Konzert Filter

DORO – ARCHER

Ort: Hamburg - Große Freiheit 36

Datum: 01.12.2015

DORO, die „Queen of Metal“, lud an diesem Abend zu ihrer „Strong & Proud Tour“ in die Große Freiheit 36 ein. Da der Rang gesperrt war, füllte sich die Halle schnell, und inmitten des vorwiegend älteren Publikums sah man den einen oder andern weiblichen DORO-Style-Inspired Fan. Doch bevor über 30 Jahre Metal-Geschichte auftraten, ging es mit dem amerikanischen Trio ARCHER pünktlich los. Die Heavy-Metal-/ Hard Rock-Band erntete mit ihren umfangreichen Instrumentalparts Applaus und Beachtung, und zu „Culling The Weak“ vom gleichnamigen neuen Album wippten einige mit. Notgedrungen widmeten sie nur dem Metalhead in der ersten Reihe den Song „Tornado Of Soul“ von MEGADETH, da das restliche Publikum die Einladung zum Headbangen nicht „verstanden“ hatte. Bevor der Auftritt von ARCHER mit einem fetten Gitarrenspiel zu „Dawn Of Dilution“ endete, gab es noch „The Day That Never Came“. Nun folgte eine sehr lange Wartezeit. So lange, dass das Publikum bereits dem Gitarrensoundcheck Applaus spendete.

Das Prozedere war aber sofort vergessen und verziehen, als DOROs Band mit ihrer positiven Energie und Spielfreude anfing, die Bühne zu rocken. Frau Pesch begrüßte die Fans in den ersten Reihen persönlich und auch sonst hielt die Band über den gesamten Abend den Kontakt zu ihren Fans. Über 30 Jahre Fantreue wird von DORO gewürdigt und so gab es mit „Burning The Witches“ Old School Metal und Frau Pesch ließ ihre blonde Mähne fliegen. Old School war auch der größte Teil des Publikums, das die Idole ausgelassen feierte. So wurde mitgesungen, im Takt geklatscht und zu „Raise Your Fist In The Air“, dem Lieblingssong der Sängerin, wurden natürlich en masse die Fäuste emporgestreckt.

„You’re my family“ widmete Doro Pesch ihren Anhängern. Ruhiger und intimer wurde es mit „Without You“ und ein weiterer „Schmachtfetzen“ an diesem Abend war natürlich das unverwüstliche „Für immer“. Zu diesem Song wurden die Smartphones gezückt, und abermals verbreitete das Bühnenlicht eine besondere Atmosphäre. Nach der Bandvorstellung ging es mattenschwingend weiter mit „Haunted Heart“, welches in einem Drumsolo von Johnny Dee gipfelte. Im Laufe der Show zeigten dann auch Luca und Bas ihr Können an ihren Gitarren. Die geografische Nähe zu Wacken forderte im Anschluss mit dem Song „We Are The Metalheads“, ihre Hymne. Anstelle von einem Zugabenset begann nun die Band, Publikumswünsche zu erfüllen. An allererster Stelle stand „All We Are“, bei dem das Publikum die stärkte Mitsingpower bewies. DORO reicht ihr Mikro an die ersten Reihen und unerschrocken wurde hineingesungen. Die Freude und den Spaß, hier an diesem Abend zu performern, nahm man der Band DORO zu 100% ab und diese positive Energie sprang auf das Publikum über. Ergänzt wurde das Ganze durch eine stimmungsvolle Lichtshow.

Mit „Metal Tango“ endete der Auftritt, wobei Einige die Veranstaltung bereits verlassen hatten, denn es ging stramm auf 23 Uhr zu und die Old School Fraktion muss morgens anscheinend früh arbeiten. Der Rest posierte gemeinsam mit der Band für ein Abschiedsfoto. Der Aussage von Doro an diesem Abend kann man sich nur anschließen: „eine tolle Atmosphäre hier“. Stimmt!

Setlist DORO (Ohne Gewähr)
Touch Of Evil?
I RuleThe Ruins?
Rock Till Death
Raise Your Fist In The Air
Running From The Devil
Burning The Witches
Fight For Rock
The Night Of The Warlock
Without You
Chained
You’re My Family
Für Immer
Haunted Heart
Drumsolo
?
We Are The Metalheads
All We Are
?
Bad Blood
Evil
Metal Tango

Copyright Fotos: Sandra Dürkop

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ARCHER auf terrorverlag.com

Mehr zu DORO auf terrorverlag.com