Interview Filter

VADER (PETER)

Wir haben noch unsere eigenen Zähne, mit denen wir auch tödlich zubeißen können… HEY, PETER. VOR WENIGEN TAGEN ERST KAM DIE NEWS, DASS EUER BASSIST NICHT MEHR IN DER BAND IST? WAS IST PASSIERT? Tja, das passierte direkt nach der Europa-Tour. Da kam es zu diversen Ungereimheiten zwischen Novy und dem Rest der Band. Es ist halt einfach ein Unterschied zwischen dem, was man erwartet und dem, was man verdient hat zu bekommen. Shit happens, leider nicht zum ersten Mal bei uns. Nun werden wir erstmal mit einem Session-Bassist arbeiten und dann natürlich nach Jemandem schauen, der als festes Mitglied bei uns einsteigt! OH, DAS KLINGT ALLERDINGS NICHT UNBEDINGT NACH EINER FREUNDSCHAFTLICHEN TRENNUNG… Ganz sicher nicht… es gibt halt verschiedene Wege auseinander zu gehen, wenn man sich z.b. auf künstlerische Ebene nicht mehr in die gleiche Richtung entwickelt. Dies jetzt war da sicherlich keine Trennung in aller Freundschaft. Aber das ist alles nun kein so großes Problem. Für die nächsten Shows wird uns Martin (Ex-DECAPITATED) aushelfen und wir haben schon einige Kandidaten, die mit uns das polnische Woodstock und unsere Jubiläums-Show spielen könnten. DANN LASS UNS DOCH MAL ZU EINEM ERFREULICHEREN THEMA WECHSELN… Ja bitte! Haha… OK, 25 JAHRE VADER! WAS FÜHLST DU BEIM GEDANKEN, DASS DU SCHON SO LANGE MIT VADER UNTERWEGS BIST? Ja, das ist schon eine unglaubliche Sache. Wir, Czarny und ich, haben mit diesem Bandnamen 1983 angefangen! Bekannter, auch ausserhalb Polens, wurden wir dann mit unserer ersten Platten „The Ultimate Incantation“ und das war immerhin schon 10 Jahre nach der Gründung! Aber es ist schon ein Unterschied zwischen den damaligen Zeiten in Polen und heutzutage. Es war halt nicht so einfach, sich da durchzukämpfen. Daher hat es wohl ein wenig länger gedauert, haha. HABT IHR DIESEN GEBURTSTAG UND DIE DAZUGEHÖRIGEN SPECIALS AUF LANGE SICHT GEPLANT ODER WARST DU SELBST EIN WENIG ÜBERRASCHT ALS ES HIESS „25 JAHRE VADER“? Persönlich mag ich solche Anlässe und das ganze Drumherum überhaupt nicht. Aber 25 Jahre… das ist ein Vierteljahrhundert! Ich denke, das ist nun wirklich schon mal eine Hausnummer, haha! Und ich denke, dass dieses „XXV“-Release mit den 25 VADER-Hits“ eine wirklich feine Sache ist. Sowohl für die Haudegen, die uns schon seit den frühen Zeiten begleiten, wie auch für die junge Generation an Fans, die uns erst kurz kennen. So lernen die neuen Fans unseren Werdegang über die Jahre kennen und die alten Fans bekommen die alten Knaller nochmal in einem neuen und angemessenen Sound! WER KAM AUF DIE IDEE, DIE SONGS NEU EINZUSPIELEN? DAS LABEL, DIE FANS ODER DOCH IHR SELBST? Mir ist einmal eine CD von SAXON in die Hände gefallen, wo die ihre Hits nochmal neu eingespielt haben. Diese Idee fand ich klasse! Zuerst dachten wir so an 10 Songs. Aber da wir die Tracks ja alle gut kennen, brauchten wir im Studio nicht so lange als würden wir neue Songs einspielen und arrangieren. So haben wir also dann gleich 25 daraus gemacht. Dazu haben wir dann nochmal Augenmerk extra auf die Aufnahmequali gelegt, weswegen es dann doch fast doppelt so lange, wie erwartet gedauert hat. Aber es war den Aufwand durchaus wert! Wir haben die alten Hits sehr stark aufgemöbelt und ihnen eine richtige Frischzellenkur verpasst, haha! Ich denke, das wird vor allem den jungen Fans gefallen, die halt meist nur die fetten Produktionen von heute kennen. Die kriegen nun die Klassiker in modernem Sound! Und wie gesagt, die alten Fans freuen sich über die frische Aufmachung ihrer Faves. FIEL DIE WAHL DER SONGS SCHWER… ES GAB JA EINE RIESIGE AUSWAHL! Gar nicht mal. Wir haben uns hauptsächlich auf die Songs bis einschließlich „Litany“ konzentriert. Dazu noch ein bekannter Song jeweils von „The Beast“ und „Revelations“. Wir haben uns halt besonders an die alten Tracks gehalten, weil wir die eben endlich in einem angemessenen Sound haben wollten. Damals hatte man nicht so viele Möglichkeiten wie heute. Für die damalige Zeit haben die Songs ja einen ordentlichen Sound, aber heute ist viel mehr möglich! Und wie erwähnt, lernen die neuen Fans unserer Herkunft kennen und die alten Fans finden womöglich noch viele interessante Facetten in den Tracks, welche damals einfach untergegangen sind. Dazu haben wir uns dann noch etwas besonderes einfallen lassen. VADER spielten ja nicht von Beginn an extremen Death Metal. Das ging erst so 1988/ 89 richtig los. Vorher waren für uns Bands wie IRON MAIDEN, JUDAS PRIEST, SAXON, ACCEPT, SLAYER usw. das große Ding. Deswegen haben wir auch „Tyrants of Hell“ ausgegraben. Das ist mehr so in der Speed Metal-Richtung. Dazu dann noch „Reign-Carrion“, den ersten Song, den wir damals ins Englische übersetzten. Zu Beginn hatten wir ja nur polnische Texte. Eine Interessante Sache für alle Fans… besonders für die, die sich VADER als nichts anderes als eine Death Metal-Band vorstellen können, haha! WAR ES MERKWÜRDIG, DIESE SONGS MAL WIEDER ZU SPIELEN? Gar nicht mal. Es war nicht unbedingt merkwürdig, vielmehr ergreifend. Das sind zum Teil mit die ersten Songs, die ich selbst geschrieben habe, Musik und Texte. Und diese nach all den Jahren mal wieder zu spielen und dann auch im Studio, das hat schon was. Ich mag alte und neue Songs spielen, aber das hat sich schon etwas wie eine Reinkarnation der alten Sachen angefühlt. Anspruchsvoll dürfte es für den Schlagzeuger gewesen sein, der diesen Stil nie so wirklich gespielt hat, haha! ALLE SONGS SIND KLASSIKER, GIBT ES DENNOCH DEN EINEN ODER ANDEREN BESONDEREN SONG FÜR DICH PERSÖNLICH? Nein, alle sind besonders für mich, jeder einzelne. Die Geschichte von VADER ist auch die Geschichte von Peter. Die Band und jeder Song sind mein Leben. Jeder Track steht für Stunden, Wochen, Monate meines Lebens. Da stecken Emotionen übersetzt in Metal drin! Jeder Song ist gleich wichtig für mich! „EPITAPH“ HABT IHR EUREM VERSTORBENEN FREUND UND EHEM. DRUMMER DOC GEWIDMET, DEN AUCH DIE FANS NIE VERGESSEN WERDEN… Ich denke, dass eigentlich jeder Song, den Doc ursprünglich mit uns aufgenommen hat, ein Andenken an ihn darstellt. Wir haben diesen nun etwas rausgehoben, weil es das letzte Album war, das er mit uns eingespielt hat. Ich versuche immer Doc mit den guten Zeiten, die wir hatten, in Erinnerung zu behalten. Immerhin haben wir quasi VADER zusammen in die jetzige Richtung gebracht, auch wenn er erst einige Jahre nach der Gründung dazu kam. Er brachte aber einiges neues an Energie und Spirit mit, was sich maßgeblich ausgewirkt hat. Die History von VADER ist auch klar seine Geschichte und der Erfolg basiert klar auch auf Doc, ohne Frage! VADER und Doc sind Dinge, die zusammen gehören und nur schwer ohne einander weitergehen! ALS WEITERES SPECIAL HABT IHR Z.B. JEWEILS EIN COVER VON KAT UND TERRORIZER EINGESPIELT. KAT war damals ein großer Einfluss. Diese Band gab uns, die wir damals mit den neuen extremen Underground gegründet haben, den nötigen düsteren Spirit mit auf den Weg. Daher ist dieser Song etwas sehr besonderes und „Wyrocznia“ hat maßgeblich die extreme Musik in Polen und auch darüber hinaus geprägt. Ich bin sehr froh, dass wir Roman von KAT dazu bringen konnten, mit uns diesen Song zu spielen, nach all den Jahren! Dann TERRORIZER… was soll man da sagen… Jesse Pintado… ein großartiger Musiker, R.I.P.! Und eine Band, die die ganze Metal-Szene beeinflusst hat! Großartig, dass wir „Fear of Napalm“ mit unseren Freunden von DEAD INFECTION machen konnten, die ja dem Grind musikalisch eher verbunden sind als wir noch, haha! GAB ES DIE IDEE, NOCH MEHR FREUNDE/ GÄSTE EINZULADEN ODER GAR EINE ART TRIBUT-CD ZU MACHEN, AUF DER ANDERE BANDS VADER COVERN? Es war noch einiges mehr im Gespräch und ich hatte auch noch mit einigen befreundeten Musikern gesprochen, aber auch wenn das Internet solche Sachen grundsätzlich sehr vereinfacht, haben alle Bands und Musiker dennoch sehr viel um die Ohren und wenig Zeit. So war es leider nicht möglich, jede Idee, die ich hatte, zu verwirklichen. Zudem wollte ich die Sache nicht zu überladen. Das wäre dann einfach zuviel geworden! So haben wir uns dazu entschieden, diese Sachen so zu machen, wie es am besten zu verwirklichen ist. Und so ist es auch ohne Probleme abgelaufen! DAFÜR KOMMEN NOCH EINIGE SEHR BEKANNTE BANDS ZU EUREM JUBILÄUMS-FESTIVAL. MIT MARDUK, SAMAEL, ENTOMBED, GRAVE, DISMEMBER MÖCHTE ICH DA MAL NUR EINIGE DER BEKANNTEN COMBOS ERWÄHNEN… Das wird ein sehr spezieller Abend für uns. Daher wollten wir auch spezielle Bands einladen, mit denen wir schon lange befreundet sind. Das wird auch kein normales Festival, da es keinen wirklichen Support-Slot gibt, sondern alle mind. gleichwertig sind. Das große Problem dabei ist, dass wir halt nicht alle zeitgleich spielen können, haha! Und dennoch wird es keine Streitereien geben, wer denn nun wann spielt. Denn es geht ja um den Zusammenhalt. Wir haben die extreme Metal-Szene aufgebaut, indem man sich gegenseitig unterstützt hat. Und darum geht es auch bei diesem Festival! Gut, wir spielen als letztes, weil wir ja unseren Geburtstag feiern und auch ein langes Set spielen. Aber sonst sind alle Bands gleichwertig, egal wann sie an dem Tag spielen und wir wollen nur eine große tolle Feier da starten! Für uns selbt wird das speziell, weil wir unser längstes Set spielen werden. Das wird sehr hart, weil wir nie ein Set von 2 Std. oder mehr gespielt haben. Unsere Musik ist ja auch physisch sehr anstrengend, aber für diesen Tag müssen wir das einfach durchziehen, weil ja wir auch die History von VADER abdecken wollen! Wir werden alles tun, um zu überleben, hahaha! Wir werden wahrscheinlich das Ganze auch für eine DVD aufnehmen, damit auch die Fans, die nicht dabei sein können, etwas davon haben! Ach ja, es werden noch einige Special-Guests dabei sein. So habe ich schon mit einigen ehem. Mitgliedern gesprochen, ob die nicht mit uns den einen oder anderen Song spielen wollen. Dazu werden noch einige Freunde eingeladen sein, die es sich sicherlich auch nehmen lassen werden, mal mit zu uns auf die Bühne zu kommen. IHR HABT GERADE EURE EUROPA-TOUR ABGESCHLOSSEN. WURDE DIE SETLIST AUFGRUND DES ANLASSES ANDERS ZUSAMMENSGESTELLT? Schon, sonst spielen wir oft neue Sachen und mischen dann die Hits dazu. Dieses Mal haben wir einige wirklich alten Kracher ausgepackt! Da waren z.B. auch mal „The Crucified Ones“ oder „Khaos“ von den ersten Platten dabei. Wir haben schon versucht von allen Alben was zu spielen, aber der Hauptteil konzentrierte sich schon auf die alten Tracks. WIE WIRD DAS AUF DER US-TOUR AUSSEHEN? Da wird das schon anders sein… Das ist ja mehr eine Festival-Tour, wo wir dann vielleicht eine Spielzeit von 40 oder 45 Minuten haben werden. Das wird schon nicht einfach, wenn man Material hat, um locker 4 oder 5 Stunden zu spielen, haha. Aber das ist ja nicht das erste Mal, so werden wir das auch dieses Mal hinbekommen. Zudem spielen wir zum ersten Mal auf solch einer Festival-Tour und da sind dann sicherlich viele Leute, die VADER so vielleicht gar nicht sehen würden. Daher wird es interessant zu sehen, wir denen unser Set gefallen wird, haha! HATTEST DU DIE GELEGENHEIT, DICH ZURÜCKZULEHNEN UND ÜBER DAS ERREICHTE DER LETZTEN 25 JAHRE ZU SINNIEREN? ODER WILLST DU DAS GAR NICHT, WEIL DU DICH SONST EVTL. ALT FÜHLEN KÖNNTEST? Ich habe keine Zeit, um mich alt zu fühlen, haha! Nein, ich schaue generell lieber nach vorne und bin immer neugierig, was die die Zukunft so bringt. Die Vergangenheit besteht aus Erlebnissen und Erfahrungen, die ich im Leben gemacht habe. Es ist gut, diese zu haben und darauf aufzubauen… aber wir haben noch unsere eigenen Zähne, mit denen wir auch tödlich zubeissen können… musikalisch gesehen natürlich, haha. So fühlen wir uns noch lange nicht alt, denn es gibt noch viele Dinge, die wir erleben werden und wollen und es gibt noch viele Songs, die geschrieben werden wollen! DENNOCH HAST DU VOR 25 JAHREN EINE BAND GEGRÜNDET, DIE OHNE FRAGE SEIT JAHREN ZU DEN BESTEN DEATH METAL-ACTS WELTWEIT ZÄHLT… DAS MUSS DOCH ETWAS IN DIR BEWEGEN… Erstmal Danke für das Kompliment! Als wir anfingen, waren wir einfach nur Metal-Fans, die selbst spielen wollten. Fans sind wir noch immer! Erfolg war ein nie ein wirkliches Ziel von uns, welches uns verändert oder bestimmt hat. Wir wollten einfach nur Musik machen und live spielen! Der Erfolg kam dann nach einigen Jahren plötzlich von selbst. Wir hätten uns damals nie träumen lassen, dass wir mal ausserhalb von Polen spielen würden! Es war auch beinahe unmöglich für uns, mal in die USA zu gehen. Doch dann fiel die Mauer und dann 1993 und der Tour mit GRAVE und BOLT THROWER ging es dann richtig los für uns! Touren, touren und nochmals touren… auf der ganzen Welt. Ich kann mir VADER ohne Touring nicht vorstellen! Das ist das, was VADER doch ausmacht! KLAR, DIESES JAHR IST VOLL MIT TOURNEEN, DEM FESTIVAL UND DEM „XXV“-RELEASE… HAST DU DENNOCH SCHON NE AHNUNG, WAS DANACH ANSTEHT? Nach dem US-Teil und dem Jubiläums-Konzert kommt noch eine Tour durch Skandinavien, womit wir dann wirklich alles abgedeckt haben. Zum Ende des Jahres wollen wir dann die Pre-Production für das neue Album starten. Da werden wir dann schon mal so 5 – 7 Songs einspielen. Eigentlich machen wir sowas nicht, aber wir wollen dieses Mal mit einem anderen Produzenten arbeiten und dem wollen wir natürlich zuvor ein paar Sachen vorlegen, damit der sich schon mal ein Bild machen kann. Das Album wird wohl „Necropolis“ heissen und sich hauptsächlich um das Thema „Tod“ drehen. KLINGT SCHON SEHR DETAILLIERT… Nicht wirklich… ich habe noch nicht besonders viele Songs beisammen, aber immerhin schon gut die Hälfte der Texte, so dass ich schon ungefähr weiß, in welche Richtung die Songs gehen werden. ZUM ENDE NOCH EIN THEMA, WOMIT SICH BESONDERS EURE KOLLEGEN VON BEHEMOTH BEFASSEN MUSSTEN. SO WILL EIN SEHR RELIGIÖS-KONSERVATIVER POLITIKER IN POLEN AUFTRITTE VON EBEN BEHEMOTH U.A. VERBIETEN LASSEN… Wir haben hier in Polen einen gewissen Typen Namens Nowak, der mal dringend in eine Nervenheilanstalt eingeliefert werden sollte! Anders kann man sein Anliegen nicht bewerten! Er hat wohl vergessen, dass es auch in Polen etwas gibt, dass man Demokratie nennt! Wir gehören der EU an und da ist keinerlei Platz für solch ein Verhalten. Ich versuche diesen Kerl zu ignorieren und ich denke, das sollten alle anderen und auch die Regierung so machen. Die Frage ist nur, wer diesem Mann eben eine Plattform gibt, um diese Dinge vorzutragen? Er benimmt sich, wie ein Herrscher im Mittelalter! Es gibt aber keine Szenen mehr, in denen Hexen und böse Menschen mit Fackeln gejagt werden! Er bezeichnet eben BEHEMOTH und eigentlich alle Metal-Bands, die sich mit düsteren Songs beschäftigen, als „Das Böse“ und das muss ausgelöscht werden. Das ist allerdings total lächerlich und wird nicht funktionieren. Vielmehr ist das eine Werbung für den Metal, denn nun werden sich mehr und mehr Leute mit unserer Musik beschäftigen und uns nur noch mehr Auftrieb geben! Und dann werden die Leute sich nur fragen, wo denn hier das Problem liegt? IST IGNORIEREN DA DIE RICHTIGE ANTWORT? WIE KANN MAN DA SONST REAGIEREN? NERGAL SOLL GESAGT HABEN, DASS BEHEMOTH AUCH WELTWEIT GENUG ERFOLG HABEN UND NICHT AUF POLEN ANGEWIESEN SEI. AUCH KEIN GUTER ANSATZ… Wir könnten das sicherlich auch so sagen, denn wir haben weltweiten Erfolg, seitdem die Grenzen offen sind. Aber das kann nicht die Antwort sein. Wir haben hier in Polen so eine starke Fanbase, die uns von Beginn an unterstützt hat. Denen können und wollen wir nicht den Rücken zudrehen und nur noch im Ausland spielen! Wir müssen gegen diese dummen Menschen angehen, denn sowas darf und sollte einfach nicht passieren! Viele Fans verstehen uns als ihr Sprachrohr. Ob alte oder neue Fans… sie brauchen uns und wenn nicht wir für sie einstehen, wer dann?? Erfreulicherweise gibt es in Polen nicht nur solch dumme Politiker, sondern auch offene Menschen, die wirklich Verstand haben! Hoffentlich werden wir in wenigen Jahren beisammen sitzen und über diese blöde Idee von diesem Nowak einfach lachen! Es wird keinerlei Einschränkungen für Metal in Polen geben… Das wäre der Anfang vom Ende der Welt!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu VADER auf terrorverlag.com