Konzert Filter

DIE SELEKTION – MINDSLIDE

Ort: Bielefeld – Movie

Datum: 07.03.2024

Im Halbschlaf reißt mich ein Song aus meinen Träumen. In der sonntäglichen 1Live Mitternachtsradioshow „Fiehe“ läuft gerade „Zeuge aus Licht“ und ich bin wieder hellwach. Überschwenglich erzählt danach Moderator Klaus Fiehe über die Band DIE SELEKTION, den ungewöhnlichen Einsatz einer Trompete bei ihrem EBM/Wave-Projekt, die Verbindung zum derzeit unglaublich angesagten Künstler EDWIN ROSEN und dem ehemaligen Mitglied Max Rieger (DIE NERVEN und nebenbei produzierte er Alben von CASPER und DRANGSAL). Da trifft es sich ja gut, dass ein paar Wochen später in der unmittelbaren Nähe ein Gig der Combo stattfinden sollte. Angefixt von Fiehes Beitrag, schaue ich mir die Band doch mal an.

Recht pünktlich betraten die Bielefelder MINDSLIDE die kleine Bühne des ehemaligen Kinos und legten gleich mit ihrem Mix aus Postpunk /Wave und Shoegaze los. Als Opener fungierte „Fall of Winter“, gefolgt von „Hey Hey“ vom 2018er Longplayer „Polar“. Und schon hier begannen die technischen Probleme, die sich durch Teile ihrer Show ziehen sollten. Da das Podest für das Schlagzeug zu klein für die Gerätschaften des neuen Drummers Roland Hütte war, kippte das Becken samt Ständer auf den Verstärker des Basses. Zu allem Unglück stand da das Bier von Ingo (Bass) drauf, dessen Flüssigkeit sich jetzt ins Innere des Teils ergoss und somit das Gerät unbrauchbar machte. Kurz vom Techniker umgestöpselt und weiter ging der Gig mit „Collide“, „Can`t Hear You“, „Love Is Lost“ und „Let Me Out“ bevor etwas ruhigeres angekündigt wurde. Kurz nach dem Intro schaute sich das Trio fragend an: einer spielte jetzt falsch! Da „Collide“ und „Faded“ auf der Setlist getauscht wurden, spielte Ingo nicht „Faded“, sondern den anderen Song nochmal. Egal, Neuanfang. Zur Mitte des Tracks kamen merkwürdige Geräusche aus den Boxen, Abbruch. Ein Signal aus den Pedalboard vom Bass mischte sich in die Musik. Am Stecker gerüttelt und „Faded“ noch einmal neu angestimmt. Kurz darauf das gleiche Problem. Jetzt wurden die Effekte abgestöpselt und der Viersaiter „roh“ gespielt. Und so kam das Publikum in den seltenen Genuss „Faded“ viermal zu hören. Für die restliche Show wurde Vollgas gegeben und ein gut gelaunter Steve Bates (Gitarre/Gesang), der von den technischen Problemen verschont geblieben war, bedankte sich beim Publikum und aufgrund der Verzögerung ihres Sets verzichtete das Trio auf eine Zugabe.

Setlist (ohne Gewähr)

  • Fall of Winter
  • Hey Hey
  • Collide
  • Can`t Hear You
  • Love Is Lost
  • Let Me Out
  • Faded
  • Let Me Sleep
  • Polar
  • Placebo
  • Illusion
  • Apart

Nach einer kurzen Umbaupause – die wenigen Instrumente vom Support waren schnell weggeräumt und das spärliche Instrumentarium von DIE SELEKTION war im Nu hingestellt- stürmte das  Duo unter viel Applaus auf die spärlich beleuchtete Bühne. Zum Fotografieren war das nicht optimal und ich wurde vom Veranstalter vorgewarnt, das die Jungs nur schemenhaft zu sehen sein wollten. Dafür gibt es aber jede Menge Nebel. Sei`s drum, das Duo Luca Gillian (Gesang/Synthies) und Hannes Rief (Trompete) begannen sein Set mit „Der Grundstein“ vom aktuellen Album „Zeuge aus Licht“, dessen Titeltrack sofort im Anschluss folgte. Während Fronter Luca von Anfang an wie ein Derwisch über die Bühne fegte, so das man selbst das Stampfen und Klappern seiner Stiefel auf dem Holzboden hörte, blieb Hannes  ruhig an seinem Pult stehen und brachte zum richtigen Zeitpunkt sein Blechblasinstrument zum Einsatz. Als dann „Der Katalog“ aus den Boxen schallte, dachte ich noch so bei mir: die werden doch jetzt nicht das Album runterspielen. Doch, und das bestätigte Luca am Ende von „Was übrig bleibt“: „Wir haben die A-Seite durch und fangen jetzt mit der B-Seite an.“ Weiter ging‘s demzufolge mit „Der rote Faden“ und „Ascheregen“ bis hin zum letzten Track des Longplayers „Mein Fundament (Uns gehört die Welt)“. Ja, kann man so machen, aber ich hatte die Hoffnung, dass auch  einige alte Hits an diesem Abend performt würden. Sicher doch, denn jetzt kamen die Klassiker der Stuttgarter. Mit „Unter die Haut“, „Gottes Wille“ und „Muskelberg“ aus den Anfangstagen der Band ging die Party hier in Bielefeld weiter und da gab es für die Jungs noch einen Blumenstrauß von einem weiblichen Fan. Überschwänglich und sichtlich gerührt bedankte sich Luca dafür und es stellte sich heraus, dass sie mit ihrem Vater hier sei. Da stellte sich die Frage, wer wen mit zum Gig mitgeschleppt hat. „Du rennst“ und „Kühle Lippen“ markierten das Finale der Show und die Fans wurden noch eingeladen, den Merch-Stand zu besuchen und etwas Geld auszugeben.

Setlist (ohne Gewähr)

  • Der Grundstein
  • Zeuge aus Licht
  • Der Katalog
  • Drei Gesichter
  • Was übrig bleibt
  • Der rote Faden
  • Ascheregen
  • Instrument
  • Mein Fundament (Uns gehört die Welt)
  • Unter die Haut
  • Gottes Wille
  • Muskelberg
  • Du rennst
  • Kühle Lippen

Was für ein cooles Konzert, das ich in dieser Form auch noch nicht erlebt habe. Die ganzen technischen Schwierigkeiten, mit der die Vorband zu kämpfen hatte, waren zwar für das Trio mehr als ärgerlich, ganz besonders für Ingo. Aber ich glaube, dass nicht einer im Publikum sich groß daran störte, im Gegenteil, man hatte Spaß und konnte sehen und auch hören, wie die drei sich charmant und mit viel Improvisationstalent aus der Affäre zogen. Auch DIE SELEKTION wussten zu begeistern und waren voll des Lobes für das Bielefelder Publikum. Da war es auch kein Wunder, dass sich am Merch-Stand eine lange Schlange bildete, damit sich die Fans mit den Alben eindecken und signieren lassen konnten. Dass auch der eine und andere Plausch gehalten wurde, zeigte, dass es eine Band zum Anfassen ist. Ach ja, Klaus Fiehe wollte eigentlich auch vorbeikommen, sagte aber – laut Veranstalter – kurzfristig ab. Dann eben beim nächsten Mal.

Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DIE SELEKTION auf terrorverlag.com

Mehr zu MINDSLIDE auf terrorverlag.com