Konzert Filter

DRAGONFORCE – TURISAS

Ort: Hamburg - Grünspan

Datum: 21.02.2009

DRAGONFORCE machen auf ihrer Welttour auch in Deutschland halt und wie schon auf den bisherigen Tourabschnitten hatte man auch wieder die finnischen Viking Metaller TURISAS im Gepäck. Irgendwie eine komische Kombination, denn während die einen eher scherzhaft über Drachen singen, geht es bei den anderen in voller Fellmontur und roter Kriegsbemalung so richtig zur Sache. Auch hatten TURISAS sich auf ihren zahlreichen Touren in den letzten Jahren schon eine beträchtliche Fangemeinde erspielt, es dürfte also spannend werden, wie hier die Prozentverteilung aussehen würde.

Bereits eine halbe Stunde vor angekündigtem Beginn begannen TURISAS nicht wie üblich mit „Victoria and Triumphi Dominus“, sondern mit einem gesprochenen Intro von Sänger Mathias aus dem Off. Von der ersten Sekunde war der Band, die immer mehr zu einer geschlossenen Einheit auf der Bühne wird, ihre Freude aber auch Erfahrung anzumerken, denn während sonst Frontmann Nygård für den Kontakt zur Menge zuständig war, feuerten nun auch immer wieder Geiger Olli oder Basser Hannu die Menge an, wobei sie es heute doch etwas schwerer hatten als sonst. Schon vor dem Konzert hätte man zu 99%iger Wahrscheinlichkeit Wetten abschließen können, dass ein paar besonders ausgedürstete Fans wieder ihr „Bier her, Bier her oder ich fall um“ Liedchen anstimmen würden und so wurde natürlich wieder ein Humppasong dazu improvisiert. Vor dem letzten Stück (nach viel zu kurzen 45 Minuten) kündigte man noch eine Signing Session später am Merchstand an, bei nur 2 Bands am heutigen Abend hätte man sich aber durchaus eine volle Stunde Spielzeit wünschen können.

Setlist TURISAS
Battle Metal
Portage to the Unknown
The Messenger
One More
In the Court of Jarisleif
Rasputin
To Holmgard and Beyond

Wie zu erwarten traten die TURISAS Fans nun den Rückzug – oder eher die Flucht – an und die DRAGONFORCE Anhänger stürmten die ersten Reihen. Ich find es ja immer wieder erstaunlich, dass eigentlich nie Jemand zugibt, diese Band zu mögen, das Haus aber doch gerappelt voll war. Auch wenn ich selbst zugeben muss, auf Platte nur selten bis zum Ende des 2. Songs durchzuhalten, sind die Briten live immer wieder eine Freude, nur wenige nehmen sich selbst so sehr aufs Korn, posieren bis zum Umfallen (der Traum eines jeden Fotografen), bringen gleichzeitig aber noch eine energiegeladene Show, die unglaublich viel Spaß macht. Alle Musiker flitzten immer wieder von seiner Seite der Bühne auf eine andere, da wurde sich vor dem Ventilator in Pose geschmissen, auch mal am Gitarrenhals geleckt und natürlich immer wieder in großen Schlucken das Corona Bier, das extra in Bierhaltern an den Mikroständern bereit steht, heruntergeschlungen. Damit auch Keyboarder Vadim bei der Übermacht der Gitarrensoli nicht zu kurz kam, wurde ihm in der Mitte des Sets die Bühne ganz allein überlassen, wobei allein hier nicht ganz richtig ist, da sich TURISAS Dame Netta (mal in zivil) am Akkordeon dazugesellte. Die Menge fraß Sänger ZP natürlich auch ohne große Ansagen oder Späßchen aus der Hand, nur als er nach Karneval fragte, gab es natürlich keine Reaktionen, da hätte ihm wohl jemand erklären sollen, dass dies so hoch im Norden nicht angesagt ist. Ansonsten gibt es aber beide Daumen nach oben von mir, das war wirklich das amüsanteste Konzert seit langem!

Setlist DRAGONFORCE
Heroes of Our Time
Operation Ground and Pound
Reasons to Live
Fury of the Storm
The Warrior Inside
Keyboard Solo
Revolution Deathsquad
Soldiers of the Wasteland
The Last Journey Home

Valley of the Damned
Through the Fire and the Flames

Copyright Fotos: Juliane John (DRAGONFORCE) Benjamin Foitzik (TURISAS)

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DRAGONFORCE auf terrorverlag.com

Mehr zu TURISAS auf terrorverlag.com