Konzert Filter

EAGLES OF DEATH METAL – DOLOMITE MINOR

Ort: Hamburg - Markthalle

Datum: 06.06.2015

Lässig standen Blue-Jeans-Träger vor der Markthalle und nahmen die letzten Sonnenstrahlen des Tages auf. Entspannt trudelten Selbige kurz vor dem Auftritt der englischen Band DOLOMITE MINOR in die dunkle Markthalle. Die Briten sind der Inbegriff an Lässigkeit und versprühten das Charisma einer Milchtüte. Dieses Defizit machten Joe und Max mit ihrem dreckigen, entspannten Rock’n Roll ohne Firlefanz wieder wett. Auch optisch sind die beiden gerade dem Milchbubenalter entwachsen und wirkten auf der großen Bühne etwas verloren. Dafür fanden sie Halt in ihrer Musik, welche die Hamburger mit Kopfwippen und reichlich Applaus quittierten. Gut auf den Abend eingestimmt verging auch die Wartezeit bis zu dem Auftritt von EAGLES OF DEATH METAL.

Setlist DOLOMITE MINOR
Girl Of Gold
Talk Like An Aztec
Same Trip, Different Day
When I’m Dead
Watch Yourself
Let Me Go

Türme aus Verstärkern wurden in den Vordergrund gerückt und ließen erahnen: Jetzt wird hochgestapelt und auch die Musikerzahl wurde aufgestockt. Rock’n Roll Attitüde und überschwängliche Gesten, welche man bei DOLOMITE MINOR vergebens suchte, versprach nun der Auftritt von EODM in potenzierter Reinform abzuliefern. Mit feuerrotem Umhang betrat The Evil Hughes‘ die Bühne und ließ sich von der Gruppe Muschikatz, deren Köpfe Teufelshörnern zierten, begrüßen. Bevor Jesse den ersten Akkord griff, strich er seine Augenbrauen glatt, rückte seine Brille zurecht und warf seinen Umhang ab. Diese Zeit nutze Dave noch aus, um sich einen Schluck Rotwein zu genehmigen. Nun stand Nichts mehr im Wege und es hieß: Let’s Rock’n Roll with The Devil!

In der ausverkauften Markthalle ging es mit „Bad Dream Mama“ los, und den sommerlichen Temperaturen setzten EODM Coolness und Rock’n Roll Lifestyle entgegen. Da sich das Publikum bereit erklärte, einen Deal mit dem Teufel einzugehen, gab es den neuen Song „The Reverend“ und Jesse kündete die Veröffentlichung seines vierten Albums im Sommer an. Die Freude über die ausverkaufte Show ließ den Teufel sogar zu einer Liebeserklärung an das Publikum und insbesondere an all die Muschikatz hinreißen und weiter ging es mit „Whoehoppin’“. Mittlerweile kochte die Teufelsküche und „Miss Alissa“ beschwor nun Alle zum Tanz auf. Die Hamburger ignorierten die Hitze und gaben sich den wummernden Gitarren und treibenden Drums hin. Mit dem Highlight „I Want You So Hard (Boy’s Bad News)“ und lautstarkem Refrain-Mitsingen endete der Gig.

Zugaberufe und Stampfen beschwörten abermals den Teufel, der nun als Prediger mit seiner weißen Gitarre die Bühne betrat. Schnell exte er sein Getränk, um dann in Preacher-Manier im Kreis zu laufen und zu verkünden, dass er nun Publikumswünsche erfüllen würde. Es folgten drei Soli. Den Auftakt machte der Song „Midnight Creeper“. Zu „Brown Sugar“ gab es dann vom Publikum gesangliche Unterstützung und als weitere Verlockung spielte er das Stück „New Rose“. Unter Zurufen holten die Fans die restlichen Bandmitglieder zurück auf die Bühne und aus dem Prediger wurde wieder ‚The Devil Hughes‘. Gemeinsam tranken die Band und das Publikum auf den Rock n Roll und weiter ging es mit „I Only want you“. Höhepunkt des Abends war das Duell, welches sich Dave und Hughes zu „Speaking in Tongues“ lieferten.

Zum Ende gab es von Jesse Gitarrenschüsse gen Publikum und nach der Verbeugung der Band strömten die Massen zum Ausgang, um im Vorraum ins Stocken zu geraten, denn der Großteil der Männer blieb vor der Liveübertragung der Champions League hängen. Der heutige Abend war also durchweg ein Herrengedeck!!!

Setlist EAGLES OF DEATH METAL
Bad Dream Mama
Don’t speak (I came to make a bang)
Cherry Cola
Complexity
Heart On
The Reverend
Anything ‚Cept The Truth
Already Died/ Stuck In The Metal
Whorehoppin‘
The Deuce
I Like To Move In The Night.
So Easy
Miss Alissa
Wannabe In L.A.
I Want You So Hard (Boy’s Bad News)

Solo: Midnight Creeper/ Brown Sugar/ New Rose
I Only Want You
Speaking in Tongues

Copyright Fotos: Sandra Dürkop

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DOLOMITE MINOR auf terrorverlag.com

Mehr zu EAGLES OF DEATH METAL auf terrorverlag.com