Konzert Filter

NEGURA BUNGET – AGAMENDON – MORIBUND OBLIVION – NORTHERN PLAGUE

Ort: Bochum - Rockpalast

Datum: 30.04.2015

Dreimal Black Metal, einmal Death’N’Roll und das alles am Vorabend des ersten Maifeiertags – Grund genug sich NEGURA BUNGET, nach dem Auftritt auf dem RAGNARÖK Festival, auch noch auf der Tour zum neuen Album „Tau“ anzusehen.

Eröffnet wurde der Abend jedoch pünktlich um 19 Uhr von NORTHERN PLAGUE aus Polen. Selbige haben im vergangenen Jahr Ihr erstes Studioalbum namens „Manifesto“ heraus gebracht, welches sie nun auch auf dieser Tour promoteten. Das Konzert fand, obwohl von der Matrix Bochum veranstaltet, nicht in deren Räumen statt, sondern im neu gestalteten Rockpalast, welcher sich im gleichen Gebäude, allerdings in den höheren Etagen befindet. Die polnischen Jungs legten direkt ohne Gnade los und ließen sich auch nicht von den wenigen Zuschauern abschrecken, sondern bliesen den Anwesenden Black Metal mit Death-Einschlägen vom feinsten um die Ohren. Und nicht nur ich war ob der Qualität des Openers sehr erstaunt. Selbst die kurze Unterbrechung wegen technischer Probleme wurde vom Publikum hingenommen und der nächste Song gefühlt umso mehr beklatscht. Leider war die Spielzeit mit gerade mal 25 Minuten doch sehr kurz bemessen, aber so ist das nun mal beim Opener.

Genauso beeindruckend trumpften direkt im Anschluss MORIBUND OBLIVION aus der Türkei auf. Das Quartett ist bereits seit 1999 aktiv und hat auch schon diverse Langrillen veröffentlicht, trotzdem sind mir die Herren bis dato nicht unter die Augen gekommen. Der Raum hatte sich bei MO doch noch etwas gefüllt, zahlreiche Besucher in den vorderen Reihen trugen auch Shirts der Band zur Schau und feierten die Herren gebührend ab.

Musikalisch waren AGAMENDON mit ihrem Death’N’Roll neben den ganzen Black Metal-Combos sicherlich die „softeste“ Band des Abends, was aber beileibe nicht hieß, dass die Herrschaften nicht rockten! Mit geballter Fan-Power vor Ort, spielerischem Können und dem Heimvorteil im Rücken heizten die Jungs aus Castrop-Rauxel dem Rockpalast ordentlich ein. Nach knapp 40 Minuten Spielzeit war aber auch für sie leider die Spielzeit vorbei und sie mussten die Bühne für NEGURA BUNGET räumen.

Selbige hatte ich kurz zuvor schon auf dem RAGNARÖK gesehen, wo sie mit voller Mannstärke eine Folk-Black Metal Show gespielt hatten. Diesmal erwartete die Zuschauer allerdings die reduzierte Mannschaft und ein doch überwiegend schwarzmetallisch geprägtes Programm der Rumänen, was aber durchaus ins Paket des Abends passte. Und so begann der leider nur knapp über 45 Minuten andauernde, sehr atmosphärische Ritt durch überwiegend Songs des neuen Albums „Tau“. Dabei klangen die Songs live sehr überzeugend und dank des guten Sounds war die Stimmung des Silberlings auch auf der Bühne zu spüren. Interessanterweise setzten sie dabei auch ein „Theremin“ ein, welches ebenso auf Tonträger zu hören ist. Nach einem intensiven, wenn leider auch – wie bereits erwähnt – zu kurzen Set versuchten die Herrschaften, sich zu verabschieden, konnten ob der Stimmgewalt der Anwesenden aber nicht einmal wirklich die Bühne verlassen. So gab es noch einen Song als Zugabe oben drein, dann war aber leider auch wirklich Schluss im Rockpalast.

Copyright Fotos: Oliver Janka

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu AGAMENDON auf terrorverlag.com

Mehr zu MORIBUND OBLIVION auf terrorverlag.com

Mehr zu NEGURA BUNGET auf terrorverlag.com

Mehr zu NORTHERN PLAGUE auf terrorverlag.com