Konzert Filter

SCHANDMAUL

Ort: Herford - Kick

Datum: 13.03.2003

Mit gespannten Erwartungen fuhren wir ins ostwestfälische Herford. Wie groß sind SCHANDMAUL mittlerweile? Wie viele Fans würden sie ziehen? Ist es ein Fehler, ohne Vorgruppe aufzutreten? Und das noch ohne aktuelles Album (lediglich das erste wurde gerade rereleased)?

Antwort auf alles: Ein deutliches „Ja“, um die 500 Leute waren an die Stätte des Geschehens gepilgert, darunter Menschen aller Schattierungen. Metalfans, Goths, Mittelalter-SandalenFreaks und sogar junge Hüpfer. Um kurz nach 21 Uhr war es soweit, die 6 Musiker betraten die Bretter unterstützt von einer einfachen aber effektiven Ausleuchtung. Allerdings war der Sound ein wenig zu laut und nicht sauber genug, will sagen, bei kompletten Einsatz aller Instrumente herrschte volle Dröhnung. Das ist aber eher Kick-typisch. Thomas Lindner im Fellhemd weiß mittlerweile genau, wie er die Leute im Griff hat. Da zahlt sich jahrelanges Touren auf Mittelaltermärkten aus. Obwohl die Ostwestfalen traditionell etwas tanzmuffelig sind, wurde bis weit in die Mitte geklatscht. Der gut 90 minütige Set bestand aus den Highlights der drei Alben, von denen mir die aktuellen Songs am besten gefallen („Walpurgisnacht“, „Sichelmond“, „Seemannsgrab“). Teilweise wurde gar frenetisch mitgesungen! Die Musiker, vor allem die beiden Mädels waren ständig in Bewegung und brachten eine enorme Spielfreude rüber, gerade in den eingestreuten folkigen Parts. „Der letzte Tanz“ rundete stilecht den Hauptset ab, bevor man schon nach kurzer Zeit mit den Bandhymnen „Herren der Winde“ und „Die letzten Tröte“ zurück auf die Bretter kam. Ein sehr gelungener Abend mit vernünftigen Preisen (12 Euro Eintritt und auch das Merchandise akzeptabel verpreist) von einer Formation, der man wirklich noch abnimmt, „vogelfrei“ zu sein und sich nicht den Gesetzen des Marktes zu unterwerfen…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SCHANDMAUL auf terrorverlag.com