PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS haben Release ihres vierten Albums mit neuer Single „Tally-Ho“ angekündigt – Album erscheint im Februar

Die PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS festigen ihren Ruf, eine der produktivsten Bands Australiens zu sein: Nachdem im Mai 2019 mit „And Now For The Watchamacallit“ ihr drittes Album erschien, wird im Februar 2021 ihre vierte LP veröffentlicht, die auf den schönen Namen „SHYGA! The Sunlight Mound“ getauft wurde. Zusammen mit der Release-Ankündigung haben die verfrickelten Psych-Fuzz-Rocker auch mit „Tally-Ho“ die nächste Vorab-Single präsentiert.

Die überschäumende Kreativität der in Perth beheimateten Band wurde nicht durch die Pandemie ausgebremst – im Gegenteil. Während der größte Teil der Tourplanung für dieses Jahr Corona zum Opfer fiel, fokussierten sich die PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS komplett auf  die Arbeit an ihrem vierten Studio-Release, um für ihre in unbestimmter Zukunft stattfindende Rückkehr auf die Bühne ein schlagkräftiges Album in der Hand zu haben, dessen Songs bewusst für den Live-Einsatz verfasst wurden.

Als nächsten Vorboten für das kommende Album nach der ersten Vorab-Single „Mr. Prism“ haben PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS den aufbrausenden Song „Tally-Ho“ ausgewählt. Wie es von der Band zu erwarten war, schwelgt „Tally-Ho“ in kreativem Hedonismus und hinterlässt mit seiner Hyperaktivität ein freudig erregtes Kribbeln in den Ohren.

Dem Frontmann und Songschreiber Jack McEwan ist die Entstehung des Songs auf ein Erlebnis zurückführen, das er bei einer Hausparty hatte, als er um drei Uhr morgens nach einem freitäglichen Gelage im Hinterhof eigentlich auf sein Uber wartete. Bei diesem Anlass entwickelte sich eine angeregte Diskussion darüber, wie die Probleme dieser Welt zu lösen seien – und dabei kochten die Gefühle über, Hemmungen wurden fallengelassen und viel zu verkopfte Gedanken brachen sich Bahn, wie Jack erläutert: “‘Tally-Ho‘ reenacts the classic fable of late night gonzo talks on copious amounts of chemical enthusiasm. I wanted the lyrics to feel sporadic and impulsive, kinda like the conversation you’d have with a mate after a night out; where you just want to debate something, but most of your synapses are already fried, so you’re both blurting out gibberish, but really giving it a good go at sounding formal. A sober third party might assume you’re both morons but between the constant waves of inebriated dialogue you feel like you’ve activated God mode and are only a few online classes away from becoming a favoured politician that will solve all the world’s problems.

Nach dem bereits im August erschienenen Song „Mr. Prism“ ist „Tally-Ho“ schon die zweite Vorab-Single aus dem kommenden Album „SHYGA! The Sunlight Mound“. „Mr. Prism“ wurde von Sendern wie triple J, BBC Radio One oder Radio X ebenso begeistert aufgenommen wie von den Magazinen NME, CLASH oder Rolling Stone Australia – und signalisierte somit, dass sich an der Westküste Australiens etwas Besonderes zusammenbraute.

„SHYGA! The Sunlight Mound“ zeugt sowohl von der Weiterentwicklung von Jack McEwan als Songwriter – aber auch seiner gesamten Band als kreative Formation. Die Arbeit am neuen Album war einerseits von dem außergewöhnlichen Erfolg des Vorgängers „And Now For The Watchamacallit“ geprägt – aber auch aus anderen Gründen waren die Umstände für die Produktion dieses Mal vollkommen neue, wie Jack erklärt:  “For the first time in a long time I was home without any tours booked, no work, no deadlines and I felt free to create. My writing process became ritualistic; every morning starting with a small walk to the local bottle shop at 11am and writing whatever flowed, allowing myself to design in all styles without boundaries, and not trying to theme the album early on. I haven’t had the luxury of writing this way since the first record, which I spent almost a year working on. It felt like I was myself again, creating without opinion or constraints. I was gliding through weeks with a day seeming to pass.

Während 2020 also ganz im Zeichen des – teils unfreiwilligen – ungestörten Arbeitens am neuen Album stand, war 2019 aus anderen Gründen ein gewaltiges Jahr für die PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS – nicht nur in ihrer Heimat Australien, sondern auch international. Es war ein Jahr voller ausverkaufter Shows in Nordamerika, Großbritannien und Europa – ganz zu schweigen von den Auftritten auf Festivals wie Splendour in the Grass oder dem Desert Daze: Dort und anderswo wurden die PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS von Tausenden von Zuschauern euphorisch angenommen.

Die Veröffentlichung von „And Now For The Whatchamacallit“ erntete Lob aus allen Ecken und Enden mit Unterstützung von triple j, BBC Radio 1 (u.a. als Annie Macs ‚Hottest Record‘ und eine Maida Vale-Session für Jack Saunders), NPR, einer KEXP-Session und namhaften Publikationen wie Q, Classic Rock und DIY. Sowohl in der Medienlandschaft als auch unter Musikfreunden haben die PSYCHEDELIC PORN CRUMPETSihren Status als eine der produktivsten und energetischen Gitarrenbands der Gegenwart weiter zementiert. Mit über 7 Millionen Spotify-Streams und über 120.000 Anhängern von Künstlerprofilen haben die PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS das Jahr 2019 triumphal abgeschlossen. An diese Erfolge will das Quintett mit dem neuen Album „SHYGA! The Sunlight Mound“ nun anknüpfen.

Website: www.psychedelicporncrumpets.com/

Facebook; www.facebook.com/psychedelicprncrumpets

Instagram: www.instagram.com/psychedelicprncrumpets/

Videos: www.youtube.com/watch?v=o8hJGuTUYgE („Tally-Ho“) und www.youtube.com/watch?v=azrszWb3E8g&t=1s („Mr. Prism“)

Quelle: Community Promotion

Foto Credit: Captura Obscura – Matt Puccinelli

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu PSYCHEDELIC PORN CRUMPETS auf terrorverlag.com