Bandbestätigungen fürs Hurricane

Wir freuen uns über die Zusagen der Beatsteaks, Deichkind, Enter Shikari, Ignite, Katzenjammer, Mando Diao und White Lies. Wie in den letzten Jahren sind über 60 Bands auf zwei Open-Air Bühnen und einer Zeltbühne geplant, die so für ein gemischtes Programm sorgen.

Außerdem läuft der Frühbucherrabatt zum 31. Januar 2010 aus!

„Wie kannst Du bei den Beatsteaks ruhig sitzen bleiben, wenn Dir doch Schlagersänger Tränen in die Augen treiben?“ um mit einem Zitat von den Ärzten einzusteigen. Die Beatsteaks kommen, genau wie die Ärzte, aus Berlin und hatten 2002 mit ihrem 3ten Album „Living Targets“ den Durchbruch in Funk und Fernsehen. Und spätestens 2004 waren sie deutschlandweit mit „Hand in Hand“ oder I Don’t Care As Long As You Sing“ in aller Munde. Ihr letztes Album erschien 2008: „Kanonen auf Spatzen“ ist eine Live-Platte und dokumentiert die besonderen Fähigkeiten der Band. Es folgte eine goldene Schallplatte, das heißt über 100.000 verkaufte Alben. Momentan ist es ruhig geworden um die 5 Jungs. Doch Im November 2009 hörte man wieder ein Lebenszeichen: Zusammen mit der schwedischen Band Florence Valentine wurde eine Vinyl Single aufgenommen. Vielleicht können wir uns im Festivalsommer 2010 auf neue Songs, oder sogar auf ein neues Album freuen?

In einer vernaddelten Welt, in der Menschen Drogen nehmen müssen, um in ihrem Job funktionieren zu können, sind DEICHKIND die Retter vor dem großen Stumpf. Der Prostitution, die sich durch alle Schichten unserer Gesellschaft zieht, vom Politiker bis zur TV-Nutte und ihren Zuhältern, setzen die Hamburger Hymnen der Dysfunktion und des eigenen Versagens entgegen. Nichts bringt das deutlicher auf den Punkt als der Titel ihres vierten Albums, “Arbeit nervt!”. Genau! Das wollten wir doch auch gerade sagen, oder doch lieber nicht?

Wer die Musik von Enter Shikari schon einmal gehört hat weiß, dass es nicht einfach ist sie zu beschreiben. Auf der einen Seite gibt es die Screamparts von Sänger Roughton „Rou“ Reynolds, bzw. generell den Hardcore Stil der Briten, und auf der anderen Seite hört man tranceartige Rhythmen die so überhaupt nicht dazu passen wollen. 2003 war das Gründungsjahr der Jungs aus St. Albans in Britanien. Nachdem Auftritt bei dem Myspace Newcomer Festival 2006 und diversen Support-Touren wurden bislang zwei Platten veröffentlicht. Das Debutalbum „Take Me To The Skies“ 2007 und ihre aktuelle Aufnahme „Common Dreads“ aus 2009. Einen Vorgeschmack auf ihre Live Kompetenzen gab es auf der Prodigy Tour 2009, wo sie erneut als Support mit unterwegs waren.

Die Jungs von Ignite haben schon einiges auf dem Buckel. 1994 ist ihr erstes Album erschienen, 2 Jahre nach der Gründung. Die Jungs aus Kalifornien/ USA produzieren feinsten Westcoast Melody – Hardcore, der aus dem Genre nicht mehr wegzudenken ist. Melodische Songs und ernste Texte, die sich mit Armut oder Sehnsucht beschäftigen, findet man auf dem bekanntesten Album „A Place Called Home“, welches im Jahr 2000 erschien. Die nächste und aktuellste Platte erschien 2006 „Our Darkest Days“. Und dennoch: Ignite ist ständig unterwegs und hat dabei eine Auswahl an Songs aus 9 Alben. Das kann ja gar nicht langweilig werden. Nichts desto trotz hofft man, dass es bald Neuigkeiten aus dem Hause Ignite gibt!

Die vier Norwegerinnen, die mit ihrer Musik Herzen im Sturm erobert haben, sind beim Hurricane / Southside dabei. Im August kam das Album „Le Pop“ endlich auch bei uns in die Läden. Darauf spielen die Multiinstrumentalistinnen alles andere, aber auch Pop. Die Einflüsse reichen von Django Reinhardt, Tom Waits, Spellemann Hansen (den letzten vollberuflichen skandinavischen Drehorgelspieler), Tim Burton, bis zu Walt Disney und Astrid Lindgren. Ähnlich umfangreich ist ihr Instrumentarium: Neben den herkömmlichen Musikmachgeräten kommen unter anderem Akkordeon, Mandoline, Banjo, eine Selbstbemalte Kontrabassbalalaika, Glockenspiel, Trompete, Kazoo, Melodika, Drehorgel und ein paar Keksdosen zum Einsatz. Man schaue beispielsweise das Making-of-Video ihres Songs „Demon Kitty Rag“, wo man sehen kann, wie eine Milchkanne zum Schlagzeug wird. Dazu kommt ein harmonischer Chorgesang, der Spaß an Texten und eine umwerfende Musikalität. Katzenjammer sind die abgefahrenste Girl-Rock-Folk-Pop-Band, die derzeit durch die Musikgeschichte rast.

Anfang 2004 erschien mit „Bring ‘Em In“ das furiose Debüt der begnadeten Songwriter. Zuerst erobern Mando Diao die Campuscharts und haben im Sommer ihre ersten großen Festivalauftritte bei Hurricane & Southside. Ohne Frage – mittlerweile gehören Mando Diao zu den ganz Großen der alternativen Musikszene. 2009 waren sie noch mit ihrer neuen Platte „Give Me Fire“ im Gepäck auf Hallentournee. Der Titelsong des neuen Albums „Dance With Somebody“ schlug ein wie eine Bombe und es gibt wohl niemanden, der es nicht schafft mitzusummen. Ein Ohrwurm, durch und durch und sie werden sogar für den MTV Europe Music Award nominiert.

Die White Lies waren eigentlich eine andere Band, nämlich die „Fear Of Flying“. In einer Nacht, wo die Band grade von einem Gig in der Londoner U-Bahn nach Hause fährt, wird beschlossen, sich umzubenennen und noch einmal anzufangen. Es lag nicht an mangelnden Konzerten und auch nicht am Publikum, es sollte einfach nichts werden. Als „White Lies“ haben sie neue Elemente in der Musik und neuen Erfolg. Ihr Sound ist vergleichbar mit den Editors, Interpol oder den Killers, was schon unter anderem Morrissey auf Konzerte gelockt haben soll. 2009 war der Durchbruch geschafft: Ihr Debutalbum „To Lose My Life“ kam auf den Mark und stieg auf Platz 1 in die UK-Charts ein.

Das Hurricane Festival 2010 findet vom 18. – 20. Juni in Scheeßel statt. Die Frühbucher-Hardtickets sind über www.hurricane.de oder telefonisch unter 01805-853 653 (14ct / Minute, Mobilfunkpreise können abweichen) für 105 Euro inklusive 5 Euro Müllpfand erhältlich. Der Frühbucherrabatt läuft zum 31. Januar 2010 aus. Denkt daran: Wohnmobile, Wohnwagen, Caravans und Selbstgestaltete Schlafraumvehikel benötigen eine WoMo-Plakette um auf die separaten WoMo-Plätze zu kommen. Diese Plakette kostet pro Fahrzeug 20 Euro. Diesen Aufkleber gibt es ausschließlich online über die Festivalseiten und beim telefonischen Kartenservice. Dieser Aufkleber muss bestellt werden und deutlich sichtbar an der Windschutzscheibe angebracht werden, sonst gibt es keinen Zugang zum WoMo-Platz.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.