BALMORHEA veröffentlichen neue Single „La Vagabonde“ aus ihrem kommenden Album „The Wind“

Karge, raumgreifende, Americana-gefärbte Meditationen über die Natur – das Duo zeigt hier auch seine Kunst, Distanz und Nähe in Klangfarben und Texturen zu übersetzen. Offen und weit, doch zugleich privat: Die Aufnahme ist wie ein großer texanischer Sonnenaufgang, dessen Licht durch leise bewegte Vorhänge fällt.“  – The Washington Post über BALMORHEAs kommendes Album „The Wind“

Das texanische Duo BALMORHEA stellte unlängst seine neue Single „La Vagabonde“ vor. Der Track, der bereits Anfang der Woche auf BBC 6 Music von der bekannten britischen Journalistin Mary Anne Hobbs vorgestellt wurde, ist nach dem Katamaran benannt, mit dem die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg im November 2019 ihre Rückreise von Amerika nach Europa antrat. „La Vagabonde“ wird auch auf „The Wind“, BALMORHEAs kommendem Album, das am 9. April 2021 bei Deutsche Grammophon erscheint, zu hören sein.

„Thunbergs Denken und Energie verkörpern sehr genau das, was ich mit vielen Stücken auf diesem Album verbinde“, sagt Robert Lowe, Komponist und Multiinstrumentalist des Duos, zu dem auch Michael A. Muller gehört.

Lowe erinnert sich, wie er einem Freund erzählte, dass er an einem Stück für Klavier, Horn und Kontrabass-Trio arbeite und wie der ihn für verrückt erklärte: „Es war mir gar nicht in den Sinn gekommen, dass das eine ungewöhnliche Besetzung sein könnte.“ „La Vagabonde“ folgt auf „The Myth“ und die Debütsingle „Rose in Abstract“.

„Im Grunde spüren wir, dass unsere Geschichte mit diesem Stück einen sanften Bogen spannt“, sagt Muller. Man nimmt eine Dissonanz wahr, die sich in „La Vagabonde“ aufbaut, „bis man zurück in die Hauptmelodie gezogen wird und das Schiff wieder geradeaus steuert“.

Für „La Vagabonde“ kamen mehrere Musiker zusammen – Morris Kliphuis am Horn, Jonathan Sielaff an der Klarinette sowie Sam Pankey (der oft mit BALMORHEA zusammenarbeitet), Alex Browne und James Suter am Kontrabass. Die Bässe wurden im texanischen Austin im Church House Studio von David Boyle aufgenommen, der auch BALMORHEAs Veröffentlichung „Clear Language“ aus dem Jahr 2017 produziert, aufgenommen und gemischt hat.

Das Album wurde im Saal 3 vom Funkhaus Berlin aufgenommen, wo auch Lowes und Mullers Freund Nils Frahm – seines Standes Multiinstrumentalist, Komponist und Produzent – zu Hause ist.

Der Grammy-prämierte Tontechniker und Produzent Jonathan Low, bekannt für seine jüngsten Projekte mit Taylor Swift, Caroline Shaw und Sō Percussion, hat die Aufnahme koproduziert und in seinem Studio Long Pond, das er in Upstate New York für Aaron Dessner und The National betreibt, gemischt und gemastert.

BALMORHEA, ausgesprochen bal-mə-RAY und benannt nach einer kleinen Stadt im Westen von Texas, wurde 2006 gegründet, nachdem sich Lowe und Muller in einem Sommercamp im abgelegenen Texas Hill Country begegnet waren und gemeinsam Musik gemacht hatten. Schon bald spielten die beiden mit einem Ensemble und tourten durch die Vereinigten Staaten und Europa. Fünf Jahre vergingen so. Erst als Mitglieder ihres Ensembles aus Texas wegzogen, nutzten Lowe und Muller eine Tourneepause, um wieder gemeinsam zu improvisieren und zu experimentieren.

Mit der Veröffentlichung von „The Wind“ reihen sie sich als erste Texaner in den Künstlerkreis von Deutsche Grammophon ein.

Hier haben wir das Video zur bereits veröffentlichen Single „The Myth“www.youtube.com/watch?v=LpiyPymhj3w

Websitebalmorheamusic.com/

Facebookwww.facebook.com/balmorhea

Instagramwww.instagram.com/balmorheamusic/

Quelle: Promotion-Werft

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BALMORHEA auf terrorverlag.com