Konzert Filter

DIORAMA – REACTIVATE

Ort: Hannover - Musikzentrum

Datum: 30.04.2009

Im Rahmen einer DEPECHE MODE- bzw. Tanz-in-den-Mai-Party spielten DIORAMA endlich mal wieder in Hannover. Dieser Fakt und ein langes Wochenende waren auch für uns Grund genug, eine Reise nach Hannover anzutreten.

Durch Check-In im Hotel und die Suche nach einem Großraumtaxi kamen wir ein wenig nach Beginn der Veranstaltung im Musikzentrum an und platzten mitten in den Auftritt des Support-Acts REACTIVATE, welcher für ausgelassene und gute Stimmung bei den Partygästen sorgte. Das Trio, bestehend aus den Gründungsmitgliedern Frank und Marc an den Keyboards und Olli am Mikrofon verzauberte die Anwesenden mit elektropoppigen Stücken, die sich besonders durch Melodik und Harmonie auszeichneten, aber auch sehr tanzbar waren. Songs aus dem 2005er Debütalbum „Reactivate your mind“ wie „Waiting for the Night“ oder “Another world” begeisterten durch Ollis einfühlsame Stimme, eingängige Texte und den tanzbaren Sound. Aber auch die neuen und unveröffentlichten Stücke wie „Believe me“ oder „Emergency Power“ stießen auf Wohlgefallen, so dass nach Ende des kurzen Auftritts eifrig eine Zugabe verlangt wurde. Hocherfreut kam das sympathische Trio für ein letztes Stück mit Namen „Wave of Stars“ zurück. Das Publikum schien ebenfalls begeistert und tanzte sich richtig warm, bevor ein wohlverdienter langer, aber letzter Applaus den Auftritt beendete. Begeisterung und Zufriedenheit lag in der Luft und obwohl REACTIVATE den Elektro/ Synthie-Pop bestimmt nicht neu erfunden haben, gelang ein erfrischender und solider Auftritt, der uns perfekt auf eine lange Partynacht vorbereitete. Daher unbedingt Augen und Ohren offen halten für das neue Album des Trios!

Setlist REACTIVATE
Intro + Carry this halo
Common sense
Waiting for the night
Believe me
Another world
Emergency power

Wave of Stars

So eingestimmt freuten wir uns alle noch mehr auf den bevorstehenden Auftritt der Reutlinger Band DIORAMA, die in der Vergangenheit schon einige unvergessliche Gigs hingelegt hatten. Marquess, Felix Marc (FROZEN PLASMA), Sash und Torben wurden herzlich und laut mit Applaus begrüßt und starteten wie auch schon vor zwei Wochen auf dem Elekktroshokk-Festival mit „Kein Mord“. Für mich immer wieder faszinierend, wie man so von 0 auf 100 gehen kann und das betraf alle Bandmitglieder. Es sprühte nur so vor Charme, Spielfreude und Harmonie auf der Bühne. Die Vier nahmen uns komplett ein und so sangen vor, hinter und neben mir die Leute lauthals „Niemand schweigt, niemand schreit, niemand leidet … so schön wie Du“. Keine Sekunde Pause, bis der nächste Hit „Erase me“ auf uns zukam. Auch dieser fesselte durch eine unheimliche Energie auf der Bühne. Gitarrist Sash im MORBID ANGEL(!)-Longsleeve wirbelte genauso herum wie Torben, der mit typischen „Grimassen“ tanzte und atemberaubend sang. Die ersten Töne von „Klarheit“ spornten zu noch mehr Tanzleistung im Publikum an und hier, wie auch beim letzten Konzert ergriff mich die dramatische Live-Darbietung des schnellen Tracks, bei dem Torben das Wort „Klarheit“ jedes mal mit voller Inbrunst in den Saal schmetterte. Noch unveröffentlicht gehört das nachfolgende, explosive Stück „Acid Trip“ mittlerweile auch schon fest ins Set. Obwohl wir im Publikum jetzt schon außer Atem waren, verausgabte sich Torben total und dachte noch nicht daran ruhiger zu werden. Es ging weiter mit „Advance“, einem wohlbekannten und geliebten Song, den wir wieder lautstark mitsangen. Auch an diesem Abend machte sich Sash bei einigen Titeln am zweiten Keyboard zu schaffen und auch eine erneute Bierdusche sorgte für Schmunzeln rundherum. Zum Träumen und Versinken gab es „Someone Dies“, welches mich immer wieder bewegt und aufwühlt. Im Anschluss daran hieß es aber wieder richtig abgehen bei „The Girls“ und „Friends we used to know“, beide vom 2005er Album „Amaroid“. Torben sang gemeinsam mit den Fans in der ersten Reihe oder überließ ihnen das Singen. Zum letzten Stück „Why“ wurde wie „ge-ohho oohho oohot“, eine Art Tradition der Fans, welche bei einem Konzert in Zürich begann und immer weiter getragen wurde, von Konzert zu Konzert und Stadt zu Stadt. Es machten nach und nach auch immer mehr mit, was zu breitem Grinsen auf der Bühne führte.

Nach diesem spannenden und wunderschönen Auftritt hieß es nun leider Abschied nehmen. Jedoch dauerte dieser nicht lange, denn die Band kam für weitere 3 Songs zurück auf die Bühne. Die sanfte Ballade „Belle“ vom Debüt-Album „Pale“ ließ uns gebannt lauschend vor der Bühne stehen, wobei viele des Genusses wegen die Augen geschlossen hielten. Doch es blieb nur ein kurzer Moment für Besinnlichkeit, denn mit „Synthesize me“ ging es wieder direkt in die Vollen und das abschließende „Hla“ ließ das Publikum im Takt hüpfen und tanzen. Unter Jubel und Applaus bedankten sich DIORAMA für den tollen Abend, um dann später aber noch mit den Anwesenden gemeinsam zu feiern.

Setlist DIORAMA
Kein Mord
Erase me
Klarheit
Acid trip
Advance
Someone dies
The girls
Friends we used to know
Exit the grey
Why

Belle
Synthesize me
Hla

Im Rauschzustand und wieder einmal völlig geplättet und beeindruckt von dem bemerkenswerten Auftritt blieben wir direkt auf der Tanzfläche, die bis in die frühen Morgenstunden nicht leer wurde.

Copyright Fotos: Karsten Thurau

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DIORAMA auf terrorverlag.com

Mehr zu REACTIVATE auf terrorverlag.com