Konzert Filter

GHOST – THE OATH

Ort: Köln - Bürgerhaus Stollwerck

Datum: 24.11.2013

Dieser Sonntagabend sollte denkwürdig werden. GHOST riefen ihre Anhänger ins Kölner Stollwerck – die ließen sich nicht lange bitten und füllten den Saal. Den Support machte die 2012 in Berlin gegründete Band THE OATH (nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen Franzosen!), die einen Mix aus Hard Rock und Heavy Metal fabrizieren. Die noch junge Formation um die beiden Mädels Johanna Sadonis und Linnéa Olsson hatte anfangs einen schweren Stand, das Publikum war nicht leicht zu beeindrucken, doch nach einigen Songs taute das Eis auf und es kam – zuerst noch verhaltener – Applaus auf. Zum Ende des Sets fiel dieser dann auch lauter und länger aus. Eine halbe Stunde hatte das internationale Künstlerkollektiv aus der Hauptstadt, um das Publikum von sich zu überzeugen. Demnächst soll dann auch die erste Full Length folgen.

Nach einer recht kurzen Umbau Pause ertönten im Saal die ersten Klänge des GHOST-Intros „Masked Ball“ (von Jocelyn Pook, auch in Kubricks „Eyes Wide Shut“ verwendet). Allerdings war der Saal da noch hell erleuchtet. Erst zum Ende hin wurde dieses gedimmt, die 5 Nameless Ghouls kamen auf die Bühne und stimmten mit „Infestissumam“ den ersten Song des Abends an. Das Publikum war von Anfang an voll dabei, und als Papa dann die Bühne betrat, ging ein Jubel durch die Reihen. Der Fronter weiß sich bestens in Szene zu setzen – er hat das Publikum fest im Griff. Stimmlich lässt er keinen Zweifel aufkommen, dass er ein professioneller Sänger ist. Die Zeit verging wie im Flug und die Schweden spielten einen Kracher nach dem anderen. Neben „Ritual“, „Secular Haze“ und „Elizabeth“ wurde auch das BEATLES-Cover „Here comes the sun“ performt. Die Band ließ keinerlei Zweifel daran aufkommen, dass hier perfekt aufeinander eingespielte Live Musiker am Werke sind.

Der letzte Song des regulären Sets war die ROKY ERICKSON-Bearbeitung „If you have Ghosts“ von der gleichnamigen EP. Danach verabschiedete sich die Band kurzzeitig von der Bühne, um nach einer kurzen Pause, die natürlich mit Zugabe-Rufen des Publikums gefüllt wurde, nochmal zurück zu kehren, um noch zwei Stücke zum Besten zu geben. Mit „Monstrance Clock“ verabschiedeten sich GHOST an diesem Abend dann endgültig von ihren Anhängern. Ein Abend, der noch lange in Erinnerung bleiben wird…

Setlist GHOST
Intro Masked Ball
Infestissumam
Per Aspera Ad Inferi
Con Clavi Con Dio
Stand by Him
Ritual
Prime Mover
Secular Haze
Here comes the sun (THE BEATLES-Cover)
Year Zero
Jigolo Har Megiddo
Elizabeth
Death Knell
Genesis
If you have Ghosts (ROKY ERICKSON-Cover)

Ghuleh/ Zombie Queen
Monstrance Clock

Copyright Fotos: Chrissi Harder

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu GHOST auf terrorverlag.com

Mehr zu THE OATH (D) auf terrorverlag.com