Ill Niño – 4 weitere Zusatz Gigs der Jubiläumskonzert-Reihe

Anfang April bretterten Ill Niño mit ihrer Tour „15 years anniversary of Revolution Revolución“ durch Deutschland. Dabei spielten sie ihre komplette erste Platte sowie alle neueren Hits. Die Tour war so erfolgreich, dass das amerikanische Nu-Metal- Sextett nun im Juni für vier weitere Gigs nach Deutschland kommen wird. Und zwar nach Karlsruhe, München, Zwickau und Köln.

Das Erfolgsrezept der Band fasst der charismatische Sänger Christian Machado zusammen: „Unser Programm ist so hart wie nötig und so melodisch wie möglich“. Genau diese explosive Mischung zündete vor 15 Jahren in der Nu-Metal-Szene, als Ill Niño ihr Debütalbum Revolution Revolución an den Start brachten. Wer hätte auf der damaligen Tour nicht gerne im Moshpit geschwitzt? Doch manchmal ist die späte Geburt einfach nur Pech…

Pech ist es auch, wenn man als Fan keine Karte für eine der ausverkauften Shows der „15 years anniversary of Revolution Revolución“ Anfang April ergattern konnte. Doch die amerikanischen Nu-Metal-Helden haben ein Herz für alle Metalheads, die nicht zum Zuge kamen: Ill Niño spielen im Juni vier zusätzliche Shows in Deutschland.

Sänger Christian Machado: „Wir freuen uns riesig, alle unsere verrückten Fans in Deutschland wieder zu sehen. Dieses Mal servieren wir nicht nur unsere Hits wie God Save Us und What Comes Around, sondern eben auch Songs wie I am Loco, If You Still Hate Me, Unreal und Rip Out Your Eyes! Einfach das ganze erste Album plus alle unsere Hits!“ Und weiter verspricht er: „Wir lassen es noch einmal richtig krachen.“

Hier die Tourdaten für Deutschland:
14. Juni: Karlsruhe – Substage
15. Juni: München – Backstage
16. Juni: Zwickau – Club Seilerstrasse
17. Juni: Köln – Jungle Club

Hier die Support Bands für ILL NIÑO:
EKTOMORF
MY DEAR ADDICTION
SAREA

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu EKTOMORF auf terrorverlag.com

Mehr zu ILL NIÑO auf terrorverlag.com

Mehr zu MY DEAR ADDICTION auf terrorverlag.com

Mehr zu SAREA auf terrorverlag.com