Konzert Filter

TUNES OF DAWN – DEATH VALENTINE – LUZID

Ort: Berlin - K17

Datum: 12.10.2007

Dieser Abend sollte anders werden als geplant…ganz anders! Nicht nur, dass leider die eingeplante Vorband E-LANE den Gig aus gesundheitlichen und prüfungsmäßigen Gründen absagen musste, auch der Support von SEPULCRUM MENTIS formierte sich kurzerhand in DEATH VALENTINE um (da der S.M.-Bassist auf ein „Metaller-Treffen“ – ohne Pommesgabeln – gerufen wurde). Außerdem wurde aus der geplanten Record-Release-Party ein „normales“ Konzert, da das Album leider noch nicht zur Veröffentlichung bereit war. Für erstgenannte Band waren dann kurzfristig LUZID am Start, welche schon bald nach 21 Uhr die Party eröffneten. Bislang waren nur um die 50 Zuschauer anwesend, was die Jungs und Mädels aber nicht zu stören schien. Wobei „anwesend“ hier wirklich das richtige Wort war, denn die Stimmung des Auditoriums war mehr als verhalten. Gespielt wurde unter anderem „Stop to Cry“, „Confused“ und „Volunteer“. Der Sound der Band ging in die rockige Richtung, wobei die Sängerin versuchte mit ihrer Stimme gegen die Instrumente anzukommen. Zum Glück sollte das nicht die ganze Zeit so bleiben und irgendwann taute auch Berlin mal auf.

Setlist LUZID
Stop to Cry
Hang on
Confused
Thoughts
Malice
Volunteer

Spätestens, als um 21.45 Uhr der zweite Act des Abends, DEATH VALENTINE, die Bühne enterte. Man rockte natürlich wie gewohnt sofort ab und zog die Anwesenden in den Bann. Sänger Marty präsentierte sich einmal mehr mit kraftvoller Stimme und tobte über die Bühne. Respekt! Leider gab es ab und an technische Probleme, was der Fronter auch lautstark anzeigte, allerdings fand er hier erstmal kein Gehör. Dafür aber beim Publikum und neben dem Opener „The Vatican“ präsentierten die Jungs „Hey, Bitch!“, dem THE CULT Cover „Wild Flower“, „Eye oft he Crow“ und „The Prisoner“. Zusätzlich gab es noch visuelle Leckerbissen, wie zum Beispiel einen Zombietanz à la MICHAEL JACKSONs „Thriller“ zum passenden Titel „Mr. Autopsy“.

Setlist DEATH VALENTINE
The Vatican
Hey, Bitch!
Here’s a Flower for you
Mr. Autopsy
Old Religion
Wild Flower (THE CULT Cover)
Eye of the Crow
The Prisoner

Für TUNES OF DAWN wurde es gegen 22.40 Uhr Zeit und jene gaben sich, wieder von einigen technischen Problemen begleitet, erfreut die Ehre. Begrüßt wurden sie mit frenetischem Jubel. Im Hintergrund der Bühne lief auf einer aufgebauten Leinwand ein Einspieler mit der Zeile „Welcome to the Funeral“. Der Sound war von Anfang an bombastisch und kraftvoll. Der Record Release wurde nun auf Anfang 2008 verschoben, jedoch tat das der guten Stimmung natürlich keinen Abbruch. Mit jeder Minute mehr merkte man, auf wen alles gewartet hatte. Neben „It’s all tears“, „If I die today“, „Divine“ und „Gloomy Sunday“ folgten unter anderem noch die Zugaben „Motorcycle Baby“ und „Endlessly“, sowie „Vampires Journal“. Mit letztgenanntem wurde der Gig um 00:15 Uhr geschlossen und ein schöner Abend mit sher fähigen Bands ging zu Ende.

Setlist TUNES OF DAWN
Adagio
It’s all tears
One mornings tragedy
If I die today
Too old to die young
C.A.T.Y.A.
Divine
Untitled
A Love ends Suicide
Death is beautiful
Sorry for what I am
Fall
Gloomy Sunday

So Goth…
Back to London
Motorclycle Baby
My Fault

Endlessly
Vampires Journal

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu DEATH VALENTINE auf terrorverlag.com

Mehr zu LUZID auf terrorverlag.com

Mehr zu TUNES OF DAWN auf terrorverlag.com