Konzert Filter

JENNIFER ROSTOCK – KFZUNDBAND

Ort: Vechta - Gulfhaus

Datum: 25.04.2008

Das Gulfhaus ist ein altes Fachwerkhaus und Jugendtreff in Vechta – Zwar klein, aber sehr gemütlich gelegen neben einer Wiese und Skateranlagen in einer ruhigen Gegend. Während es am frühen Abend, als ich ein Interview mit Jennifer von JENNIFER ROSTOCK führte, noch idyllisch war und diese mit ihrem Hund draußen herumtoben konnte, kehrte gegen Abend so langsam der Punk ein. Es versammelten sich nach und nach viele Jugendliche aus der Szene, die zum Teil Skateboards oder gar einen fahrbaren Toilettenstuhl aus einem Krankenhaus mitbrachten, und draußen wild damit herumfuhren. Während am Eingang schon vorbildlich die Personalausweise kontrolliert wurden, wurde es langsam dunkel.

Als Vorband durften KFZUNDBAND ran, die als Einheimische natürlich einen Heimvorteil besaßen. Glücklicherweise passten sie mit ihrer Musik sehr gut zum punkigen Publikum, so dass sehr schnell Stimmung aufkam, auch wenn es noch nicht besonders voll war. Vor allem Songs wie „Muttern“ kam bei dem größtenteils jungen Publikum gut an, schließlich geht es bei diesem darum, als Schüler von seiner Mutter genervt zu werden. So wurde dann die Vorband nicht nur von einem Musiker einer anderen Band mit Blumen beschenkt, sondern auch von den Zuschauern mit Aufmerksamkeit. Und da ihnen auch guter Kräuterlikör einer bekannten Marke serviert wurde, waren sie mit ihrem Auftritt sicher mehr als glücklich.

Für Alex von JENNIFER ROSTOCK begann der Gig dann weniger glücklich, weil er sich beim Hineinkommen in den Raum sofort den Kopf an der niedrigen Tür stieß. Ganz so schlimm war es dann aber doch nicht, so dass sofort begonnen werden konnte. Zu dieser Zeit war es im Gulfhaus dann auch schon brechend voll mit Zuschauern aller Altersklassen. Im Laufe des Abends stellte sich das als sehr angenehm heraus, weil nur wenige Punks es nötig fanden, richtig zu pogen und man trotz prächtiger Stimmung relativ sicher war. Es war durchaus bemerkenswert, wie JENNIFER ROSTOCK die unterschiedlichen Zielgruppen bediente: Für die wirklichen Punks war genug zum Abrocken dabei und gleich daneben kümmerte sich Jennifer um die jungen Mädchen und ermutigte sie, doch ruhig nach vorne zu kommen und dass sie sie gerne vor den wilden Kerls „schützen“ wolle. So wurde nach schnellen Songs wie „Kopf oder Zahl“ dann auch bald wieder eine Ballade wie „Gedanken, die man besser nicht kennt“ eingestreut, um die Menge abzukühlen und die Feuerzeuge aufleuchten zu lassen. Nebenbei verschwanden alle bis auf Joe und Jennifer sofort für eine Zigarette vor die Tür, sobald sie nicht gebraucht wurden. Die Nähe der Band ohne Absperrung war sehr vorteilhaft, weil die Sängerin immer direkt mit dem Publikum interagierte, dem Einen oder Anderen schon einmal ins Ohr flüsterte und generell sehr kommunikativ war. Witzig wurden die üblichen „Ausziehen“-Rufe gekontert und wenn Alex mal seinen Einsatz verpasste, wurde er rotzig angemault. Generell wurde die Stimmung so hochgehalten und es wurde deutlich, wieso JENNIFER ROSTOCK so beliebt sind und live großartig funktionieren, auch wenn sie durchaus ein paar schwächere Songs in ihrem Programm haben. Dafür präsentierte Joe dann aber noch eine unterhaltsame Coverversion eines CHER-Songs und bekam anschließend den verdienten Applaus. Für eine letzte Zugabe wollte Jennifer dann noch einmal mit Interaktion ganz genau vom Publikum wissen, ob sie auch wirklich „Kopf oder“- „Zahl“ hören wollen. Dass sie sich auch nach dem Konzert noch lange an den Eingang stellte, Autogramme gab und sich generell unter die Leute mischte, wird sicherlich ebenfalls dazu beigetragen haben, dass wirklich jeder – ob Punk, junges Girlie oder älteres Semester vollkommen zufriedengestellt nach Hause gingen. Mit Ausnahme vielleicht des Mädchens, von dem Jennifer vor dem Konzert mitbekommen hatte, das sie JENNIFER ROSTOCK scheiße findet und die von Jennifer während des Konzerts persönlich deswegen angezickt wurde. Aber Einzelfälle gibt es immer…

Copyright Fotos: Nicolai Meyer

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu JENNIFER ROSTOCK auf terrorverlag.com

Mehr zu KFZUNDBAND auf terrorverlag.com