Konzert Filter

THE ROCK’N ROLL WRESTLING BASH

Ort: Berlin - Huxley's Neue Welt

Datum: 13.01.2017

Obwohl der Freitag auf einen 13ten fiel, bedeutete es kein schlechtes Omen für diesen Abend im Huxley’s Neue Welt. Mit THE ROCK’N ROLL WRESTLING BASH wurde den Besuchern heute Wrestling der „anderen Art“ geboten. Eigentlich war dieses Show 2003 von Carlos Martinez als einmaliger Event für den Auftritt der Band EL BRUJO’S GORE-CHESTRA geplant. Mittlerweile gibt es dieses Rock’n Roll Musical seit 13 Jahren. Das Motto der diesjährigen Show lautet Trash Dorado und es ließ sich vortrefflich im Trash schwelgen.

Dafür sorgte eine überdrehte Wrestlingshow im Lucha Libre Style mit ihren skurrilen Charakteren, wie dem Wrestler El Epileptico, dem blutverschmierten Boris The Butcher oder auch dem Wrestler, der auf einem Trip hängen geblieben ist und von nun an mit einem pinkfarbenen Elefanten in den Ring steigt. Als Publikumsliebling entpuppte sich der Ringrichter Ernesto Sanchez Gomez Picerio der Dritte (oder so ähnlich), dessen T-Shirt Spruch den Kern des Abends erfasste: Wrestling, Bier & Titten.

Bevor es jedoch mit der wilden Wrestling-Musicalshow losging, heizte die Vorband CROSSPLANE mit Hard Rock die Stimmung ein und kurbelte den Bierumsatz an diesem Abend tüchtig an. Prost Ihr Säcke! Durch den Abend führte der nicht minder skurrile Dirty Old Man mit Witzen unterhalb der Gürtellinie. Es knirschte und schmerzte vor schlechtem Geschmack, so dass es schon wieder Spaß bereitete.

Die Luft war Weihrauch geschwängert und Bier floss und flog in Strömen. Währenddessen begleitete die Band EL BRUJO’S GORE-CHESTRA die Kämpfe musikalisch und sorgte auch für die Entrymusik der Wrestler. Vor und nach jedem Kampf stiegt Sänger El Brujo im Wrestleroutfit mit zwei leicht bekleideten Damen, die Alkohol gekonnt ausschenkten, in den Ring und performte u.a. „General Dienamics“ und „Obey“. Die Show, die um die Band EL BRUJOS GORE-CHESTRA mit heißer Nadel gestrickt wurde, bedient das Klischee eines Männerabends.

Was benötigt Man(n) für diesen Abend im Huxley’s Neue Welt? Mindestens zwei trinkfeste Kumpels, die die Liebe zu Rock’n Roll und Wrestling mit einem teilen. Doch um das Klischee eines Männerabends vollständig bedienen zu können fehlten noch Titten. Die gab es am Ende der Show von den beiden Tänzerinnen. Einzig das große Huxley’s passte nicht in das Konzept. Ein alter abgewrackter dreckiger Laden hätte der Atmosphäre besser getan.

Die Wrestling-Inszenierung endete untermalt mit dem Song „Viva Colonia“ in einem großen Showdown und am Ende hat irgendwie jeder eines auf die Fresse bekommen. Zu Ehren von Lemmy wurde ein Banner gehisst und das EL BRUJO’S GORE-CHESTRA gab u.a. „Ace of Spades“ als Hommage.

Wie bei einer Theaterinszenierung versammelten sich alle Protagonisten für die gemeinsame Verabschiedung und mit dem Song „Dankeschoen“ wurden die Berliner in die Nacht entlassen.

Copyright Fotos: Sandra Dürkop

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu CROSSPLANE auf terrorverlag.com

Mehr zu EL BRUJO'S GORE-CHESTRA auf terrorverlag.com