Konzert Filter

TONY MONO

Ort: Bielefeld - Ringlokschuppen

Datum: 01.02.2013

Ist der 1Live Comedian denn jetzt größenwahnsinnig geworden? Sein neues Bühnenprogramm trägt den Namen „DIE TONY MONO WORLDTOUR“ und der Tourauftakt fand im letzten Jahr standesgemäß in Las Vegas, Nevada (kein Witz!) statt. Eingeladen wurden auch Hörer von 1LIVE, die den „Sexiest Producer alive“ (Tony Mono über Tony Mono) in den USA unterstützten. Und jetzt füllt der Starproduzent aus Recklinghausen zum dritten Mal den großen Saal des Schuppens. Mit fast 1000 Sitzplätzen war der Laden schon seit Wochen ausverkauft. Ist er jetzt endlich am Popolymp angekommen? „Ich werde nie vergessen, wo ich herkomme: Von ganz oben!!!“ Ja, bescheiden ist er geblieben in all den Jahren.

Mal wieder mussten die Fans eine Viertelstunde auf den Star warten, bevor er von seiner Assistentin Annemarie in einem sexy Flugbegleiterin Outfit angekündigt wurde, diese übernahm im Laufe des Abends alle weiblichen Rollen und das auch täuschend echt. MONO übernahm selbstverständlich alle männlichen Parts und haute dem Publikum gleich mal „Monotov“, angelehnt an SEEEDs „Molotov“ um die Ohren. Genau das Gegenteil praktiziert LANA DEL RAY mit ihrem Hit „Video Yippie Yeah“, die trotz des DEICHKIND Krachers „Remmi Demmi“ im RAYschen musikalischen Gewand das Publikum einlullte. Das nächste Highlight, das schon im Radio bestens funktionierte und zu recht auf die Bühne gebracht wurde, ist der LINDENBERG/ CLUESO Hit „Cello“. Hier natürlich umgeschrieben in „Sie spielte Blockflöte“, wobei MONO den Part des Duos perfekt umsetzte und Annemarie auf der Blockflöte spielte. Je nachdem was der nuschelnde Altrocker und der Jungspund gerade sangen, musste sie dann zwischen Maultrommel, Panflöte, Rassel und Nasenflöte hin und her wechseln, wodurch sie zwangsläufig mit den Musikgeräten durcheinander kam. Dann kam der Punkt, wo der selbsternannten „Pimp des Pop“ ins Publikum ging und einen Freiwilligen für die Bühne suchte. Wer in den letzten Jahren dem vorherigen Programm des Meisters beigewohnt hatte, wunderte sich, denn dort wurde dann immer Annemarie gecastet. Doch die stand ja schon auf der Bühne und jetzt wird wirklich einer aus der Menge herausgegriffen. Oder steckt auch dieses Mal das Comedy Team dahinter? Es dauerte nicht lange und jemand rief von der Empore „A Star was born“. Tony konterte: “ Ah, ein Schnellmelder, dies ist der Schnelltest für Verhaltensstörung“. Er schleppte die junge Dame trotzdem auf die Bühne, deren einzige Aufgabe es war, „Hello“ ins Mikro zu rufen, den Rest des MARTIN SOLVEIG-Songs erledigten dann MONO am Buzzer und seine Partnerin übernahm den Gesang. Das Mädel aus dem Auditorium hatte ihre sogenannten paar Minuten Ruhm. Mit ein paar Eindrücken aus Las Vegas kam der frisch aus der Haft entlassene HANK SPINATRA in einem roten Anzug auf die Stage um mit seinem „Great in Germany“-Medley die Fans zu unterhalten. „Schnuffel“, „Das Rote Pferd“ , „Anton Aus Tirol“ , „10 Nackte Friseusen“ und andere sinnfreie Mallorca-Partyhits gab er in einer einzigartigen Swingfassung zum besten. Kaum jemand konnte sich wohl dem angeblichen Rocker Streit um HEINOs neuem Album „Mit Freundlichen Grüßen“ entziehen, so penetrant wurde von den Medien darüber berichtet. Kein Wunder, dass sich die Stars wehren. Sie haben z.B. DIE SPORTFREUNDE STILLER ihre Version von „Enzian“ und RAMMSTEIN „Die Holzhackerbuam“ aufgenommen und schicken ihr Output „Nimm Dies Opa“ in Richtung des Altstars. Dann kam der große Auftritt von NENA, die jetzt auch unter die Castingjuroren gegangen ist. Nur hier war sie alleine und die Sendung hieß „The Boys of Germany“ und nacheinander mussten HERBERT GRÖNEMEYER, XAVIER NAIDOO und H.P. BAXXTER von SCOOTER die Jurorin von aktuellen Songs in ihren Versionen überzeugen. Herbert machte das Rennen, aber mit allen dreien möchte sie intim, äh sie ins Team holen. Den Wettervorhersong übernahmen CRO und seine vielen Freunde, die aus Stofftieren bestanden und sich per Berührung zu Wort meldeten und so den Hit „Easy“ performten. Ein Hauch von Bollywood wehte durch den Ringlokschuppen, als TONY – getarnt als Inder – auf der Bühne die indische MADONNA mit ihren Hit „Give me all your Luv`in“ präsentierte. Auch nicht fehlen durfte DAVID GUETTAs Kinderparty mit den Hits „Bi Ba Butzemann“ und „Hoppe, Hoppe Reiter“. Zum Abschluss gab es eine kurze Rückblende zum letztjährigen Programm, wo es in einer Oper des Duos Mono/ Annemarie um die Liebe zwischen einem Paar geht, die sich am Ende doch nicht kriegen. Heute folgte die Fortsetzung der Arie „Zur Rettung Der Welt“ von LUDWIG VAN BENDZKO. Der trifft nach Jahren seine Angebetete wieder. Auch sie ist nicht abgeneigt und lässt sich wieder auf ihn ein. Kurzerhand entsteht aus DEICHKINDs „Bück Dich Hoch“ – „Ich Will Dich Doch“. Und so kommt nach vielen Irrungen doch noch zusammen was zusammen gehört.

Ein kurzweiliger Abend ging zu Ende, die Mischung aus Musikcomedy, Stand-Up und auch Tanz unterhielt das Publikum prächtig und man dankte es den beiden auf der Stage mit Standing Ovations. TONY MONO war sichtlich ergriffen und bedankte sich auch auf seiner Weise: „Ich halte den Applaus für … angemessen!“ . So kennen und mögen wir ihn.

Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TONY MONO auf terrorverlag.com