NIKOTIN macht den Sack zu und komplettiert seine erste EP – mit der neuen Single „Rosa Schnee“

Nachdem ihn seine luftigen und temporeichen Videodreh-Stunts zuletzt geradewegs in die Hände der österreichischen Gendarmerie geführt haben (alles gut dokumentiert in seinen Socials oder unter dem Hashtag/Aktenzeichen „Jet Set Martine“), meldet sich NIKOTIN pünktlich zum Hochsommer mit neuem Stoff zurück: Sein „Rosa Schnee“ rieselt ab sofort auf die Playlisten.

In seinen Socials klingelte zuletzt das schwerlich anzapfbare Retro-Telefon und vermeldete die Ankunft von „Rosa Schnee“, jetzt landet der gute Stoff auch schon bei den renommierten Dealern aka DSPs: „Mein Kopf im Rausch“, diagnostiziert NIKOTIN gleich zu Beginn dieser aus dem Ruder laufenden Club-Nacht, deren atemlose Lo-Res-Beats und Vintage-Synthies die Uhr locker um vier Jahrzehnte zurückdrehen, während wummernde Bässe zum Weitermachen antreiben, weil sich darüber einfach immer neue Lines Lyrics den Weg bahnen. „Mein Puls steigt hoch/tanz mit den Sternen ab“, geht’s weiter, und kurz vor der Selbstauslöschung („Ich lös mich auf“) steht sie plötzlich an der Bar und stellt die Gretchenfrage: „Willst du ein bisschen was vom Rosa Schnee?“

Ich bin high as fuck“, freut sich der ganze Organismus über diesen ungestreckten Eighties-Rausch inklusive LCD Soundsystem-Namedrop, der einerseits ganz melodisch, eingängig und wundersam wohlklingend daherkommt, zugleich aber ordentlich pulsiert und Druck aufbaut wie die vom Neuschnee stimulierten Herzkammern, die alles geben müssen, siehe Heart-Rate-App und Gesichtsfarbe. Die dazugehörigen Hitzewallungen spürt man trotz der elektronischen 80s-Kälte im ganzen Körper, und kein Wunder: „sie hat den besten Stuff im ganzen Land…“

Auch NIKOTIN hat in den letzten Monaten nur den besten Stuff abgeliefert, und mit der neuen Single macht er nun den Sack zu und verschnürt alles zu einem ersten EP-Statement: „Am 21.6 erscheint meine neue Single ‘Rosa Schnee’ und damit ist die erste Nikotin-EP im Kasten und released. Bussi bussi wie er es in den Socials formulierte, wo man seine aktuellen Abenteuer, Alpin-Eskapaden und Irrwege am allerbesten mitverfolgen kann.

Live fällt der „Rosa Schnee“ schon zwei Tage nach der Veröffentlichung beim Donauinselfest in seiner Heimatstadt Wien, wo NIKOTIN gerade als „die heißeste Aktie des Pop“ angekündigt wurde. „Ich liebe die Bühne. Bei mir passiert etwas auf der Bühne. Wie eine Explosion… Ich kann da gar nicht anders, außer dass ich mich dem Ganzen komplett hingebe.“

Seit den ersten Tracks hagelt es regelmäßig Falco-Vergleiche – weil auch dieser neue „Kaiser aus Österreich“ am liebsten alles ganz dadaistisch zusammenbringt, Sprachen und Styles, Späßchen und wilde Zitate, Hooks und Hirnrissiges. Und kein Wunder: Er und Mr. Hölzel haben (hatten) denselben Entdecker und Manager. Allerdings: „Erstens schau ich nicht aus wie der Hans. Zweitens ist Falco seit 25 Jahren tot, und drittens kann niemand so wie Falco klingen“, wischte NIKOTIN die ewigen Vergleiche unlängst weg. Doch auch von den 25.000 Robbie Williams-Fans, denen er im Vorprogramm die Augen und Ohren öffnen durfte, mag der/die eine oder andere an den Austro-Rap-Wegbereiter gedacht haben. Mit „Rosa Schnee“ macht der selbsterklärte Trash Master & Bohemian Punk aus dem Land der Eitrigen und Verlängerten nun die erste Exportlieferung voll und markiert die heiße Ware mit einem Kürzel (EP), das nach getaner Arbeit klingt – und schon deshalb gefeiert werden will.

Hier gibt es ab sofort das Video zu „Rosa Schnee“: www.youtube.com/watch?v=nW_XnteBOe0

Instagram: www.instagram.com/viva.la.nikotin/

 Quelle: Promotion-Werft

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu NIKOTIN auf terrorverlag.com