Konzert Filter

FUNKER VOGT – SHADOW-MINDS

Ort: Berlin – K17

Datum: 25.02.2011

Am letzten Freitag im Februar anno 2011 hatten Fans der härteren elektronischen Musik die Qual der Wahl zwischen COMBICHRIST und FUNKER VOGT in der Hauptstadt. Uns fiel die Entscheidung relativ leicht und nach einem üblen Abendessen mit „gehobener deutscher Küche“ (Herr Rach übernehmen Sie!) sollte unser Abend im Berliner K17 mit FUNKER VOGT stattfinden. Überraschenderweise und zu unserer Freude verträgt Berlin scheinbar auch zwei Konkurrenzveranstaltungen solcher Güteklasse. Entsprechend war die Halle schon vor Beginn des Supportacts SHADOW-MINDS gut gefüllt und es stellte sich schnell heraus, dass FUNKER VOGT ohne Wenn und Aber über eine sehr große eigene Fanbase, leicht zu erkennen an den zahlreichen Fanartikeln, verfügt.

Der Abend begann pünktlich mit den SHADOW-MINDS aus dem hohen Norden Deutschlands. Mit entspannter norddeutscher Gelassenheit trug Frontman Charly das Set vor und wurde dabei von Michael und einem weiteren Mann an den Keyboards unterstützt, die mit einer einleitenden Klatscheinlage alle zum mitmachen aufforderten. Zu unserer Freude wurde hauptsächlich Songs des aktuellen Longplayers „The Arc Of Truth“ vorgetragen. Dieses Album sei an dieser Stelle allen Freunden atmosphärischer Musik ans Herz gelegt. Hier und da ließen sich die noch sehr entspannten Zuhörerinnen und Zuhörer zum Mitklatschen bewegen, die eingefleischte Fangemeinde in der ersten Reihe benötigte dafür keine Extraeinladung und feierte das gesamte Set hindurch. Insgesamt ein souveräner Auftritt, der hier und da sehr stimmungsvolle Momente mitbrachte.

Setlist SHADOW-MINDS
Standing up
Beyond the Grave
You drive me insane
New Life
Soliloquy
True face
Nemesis
Homeland Calls
The World is out of Joint
Fight your Way back to Life

Die Umbaupause nutzen wir wie so oft an der Bar, deckten uns entsprechend des K17- typischen Angebots mit Bier der Sorte „Hausmarke“ ein und verkürzten uns so die Wartezeit sehr angenehm. Dann ging es auch schon weiter und ein Feuerwerk an FUNKER VOGT-Hits prasselte auf uns hernieder. Jens Kästel, Gerrit Thomas und als „alter Bekannter“ Thomas Kroll gaben wie gewohnt ab der ersten Sekunde Vollgas und in den ersten Reihen ging es entsprechend rabiat zu. Dass der eine oder andere eher Wrecking statt entspanntem Pogo als Tanzstil für sich entdeckte, ließ die tanzende und wippende Menge eher kalt und so konzentrierte man sich auf das Dargebotene oben auf der Bühne. Neben umfangreichen Hörproben aus dem aktuellen und unserer Meinung nach sehr gelungenem Album „Blutzoll“ durften die „Klassiker“ wie „Fallen Hero“ oder „Thanatophobia“ natürlich nicht fehlen. Das umfangreiche Repertoire, welches FUNKER VOGT mittlerweile zu bieten hat, verspricht Kurzweil und ein Hit jagte den Nächsten. Eine sehr sympathische und authentische kurze Ansprache hielt Sänger Jens zum Ende des Sets, wobei er die gute Stimmung bei den Gigs im K17 würdigte und erntete dafür ensprechend euphorischen Applaus. Eine Zugabe mit drei Stücken, darunter mit dem Highlight „Tragic Hero“ sorgten für allgemeine Zufriedenheit. Die „Warzone K17“ ist und bleibt für FUNKER VOGT definitiv eine „Homezone“. Wiederholungsgefahr 100%. Entsprechend euphorisiert feierte man anschließend noch bis in den morgen. Für uns ein toller Abend, der noch lange in Erinnerung bleiben wird

Setlist FUNKER VOGT
Arising Hero
White Trash
Krieger
Fallen Hero
Date of Expiration
Fire and Forget
Maschine Zeit
Child Soldier
Genozid
The State Within
City of Darkness
Thanatophobia
Subspace

Second Unit
Gunman
Tragic Hero

Copyright Fotos: Cathie Niemann

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu FUNKER VOGT auf terrorverlag.com

Mehr zu SHADOW-MINDS auf terrorverlag.com