Konzert Filter

SCHANDMAUL – REINCARNATUS

Ort: Bielefeld - Ringlokschuppen

Datum: 06.05.2009

Dass SCHANDMAUL während ihrer Tourneen immer wieder Station in Ostwestfalen und Umgebung machen, ist so sicher wie das Amen in der Kirche, so auch an diesem Mittwochabend im Mai. Ihr Jubiläumskonzert zum 10-jährigen Bestehen, das seinerzeit mitgefilmt und unter dem Titel „Sinnfonie“ vor kurzem veröffentlicht wurde, ist gerade mal ein halbes Jahr her, schon sind die Bayern wieder oder soll man sagen immer noch unterwegs. Hauptsächlich, um das letzte Studioalbum „Anderswelt“ zu promoten. Das stimmt allerdings auch nicht so ganz, denn die Fans durften vorab im Internet über die Setlist abstimmen und da war von Anfang an klar, dass die SCHANDMÄULer dem Publikum nicht irgendwelche Stücke aufs Auge drücken würden, sondern sich ein bisschen nach den Fans richten. Und wen hatten sie als Support mitgebracht? Beim letzten Aufspiel an gleicher Stelle wurde ja mit KRIEGER ein recht harter Act an den Start gebracht.

Überpünktlich betraten REINCARNATUS die Bühne des großen Saales im Schuppen und auch hier ertönte doch recht harte Musik, welche von, man(n) glaubt es kaum, 6 Holländerinnen performt wurde. Sie selbst geben als Einfluss Künstler wie WITHIN TEMPTATION, LOREENA MCKENNITT und sogar DEAD CAN DANCE an. Sängerin Renate Dirix begrüßte die Bielefelder in perfektem Deutsch und die Damen gingen mit viel Spielfreude in die Vollen – dies wurde vom Publikum überraschender Weise lautstark honoriert. Während andere Musikerinnen oder Frontfrauen anderer Combos damit beschäftigt sind, sich während ihres Gigs mehrfach in neuem Outfit zu präsentieren, zeichneten sich die charmanten Niederländerinnen dadurch aus, dass sie verschiedenste Instrumente beherrschten. Ich bin der Meinung, dass es SCHANDMAUL dieses Mal gelungen ist, eine Vorband zu präsentieren, die in die gleiche musikalische Richtung geht wie der Hauptact, das war beispielsweise mit KRIEGER nicht ganz der Fall. Zudem ist es erfrischend zu sehen und zu hören, dass es auch Frauen gibt, die Mittelaltermusik machen. Es müssen nicht immer IN EXTREMO, TANZWUT etc. sein.

Setlist REINCARNATUS (ohne Gewähr)
Ritterfest
Shadow Dance
Fin Amor
Saltarello
Sweet Divinity
Jeanne D`arc
Love`s Calling
Humilitas
Platterspiel

Im Gegensatz zum Support ließen sich SCHANDMAUL doch recht viel Zeit mit dem Beginn ihres Gigs – die Umbaupause war eine gefühlte Ewigkeit lang -, aber sie wurden von den mehr als 1000 Leuten stürmisch begrüßt und nahmen sie mit in die „Anderswelt“. Bei „Sturmnacht“ wurde die Stage noch im blauen Licht gehalten, während die beiden Saitenzupfer links und rechts der Bühne auf erhöhten Podesten im grellen Scheinwerferlicht standen. Sänger Thomas erinnerte sich noch an das erste Konzert der Band in Bielefeld vor etlichen Jahren, welches noch im kleinen kaum 100 Leute fassenden Zweischlingen stattfand. Spätestens jetzt wurde ihm klar, welche „Massen“ SCHANDMAUL heute deutschlandweit zujubeln. Und die Fans wussten natürlich, was sich gehört und waren größtenteils in entsprechender Kleidung szenetypisch zum Schuppen gepilgert. Aufgeheizt von der Damenband zuvor wurden die sechs SCHANDMÄULER bereits vom ersten Titel an von den Gästen zünftig gefeiert und mit Applaus und Stimmung begleitet. Dass Sänger und Gitarrist Thomas Lindner bereits vorherige Konzerte in der Region ansprach, machte die Band für die regionalen Fans nur sympathischer und zeigte abermals, dass ein Gig von ihnen nicht nur irgendein Gig wie viele andere ist. Als Frontmann stand er meist vorne in der Mitte der Bühne und wurde von den mittelalterlichen (nichts aufs Alter, sondern auf die Instrumente bezogen!) Musikerinnen Anna Katharina Kränzlein (Geige, Drehleier und Gesang) und Birgit Muggenthaler (Flöten, Dudelsäcke und Gesang) flankiert. In der zweiten Reihe sorgte Stefan Brunner mit seinem Schlagzeug für den mitreißenden Takt. An seinen Seiten ließen Martin „Ducky“ Duckstein seine Gitarrenriffs und Matthias Richter seine Bässe erklingen.

Die Show lief in gekonnter Professionalität ab, was bei dieser Gruppe auch nicht anders zu erwarten war. Auf die Lyrics, die immer wieder Anekdoten aus vergangenen Zeiten erzählen, muss nicht besonders eingegangen werden. Wer ein SCHANDMAUL-Konzert besucht, kennt in der Regel die Texte und weiß, dass davon live nicht ganz so viel zu verstehen ist. Denn dabei geht es meist um Rhythmus und Sound und die Texte wurden auch diesmal laut von den Gästen mitgesungen. Ein sehr schönes Konzert mit einer sehr gut aufgelegten Band ging nach mehr als 20 Songs quer durch die veröffentlichten Alben zu Ende. Leider war das Gastspiel der Bayern im Gegensatz zu den zurückliegenden Gigs der vergangenen Jahre nicht ganz so gut besucht. Woran mag es liegen? Greift hier schon die Wirtschaftskrise oder war der Abstand zum Konzert von SUBWAY TO SALLY im letzten Monat für Fans dieser Art von Musik zu kurz, um sich noch ein Highlight leisten zu können?

Setlist SCHANDMAUL (ohne Gewähr)
Sturmnacht
Herren Der Wind
Die Melodie
Augen Auf!
Leb
Der Kurier
Letzte Tröte
Lichtblick
Kalte Spuren
Anderswelt
Das Tuch
Kein Weg Zu Weit
Verbotener Kuss
Zweite Seele
Teufelsweib
Wolfsmensch
Krieger
Vogelfrei
Walpurgisnacht
Dein Anblick
Frei
Sonnenstrahl
Letzter Tanz
Willst Du?
 
Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu REINCARNATUS auf terrorverlag.com

Mehr zu SCHANDMAUL auf terrorverlag.com