Band Filter

Request did not return a valid result

1349 - Liberation

VN:F [1.9.22_1171]
Artist 1349
Title Liberation
Homepage 1349
Label CANDLELIGHT
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.3/10 (3 Bewertungen)

Meine Güte, ist das räudig. Alle Leute, die unter Black Metal nur noch hochglanzpolierte Musik verstehen, werden sich hier angewidert abwenden. Aber Fans der ersten Stunde, welche die ursprüngliche Boshaftigkeit anbeten, können nun endlich mal wieder eine aktuelle Scheibe auf ihren Wunschzettel schreiben. 1349 kommen aus Norwegen und haben in der dortigen Szene schon einen guten Ruf, gerade durch ihre Liveaktivitäten. Man spielte auf dem kultigen Inferno Festival oder als Vorgruppe von GORGOROTH. Letztere taugen auch schon als grobe Orientierungshilfe für die Truppe um Schreihals Ravn.

Nachdem die ersten Demos allesamt nicht veröffentlicht wurden, erfolgte der erste Release in Form einer MCD auf dem kleinen Label Holycaust Records. 2001 nahm man dann bereits „Liberation“ auf, wurde aber durch Streitigkeiten mit dem Label zurückgeworfen, so dass die 10 Tracks zunächst auf Eis lagen. Mit den Briten von Candlelight hat man nun potente Arbeitgeber gefunden, die auch ordentlich was für die Promotion springen lassen werden. Obwohl 1349 fast schon zu undergroundig erscheint und ebenso unkommerziell. Ach ja, es sollte nicht vergessen werden, dass Frost von SATYRICON auch hier die Drums bedient, wenngleich Welten zwischen den Bands liegen.

1349 warten mit einem klirrend abweisenden Gitarrensound, polternden Drums und einem geradezu unmenschlich verzerrten Gekrächze auf. Nach dem ersten Schock stellt man aber schnell fest, dass auf Grooves oder Melodien nicht verzichtet wurde, man muss den Sound nur erst eine Weile adaptieren. 38 sündige Minuten der alten Schule stehen demjenigen bevor, der Schönheit inmitten von Hässlichkeit zu suchen vermag…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

1349 - Weitere Rezensionen

Mehr zu 1349