Roadmovie-Indierock mit emotionalen Abgründen: „Geister & Grimassen“ von VON FLOCKEN erschienen

Wer ist Anna? Narzisstischer Wunsch- oder tragischer Alptraum? Die erste VON-FLOCKEN-Single der Debüt-EP „Zucker & Gold“ verarbeitet das klassischste aller Pop-Themen: die Liebe. Und ist dennoch kein Liebeslied, sondern erzählt vielmehr von Selbstbespiegelung und emotionalen Abgründen. Angezerrte Gitarren, ein wuchtiger Elektro-Bass und eine glasklare Ansage springen dem Hörer direkt ins Gesicht: „Anna lass mich raten, du hast heut‘ Nacht von mir geträumt.“ Doch der anfängliche Narzissmus des Erzählers weicht immer mehr der Gewissheit, dass es genau das gar nicht gibt: Gewissheit. Und damit kehrt sich alles um: Die vermeintlich Verführte wird zur Verführerin – und der Jäger zum Gejagten. „Mit deinem Spiegelbild im Wasser verschwimm‘ ich in den Tod; die Geister und Grimassen – sie gehen nie wieder fort.“ Die alte Regel von den ‚Geistern, die ich rief’: Das selbstverliebte Spiel mit der Aufmerksamkeit der Verehrten kippt in sein Gegenteil, und auf Selbstverliebtheit folgt Selbst-Auflösung. Das spiegelt sich wider im Sound: Ein verzweifelt aufschreiendes Gitarrensolo beschließt den Song, der zugleich immer auch ein kraftvolles Aufbäumen gegen das Schicksal der unerwiderten Liebe bleibt. Diese Kraft springt besonders auch live über: ‚Geister & Grimassen‘ gehört bei jeder VON-FLOCKEN-Show zu den Highlights der Band. Eine starke Indie-Nummer mit ARCTIC-MONLEY-haften Blueslicks im modernen Sound-Gewand.

VON FLOCKEN machen Popmusik aus Berlin, mit kratziger Stimme, wütenden Gitarren, implodierenden Bässen und treibenden Beats. Der kreative Kopf hinter dem Projekt ist Sänger und Gitarrist Christoph. Er schreibt Lieder, die eine Art Roadmovie-Gefühl erzeugen. Die Texte drehen sich ums Unterwegs-Sein, um eine existentielle Rastlosigkeit, um die ewige Suche nach Leben, nach Liebe, nach Bestimmung. Es sind die großen Fragen des Seins, die über allem stehen und die, weil sie keine Antworten kennen, in eine große Ambivalenz führen. Genau das will Christoph in seinen Songs zum Ausdruck bringen: „Ich glaube, die Songs tragen auf der einen Seite oft eine gewisse Traurigkeit in sich, auf der anderen Seite aber auch eine gewisse Kraft. Womöglich lässt sich gerade aus der Traurigkeit auch Kraft schöpfen. Diese Widersprüchlichkeit macht ja im Grunde das ganze Leben aus.“ Das Leben als Roadmovie, als Fahrt ins Ungewisse – die sich quasi auch als Manifestation einer abstrakten, nicht greifbaren metaphysischen Sinnfrage verstehen lässt.

Musik ist Erzählen, ist Kommunikation. Und hat damit für Christoph auch eine soziale Komponente. Seine Songs setzt er deshalb am liebsten mit einer Band um – und hat deshalb 2016 sein neues Projekt VON FLOCKEN gegründet. Es folgten mehr als 70 Konzerte bei in Clubs, auf Festivals, bei Open Stages. Nun kommen die ersten der live-erprobten Songs endlich raus – als EP „Zucker & Gold“, die vier Songs enthält.

Das Live-Video zu „Geister & Grimassen“ gibt es hier: www.youtube.com/watch?v=b_Vcr0EH3ik

Facebook: www.facebook.com/vonflocken/

 

Quelle: Motor Entertainment

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu VON FLOCKEN auf terrorverlag.com