Interview Filter

THE WORLD DOMINATION

HALLO UND SCHÖNE GRÜSSE VOM TERRORVERLAG! UNS ALS EINSCHLÄGIG TERROR-ERFAHRENE INTERESSIERT ES NATÜRLICH BESONDERS, WIE WEIT IHR BEREITS MIT DER ERLANGUNG DER WELTHERRSCHAFT SEID – ALSO: WIE IST DIE LAGE? Darüber können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht so detailliert reden. Sonst würden unsere geschmiedeten Ränke implodieren. Nur soviel: Es gibt einige Szenarien, die im Begriff sind, ihre Wirkung zu entfalten, und so werden scheinbar zusammenhanglose Ereignisse auf einmal gemeinsam einen Sinn ergeben, und wie zufällig stehen wir am Ende dieser Entwicklungen unglaublich gut da. Die Öffentlichkeit erfährt nur die Dinge, die ohnehin jeder weiß: Die weltweite Verbreitung unserer Klänge z.B. als CD-Beilage zum MIXMAG, auf dem NeoPop07 Sampler, unsere Singles „Jesus Christ I Feel Alright“ und „Fxxk Machine“, CD-Veröffentlichungen in Russland, Frankreich und Japan etc. IM MOMENT DÜRFTE EUCH BESONDERS EURE DEBÜT-LP „HEAT“ AM HERZEN LIEGEN, DIE DIESER TAGE VERÖFFENTLICHT WIRD. WIE WAR DIE ENTSTEHUNG DER SCHEIBE? IMMERHIN HABT IHR AUCH MIT DER RAVE- UND ACID-LEGENDE ADAM SKY (AKA ADAMSKI) ZUSAMMENGEARBEITET, DER EURE VORABSINGLE „GALACTIC LOVER“ PRODUZIERT HAT. Ob Legende oder nicht, bei der Arbeit im Studio trennt sich die Spreu vom Weizen. Um mal bei der Landwirtschaft zu bleiben, Adam erwies sich als hervorragender Dünger für unseren musikalischen Acker und hat geholfen, eine voluptuöse Ernte einzufahren. Er ist eben ein versierter Producer mit ausgezeichneten eigenen Ideen. Die gute Zusammenarbeit lässt sich sicher auch auf gemeinsame musikalische Vorlieben zurückführen, die auch durchaus außerhalb der elektronischen Welt liegen. Allgemein gesagt ist die „Entstehung der Scheibe“ ein komplexer Vorgang gewesen, innerhalb dessen sich schöpferische Ungeduld, dann wieder Zeitdruck, maschinengewehrartige Kreativejakulationen, minutenlange Schreibblockaden, langwierige Studiofitzeleien, Größenwahn und Selbstzweifel in ständigem Wechsel befanden. MIR GEFÄLLT VON DER PLATTE BESONDERS „BALLERINA PETTICOAT“, HABT IHR EINEN LIEBLINGSSONG, DER EUCH BESONDERS AM HERZEN LIEGT UND WENN JA, WARUM? V: Also ich mochte schon immer „Brand New Cadillac“ von VINCE TAYLOR. Und „Mongoloid“ von DEVO. Von unseren eigenen finde ich die gut, die sich irgendwie verselbständigen und auf ihre eigene Reise gehen, man kann sie dann irgendwo treffen wie einen alten Bekannten: „Hey, Du hast Dich aber verändert! Wie geht’s denn so?“ „Galactic Lover“ ist so einer. WIE WÜRDET IHR EUREN SOUND DENN BESCHREIBEN? WAS IST DAS BESONDERE AN THE WORLD DOMINATION? Wir sind eben besondere Künstler. Wir ziehen unsere Konzeptmutter immer ein paar Windungen fester an als andere. So entsteht ein elektronischer Rock-Klang, den nur wir so erzeugen können und der auch nur von uns authentisch präsentiert werden kann. WELCHE EINFLÜSSE BESTIMMEN EURE MUSIK? WAS HÖRT IHR ZUHAUSE ODER WENN IHR UNTERWEGS SEID FÜR MUCKE? V.: Das wäre ne lange Liste, alles mögliche zwischen Sun Records und Kitsuné. Alles kann im Prinzip ein Einfluss sein, das muss sich auch nicht auf Musik beschränken. Als Brennpunkte sehe ich unsere deutsche Herkunft (siehe CAN, KRAFTWERK, DAF), Protopunk (IGGY POP, THE SEEDS), Rock And Roll (von IKE TURNER bis MICK COLLINS) und natürlich das aktuelle internationale Dancefloor-Geschehen. Dazu die Bühnen-Attitüde von ELVIS und ein Spritzer Disco und was eben sonst gerade so im Kopf herumschwirrt. APROPOS UNTERWEGS: IHR WART (UND SEID ES NOCH) MIT NORTHERN LITE, DIE WIE IHR AUS ERFURT KOMMEN, AUF TOUR. SO AUCH IM VERGANGENEN NOVEMBER IN MÜNSTER, WO ICH EUCH EBENFALLS ZU GESICHT BEKOMMEN HABE. EHRLICH GESAGT FAND ICH DIE DARBIETUNG EIN BISSCHEN TOO MUCH. DAS GANZE HÄTTE HERVORRAGEND IN EINEN GAY-CLUB GEPASST, BEI EINEM KONZERT STEHT FÜR MICH JEDOCH EHER DIE MUSIK IM VORDERGRUND, DIE HIER JEDOCH ÜBERHAUPT NICHT MEHR IHRE WIRKUNG ERZIELEN KONNTE, WIE SIE ES DURCHAUS VERMITTELS KONSERVE TUT. WELCHE INTENTION VERFOLGT IHR MIT EURER BÜHNENSHOW? Besser too much als too little, oder? Die Gay-Ecke kann ich zwar irgendwie nachvollziehen (bei oberflächlicher Betrachtung), aber wer uns dorthin stellt sagt wohl mehr über sich aus als über uns, nämlich, dass er sich z.B. nicht mit unseren Texten auskennt. Schwule sind nicht die einzigen Menschen mit einem Sexualleben, oder? Und überhaupt, was ist das für ein Scheiß: „Hey, Musiker, bleib Du mal schön an Deinem Platz und spiel Deine Musik. Musiker soll man hören und nicht sehen!“ Man hat bei einer Live-SHOW eben andere, auch gerade physische Möglichkeiten und die nutzen wir auch. Es geht doch hier unter anderem auch um den Ausdruck der dionysischen Gewalt des Moments. Dabei kann es beim Darbietenden zu Zuständen kommen, in denen atavistische Kräfte die Kontrolle übernehmen. Dieses wird von besonders sensiblen Zuschauern als inspirierend empfunden, im Idealfall sind das alle. Was das mit der sexuellen Orientierung des einzelnen Zuschauers bzw. Musikers zu tun haben soll, ist mir nicht klar. Die Intention ist jedoch in keinem Fall, die Wirkung der Musik zu verhindern. Aber schön, dass die „Konserve“ ihre Aufgabe erfüllt. STEHT IHR AUF TRASHIGE SCIFI SERIEN WIE RAUMPATROULLE ORION UND WENN JA, WAS HAT ES EUCH DA BESONDERS ANGETAN? KÖNNTET IHR EUCH VORSTELLEN, AUCH VOR DER KAMERA ZU AGIEREN? DIE GEWISSE PORTION EXALTIERTHEIT BESITZT IHR JA… Bis jetzt sind noch keine Angebote eingegangen. Befinden wir uns gerade in einem Einstellungsgespräch? UND WIE IST DIE RESONANZ DES PUBLIKUMS, DAS IN ERSTER LINIE WEGEN NORTHERN LITE GEKOMMEN SEIN DÜRFTE, DIE MIT DERLEI ELEMENTEN NUN SO GAR NICHT AUFWARTEN? Die Meinungen der Zuschauer waren extrem gespalten. Da kam es zum Teil zu dem Missverständnis, wir wären extra gekommen, um mit unserem Anblick das Publikum zu beleidigen. Für die einen „mega-maxi-genial“ und „süß“ , für die anderen „gewöhnungsbedürftig“ oder gar „ekelhaft“ , wir haben sowohl Begeisterung als auch konstruktive Kritik hervorgerufen und Teile des Publikums zu fantasiereichen Mutmaßungen über unseren geistigen Zustand angespornt. WIE KAM ES ÜBERHAUPT DAZU, DASS IHR NORTHERN LITE SUPPORTET HABT? KENNT MAN SICH IN DER ERFURTER MUSIKER-SZENE? Man kennt sich, man mag sich, man nutzt seine Gemeinsamkeiten. Ringo Fire spielt z.B. auch bei NORTHERN LITE Gitarre. Außerdem sind wir Proberaum-Nachbarn und arbeiten gemeinsam im Atomino Studio. Wir sind ansonsten keine explizit „Erfurter“-Band und deshalb auch nicht wirklich in der lokalen Szene involviert. Ansonsten kennen sich dort sicher alle… WIRD ES DENN NACH DER VÖ EURER CD EINE THE WORLD DOMINATION-TOUR GEBEN? UND WORAUF DÜRFEN WIR UNS DANN GEFASST MACHEN? Aber natürlich! Und macht Euch auf alles gefasst, denn wie schon 2UNLIMITED richtig bemerkten: „There´s no limit!“ MIT ADAM SKY HABT IHR BEREITS MIT EINEM ENGLÄNDER ZUSAMMENGEARBEITET UND BEIM FRANZÖSISCHEN LABEL KITSUNE IST „GALACTIC LOVER“ AUF EINER COMPILATION ERSCHIENEN. WIE WERDET IHR IM EUROPÄISCHEN AUSLAND AUFGENOMMEN? HABT IHR AUSSERHALB DEUTSCHLANDS SCHON MAL GESPIELT? Ja. Eine unserer ersten Touren überhaupt war schon 2005 nach New York. Später waren wir in Russland, der Schweiz und Holland. KÖNNT IHR UNTERSCHIEDE FESTSTELLEN ZWISCHEN DEN EINZELNEN LÄNDERN? VERHALTEN SICH DIE LEUTE IN DEN CLUBS ODER AUF KONZERTEN ANDERS ALS IN DEUTSCHLAND? ODER GIBT ES ETWA SCHON INNERHALB DEUTSCHLANDS DA GRAVIERENDE UNTERSCHIEDE? New York: ein bisschen eingeschlafen, die Leute da. Russland: begeisterungsfähiges, offenes und feierwilliges Publikum! Holland: dito Schweiz: hier wird die Musik etwas leiser gedreht Deutschland: Da, wo man uns kennt, geht’s natürlich etwas mehr ab. Bis jetzt finden wir ein bisschen mehr Anklang beim urbanen Publikum. KOMMEN WIR DOCH MAL AUF EURE ANFÄNGE ZURÜCK: SEIT WANN GIBT ES THE WORLD DOMINATION EIGENTLICH UND WIE SEID IHR ZUR MUSIK GEKOMMEN? V.: Mit 6 bekam ich meine erste Blockflöte. Bitte stell Dir jetzt eine sich ganz schnell drehende Uhr oder fliegende Kalenderblätter vor. Und im Jahre 2004 formte sich TWD. GAB ES VOR DER JETZT ERSCHEINENDEN LANGRILLE „HEAT“ UND DEM SAMPLERBEITRAG FÜR KITSUNE SCHON ANDERE VERÖFFENTLICHUNGEN? Ja, unseren Erstling „The Big One“ aus dem Jahre 2004 und die 12″ Maxis „Land Of Cockaigne“, „Runter mit dem Höschen“ und „Galactic Lover“. Wir haben auch Songs zu diversen Compilations beigesteuert, wie z.B. „Berlin Insane“ oder „Neo.Pop“. WAR DER ELEKTRISCHE GLAM ROCK BEREITS VOR DEM MAUERFALL IM „OSTEN“ IRGENDEIN THEMA, GAB ES DA EINEN „UNTERGRUND“? AG „Geige“ ist kein Glamrock, oder? Und POND oder LAKOMY schon gar nicht. Die Antwort auf die Glamrock-Frage lautet: nein. Einen „Untergrund“ gab es im „Osten“, im Gegensatz zum „Westen“ bzw. „Heute“ allerdings. Das ist aber nun auch wirklich schon so lange her, dass es uns überhaupt nicht tangiert…. MAL ABGESEHEN VON DER WELTHERRSCHAFT, WELCHE ZIELE HABT IHR EUCH FÜR DIE ZUKUNFT GESETZT? Unsterblichkeit, Kontakt zu Außerirdischen. ANGENOMMEN, EINE FEE WÜRDE EUCH DREI WÜNSCHE ERFÜLLEN, WELCHE WÄREN DAS? 1.Immer ausschlafen können 2. privat 3. privat NUN GUT, WÜNSCHE ERFÜLLEN KÖNNEN WIR BEIM TERRORVERLAG LEIDER NICHT, ABER VIELLEICHT LIEST EINE GUTE FEE DIESE ZEILEN UND WIRD IN EUREM SINNE TÄTIG. ICH WÜNSCHE EUCH AUF JEDEN FALL ALLES GUTE UND VIEL ERFOLG FÜR DIE NEUE CD! Danke, danke!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE WORLD DOMINATION auf terrorverlag.com