UNHEILIG – „Alles hat seine Zeit“ – Auch der Grand Prix?

Die Fans von Unheilig haben mit überwältigender Mehrheit abgestimmt: Unheilig soll am ESC Vorentscheid teilnehmen. Der Graf und seine Mannen treten mit zwei neuen Songs an, u.a. der Single „Als wärs das erste Mal“, die auch auf dem kommenden Best-Of Album enthalten sind. Und das obschon der Graf früher einer Teilnahme eher ablehnend begegnete, wie es zumindest das Internet zu berichten weiß. Das Album „Alles hat seine Zeit“ feiert zudem das fünfzehnjährige Bandbestehen. Und mit über sieben Millionen verkauften Tonträgern und mit zahlreichen Echos, einem Bambi, dem Gewinn des BVSC bei Stefan Raab und weiteren Auszeichnungen im Gepäck kann Unheilig auf eine bisher unglaublich erfolgreiche Karriere zurückblicken.

Mehr als drei Millionen verkaufter Alben, zahlreiche Auszeichnungen wie Bambi, Goldene Kamera und allein sechs Echos. Vier mal Platin für das Album „Lichter der Stadt“ und siebenfach Platin für die „Grosse Freiheit – wann hat in den vergangenen Jahrzehnten ein deutscher Künstler die Musiklandschaft derart gestürmt wie die Band UNHEILIG? Nur selten zuvor ist einem Künstler auf einen Schlag so viel Liebe, Aufmerksamkeit und Wertschätzung zuteil geworden wie dem GRAFEN von UNHEILIG – einem Musiker, dessen persönliche Biographie über lange Strecken nicht den klassischen Weg nach oben vorzeichnete.

Zu viele Erlebnisse, auch die gewaltige Popularität, galt es zu verarbeiten – der Graf brauchte schlicht etwas Zeit für sich und für seine Familie, um für die kommenden Projekte und Pläne wieder Energie zu sammeln. In dieser Phase seines Lebens reifte im GRAFEN ein lang gehegter Gedanke: „Ich träume schon seit Jahren davon, mein Land in meiner Sprache beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Und ich habe bereits neue Songs geschrieben, die sehr gut zum ESC passen könnten.“ Und so ließ der GRAF Ende November 2013 über ein Voting auf seiner Homepage seine Fans darüber abstimmen, ob er sich für eine Teilnahme am deutschen Vorentscheid im März 2014 bewerben soll. Das Ergebnis der Abstimmung war eindrucksvoll: Mehr als 30.000 Personen beteiligten sich an der Aktion und die Zustimmung zu einer möglichen Bewerbung für den Vorentscheid war überwältigend: Über 94% sagen „Ja“! Exakt 31256 „Ja“-Stimmen standen gegen lediglich 2174 „Nein“-Stimmen

Der GRAF ist glücklich und dankbar für diesen massiven Support seiner Fans: „Es ist jetzt schon ein tolles Gefühl, so viel Rückhalt und Zustimmung für die Verwirklichung meines Traumes zu spüren. Für das entgegengebrachte Vertrauen meiner Fans, dass ich für den ESC mit meinen Songs den richtigen „Ton“ treffen kann, bedanke ich mich sehr! Immerhin geht es ja sowohl im Vorentscheid als auch beim ESC um Musik und nicht um Personen.“

Unheilig – Album „Alles hat seine Zeit“ – Universal Music – VÖ 14.3.2014
Website: www.unheilig.com

6 Kommentare

  1. waltraud Köster sagt:

    Ich wünsche mir so sehr das sich sein Lebens Traum erfüllt ♥ ♥ ♥ for ever Unheilig ♥ ♥ ♥

  2. petra degener sagt:

    ich und meine kinder wünschen unheilig, das er den esc gewinnt. Er ist der Beste.

  3. Horst sagt:

    Was kommt denn wohl NACH dem ESC? – Eine Kandidatur als Bundeskanzler würde noch fehlen. Oder eine Duett-CD mit Helene Fischer oder Andrea Berg.

    Sonst hat ‚Der Graf‘ ja bereits all seine propagierten Vorsätze und Ideale von damals (in der guten alten Zeit, als man noch mit ‚Unheilig‘-Aufkleber auf dem Auto als Satanist bezeichnet wurde) ja schon lange über Bord geworfen.

    Von daher würde ich ihm – wenn auch ich ein Neu-Fan wäre (was ich nicht bin) – ebenfalls viel Erfolg beim ESC wünschen und es gebannt im TV verfolgen.

    SO ist es mir einfach nur noch wurstegal – genau wie seine heutige Musik. Unheilig? Haken dran. Eine profitgeile Medienschlampe mehr im Musikbusiness. Sie lernen es nie.

    • marimekko sagt:

      Schade um Unheilig. „Wir sind alle wie Eins“: Extra für den Grand Prix geschrieben … ? Das kommt wie eine Anbiederung an. Es erinnert mich an „Ein bisschen Frieden“. Ein weichgespülter Tralala-Text, weit entfernt von dem, was ich von Unheilig erwartet habe.
      Die Ankündigung in der Pressekonferenz, dass man den zweiten Song (Wir sind alle wie Eins) erst zu hören bekommt, wenn man Unheilig ins Halbfinale telefoniert, war schon arrogant“
      Ich habe mich gleich gewundert, dass sich „Unheilig“ nicht zu schade war, für den ESC anzutreten. Was für ein Forum für den einst anspruchsvollen Grafen.
      Was kommt als nächstes? Ein Duett mit Helene Fischer … ?

  4. Karsten Thurau sagt:

    Also falls das jetzt nicht ironisch gemeint war, dieses Duett gibt es schon längst;)

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu UNHEILIG auf terrorverlag.com