Die Hamburger Indie-Band BAUMANN BERGMANN POKINSSON präsentiert vierte Single „Bäume ausreißen“ aus ihrem kommendem Album

Am 28.10. geht mit „Änderungen vorbehalten (Arbeitstitel)“ das dritte Album der eigenwilligen Hamburger Indie-Rockband BAUMANN BERGMANN POKINSSON an den Start. Das schrullige Trio feiert den Release mit Konzerten in Hamburg, Berlin und Köln. Der geneigte Musikconnaisseur kann sich schon heute einen ersten Eindruck vom neuen Material verschaffen und sich zum Mitgrölen auf den Konzerten vorbereiten: Mit „Bäume ausreißen“ steht nämlich bereits die vierte Vorabveröffentlichung im digitalen Handel und auf allen gängigen Streamingplattformen zum hungrig Hören parat.

Der bereits im Juli erschienene Anti-Sommerhit „Bäume ausreißen“ ist ein bitterbös-humoriger Stoßdämpfer für die Freizeitfreude nach zwei Corona-Sommern.

Musikalisch wechseln sich hier funkiger Sprechgesang über ein immer ausladender werdendes Gitarrenriff mit Punk-rockigen, von Ska-Bläsern aufgeputschten Refrains ab, die so sehr nach vorne gehen, dass sie auf dem Weg einige Takte überspringen müssen. Im Widerspruch zur Ausgelassenheit der Nummer steht der hinterhältige Subtext, der der Party-Laune die ökologischen Gewissensbisse gleich mitliefert.

Nach „Alles auf Anfang“, „Gordo“ und „Wenn’s so wär‘“ showcased das Trio auch bei der vierten Auskopplung des kommenden Albums stilistische Wandelbarkeit und kreative Schaffenswut. Und auch diesmal scheuen BAUMANN BERGMANN POKINSSON keinen Aufwand, um in einem begleitenden Musikvideo die mehrschichtigen Ebenen des Songs hoffnungslos durcheinanderzublättern. „Ich musste in eine Greenscreenwurst beißen“, erinnert sich Drummer Gunnar Bergmann an die Dreharbeiten.

Das neue Album „Änderungen vorbehalten (Arbeitstitel)“ wird bei einer Gesamtspieldauer von knapp einer Stunde elf Tracks beinhalten, die mit dem Band-intrinsischen Mix aus doppelbödigem Humor und emotionalem Tiefgang ein abwechslungsreiches Gesamtwerk aus lyrisch herausfordernden Ohrwürmern bilden. Von poppigen Balladen zu stadiontauglichen Rockhymnen, von grunchigen Durchstartern zu fetzigen Elektropunk-Grotesken feiern sich Baumann Bergmann Pokinsson von Überraschung zu Überraschung, von einem Lieblingssong zum nächsten.

Die Veröffentlichung ihres dritten Studioalbums zelebriert die Band direkt am Release-Tag (28.10.) mit einem Auftritt im Hamburger LOGO. Es folgen zwei weitere Konzerte, am 18.11. in der Junction Bar (Berlin) und am 26.11. im Blue Shell (Köln).

Wer noch mitfeiern will, sollte sich ranhalten: Der Kartenvorverkauf ist in vollem Gange.

Live:

Video zu „Wenn’s so wär“: www.youtube.com/watch?v=XvPknyhHOvk

Video zu „Gordo“: www.youtube.com/watch?v=FKCnd9ds5s8&t=79s (unbedingt sehenswert! TIPP!)

Video zu „Alles auf Anfang“: www.youtube.com/watch?v=A4wCaHMQuoU

Video zu „Bäume ausreißen“: www.youtube.com/watch?v=AyVCHJjWdrI

Instagram: www.instagram.com/baumann_bergmann_pokinsson/

Bandcamp: baumannbergmannpokinsson.bandcamp.com/music

Facebook: www.facebook.com/baumannbergmannpokinsson/

Youtube: www.youtube.com/c/BaumannBergmannPokinsson

Quelle: Promotion-Werft

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu BAUMANN BERGMANN POKINSSON auf terrorverlag.com