Konzert Filter

EISBRECHER – A_LIFE [DIVIDED]

Ort: Bochum - Matrix

Datum: 17.05.2007

EISBRECHER auf großer Fahrt und im Rahmen ihrer Antikörper-Tour endlich mal als Headliner in NRW, das konnte man sich natürlich nicht entgehen lassen. Als wir gegen 19:45 Uhr die Matrix betraten, herrschte vor der Bühne schon recht großer Andrang. Insgesamt wollten über 200 Besucher sich den sympathischen EISBRECHER nicht entgehen lassen.

Schon um kurz nach 20:00 Uhr betrat Alexx die Bühne und kündigte die Vorband A_LIFE [DIVIDED] an. Die sechs Musiker aus München legten mit dem Song „Words“ auch direkt lautstark los. Der Sound war den ganzen Abend optimal eingestellt. A_LIFE [DIVIDED] verbinden Metal mit elektronischen Beats und die Musiker schienen vom großem Besucherzuspruch sehr begeistert. Laut A_LIFE [DIVIDED]-Sänger Jürgen Plangger, der später bei EISBRECHER auch an der Gitarre mitwirkte, gab es in Bochum bislang das höchste Zuschaueraufkommen auf der Tour. Vor dem DEPECHE MODE-Cover „Walking in my shoes“ stimmte Jürgen den Song „Eisbrecher“ an und animierte das Publikum zum Mitsingen, welches nach etwas zögerlichem Beginn auch lautstark einstimmte. Das Anstimmen des Titels wiederholte sich noch zweimal während des Auftritts. ALD gaben EISBRECHER auch Kosenamen wie die „Eisbrechis“ oder die „Eisis“. Eine Reaktion von Alexx darauf ist nicht bekannt 🙂 Mit dem Song „No world order“ beendete der Opener schließlich das Set und verließ gegen 20:45 Uhr die Bühne.

Nach einer recht langen Umbaupause legten EISBRECHER schließlich gegen 21:15 Uhr los. Nach dem Intro folgte mit „Kein Mitleid“ vom zweiten Album „Antikörper“ direkt zu Beginn einer der härtesten Songs im EISBRECHER-Repertoire, worauf „Willkommen im Nichts“ vom ersten, selbstbetitelten Album folgte. Alexx trug zunächst einen dunklen Anzug mit Hut. An der zweiten Gitarre wurde Noel Pix wie schon erwähnt von Jürgen Plangger begleitet. Auch die weiteren Bandmitglieder wie Stefan am Bass und René am Schlagzeug wurden von Alexx vorgestellt. Das Publikum ging von Anfang an voll mit und es herrschte eine sehr gute Stimmung, von der auch EISBRECHER sichtlich begeistert waren. Nach „Antikörper“ folgte der Song „Eisbrecher“, bei dem Alexx mit Kapitänsmütze auftrat. Vor dem nächsten Lied „Angst“ erzählte er, dass man eigentlich einen Eispickel als Konzertutensil gehabt hätte, dieser aber nach dem Konzert in Hamburg wohl von Fans entwendet worden sei. Als Ersatz hatte man dann nur eine Gabel, was während des Auftritts noch öfter zu „die Gabel“-Rufen aus dem Publikum führte. Es wechselten sich häufig Songs der beiden Alben ab und es folgten mit „Phosphor“ und „Taub-stumm-blind“ auch wieder härtere Stücke. Neue Tracks wie „Ohne dich“ und die Single „Vergissmeinnicht“ kamen live ebenfalls sehr gut rüber und wurden vom Publikum dankend angenommen. Alexx sang zur Freude der weiblichen Konzertbesucher mittlerweile oberkörperfrei. Bei „Schwarze Witwe“ steigerte sich die Stimmung noch weiter. Nach „Zeichen der Venus“ verließen die Musiker dann zum ersten Mal die Bühne. Allerdings kehrten sie schon nach kurzer Zeit mit dem meiner Meinung nach nicht so tollen Club-Mix von „Fanatica“ auf die Bühne zurück. Vor „Mein Blut“ machte sich Alexx noch ein wenig über Joey DeMaio von MANOWAR lustig. „Stellt euch vor, ich bin 1,70 m groß, Joey DeMaio von MANOWAR und frage euch: Are you Metal?“ Die Besucher reagierten mit Gegröhle darauf, bevor der MEGAHERZ-Klassiker „Miststück“ den ersten Zugabenblock beendete und natürlich auch lauthals mitgesungen wurde.

Nach einer weiteren kurzen Pause gab es zum Abschluss schließlich „Freisturz“, welcher auf der Promo-CD von „Antikörper“ noch „Für immer“ hieß. Um 22:50 Uhr verließen EISBRECHER dann endgültig die Bühne. Die Zuschauer waren vom Konzert ziemlich begeistert und machten sich sichtlich zufrieden auf den Weg nach Hause.

Setlist A_LIFE [DIVIDED] (ohne Gewähr)
Words
Isolation
Some kind of grey
Walking in my shoes
Critisize
Anyone
Hand of healing
No world order

Setlist EISBRECHER (ohne Gewähr)
Intro
Kein Mitleid
Willkommen im Nichts
Antikörper
Eisbrecher
Angst
Dornentanz
Phosphor
Taub-Stumm-Blind
Ohne dich
Leider
Vergissmeinnicht
Schwarze Witwe
Zeichen der Venus

Fanatica (Club-Mix)
Mein Blut
Miststück

Freisturz

Copyright Fotos: Torsten Hellge

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu A LIFE DIVIDED auf terrorverlag.com

Mehr zu EISBRECHER auf terrorverlag.com