Interview Filter

THE RETALIATION PROCESS (JURY)

ERSTMAL VORWEG: IHR SEID HAMBURGER, WIE KANN MAN DA KEIN FUSSBALL-FAN SEIN? 😉 Haha… ich weiß auch nicht. Ich glaube in der Band ist keiner so richtig in der Thematik drin… ich hab aber auch schon mit Leuten Mucke gemacht, die sich dann während einer Probe ins Auto gesetzt haben, um im Radio ein Spiel zu verfolgen… schätze wir sind mit der Mucke als Lebensinhalt vollauf bedient und außerdem kennen wir wahrscheinlich zu viele abschreckende Beispiele Marke „Fußball-Vollproll“… WER SEID IHR GENAU UND WIE HABT IHR ZUSAMMENGEFUNDEN? VORHER GAB ES JA NAYLED… Ja für Micha, Kummer und mich gab es vorher NAYLED, das ist richtig. Die Band hat’s dann aber aufgrund persönlicher Reibereien zerschossen. Wir hatten aber bereits ne Menge gutes Zeug geschrieben, haben uns dann Christoph als Sänger gesucht und dann zu Viert das Album komplettiert. Danach ist dann noch Sascha als Klampfer eingestiegen. Christoph ist ebenfalls bei der Hamburger DeathGrind Band IRATE ARCHITECT aktiv und Sascha war bis neulich auch Gitarrero bei den Hardcorlern THIS BELIEF. Das lief alles über Mundpropaganda in der Hamburger Mucker Szene, hat aber etwas gedauert, bis wir wieder komplett waren. WAS GENAU BEDEUTET DER BANDNAME IM ALLGEMEINEN UND FÜR EUCH SPEZIELL? Ach, der Name ist irgendwie ne Art Abrechnung und Abschluss mit einer ziemlich miesen Zeit. Deshalb auch der Albumtitel „Downfall“. Das Resultat des „Vergeltungsprozesses“ ist unsere neue Band. So eine „Jetzt erst recht“-Mentalität. Ich schätze, wir haben einigen Leuten den Mittelfinger gezeigt, indem wir trotz aller Probleme nicht unterzukriegen waren. Aber um die Kirche auch mal im Dorf zu lassen, es ist ein Bandname und kein Lebenskonzept dahinter. Der Name ist zwar scheiße kompliziert und keiner kann ihn sich merken, aber wir finden ihn dennoch cool, HeHe.. DAS ALBUM IST NUN DA! WIE SIND DIE RESONANZEN BISHER UND WIE SCHWER HAT MAN ES ALS KLEINE BAND AUF NEM KLEINEN LABEL, BESONDERS WENN MAN DIE PROMO AUCH NOCH IN EIGENREGIE MACHT? In der Regel sind die Reviews echt gut bis sehr gut und wir werden sehr wohlwollend aufgenommen und fair kritisiert. Jeder hat ja seine Meinung, insofern liegen wir im Schnitt so zwischen 6 und 10 Punkten, wenn 10 die bestmöglichste Note darstellt. Das ist voll ok! Viele loben unsere Mischung aus grooviger Härte und Melodie, was genau unser Ziel ist. Witzigerweise sagt aber auch jeder etwas anderes… die einen finden uns nicht originell, andere finden uns besonders erfrischend. Einige finden, dass das Album zum Ende die besten Songs am Start hat, anderen ist der Schluss wieder nix hehe… ich bin schon an den Kritiken interessiert, aber irgendwie ist es auch sehr strange die absolut unterschiedlichen Meinungen so zu lesen… einen wirklichen Knaller hat sich bisher eigentlich nur das Rock Hard geleistet, da war ich das erste mal so wirklich baff… in dem Review find ich unsere Band einfach nicht wieder… aber shit happens, das wurde dann gleich wieder durch neue gute Reviews ausgebügelt Ich denke es ist nicht so einfach als kleine Band auf nem kleinen Label. Das große Kartell lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Aber wir mögen den DIY Gedanken und machen den Kram gerne selber ZUR MUSIK: IN EUREM SOUND FINDET MAN SOWOHL OLD SCHOOLIGE ANTEILE ALS AUCH MODERNERE (OHNE DAS WORT „METALCORE“ NUTZEN ZU WOLLEN). WIE FANDET IHR EUREN STIL UND WIE SCHWER WAR DER PROZESS? Ach irgendwie ist das unser natürlicher Style… wir arbeiten eigentlich nicht auf ein konstruierten Stil hin, das entsteht einfach so… deshalb kann man nun auch nicht glasklar sagen, welche Metalbaustelle es nun ist… es ist einfach fetter Metal ohne Klischees. Kummer und ich spielen z.B. seit ca. 15 Jahren zusammen, da entwickelt man seine ureigene Handschrift und ein Zusammenspiel. Ich schreibe nun mal auf diese Weise meine Riffs und Kummer hat halt diesen Groove im Blut. Egal ob ich nun früher Riffs für meine alten Bands Mephistopheles oder Nayled geschrieben habe oder nun die Klampfe für TRP auspacke, die Seele ist ähnlich. Aber danke dass Du das scheiß Metalcore-Wort weglässt, denn das wollen wir definitiv nicht machen. Die Roots von uns liegen in der Tat eher in den guten alten Neunzigern, auch wenn es aktuell natürlich auch fette Truppen gibt. WIE SEHR HABT IHR AUF TRENDS/ STRÖME GEACHTET? Z.B. SIND BREAKDOWNS UND CLEANE VOCALS BEI VIELEN BANDS BELIEBT. UND WIE STEHT IHR GENERELL ZUM THEMA „METALCORE“ MIT DER GANZEN STRAIGHT EDGE / VEGAN-AUSRICHTUNG, VIOLENT DANCING USW.? Ähem… wir haben eigentlich gar nicht auf irgendwelche Trends geachtet. Wir lieben Aggression, Groove und Melodie, das isses halt. Das hier ist einfach die Mucke, die herauskommt, wenn man uns zusammen in einen Raum steckt. Ich wüsste auch nicht wirklich, wie man unsere Mucke am Besten eingrenzen könnte… muss auch nicht! Die Mischung des Backgrounds der Bandmitglieder gibt da viel mehr den Sound vor. Micha ist z.B. eher der Hardcoretyp, ist Straight Edge und hört sicher nicht nur Metal. Christoph wiederum ist sehr Old School, da kommt also alles zusammen… generell sind wir aber alle sehr „Open Minded“ und mögen gerade die Vielfalt im Leben. Zum „Metalcore“: Einiges aus dem Metalcore Sektor ist durchaus sehr gut! Ich mag den Begriff nur nicht für uns, weil wir viele Stilmittel dieses Genres mit Absicht gerade nicht durchziehen. Dennoch ist es nicht per se schlecht… Violent Dancing ist zwar nicht mein Ding, aber ich sag mal so, wenn man da nicht Leute mit hinein zieht, die keinen Bock drauf haben, können sie von mir aus auch FlikFlaks und Handstand machen… ich bin dafür aber zu alt schätze ich, hehe… für mich ist das eher witzig zu beobachten und ich schmeiß mich dann eher weg vor Lachen, wenn ich das beobachte… aber jedem das Seine! WIE GUT/ SCHLECHT IST DER METALCORE-TREND DENN GENERELL FÜR DEN METAL? Ach, Trends kommen und gehen, war ja schon immer so… Jeder Trend hat gute und schlechte Bands hervor gebracht. Diese Anti-Haltung gegenüber neuen Strömungen ist aber nicht so meins… ich mag Evolution. Man kann sich ja selber die Rosinen herauspicken, den Rest beachtet man halt nicht! Ich seh das nicht so eng, das ist so normal wie die Ebbe und Flut in der Nordsee. WELCHER SONG AUF „DOWNFALL“ IST FÜR EUCH DER LEAD SONG? FÜR MICH WÄRE DAS Z.B. „FOUR SEASONS…“. WIE SIEHT ES MIT EINEM CLIP AUS? Ich würd sagen „Four Seasons…“ und „Down“. Nee, einen richtigen Clip wird es diesmal leider nicht geben. Wir haben das neulich sehr hitzig diskutiert und hatten auch schon fast ne Location angemietet. Die Kosten für diese Platte liegen aber schon sowas von hoch, dass wir im Endeffekt doch andere Prioritäten gesetzt haben, wie z.B. cooles Merch herzustellen. Wir haben jetzt zwar eine Plattenfirma im Rücken, aber das ganze Album und Artwork wurde komplett aus eigener Tasche geblecht. Ein guter Videoclip ist da einfach gerade zu viel… das machen wir aber definitiv zur zweiten Scheibe und vielleicht filmen wir zwischendrin ja noch einige Livegeschichten mit! UM EUCH HERUM (PRODUKTION/ ARTWORK) HABEN JA EINIGE LEUTE MITGEARBEITET, DIE SICH SCHON BEI ANDEREN BANDS EINEN NAMEN MACHEN KONNTEN. WAR ES SCHWER, ALS NEUE BAND DA DRAN ZU KOMMEN? Nee gar nicht. Die kannten wir alle schon durch frühere Geschichten und Basti hat das Logo z.B. für uns gemacht, als er eh gerade bei Eike im Studio hockte, um die CALLEJON-Scheibe einzuspielen. WIE IST DIE „SZENE“ DERZEIT GENERELL? VIEL KONKURRENZ, LAGERBILDUNG BEI DEN GENRES ODER DOCH COMMUNITY? Joah, ich bemerke leider schon, dass es oftmals ein merkliches Konkurrenzverhalten in der Szene gibt, auch hier in Hamburg… Das ist eigentlich schade, aber jeder Mucker hat wohl auch ähnliche Wünsche und Träume und guckt deswegen auch ganz genau, was bei anderen Bands geht oder nicht geht… ist aber eigentlich ein kompletter Kindergarten und unnötig. Wir versuchen immer, uns davon so gut es geht zu befreien und kontakten eigentlich sehr gerne! Schön an Hamburg ist, dass es hier eigentlich nur die Metal-Szene gibt. Das wird nicht noch mal abgestuft… der Blackie säuft auch mit dem Heavy Metaller und der wieder mit dem Rocker… so empfinde ich das zumindest, kann aber auch an meinen Kumpels liegen… so zählen z.B. einige Jungs von DARK AGE, TIME HAS COME, AEONS CONFER, STURCH oder NEGATOR zu den Vögeln, mit denen wir gern mal ein Bier heben, wenn wir uns im Hamburger Nachtleben begegnen… WOBEI JA Z.B. NEGATOR DOCH AUCH ALS „EIGEN“ GELTEN… Ach ich mag die Jungs sehr gern. Sind ja momentan eh nur zwei Krachmacher… auch Steve aka Nachtgarm kenn ich sowas von ewig, wir haben uns auch echt schon derbe gezofft, aber irgendwie können wir nun im Alter auch mit unseren Macken umgehen, HaHa… wenn er das liest, schmeißt er sich sicher weg… wir haben neulich sogar mal zwei Knüppelsongs aufgenommen! WERDEN WIR DAVON WAS ZU HÖREN BEKOMMEN? Das ist mein THERE IS NO PEACE-Projekt, ein reines Hobby… sind hier zu finden und heißen Snake Eyes und Mind Abortion. Das ist aber keine Band, nur ein kaputtes Projekt: www.myspace.com/thereisnopeace WIE SIEHT ES AUF DEM LIVE-SEKTOR AUS? MIT CALIBAN, SLAYER, BULLET FOR MY VALENTINE UND UND UND… SIND JA EINIGE BANDS UNTERWEGS, ZU DENEN IHR PASSEN WÜRDET… ODER DOCH EHER FESTIVALS? Man muss uns nur anrufen, HeHe… wir spielen liebend gern im Vorprogramm. Das wirkliche Problem ist aber, dass es auf diesen Giga-Touren, von denen du sprichst, um richtig viel Geld geht. Wir spielen aber für bezahlbare Summen, das heißt, ein Booker mit den richtigen Kontakten verdient nix an uns. Für den sind wir dann uninteressant. Volles Dilemma. Insofern kommste da nur rauf, wenn du als Musiker selber in der Branche arbeitest und Kontakte hast, Pay to Play – Scheiße mitmachst oder ne fette Plattenfirma im Nacken hast. Aber klar, sowas mitzunehmen wäre ein Traum, mal sehen ob das Album uns da etwas nach vorne bringen kann! Zu den Festivals kann ich auch nicht so viel sagen, wir haben die Promos recht spät verschickt, eventuell zu spät… sie waren erst im Februar fertig, Festivals werden eher im Herbst bemustert. Wir hoffen aber, dass da noch hier und da ein Slot für uns frei ist! Wer uns booken will: theretaliationprocess [at] gmx.de MIT WELCHEM KÜNSTLER TOT/ LEBENDIG WÜRDEST DU GERNE SPIELEN/ ARBEITEN HÄTTEST DU DIE FREIE WAHL? Ah das ist einfach: Ich werde irgendwann nach Stockholm ziehen und bei ENTOMBED einsteigen, sie wissen da aber noch nix von. Nee im Ernst, L.G. Petrov am Gesang, Ed Warby an den Drums, die Gitarre teile ich mir mit Uffe Cederlund und am Bass hängt David Vincent (MORBID ANGEL), der ab uns zu auch den zweiten Gesang übernimmt. Das könnt was werden, bis die mich dann irgendwann rausschmeißen, HaHa… ZUM SCHLUSS HAST DU NOCH ALLE MÖGLICHKEITEN, WAS LOSZUWERDEN! Ja, vielen Dank natürlich für Eure Möglichkeit, hier mal unseren Standpunkt kundzutun. Wir hoffen ansonsten, dass der ein oder andere Leser mal bei uns auf der Myspace – www.myspace.com/theretaliationprocess – vorbeisurft und sich auch unser Album kauft! Dann können wir nämlich auch ein Zweites machen! Wir sind sehr stolz auf das Teil und garantieren, dass es Euch amtlich die Rübe abschrauben wird, sofern ihr Bock auf eine ideenreiche Fundgrube des Metals habt. Weder old school noch trendmodern, sondern einfach ehrlich und voller Leidenschaft! Beste Grüße aus Hamburch!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE RETALIATION PROCESS auf terrorverlag.com