Konzert Filter

APOPTYGMA BERZERK – THE ANIX

Ort: Krefeld - Kulturfabrik

Datum: 04.02.2009

Ein fieser, kalter und regnerischer Tag im Februar, da ist doch ein schönes Konzert am Abend genau das Richtige, um sich wieder aufzuwärmen. Die APOPTYGMA BERZERK Tour hatte bereits im November des letzten Jahres stattfinden sollen, wurde jedoch auf den Februar 2009 verschoben, auch um das neue Album entsprechend zu promoten. Um 20 Uhr, so die Planung, sollte es losgehen, zunächst mit dem Support THE ANIX aus Los Angeles, einer, dem eigenen Vernehmen nach, Alternative/ New Wave/ Elektro Band, die sich allerdings als äußerst hart und rockig erwies, als sie erst einmal auf der Bühne stand und loslegte. Allerdings dauerte es mit dem Start bis kurz vor halb neun, was sich niemand so recht erklären konnte.

Dann kamen sie aber und die vier Jungs Brandon (Lead Vocals/ Guitar), Logan (Drums), Greg am Keyboard und Chris (ebenfalls Gitarre) machten eine gute halbe Stunde lang richtig Krawall. Nach schnellen sieben Songs, während derer sich die große Halle der Kufa immer weiter füllte, war die Darbietung um kurz nach 21 Uhr auch schon wieder Geschichte und unter respektablem Applaus verabschiedeten sich die Amerikaner, um nunmehr den Norwegern Platz zu machen.

Sie waren gekommen und hatten unter Anderem ihr neues, am 23. Januar veröffentlichtes Album „Rocket Science“ im Gepäck, dessen erster Titel „Weight of the World“ gleich auch Opener für dieses Konzert war. Über der Bühne prangten sechs Lichtvorhänge, die für tolle Effekte und Videountermalungen diverser Songs dienten, über die aber zunächst in großen Lettern der Gruß : „Pleased to meet you Krefeld“ lief. Und „pleased to meet them“, das waren auch die Anwesenden in der gossen Halle der Kufa, die sich nun inzwischen bis fast zum letzten Platz gefüllt hatte. Zuletzt hatten wir APOP auf dem M’era Luna 2008 gesehen und irgendwie waren sie da ein wenig untergegangen, doch hier und an diesem Abend war alles perfekt! Energiebündel Stephan sprang und rannte über die Bühne und sorgte allein dadurch schon für ordentlich Stimmung. Der dritte Titel „Eclipse“ vom 2002er Album „Welcome to Earth“, ließ den Saal zum ersten Mal richtig kochen, und ganz ehrlich: Elektro, das können sie nun mal verdammt gut, die APOPS, auch wenn sie sich inzwischen mehr zu rockigerem Material hinbewegt haben. Schlag auf Schlag folgte ein toller Mix aus alten Hits und neuen Songs und so manch einer war bereits bei diesen textsicher unterwegs. „Shadow“ kündigte Stephan scherzhaft als Experiment an, da nun Drummer Fredrik sein Kit verließ und die Gitarre zur Hand nahm, was offensichtlich nicht nur ihm, sondern auch uns allen mächtig viel Spaß machte. Wie es Leben so oft ist, verging die Zeit wie im Flug und so waren die gut 1,5 Stunden bei toller Musik schnell vergangen. Mich hat es ganz besonders gefreut, dass ich meinen Lieblingstitel „Kathys Song“ einmal live hören konnte und generell war die Setlist so geschickt gewählt, dass ein sehr guter Querschnitt aller APOP Songs gelungen ist. Tolles Konzert!!

Restlos aufgewärmt und rundum zufrieden holten wir unsere Mäntel, die uns nun wieder daran erinnerten, dass ja draußen immer noch Winter ist, und machten uns auf den Heimweg. Der Player im Auto war natürlich gut präpariert worden, denn hier ging es jetzt bis vor die Haustür weiter mit APOPTYGMA BERZERK.

Setlist APOPTYGMA BERZERK
Weight of the World
Apollo (Live on your TV)
Eclipse
Mercy Kill
Asleep or Awake?
Lost in Translation
In this Together
Shadow
Black vs. White
You keep me from breaking apart
Love never dies
Until the End of the World
Butterfly Defect
Bizarre Love Triangel
Kathy’s Song
Shine on
Starsign
Non Stop Violence

Copyright Fotos: Sebastian Steinfort

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu APOPTYGMA BERZERK auf terrorverlag.com

Mehr zu THE ANIX auf terrorverlag.com