du kannst meine Band fragen. Man konnte richtig am Computer sehen, wie ich jedes Stück gelöscht habe. In 20 Jahren hätten die Stücke vielleicht einen Wert für Sammler gehabt, aber mir, als Künstler, haben die Stücke nichts bedeutet. NOCHMAL ZURÜCK ZU THE GOD MACHINE. WIESO WURDEN DIE BEIDEN GOD MACHINE ALBEN NICHT WIEDERVERÖFFENTLICHT? SIE ERREICHEN MITTLERWEILE JA GUTE PREISE BEI EBAY. Uns gehören die Alben nicht. Wir hatten nie die Rechte an den Stücken. Als wir mit 20 Jahren die Verträge unterschrieben haben mussten wir alle Rechte abgeben. Wir haben nichts mehr mit diesen Platten zu tun. IST „SO SLOW“ ÜBER JIMMY FERNANDEZ (EX-GOD MACHINE)? Ja. Es war das erste Lied, dass ich als SOPHIA geschrieben habe. Ich hatte zu der Zeit keinen Bandnamen und mir war nicht klar, ob ich wieder Musik machen werde. Ich meine ich spielte immer noch Gitarre und es ist auch eine Art, wie ich auf meine Umwelt reagiere. und dies war das erste Stück das ich geschrieben habe. Es hat mir sehr geholfen, mir selbst zu erklären, wie ich mich mit dieser Sache gefühlt habe. Und dann wurde es zum ersten SOPHIA Lied. Wir werden das Stück auch heute Abend spielen. WIESO GIBT ES AUF DEM AKTUELLEN ALBUM 3 INSTRUMENTALSTÜCKE? GAB ES DAFÜR NIE TEXTE? Das einzige Stück, das anfangs Texte hatte, war das Erste auf dem Album „Technology won´t save us“. Vor vier Jahren habe ich das Lied geschrieben und es ging um den Tod von Vater und Sohn. Sie starben an einer Küste beim Spazierengehen. Ich hatte versucht, das was ich bei dieser Geschichte gefühlt hatte in Worte zu fassen. Aber ich hätte dem nicht gerecht werden können. Ich dachte, ich würde der Geschichte etwas wegnehmen. Es war einfach zu tiefgehend und kompliziert. Es war auch das einzige Stück, zu dem ich gern Text gehabt hätte, aber es hat nicht geklappt. Bei “Twighlight at the Hotel Moscow” and “Theme for the May Queen” war das anders. Diese Stücke waren immer als Instrumentalstücke gedacht. IN EINEM INTERVIEW HABE ICH GELESEN, DASS “LOST” ÜBER DEN TOD DEINER MUTTER IST. DER TEXT KLINGT FÜR MICH SEHR POSITIV FÜR EIN STÜCK ÜBER DAS STERBEN. Es war eine sehr schwierige Zeit. Sie starb sehr plötzlich. Sie fühlte sich gesund und fünf Tage später war sie dann tot. Aber ich habe sehr viel über sie gelernt in diesen 5 Tagen. Es war eigentlich eine sehr schöne Zeit in unserer Beziehung. Sie ist sehr bewusst von dieser in die nächste Welt gegangen. Sehr mutig und mit offenen Augen und ohne Angst. Sie war eine sehr spirituelle Person und sie war bereit zu gehen. Sie hatte auch ein sehr schwieriges Leben gehabt. Sie hatte sich darauf gefreut, bald wieder alte Freunde treffen zu können WAS MÖCHTEST DU IN ZUKUNFT GERN TUN, WAS DIE MUSIK BETRIFFT? Ich habe keine Ahnung, ehrlich! IN EINEM ANDEREN INTERVIEW HABE ICH GELESEN, DASS DU FRÜHER GITARREN VERKAUFT HAST UM DEINEN LEBENSUNTERHALT ZU VERDIENEN? Ich habe alles verkauft. Es gibt ein paar Dinge die ich nie verkaufen würde. Ich bin auch Produzent und produziere Bands. Und die Ausrüstung die ich zu Aufnahmen brauchte musste ich auch schon mal verkaufen, um die Schule für meine Tochter, meinen Lebensunterhalt oder meine Aufnahmen bezahlen zu können. Vorhin haben wir gerade über das Album gesprochen, das ich weggeschmissen habe. Ich hätte mit Sicherheit keine Probleme gehabt, wenn ich dieses Album dann veröffentlicht hätte. Aber ich wusste tief in mir, dass ich es nur des Geldes wegen gemacht hätte. Ich hätte lieber alles Materielle in meinem Leben abgegeben nur um der künstlerischen Idee gerecht zu werden. Ich hätte das zwar viele wertvolle Dinge um mich, wüsste aber, dass das, was ich tue keinen Wert für mich hat. ABER DIESE STÜCKE SIND DOCH AUCH EIN TEIL VON DIR GEWESEN, SIE HABEN DEINE GEFÜHLE WIDERGESPIEGELT. INSOFERN IST ES DOCH NICHT UNEHRLICH, WAS DU TUST. Das ist für mich aber ein anderer Vorgang. Hast Du schon einmal einer Person gesagt, dass Du sie liebst, ohne es wirklich zu meinen?

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SOPHIA auf terrorverlag.com