Das Noise-Punk-Duo ’68 kündigt drittes Album „Give One Take One“ an und veröffentlicht erstes Musikvideo

Das Noise-Punk-Duo ’68 kündigt ihr mit Spannung erwartetes, drittes Album „Give One Take One“ für den 26. März 2021 an. Zur Feier der Albumankündigung veröffentlicht die Band heute die Leadsingle „The Knife, The Knife, The Knife“ samt einem von Sänger und Gitarristen Josh Scogin (The Chariot, Norma Jean) produzierten Musikvideo.

’68 stürmen in der neuen Single „The Knife, The Knife, The Knife“ mit ihrem unverkennbaren, vom Blues inspirierten und erdrückenden Sound los. Der Song ist eines der  eingängigsten Werke von Josh Scogin und Nikko Yamada. Mit einem Hauch von Doom und Alternative Rock bietet er nur einen kurzen Moment der Verschnaufpause, bevor es in den markanten und schweren Refrain geht.

Zu der Ankündigung sagt Josh Scogin: „Von all der Musik, die ich im Laufe der Jahre geschaffen habe, enthält dieses Album einige meiner absoluten Lieblinge. Auf textlicher, musikalischer und auch psychischer Ebene; es ist für mich ein nahezu therapeutisches Album. Ich glaube, man kann die Freude, die die Musik jedem von uns gibt, in diesem Album spüren. Nick Raskulinecz hat als Produzent die explosive wie implosive Charakteristik eingefangen, die ’68 so nach vorne treibt. Man kann die Leidenschaft hören, die Nick, Nikko und ich für die Kunst haben, Klänge zu erschaffen. Ich bin so stolz auf dieses Album und voller Demut über die Reise, die es bis hierher gebraucht hat. Und wenn ich ehrlich bin, kreisen die meisten meiner Gedanken um die Hoffnung, dass wir diese Songs eines Tages auch live spielen können.“

Produziert von Grammy-Preisträger Nick Raskulinecz (Foo Fighters, Rush, Alice In Chains), der schon nach wenigen Songs eines Live-Sets von ’68 überzeugt war, bietet „Give One Take One“ das Beste aus dem rauen und doch dynamischen Songwriting der Band mit viel Persönlichkeit und unbezwingbarem Groove. Das Album folgt auf die 2020er EP der Band „Love Is Ain’t Dead“, die ebenfalls mit Raskulinecz aufgenommen wurde, als die Pandemie ihrer Support-Tour für Korn und Faith No More einen Strich durch die Rechnung machte.

Das Projekt ’68 hat ist schon von Moskau nach Tel Aviv, quer durch Europa und Australien und ganz Nordamerika getourt, wobei sich die beiden oft 20-stündige Fahrten aufteilten. Die Leidenschaft, der Hunger, die gute Laune, all das verbindet sie dabei mit den unterschiedlichsten Menschen. Durch ihr herrliches Stripped-Down-Setup gepaart mit der wahnsinnigen Dynamik stechen sie vorallem bei intimen Clubshows heraus, aber auf riesigen Festivalbühnen oder auf Tour mit Bring Me The Horizon, Stone Sour, Beartooth, Avatar, August Burns Red, The Amity Affliction und Underoath, wo sie jeden Tag neue Anhänger gewinnen, sind sie nicht minder unschlagbar.

Tracklist:
1. The Knife, The Knife, The Knife
2. Bad Bite
3. Nickels and Diamonds
4. What You Feed
5. What You Starve
6. The Silence, The Silence, The Silence
7. Life And Debt
8. Lovers In Death
9. Nervous Passenger
10. The Storm, The Storm, The Storm

’68 – „The Knife, The Knife, The Knife“

Musikvideo: youtu.be/cAp-M0XVdzs

Stream: 68.lnk.to/theknifePR

Quelle: Fleet Union

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ’68 auf terrorverlag.com