ODEVILLE veröffentlichen vierte Single „Still“ inklusive beeindruckendem Video

Mit der vierten Vorabsingle „Stille“ schicken die Jungs von ODEVILLE ihren wohl emotionalsten und zugleich sozialkritischsten Song des im März erscheinenden Albums „Jenseits der Stille“ ins Rennen. Der warme Sound der Produktion, inspiriert von Sam Fenders „Dead Boys“, umhüllt den bildgewaltigen Text, der die Zuhörer:innen wahrscheinlich wie ein Schlag in die Magengrube treffen wird.

Blaulicht Eskorte in Richtung Sonnenuntergang

Sie führen dich ab und man hält deine Mom auf Distanz

Sie wartet, dass du dich vielleicht ändern wirst

Zeitsprung. Am neunten Oktober 2019 versuchte der Rechtsextremist Stephan B. mit Waffengewalt in eine Synagoge in Halle einzudringen, um die dort versammelten Personen zu töten. Nachdem der Versuch misslang, erschoss er vor dem Gebäude eine Passantin und kurz darauf in einem Imbiss einen Gast. Den Tatverlauf übertrug er per Helmkamera als Livestream ins Internet. 250 Kilometer entfernt saßen ODEVILLE gerade bei einer Session im Horus Studio Hannover, verfolgten den weiteren Verlauf dieser Gräueltat und fragten sich Folgendes: Wie gehen wir mit den Menschen um, die wir lieben, wenn sie nicht nur für sich fatale Entscheidungen treffen, sondern auch Unbeteiligte damit in den Tod reißen. Werden wir sie weiter Lieben können? Haben wir die Kraft, um zu vergessen? Dürfen wir überhaupt vergessen?

 Auf den Fotos

Leicht vergilbt

Im staubigen Regal

Hält sich ihr Junge für den größten Held im Wilden Westen

Trägt den Stern mit Stolz erfüllt

Das war vor zwanzig Jahren

Wie kann man die Sterne gegen ein Hakenkreuz ersetzen

 „Stille“ kann und will keine Antwort darauf geben, sondern taucht weiter in dem Gefühl von Taubheit und Leere. Dieser Song baut traurige Szenarien auf, in denen man als Zuhörer*in, immer wieder einen dicken Kloß im Hals verspüren wird. Und bleiben wir in der Realität – diese Mischung aus zeitgenössischem Pop-Rock mit Hardcore-Elementen und ehrlicher Singer-Songwriter-Mentalität wird nicht die „Feel Good“- Single 2022. Sie wird kein „Chartbreaker“ und auch nicht den nächsten Tik-Tok-Hype auslösen, aber sie wird mit Sicherheit am Ende die Menschen zu Tränen rühren. Und ist das nicht der Grund, warum wir alle Musik lieben? Sich berühren zu lassen, anstatt zu konsumieren?

Wie passend, dass ODEVILLE mit Regisseur Justus Beckmann ein Musikvideo aufgenommen haben, das genau diese emotionale Tragweite von „Stille“ abbildet. Acht Personen werden gezeigt, die zum ersten Mal diesen Song hören. Die Kamera hält drauf und fängt jedes Schlucken, jedes Zucken und jede Träne ein. Man verläuft sich nicht in einer Performance, sondern bleibt ganz nah am Menschen und noch näher an dieser außergewöhnlichen Band.

Link zum Video: youtu.be/9i0nV13Mnt4

Link zum Streamen und vorbestellen: www.odeville.de/stille/

Das neue Studioalbum „Jenseits Der Stille“ erscheint am 18.03.22  als CD / Vinyl / Digital

ODEVILLE live:

  1. und 02.04.22 Stade – Alter Schlachthof ( unplugged)

20.05.22 Hamburg – Hebebühne

Website: www.odeville.de/

Facebook: www.facebook.com/odevillemusic

Instagram: www.instagram.com/odeville/

Quelle: ANOTHER DIMENSION PR

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu ODEVILLE auf terrorverlag.com