Konzert Filter

ZURÜCK ZUHAUSE FESTIVAL 2014

Ort: Bielefeld - Ringlokschuppen

Datum: 19.12.2014

Zum dritten Mal lud CASPER zu seinem Zuhause Festival in den Ringlokschuppen ein, die Stätte, an der gewissermaßen seine Karriere begann. Mittlerweile dürfte sich rumgesprochen haben, dass er seinerzeit an der Theke des großen Saales gearbeitet hat und jetzt stehen er und seine Band nach zwei Nr.1 Alben und jeder Menge Auszeichnungen wieder hier auf der Bühne. Das Konzept des Festivals ist gleich geblieben, was aber nur für Bielefeld gilt. In den letzten Jahren gab es gleichzeitig an insgesamt vier Standorten dieses Event, mit einigen befreundeten Bands, TV-Übertragungen und Multimedia Dingens. Das ist vorbei: Heute und hier waren nur die Bands und jede Menge Fans in der Halle, die dieser extrem schnell ausverkauften Veranstaltung beiwohnten.

Pünktlich um 18.30 Uhr betraten KMPFSPRT die Stage, um die Meute vor der Bühne auf Betriebstemperatur zu bringen. Richard Meyer (voc, git) ,David Schumann (voc, git), Max Schreiber (drums) und Dennis Meyer (bass) spielten sich bei ihrem halbstündigen Auftritt durch ihre beiden bisher veröffentlichen Alben „Das ist doch kein Name für `ne Band“ und „Jugend Mutiert“. Mit ihrem Punkrock begeisterten die Kölner nicht nur den Ringlokschuppen, sondern supporteten auch die gerade beendete Kaleidoskop-Tour von JENNIFER ROSTOCK.

Internationaler Großstadtflair wehte mit den Österreichern BILDERBUCH durch die Halle, die jetzt zum zweiten Mal innerhalb eines Monats in Bielefeld aufspielten. Frontmann Maurice Ernst und seine Mannen hatten die Ehre, die großartigen BEATSTEAKS auf ihrer Tour zu begleiten, die hier, kaum einen Kilometer entfernt Ende November in der Seidenstickerhalle Station machten. Auch dort wussten sie mit ihren Indie-Punk-Rock zu begeistern. Der Fokus beim CIZZF-Festival lag hauptsächlich auf dem im nächsten Jahr erscheinenden Album „Schick Schock“, wobei auch ältere Songs wie z. B. „Kopf Ab“ zu Gehör gebracht wurden. Nach etwas mehr als einer halben Stunde endete die launige und augenzwinkernd arrogante Show der Wiener.

Setlist BILDERBUCH(ohne Gewähr)
Maschin
Feinste Seide
Rosen Zum Plafond
Softdrink
Ein Boot Für Uns
Schick Schock
Plansch
Kopf Ab

Mit K.I.Z. kam jetzt eine Combo auf die Bühne, mit der ich persönlich überhaupt nichts anfangen konnte, wie auch mein Kollege Fafnir bei deren Auftritt beim Serengeti Festival 2011. Eigentlich ist das Konzept der Truppe überzogene Satire, Zynismus, Ironie, Sarkasmus und schwarzer Humor, aber für mich ergeben die aneinander gereimten Wörter keinen Sinn – mit Ausnahme des Pippi Langstrumpf Covers „Ein Affe und ein Pferd“ , das konnte selbst ich mitsingen.

Setlist K.I.Z. (ohne Gewähr)
Klopapier
Hiphop Ist Tot
Ein Affe Und Ein Pferd
Böses Mädchen
Pogen
Affen Ausm Zoo
Ich Steh Auf Frauen
Abteilungsleiter Der Liebe
Da Geht Was
Der Durch Die Scheibeboxxxer
Urlaub Fürs Gehirn
Neuruppin

Trotz guter Belüftung war es in der Halle recht warm, und viele Fans wurden von den Ordnern mit Getränken versorgt. Trotzdem schafften es einige weibliche Anhänger nicht, sich in der ersten Reihe zu halten, sie wurden schon vor dem Auftritt von CASPER raus gezogen und in die Obhut der Sanitäter übergeben. Das änderte sich auch nicht, als mit „Im Ascheregen“ die Show des Hauptacts begann. Überschwänglich wurden Benjamin und seine Truppe von mehr als 2000 überwiegend kreischenden Teenies empfangen. Durch den schmalen Fotograben war es dem Frontmann möglich, viele Hände zu schütteln und mit den Fans zu kommunizieren. So dicht sind sie ihrem Idol auf der diesjährigen Tour vor mehr als 10.000 Leuten (wohl) nicht gekommen. Mit ihrer Fulltimeshow mit einer Spielzeit von mehr als 90 Minuten und in einem „intimen“ Rahmen wurde gerockt, was das Zeug hielt. Mit „Ariel“, „20qm“ und „Das Grizzly Lied“ wurde es etwas ruhiger und nachdenklicher, aber im Großen und Ganzen waren es die rockigen Stücke, die es den Fans ermöglichten, durchzudrehen. Mit „Hinterland“ endete das reguläre Set des Wahlberliners, doch die Zugabe sollte nicht allzu lange auf sich warten lassen. Noch einmal wurde dem Publikum mit „Rock`n Roll“ und „Jambalaya“ alles abverlangt. Eigentlich war nach dieser Single fast immer Schluß mit dem Konzert, nur heute bedankte sich CASPER mit einer kurzen Rede bei den Anwesenden und zog mit dem ruhigen Track „Endlich Angekommen“ sein persönliches Resümee.

Setlist CASPER (ohne Gewähr)
Im Ascheregen
Alles Endet (Aber Nie Die Musik)
Auf Und Davon
Casper Bumayè
Ganz Schön Okay
Ariel
Der Druck Steigt (Die Vergessenen Pt.1)
Blut Sehen (Die Vergessenen Pt.2)
Medley
Lilablau
So Perfekt
Letzte Gang Der Stadt
20 qm
Das Grizzly Lied
Hinterland

Rock`n Roll
Jambalaya
Endlich Angekommen

Wow, was für ein geniales Festival, das auch abgespeckt einwandfrei funktionierte. Mit BILDERBUCH und KMPFSPRT standen richtig gute Acts auf der Bühne, die in naher Zukunft hoffentlich den (endgültigen) Durchbruch schaffen werden. Für CASPER, war es eh ein gelungenes Jahr, es wurden die größten Hallen auf der Tour durch den deutschsprachigen Raum ausverkauft. Und doch lassen sie jetzt nicht den großen Rockstar raushängen, sondern kommen nach dem Auftritt beim Serengeti Festival zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres in die tiefste Provinz zurück, um hier vor kleinem Publikum zu spielen. Das nenne ich mal Fan-Nähe. Für nächstes Jahr sind CASPER + Festivals geplant, das heißt, dass die Band ihre eigenen Events veranstalten wird, mit vielen befreundeten Künstlern. Das ganze nennt sich dann CASTIVALS und dafür wünsche ich dem Herrn gutes Gelingen.

Copyright Fotos: Jörg Rambow

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BILDERBUCH auf terrorverlag.com

Mehr zu CASPER auf terrorverlag.com

Mehr zu K.I.Z. auf terrorverlag.com

Mehr zu KMPFSPRT auf terrorverlag.com