Streit zwischen Contour und Zillo!

Im Streit um das abgesagte Zillo Festival, das vom 22. bis 24. Juli auf der Loreley stattfinden sollte, hat der Konzertveranstalter Contour Music Promotion eine Klage auf Gegendarstellung im „Zillo“-Magazin eingereicht. Zudem prüft der von Klaus-Dieter Maack geleitete Konzertveranstalter weitere rechtliche Schritte. „Wir können beweisen, dass die Zillo-Geschäftsführung wie auch der Chefredakteur des Magazins, Dominik Winter, seit dem Herbst 2004 in die Programmgestaltung involviert waren und maßgeblichen Anteil an der Programmgestaltung hatten“, teilt Maack mit. Nachdem Zillo zuvor erklärt hatte, die „nicht szenekompatible“ Verpflichtung der Formation Dimmu Borgir sei Contour anzulasten, erklärt Maack nun, dass die Buchung der Band von der Zillo-Redaktion und -Leitung im Januar 2005 für gut befunden worden sei. Wegen eines angeblich „schleppenden“ Vorverkaufs hatte Contour das Festival fünf Wochen vor dem Termin abgesagt, was heftigen Protest bei der Zillo-Mannschaft ausgelöst hatte.
Quelle: www.livingdead.de

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.