Konzert Filter

THE BOSSHOSS – BENEDICTE BRAENDEN

Ort: Kaunitz - Ostwestfalenhalle

Datum: 08.08.2008

Ein Bericht von einem BOSSHOSS-Konzert gehört ja schon fast wöchentlich zum guten Ton beim Terrorverlag. Aber so viel wie die Spree-Cowboys unterwegs sind und bei dem Spaß, den sie dabei verbreiten, sind sie halt immer wieder gern gesehen. Nachdem eine Terrorverlag-Delegation Boss, Hoss und Co. noch vor einer Woche zusammen mit SUNRISE AVENUE und CULCHA CANDELA in Oeynhausen erleben durften, verschlug es uns an diesem Freitag Abend in noch abenteuerlichere Gefilde: Der Truck-Treff in Kaunitz war angesagt! Nun gut, beeindruckt von den atemberaubenden amerikanischen Oldtimern, die vor der Ostwestfalen-Halle geparkt bzw. ausgestellt waren und gut gestärkt von einem der Essensstände im Western-Style, zogen wir es gegen 21:00 vor, in die Location zu fliehen (ein Platzregen hatte mittlerweile eingesetzt( und die diversen Devotionalien-Stände und das Südstaaten-Camp nur mit einem kurzen Blick zu streifen. In der Halle selbst, hatte sich – wie nicht anders zu erwarten – das übliche Partyvolk eingefunden. Diesmal machten wir noch mehr Cowboyhüte aus als sonst bei einem BOSSHOSS-Happening. Aber das gehörte ja heute ob des Anlasses quasi schon zum guten Ton.

Zu unserer Überraschung hatten THE BOSSHOSS auch noch eine Vorband im Gepäck: BENEDICTE BRAENDEN, eine Formation bzw. eine platinblonde Dame aus Norwegen, die wirkte wie eine frisch dem Western „Fluss ohne Wiederkehr“ entsprungene und wiedergeborene Marilyn Monroe. Dies schienen die anwesenden Herren im Saal auch bemerkt zu haben, man bedachte sie jedenfalls – aber auch von Damenseite – nach jedem Stück mit warmem Applaus. Nicht nur optisch bot sie den einen oder anderen Anreiz, auch musikalisch hatte die Dame einiges zu bieten. Wobei absolut positiv auffiel, dass BENEDICTE BRAENDEN ihren ganz eigenen Country-Style bot: Immer wieder hörte man eine gehörige Prise Rock ’n’ Roll und Rockabilly durchklingen.

In der Zwischenzeit hatte sich das Rund der Halle auch merklich gefüllt, ca. 1500 Trapper, Pfadfinder, Südstaatenladys und Greenhorns erwarteten mit Spannung ihre Helden bzw. wollten nur ordentlich abfeiern. Und dass man ordentlich mit den Hauptstädtern abfeiern kann, bewiesen die Mannen um die beiden Fronter Alec „Boss“ Völkel und Sascha „Hoss“ Vollmer ja schon viele Male und auch an diesem Abend sollte es nicht anders sein. Viel ist an dieser Stelle schon über Konzerte der BOSSHOSSer geschrieben worden. Was sich textlich nur wiederholt, sollte man wenn möglich einmal live und in Farbe erleben. Denn das ist es, was die Berliner Band ausmacht: Spaß am Spiel trotz professioneller Show, immer ein Augenzwinkern im Knopfloch und ein gepflegtes „Yee-Haw“ auf den Lippen. Sie spielen demnächst bestimmt auch in deiner Nähe. Watch Out.

SETLIST THE BOSSHOSS (ohne Gewähr)
Stallion Battalion
Omnicent Lover
Hey Joe
I`m On A High
Hot In Herre
Polk Salad Annie
I Say A Little Prayer
Radio Rodeo
Hey Ya
Yeehaw
Ca plane pour moi? (Sam Plams)
Shake & Shout
Mary
Sabotage

Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BENEDICTE BRAENDEN auf terrorverlag.com

Mehr zu THE BOSSHOSS auf terrorverlag.com