Konzert Filter

LAING – TURBOWEEKEND

Ort: Osnabrück - Kleine Freiheit

Datum: 13.04.2013

Eben noch bei LENA in Münster und jetzt schon bei LAING in Osnabrück, so schnell kann es gehen. Da der Gig der Mädels aus Berlin um 22.30 Uhr angesetzt war, hatte ich es auf der Autobahn auch nicht eilig und die Strecke war unter einer Stunde zu schaffen. Eigentlich sollte das Konzert der Vier an gleicher Stelle schon im letzten Herbst stattfinden, doch ein Krankheitsfall zwang die Band zu einer Verlegung. Der Nachholtermin fand dann heute im Rahmen des mittlerweile 4.Popsalon Festivals statt, bei dem in den letzten Jahren schon Künstler wie KATZENJAMMER, BOY, KRAFTKLUB oder auch CRO aufgetreten sind. Das Konzept des Popsalons ist denkbar einfach: Man nehme einige bekannte und weniger bekannte Künstler, die in verschiedenen Locations alle an einem Wochenende in Osnabrück spielen. Damit die Besucher möglichst viele Bands sehen konnten, wurde auch ein gut funktionierendes Shuttleservice angeboten.

Für LAING brach der Erfolg praktisch über Nacht herein, als sie bei dem von Stefan Raab initiierten Bundesvision Songcontest mit ihren Song „Morgens Immer Müde“ einen hervorragenden zweiten Platz belegten. Die Fernsehzuschauer bewiesen Geschmack und voteten für die Ladys. Leider bewiesen einige Andere schlechten oder gar Keinen, denn anders ist es nicht zu erklären, weshalb auf Platz eins der Schnulzenbarde und Betroffenheitsmusiker aus Mannheim mit seinem Kompagnon gelandet ist. Egal, bei mir ist der electrobeatlastige Song der Mädels hängengeblieben. Als ich auf dem Parkplatz der Kleinen Freiheit aus meinem Auto stieg, hörte ich schon Musik aus dem Club. Hä, ich hab doch noch mehr als `ne halbe Stunde Zeit, bevor das Konzert beginnen soll. Was ist das denn jetzt? In der Venue angekommen klärte es sich schnell auf, denn auf der Bühne standen TURBOWEEKEND, die eigentlich schon fertig sein sollten, aber vor ein paar Minuten erst ihr Set begonnen hatten. Na gut, dann tue ich mir das mal an und was sich auf der Bühne erst langsam anging, entwickelte sich im Laufe der Darbietung richtig mitreißend. Leider waren zu diesem Zeitpunkt nur ca. 50 Leute anwesend, wovon einige doch sehr textsicher waren. Die Dänen haben sich 2006 gegründet und bezeichnen sich selbst treffsicher als Synthesizer Rock Band. Silas Bjerregaard (voc), Martin Øhlers Petersen (drums), Morten Køie (bas) und Anders Stig Møller (key) konnten mit ihrem aktuellen Longplayer „Fault Lines“ in Dänemark die Spitzenposition der Charts erklimmen und das 2009 er Werk „Ghost Of A Chance“ erreichte dort Goldstatus. Ein Jahr später waren sie als „Best Danish Act“ für den MTV Europe Music Award nominiert. Das wundert mich nicht im Geringsten, denn ihre Show in der Kleinen Freiheit war richtig kraftvoll und ansteckend. Nicht umsonst mussten die vier am Merchandise Stand vielen Autogrammwünschen nachkommen und vielleicht war das der Startschuss für eine Karriere in Deutschland.

Setlist TURBOWEEKEND (ohne Gewähr)
Douglas
Neverending
Trouble Is
Holiday
Reflections On Chrome
On My Side
I Forget
Tomorrow
After Hours
Now
Fire Of The Stampede

Multiple Voices
Just To Get Down

Nach einer kurzen Umbaupause betraten LAING die unbeleuchtete Bühne, ihre Gesichter waren mit Masken abgedeckt, so wie sich Frontfrau Nicola Rost auf dem Cover des Debutalbum „Paradies Naiv“ präsentiert. Kurz nach dem Einschalten der Design Büroleuchten, die oberhalb der Mikrofone angebracht waren und mittlerweile als Markenzeichen LAINGs dienen, demaskierten sie sich. Der erste Song ist dann auch gleich der Titletrack des Silberlings – selbstverständlich auch als Vinyl erhältlich! – und stilecht zelebrierten die Berliner ihren selbstbetitelten Electric Lady Sound. Spätestens bei „Maschinell“ wird fast jedem in der proppenvollen Halle klar: Das sind die weiblichen KRAFTWERK – die Musik, der Text und die Bewegungen dazu, sie stehen den Düsseldorfern in nichts nach, außer, dass sie auf der Bühne einen Livedrummer und eine Tänzerin haben. LAING existieren schon seit 2007 und wurden von Nicola Rost gegründet. Später kamen Johanna Marshall, Marisa Akeny und Susanna Berivan dazu, wobei letztere vor kurzem ausgestiegen ist und durch die Schauspielerin Atina Tabè ersetzt wurde. Aber hier komme ich ins Stutzen, denn das Mädel auf der Bühne rechts außen habe ich bis jetzt im Zusammenhang mit LAING noch nicht gesehen. Erst zu Hause und nach einer kurzen Recherche stellte sich heraus, dass der Auftakt zur zweiten Tourhälfte heute mit dem Bühnenstück „Maria Magdalena“ von Atina Tabè in Nürnberg kollidierte. Da ich mir das Konzert von weiter hinten anschaute, konnte ich die Bandvorstellung von Frau Rost akustisch nicht wahrnehmen und deshalb bekam ich auch nicht mit, wer ihren Platz einnahm. Aber der „Ersatz“ fügte sich nahtlos in die Choreografie ein, stimmlich wie auch die bewegungstechnisch, da passte alles. „Die Nachrichten“ oder hier auch als „Tagesschau“ betitelt und „Du & Du & Ich“ kommen auch vom aktuellen Album, bevor mit „Neue Liebe“ und dem DIE PRINZEN Cover „Alles Nur Geklaut“ auch ein paar ältere Veröffentlichungen durch die Freiheit schallten. Danach übernahm Marisa für ein paar Minuten die Bühne und verwandelte ihn für sich in einen Tanzboden. Dann wiederum übernahmen die Sängerinnen und führten weiter durch das Programm. Alle Anwesenden warteten auf den Gassenhauer „Morgens Immer Müde“ und der erwies sich dann auch als absoluter Höhepunkt der Show. Das TRUDE HERR-Cover gab es dann noch in 3 Remixen zu hören, bevor sich LAING von der Bühne verabschiedeten. Es sollte aber nicht lange dauern, denn das Publikum war noch lange nicht müde und wollte noch mehr. Bei einem weiteren deutschen Altstar bedienten sich die Mädels, denn das A-Capella Stück „Korn“ stammt von Heinz Erhardt, natürlich genehmigten sie sich auch einen selbigen. „Nacht Für Nacht“ beendete die gut 90 minütige Party.

Neben der Musik hatten die Frauen viel zu erzählen, auch mal einen Witz und so wurde das Konzert aufgelockert und wirkte recht kurzweilig. Und wo ihre männlichen Kollegen sich auf der Stage mit Bier zulaufen lassen, wird hier mit Sekt angestoßen. Stilecht eben !

Setlist LAING (ohne Gewähr)
Paradies Naiv
Maschinell
Die Nachrichten
Du & Du & Ich
Neue Liebe
Alles Nur Geklaut (Die Prinzen)
Individuell (Marisa tanzt)
Wenn Du Aufgibst
Mit Zucker
Wünsche
Pleite
Ding Dong
Magnet
Sehnsucht
Morgens Immer Müde (Trude Herr) + Remixe

Korn (Heinz Erhardt)
Nacht Für Nacht

Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LAING auf terrorverlag.com

Mehr zu TURBOWEEKEND auf terrorverlag.com