Amanda Palmer & Edward Ka-Spel veröffentlichen Stop-Motion-Video

Am vergangenen Freitag erschien das Kollaborations-Album „I Can Spin A Rainbow“ von Amanda Palmer & Edward Ka-Spel. Zum Album-Track „The Clock At The Back Of The Cage“ feierte der zugehörige Clip zeitgleich seine Premiere auf theskinny.co.uk. Dieses Stop-Motion-Video, das aus einem großen Arsenal an Requisiten und zwei Theater-Schauspielern schöpft, wurde in einer Lagerhalle Melbournes gedreht und von Amanda Palmer gemeinsam mit den Regisseuren Christy Louise Flaws, Chris Bennet und Luke O’Connor konzipiert.

Amanda sagt über den Track: „Dies war der persönlichste Track des Albums und ich wollte die ängstliche aber dennoch schöne Stimmung des Songs bestmöglich einfangen. Daher schien Stop-Motion die beste Wahl zu sein: Es ist optisch wunderhübsch und verführerisch, aber gleichzeitig immer ein wenig creepy.“ Die Idee für den Clip entstand, als Palmer über den Winter in ihrer Heimat Australien weilte und durch einen gemeinsamen Freund Christy und Luke kennenlernte, da die beiden ebenso wie sie frischgebackene Eltern waren. Während die Kinder gemeinsam spielten wurde die Idee des Videos weiter vorangetrieben.

Regisseur Christy sagt: „Wir hatten die Vision Bilder aus kleinen, kaputten Dingen zu kreieren und ich war von der Idee besessen Kleidungsstücke zu verwenden um pixelige Bilder zu erschaffen. So entstanden immer weitere Einfälle und es wurde zunehmend schwerer sich zu entscheiden. Was allerdings auch bald deutlich wurde ist, das Luke und ich glücklicherweise komplett vergessen hatten, dass wir uns nach unserem letzten Stop-Motion-Film eigentlich schworen ‚nie wieder Stop-Motion‘.“

Im Juni spielen Amanda Palmer & Edward Ka-Spel auch wenige ausgewählte Shows.

01.06. München – Muffatthalle
02.06. Leipzig – Wave Gotik Treffen
05.06. Hamburg – Fabrik
16.06. AT-Wien – Porgy & Bess
17.06. Duisburg – Traumzeit Festival
18.06. Mannheim – Maifeld Derby

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.