Konzert Filter

THE BOSSHOSS – THE SHELL

Ort: Hamburg - Große Freiheit

Datum: 11.11.2006

Country ist ja nun mal so gar nicht das, was ich als meinen Lieblingsmusikstil bezeichnen könnt, auch nicht wenn es „Country Trash Punk Rock“ ist. Da THE BOSSHOSS aber ein Garant für gute Live Shows sind und immer ein gutes Fotomotiv abgeben, musste man mich nicht zweimal fragen, ob ich bei der Show in der Freiheit Fotos machen möchte.

Zum Glück hatte ich Samstagnachmittag Langweile und habe noch einmal nachgeschaut, wann der Einlass denn tatsächlich beginnt. 18:30Uhr Einlass – Beginn 19:00Uhr. So früh? Ich hatte nicht damit gerechnet, dass das Konzert vor 21Uhr losgeht und so packte ich in aller Eile meine Kamera und machte mich eiligst auf den Weg nach Hamburg. In der Nähe der Reeperbahn einen Parkplatz zu finden, gestaltete sich schwieriger als sonst, da anscheinend ganz Hamburg unterwegs war, um den DOM zu besuchen. Letztendlich fand ich aber doch noch einen und machte mich auf zur Großen Freiheit. Vor der Tür standen trotz der frühen Uhrzeit schon jede Menge Fans. Einige durchgestylt bis ins Letzte. Cowboyhüte, Cowboystiefel und Sonnenbrillen, so weit wie man gucken konnte. Der Einlass lief sehr koordiniert und das obwohl jeder sehr gründlich abgetastet und kontrolliert wurde. Trotzdem murrte niemand. Die Vorfreude war wohl zu groß…

Ich bezog schnell den Platz vor der Bühne im Graben und das war auch gut so, denn THE SHELL enterten punkt 19 Uhr die Bühne und legten gleich richtig los. Ich hatte von der Truppe vorher noch nie etwas gehört und war dann richtig überrascht. Sehr guter Rock, sehr gut präsentiert. Und einige Fans gab es wohl auch, denn hier und da sah man Leute die Texte mitsingen. Leider musste die Band vor nur ca. 100 Leuten spielen, da die meisten noch vor dem Club standen.

Bevor THE BOSSHOSS dann aber loslegten, hatte sich die Freiheit gut gefüllt. Kein Wunder. Das Konzert war schon lange im Voraus ausverkauft und die Sieben mussten noch eine Zusatzshow im Dezember drauflegen. Die Fans waren von dem ersten Ton sofort voll dabei und feierten ihre Helden. Boss und Hoss waren in Plauderlaune und spielten sich immer wieder die Bälle zu. Zwischen den Liedern drehte Hoss immer wieder seine Gitarre um, die mit dem Wort „Thanx“ beklebt war. So sparte man Worte. „Rodeo Radio“ läutete das Konzert ein und wurde als vorletztes Lied noch einmal gebracht. Vielleicht war das nötig, um die Spielzeit einer DVD voll zu kriegen, denn an diesem Abend wurde das Konzert mitgeschnitten und wird dementsprechend wohl auch erscheinen.

Nach knapp zwei Stunden war es vorbei mit Rock ’n’ Roll und ich konnte schon sehr früh meinen Heimweg antreten. Hat ja auch seinen Vorteil so eine Frühshow! Wer The BossHoss in Hamburg erleben möchte hat am 17.12. 2006 noch einmal die Chance.

Setlist THE BOSSHOSS
Rodeo Radio
Ca plane pour moi
My favourite game
Toxic
I´m on a high
Rodeo Queen
Hey Joe
It’s not unusual
I say a little prayer
Hot Stuff
Hey Ya
Jesus built my hotrod
Hot in Herre
YeeHaw
Sabotage
Hell Yeah
Mary marry me
Rodeo Radio
Word up

Copyright Fotos: Juliane Duda

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE BOSSHOSS auf terrorverlag.com

Mehr zu THE SHELL auf terrorverlag.com